Nesselsucht und Wipo Impfung ???

Dieses Thema im Forum "Kinderkrankenpflege" wurde erstellt von Glace, 27. Februar 2006.

  1. Glace

    Glace nächtliche Muse

    Registriert seit:
    9. April 2005
    Beiträge:
    12.221
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Unna
    Hallo,

    ich hoffe ich bin mit meiner Frage im richtigen Forum, ansonsten Bitte Verschieben.

    Also Kevin hat die 6 Fach Imfung und MRM Imfung schon hinter sich und ich hatte eigendlich vor ihn schon im letzten Jahr noch gegen Wipo Impfen zu lassen.
    So nun kam im Oktober die Lungenentzündung mit KH Aufenthalt, das wollte ich ihn erstmal ordentlich Verarbeiten lassen.
    Naja und dann bekam er alle paar Wochen wieder Nesselfieber, zuerst im KH, da war man noch nicht sicher was es ist.

    Jeder Schnupfen und Zahn wurde nu begleitet von Nesselfieber.
    Gerad hat er´s wieder, weil er seinen letzten Backenzahn bekommt :-?
    Solang er Fenistil Tropfen bekommt ist es in Ordnung, immer kleinere Flecken, aber es Juckt nix. Dürfte langsam wieder zurück gehen.
    Die Hautärztin sagte es KANN irgendwann aufhören und nicht mehr kommen oder auch nicht :-?

    Nu will ich nicht ewig mit der Impfung warten. Kann ich das bedenkenlos machen lassen, wenn er Nesselfieber hat ?
    Ich möcht schon gern das er wenn er in den Kiga geht Geimpft ist und mir das nicht Anschlept, Kleinkind mit Wipos Zuhause und Baby fänd ich nich so berauschend :-?

    Kann mir da jemand was zu sagen ??



    LG Katja
     
  2. Silly

    Silly Moni, das Bodenseeungeheuer

    Registriert seit:
    26. Mai 2002
    Beiträge:
    19.188
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: Nesselsucht und Wipo Impfung ???

    Hallo Katja!

    Ich muß der Hautärztin zustimmen evtl. bleibt die Nesselsucht für immer und tritt in Schüben auf - vielleicht kommt sie auch nie mehr wieder. Das weiß man leider nicht.
    Jonathan ist jetzt seit fast 2 Jahren gesund. Und ich hoffe, daß das so bleibt ;)

    Ein Nesselsuchtschub bringt natürlich auch ein nicht stabiles Immunsystem mit sich. Daher würde ich persönlich nicht impfen. Vor allem, wenn nicht klar ist was die Nesselsucht zum Ausbruch bringt.
    Windpocken sind eigentlich eine sehr harmlos verlaufende Kinderkrankheit - und sie muß nicht unbedingt auftreten, trotz erkrankten Kindern im Kiga. Sebastian z.B. war 4 Jahre im Kiga - und hat dort mind. 3x die Windpocken miterlebt bevor er sie schließlich in der 2. Klasse bekommen hat.

    Lieben Gruß Silly
     
  3. Schäfchen

    Schäfchen Copilotin

    Registriert seit:
    7. November 2002
    Beiträge:
    31.723
    Zustimmungen:
    71
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    Groß Kreutz
    Homepage:
    AW: Nesselsucht und Wipo Impfung ???

    Ich würd nicht impfen. Er hat mit der Nesselsucht genug zu kämpfen.

    Übrigens hatte Ariane bislang keine Windpocken trotz Kontakt. Das erste Mal wärs ok gewesen, das zweite Mal war mir Fabienne eigentlich zu klein, das dritte Mal war Fabienne in der Chemo (DA war es kritisch). Alle drei Male kam nix. Hätte man uns damals schon aufgeklärt, dass es diese Impfung gibt (sie wurde ursprünglich für Geschwister krebskranker Kinder entwickelt, soweit ich weiß), ich hätte Ariane wohl geimpft zur Sicherheit. Aber nun sehe ich die Notwendigkeit nicht mehr. Zumal sich die Kinder trotz Impfung anstecken können, dann verläuft die Krankheit wohl weniger stark. Aber sie ist da und damit könnte er trotzdem das Baby anstecken.
     
  4. AW: Nesselsucht und Wipo Impfung ???

    hallo,

    ich würde persönlich auch nicht gegen wipo impfen lassen, denn wipo ist wirklich eine harmlose kinderkrankheit. und je jünger die kinder das bekommen umso weniger sollte es auftreten. mein sohn hat sie auch gerade und wie gesagt, er hat nur ein paar wenige pusteln.
    meine schwägerin ist arzthelferin, sie meinte mal auf diese frage von mir. würde ich nicht machen, denn die ist nicht so schlimm. sollte jedoch dein kind mit 10/12 jahren noch keine gehabt haben, dann würde sie doch impfen lassen, weil windpocken im erwachsenenalter doch sehr häftig sein sollen.

    also ich an deiner stelle würde diese impfung nicht machen.

    lg kristin

    ps. säuglinge haben einen gewissen schutz noch vom mutterleib her, weiss aber nicht genau, wie lange der ist.
     
  5. Florence

    Florence Hautärztin

    Registriert seit:
    10. Dezember 2002
    Beiträge:
    7.700
    Zustimmungen:
    6
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    hier
    AW: Nesselsucht und Wipo Impfung ???

    Hallo Katja,
    Ich denke, den Sinn dieser Impfung zu diskutieren ist hier gar nicht Deine Absicht - da es auch bei den Windpocken sehr heftige Verläufe und Komplikationen geben kann - und das auch bei Kleinkindern - hab ich Saskia z.B. auch gegen Windpocken impfen lassen.
    Wegen der Nesselsucht: Sie stellt meines Wissens keine Kontraindikation zur Windpocken-Impfung dar. Die Impfwirkung wird genauso eintreten. Es kann sein, daß dieser Impfung ein Quaddelschub folgt. Es kann aber auch sein, daß durch die Aktivierung des Immunsystems die Nesselsucht verschwindet - das Immunsystem besinnt sich wieder seiner eigentlichen Aufgaben.
    Ich denke, mit den nötigen Mitteln im Haus ist die Impfung mit nicht außergewöhnlich großen Risiken möglich.
    Liebe Grüße, Anke
     
  6. Schäfchen

    Schäfchen Copilotin

    Registriert seit:
    7. November 2002
    Beiträge:
    31.723
    Zustimmungen:
    71
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    Groß Kreutz
    Homepage:
    AW: Nesselsucht und Wipo Impfung ???

    Anke, wie ist das bei Neurodermitis? Ist ja wie Nesselsucht auch ne Hautsache. Oder schmeiß ich da was durcheinander?
     
  7. AW: Nesselsucht und Wipo Impfung ???

    so, habe dies zu windpocken gefunden:

    Komplikationen treten meistens nur bei Erwachsenen auf. Die Bläschen heilen in der Regel nach zwei bis drei Wochen ohne Narben zu bilden ab. Bei Erwachsenen verläuft die Krankheit meistens schwerer. Es kann zu Komplikationen kommen, die besonders immungeschwächte Menschen betrifft. Es kann zu blutenden Windpocken kommen. Von den Blutungen sind häufig die Schleimhäute und der Verdauungstrakt betroffen. Als sehr seltene Komplikation kann es zu einer Enzephalitis kommen.


    Vorsicht bei Neugeborenen. Für Neugeborene, die die Erkrankung bei der Geburt von der Mutter bekommen, können Windpocken gefährlich sein.


    Gehirnentzündung (Enzephalitis)


    Dr. med. Alexander Reinshagen, Facharzt für Neurologie


    Was ist eine Gehirnentzündung?

    Eine Enzephalitis ist eine Entzündung des Gehirns (griechisch: Enzephalon). Am häufigsten wird sie durch Erreger, wie z.B. Viren oder Bakterien verursacht. In manchen Fällen reagieren auch die Hirnhäute, die so genannten Meningen, mit. Man spricht dann von einer Meningoenzephalitis. Gehirnentzündungen sind allerdings von den reinen Hirnhautentzündungen (Meningitiden) abzugrenzen.



    Was sind die Ursachen einer Gehirnentzündung?

    Die Enzephalitis ist meist Folge einer Virusinfektion. Die Viren, beispielsweise Herpesviren, Masernviren, Mumpsviren, Grippeviren, können entweder direkt auf das Gehirn einwirken (primäre Form) oder das Gehirn wird durch eine Autoimmunreaktion im Verlauf einer Viruserkrankung mitbeteiligt (parainfektiöse Form). Bei einer Autoimmunerkrankung bildet der Körper Abwehrzellen (Auto-Antikörper) gegen körpereigene Zellbestandteile.

    Zecken können Viren übertragen, die zu einer Gehirnentzündung führen (FSME). Weitere Auslöser der Enzephalitis können Bakterien, z. B. Borrelien, Pilze, Parasiten oder auch weitere Autoimmunerkrankungen sein.

    Besonders gefährdet sind Kinder und junge Erwachsene, sowie Personen mit einem geschwächten Immunsystem, z.B. HIV-Infizierte.

    ich denke aber, wenn so eine wipo-impfung jetzt so dringend erforderlich wäre, dann wäre sie wohl im impfkalender der kä.

    man sollte lieber gegen solche eltern vorhgehen, die bewusst ihre kinder nicht impfen und dann noch der gefahr einer mumpsparty, oder masernparty aussetzen.

    ich hatte auch erst vor ein paar wochen genau das selbe thema, impfen, oder nicht impfen gegen wipo, ich habe es nicht gemacht und nun hat mein kleiner nach dem schnuppern im kiga die wipo, na und.

    und wie gesagt, eine impfung schliesst aber nicht aus, das es die kinder dann nicht doch bekommen. ich würde nur impfen, wenn auch das ausgeschlossen wird.

    also warum impfen, wenn es nicht sicher ist.
    dann doch lieber durchmachen.

    lg kristin
     
  8. Florence

    Florence Hautärztin

    Registriert seit:
    10. Dezember 2002
    Beiträge:
    7.700
    Zustimmungen:
    6
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    hier
    AW: Nesselsucht und Wipo Impfung ???

    @Andrea: Bei Neurodermitis ist zumindest nicht zu erwarten, daß sie durch eine Wipo-Impfung geheilt wird. Allerdings sind ND-Kinder durch Windpocken besonders gefährdet, weil sie bei ihnen häufiger sehr schwer verlaufen. Ein ND-Kind würde ich noch eher impfen als ein Nicht-ND-Kind.
    @Kristin: Mit der Windpocken-Impfung ist es wie mit allen Impfungen: Man kann nie 100%ig ausschließen, daß es nicht doch zu einer Erkrankung kommt. Das ist also keine Besonderheit der Wipo-Impfung. Allerdings verlaufen die Erkrankungen bei Geimpften deutlich leichter, sie sind auch nicht so heftig ansteckend wie bei nicht Immunisierten.
    Das ist ein (nicht ganz zu unterschätzender) Aspekt der Imfung: Man schützt auch seine Umgebung vor Ansteckung. Denn wenn ein Geimpfter Windpocken-Viren einfängt, können sich diese nicht so weit ausbreiten, daß man selbst zur Virenschleuder wird.
    Liebe Grüße, Anke
     

Diese Seite empfehlen

Stichworte:

  1. nesselsucht impfen

Die Seite wird geladen...