Neu und ganz viele Fragen :)

Dieses Thema im Forum "Hebammensprechstunde" wurde erstellt von Sunshine1979, 16. April 2005.

  1. Hallo ich bin neu hier und hoffe ihr könnt mir helfen. Ich bin zum dritten Mal schwanger,jetzt (14te Woche).

    Ich würde gerne wissen ab wann die Krankenkasse (AOK) eine Hebamme bezahlt? Ich hab oft gelesen das viele schon früh eine Hebamme hatten (5.te Monat zb.)

    Dann würde ich gerne wissen was man gegen ständige Müdigkeit und Rückenschmerzen tun kann. Ich hab kein Übergewicht oder so, daher kann es nicht kommen, ich wiege auf 1.70 jetzt 76 Kilo und da ist auch schon ein bißchen Babybauch mit eingerechnet. Aber die Schmerzen in der Bandscheibengegend machen mich verrückt.Außerdem das Ziehen rechts und links im Bauch wenn ich mich zu hastig bewege oder nachts umdrehe.

    Und eine Frage liegt mir noch sehr am Herzen...ich bin eigentlich ein "Bauchschläfer" das heißt meine liebste Schlafposition ist auf dem Bauch, immer wieder wache ich nachts auf und liege auf dem Bauch. Ich hab noch keinen überdimensionalen Bauch,aber eine Wölbung ist da schon und nun hab ich Angst das dem Babz was passieren kann wenn ich auf dem Bauch liege und es eingequetscht wird....

    Lieben Gruss sunshine
     
  2. Tamara

    Tamara Prinzessin

    Registriert seit:
    1. August 2002
    Beiträge:
    28.454
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    hinterm Berg
    Hallo Sunshine,
    erstmal herzlich willkommen hier im Forum.

    Du hast ab Beginn der Schwangerschaft einen Anspruch auf eine Hebamme :jaja: und kannst Dir eine Suchen. Ich z.b. wechsel die Vorsorgen zwischen FA und Hebamme, also einmal FA, einmal Hebamme.

    Und soweit ich weiß, kannst Du auch weiterhin auf dem Bauch schlafen, solange Dir das nicht unangenehm ist.

    Zu der Müdigkeit habe ich auch keine guten Tipps, ruh Dich zwischendurch öfters mal aus, was sicher nicht leicht ist, wenn Du schon 2 Kinder hast.

    Lieben Gruß
    Tami
     
  3. Hallo,

    also zum Thema Bauchschlafen folgendes:
    Ich hab auch immer auf dem Bauch geschlafen und hatte dann sorge das das vielleicht nicht gut sein könnte.Meine FÄ hat mir gesagt das da nix passieren kann weil das Baby im Bauch durch das Fruchtwasser gut geschützt ist.Sie hat es mit einem Ballon und einem Gummibärchen veranschaulicht.Wenn du den Ballon mit Wasser füllst und ein Gümmibärchen(oder ähnliches) rein tust, kannst du von allen Seiten auf den Ballon drücken,es passiert überhaupt nichts.
    Das hat mich sehr beruhigt.Aber ohnehin konnte ich später nicht mehr auf dem bauch liegen weil er dann zu groß war.Mein Tipp wäre ein Seitenschläferkissen oder eine zusammen gerollte Decke.So kann man auch ganz bequem liegen.
    Was die Müdigkeit betrifft hab ich leider keinen guten Tipp ausser viel ausruhen und sich mal Entspannung gönnen ;-)
    Bei mir ging die Müdigkeit nach der 14 SSW vorbei und kam erst zum Ende wieder. :p
    Alles Gute hafsa
     
  4. Hallo sunshine!

    Herzlichen glückwunsch zum Nachwuchs.

    Ich trinke ca 3-4 mal am tag milch mit pfefferminztee. das hab ich auch in der schwangerschaft getan. Mir tat es immer sehr gut.

    Ich habe auch ständig auf dem bauch geschlafen bis zum schluß und mir wurde auch gesagt dass da nix passieren kann.

    LG Dana
     
  5. Dankefür die Antworten,dann bin ich beruhigt...ist schon komisch bei den beiden anderen Schwangerschaften war alles so problemlos und dieses Mal ist einfach alles anders.
    Ausruhen ist leichter gesagt als getan,meinen Tagesablauf bekomme ich auch super hin, aber abends um sieben, spätestens acht wenn die Kids schlafen- und ich fernsehen möchte- schlafe auch ich.

    Zur Hebamme nochmal, es wäre sicher sinnvoll sich eine zu suchen die auch an dem Krankenhaus tätig ist in dem ich entbinden möchte, denn dieses Mal hätt ich meine Hebamme dann gerne dabei. Bei den letzten beiden Kindern war meine Hebamme, die ich dann ab dem 8.ten Monat hatte nicht dabei und das war irgendwie schade.

    Habt ihr Geburtsvorbereitungskurse gemacht? Ich bei beiden Kindern nicht..da hat mir meine Hebamme einen Schnellkurs gegeben. Hat euch das was gebracht? Ist es sinnvoll? Ich hab da so ein bißchen Panik vor, meinen Freund kann ich mit Sicherheit nicht dahin bewegen und alleine habe ich auch keine Lust....

    LG Sandy
     
  6. Hallo,
    also ich persönlich hab auch keinen Kurs gemacht,wollte aber eigentlich.Irgendwie hab ich es aber nie geschafft mich anzumelden,entweder der Kurs war schon voll oder ich hatte keine Zeit.Letztlich,als es dann los ging hab ich mir aber gewünscht ich hätte doch einen gemacht.Schon aus dem Grund weil ich denke,daß einem so ein Kurs etwas Sicherheit geben kann und vielleicht auch etwas die nervosität nimmt.Man hat irgendwie doch das Gefühl wenigstens etwas darauf vorbereitet zu sein.
    Ich war sehr nervös und wusste überhaupt nicht was auf mich zukommt.
    Du hast diese Erfahrung ja bereits gemacht,obwohl natürlich jede SS und jede geburt anders ist.
    Ich habe dann auch im Krankenhaus von der Hebamme einen "Schnellkurs" bekommen,richtig atmen usw.Das hat mir sehr geholfen und ich konnte trotz der wahnsinnigen Schmerzen die Wehen gut veratmen.
    Bein nächsten Kind will ich auf jeden Fall einen Kurs belegen,ich denke, das ist nie verkehrt im Gegenteil.
    Bisher hat jede Frau die ich kenne immer sehr positiv über die Vorbereitungskurse gesprocen und dort kann man auch individuelle Fragen zur SS stellen.Sehr nützlich also!!! :prima:
    Alles Gute
    hafsa
     
  7. mana

    mana Hebamme

    Registriert seit:
    30. November 2004
    Beiträge:
    409
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Liebe Sandy,
    die meisten Fragen sind ja schon beantwortet, dem habe ich nichts zu zufügen. Zum Thema Vorbereitung: Ich habe mir beim dritten Kind ganz bewußt einen Kurs gegönnt um einfach Zeit für mich und das neue Kind zu haben. Es gibt spezielle Kurse für "Mehrgebärende" oder auch Schwimmen ist ganz toll.
    Beim dritten Kind ist oft alles anders die "Zipperlein" kommen viel früher und Wehen werden schon sehr früh gespürt, aber auch im positiven Sinne bringen sie viel Freude für alle Mitglieder der Familie mit!
    Die Betreuung durch eine Hebamme würde ich Dir sehr empfehlen, vielleicht hast Du ja das Bedürfnis eine Geburt in einem Geburtshaus oder eine ambulante Geburt anzustreben.
    Liebe Grüße
    Mana
     
  8. Hallo Sandy, zum Thema Geb. vorbereitungskurs möchte ich noch sagen, dass ich einen gemacht habe, der sehr informativ war, man konnte viele Fragen stellen, das war ganz gut. Bei der Geburt hatte ich aber alles "vergessen"....Theorie und Praxis halt...hihi...Ich hatte auch Hebammenbetreuung in der Schwangerschaft und werde das auf jeden Fall wieder so machen, empfehle es also. Vielleicht findest Du ja sogar ein KH, wo Du mit einer Beleghebamme hin kannst und somit "Deine" Hebamme für Vorsorge, Geburt und Nachsorge hast! Oder vielleicht ein Geburtshaus...
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...