(natürliche Aromen) pure Chemie?? Teil II

Dieses Thema im Forum "Ernährung ab dem 1. Geburtstag ins Kleinkindalter" wurde erstellt von Märilu, 22. März 2004.

  1. Der Thread ist zwar schon fast durch, aber ich habe noch was zu den "natürlichen Aromen" beizutragen.

    Claudi, das muss nicht unbedingt heißen, dass das "natürliche Aroma" Vanille wirklich aus Vanille besteht. Auf Erdbeerjoghurt steht z.B. oft "natürliches Aroma" drauf - und dieses natürliche Aroma wird oftmals ursprünglich aus Buttersäure hergestellt :-? :p (Das find ich wirklich widerlich), die Erdbeeren auf der Welt würden nicht ausreichen, um solche eine Menge Erdbeerjoghurt herzustellen wie sie in den Regalen steht.

    Was in Fertigprodukten drin ist - Babynahrung mag davon ausgeschlossen sein, weil sie bestens kontrolliert ist - wissen wir meistens gar nicht und es muss auch nicht draufstehen. Der Verbraucherschutz ist diesbezüglich mehr als schlecht! Politisch eine Katastrophe, weil den Bürgern jegliche Handlungsgrundlage entzogen wird. Was wir nicht wissen, macht uns nicht hissen - oder so ähnlich. Wappnen dagegen kann man sich momentan einzig, in dem man auf vorgefertigte Nahrungsmittel verzichtet und sich hauptsächlich durch Frischkost ernährt. Und einzig in dieser Hinsicht kann ich Rumburaks Einwände verstehen.
    Gute Lektüre dazu ist z.B.:. "Vorsicht Geschmack!" (die Beste Methode, sich Kaffee abzugewöhnen istes, dieses Buch zu lesen) und eine in meinen Augen unterstützungswürdige Organisation: www.foodwatch.de Der Initiator dieser Organisation ist der ehemalige Geschäftsleiter von Greenpeace, ich bin wirklich gespannt, welchen Einfluss er in seinem neuen Wirkungskreis auf die Politik nehmen wird!

    Liebe Grüße :winke:
    Kerstin
     
  2. Tag die Damen!
    Nichts gegen die Milupino-Milch ABER:
    Ich habe den Eindruck, dass hier "chemisch" und "Chemie" gleich ungesund, künstlich, synthetisch und schlichtweg schlecht gilt :-?
    Das möchte ich ungern so stehen lassen!
    In jedem Lebensmittel finden sich chemische Substanzen, weil im Grunde alles um uns herum chemisch betrachtet werden kann und alle Prozesse des Lebens, auch Ernährung und Verdauung letztlich chemische Prozesse sind! Ich weiß, dass in unserer Gesellschaft im Moment Chemie gleich schlecht und Bio gleich gut ist, aber bitte bemüht euch da um eine differenzierte Sprache, denn mit so einer Pauschalisierung tut ihr der Chemie an sich Unrecht! Bleibt doch bitte bei den synthetischen, künstlichen oder was weiß ich für Zusätzen, aber greift nicht einfach auf das Wort "chemisch" zurück, ohne wirklich zu wissen, was damit eigentlich gemeint ist.
    Soweit das Wort zum Montag von einer (ihr habt´s bestimmt schon befürchtet) angehenden Chemie (und Bio) Lehrerin :)

    Grüße,
    Sonja
     
  3. Fidelius

    Fidelius Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    24. Juli 2002
    Beiträge:
    15.773
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Kommt drauf an, wie alt das Kind ist. Unter einen Jahr auf keinen Fall Kuhmilch!!!

    LG
     
  4. @kerstin

    gegen erdbeergeschmack aus buttersäure hätte ich nichts einzuwenden, solange es schmeckt :-D buttersäuere ist doch ein natürliches produkt? meines wissens nach werden die joghurts durchaus auch aus frischen erdbeeren gemacht, unter ZUSATZ von aromen. besser aber man kauft joghurt pur und gibt die frischen erdbeeren dazu, dann hat man zumindest kein zucker drin :cool:

    man kann in allen richtungen übertreiben. megagesund zu leben heisst nicht unbedingt, ein besseres stück lebensqualität zu besitzen. eine übertriebene beschäftigung mit dem gesunden essen hat inzwischen schon einen namen unter den fachleuten - sprich psychologen :-D

    ich finde aber nicht, dass der verbraucherschutz bei uns schlecht ist - im gegenteil! ich finde in D die deklarierung von gen-manipulierte lebensmittel dringend nötig, aber von lässigem verbraucherschutz könnnen nur die deutschen reden, denen alles nicht perfekt genug sein kann :eek: klar kann man das eine oder das andere besser machen, aber geh mal in anderen ländern und schau was auf der packung steht und was alles drin ist, ohne deklariert werden zu müssen!

    @sonja

    du hast recht, oft wird es mundartig das wort "chemie" gleich mit "unrein, giftig, künstlich" gesetzt. genauso wie oft "bio" mit nach kuhfladen riechenden birkenstockträger gleichgesetzt wird :)

    @alle

    man kann sich gerne in einem extra-thread über gesundes und ungesundes essen unterhalten, aber hier geht es um babynahrung versus kuhmilch, also bitte das nicht aus den augen verlieren!

    grüsse,
    gabriela
     
  5. Gabriela, ich mach jetzt nicht extra einen neuen Thread auf sondern hänge das hier noch an:

    Dich stört es nicht, mich schon, wenn nicht ursprünglich Buttersäure aus Milch zu Aromazwecken hinzugesetzt wird sondern aus was weiß ich für (Abfall)produkten.

    In den Nahrungsmitteln soll drin sein was will, das einzige, was ich möchte ist, WISSEN was drin ist, ich finde das ist ein demokratisches Bürgerrecht?! Worin besteht das Problem einer Volldeklaration (und ich meine wirklich VOLL) ??!! Wahrscheinlich besteht es in den zu befürchtenden Umsatzeinbußen - im Moment wird ja meistens noch nicht einmal die QUID-Regelung eingehalten?!

    Wir sind alle Vier allergisch veranlagt, und ich möchte nicht die Katze im Sack kaufen!

    Ich möchte gerne selbst bestimmen, was ich esse - möchte auch selbst bestimmen, wenn ich "Müll" esse. Dass die Lage in anderen Ländern schlechter ist als hier macht es für uns keinen Deut besser. Ja, mich stört die "lebens"mittelindustrielle Leutevera.... und die Politik ist meiner Meinung nach abhängig und weitgehend handlungsunfähig, noch nicht einmal die Frau Künast, die ich sehr schätze, kann so handeln wie sie gerne würde.

    Und das gehört nun wirklich nicht mehr in diesen Thread. :-D

    :winke:
    Kerstin
     
  6. claudi

    claudi Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    29. April 2002
    Beiträge:
    2.058
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    @ Märilu,

    ich gebe Dir da in der Tat zu 100% Recht. Wer will nicht wissen was er isst und vorallem wieviel davon in dem jeweiligen Produkt drin ist. Wie Du siehst bietet das Meduim "Internet" eine Flut von Informationen. Ob die nun mal alle so richtig sind, sei erstmal dahingestellt. Aber ich nutze es auch und ausschliesslich für Informationen dieser Art.

    Aber was ist denn mit den Menschen, die nicht die Möglichkeit haben das Internet zu nutzen? Die müssen vielleicht buchstäblich alles in Kauf nehmen?

    Ich sehe das alles auch zum Teil sehr kritisch wie Du Kerstin.

    @ Gabriela,

    Du hast Recht, wir sollten wirklich einen neuen Thread öffnen, denn es geht über Milupino kontra Vollmilch bis hin zum Medium "Internet" und Verbraucherinfo :-D

    LiGrü von
    Claudi
     
  7. kerstin,

    mich stört einiges, aber ich bin realistisch :-D ich will nicht wissen wieviel 1L joghurt kosten sollte, um ihn so "bio" zu essen wie vor 200 jahre und ohne subventionierte milch (mal davon abgesehen, dass es vor 200 jahre nicht auf dem essensplan gehörte). ich glaube, manche kinder würden nicht mal wissen wie erdbeeren aussehen, wenn man die lebensmittel wie vor 200 jahre herstellen und züchten würde. andere würden auch nicht leben, weil es für sie kein mumi-ersatz gab. ich weiss wie teuer eine vanileschotte ist, daher auch, dass wenn ich ein vanilejoghurt esse, keine echte vanile drin seid wird - und dass du auch vanilejoghurt isst, weiss ich auch :)

    wenn du ganz genau wissen willst was in deinem joghurt drin ist, kannst du als allergiker an die firma schreiben, alle geben darüber auskunft. manche angaben aber fallen unter betriebsgeheimnis und das war auch zu uromas zeiten nicht anders, frag mal beim bäcker deines vertrauens nach. mal davon abgesehen, dass du chemie und/oder ernährungswissenschaft studieren müstest, um bescheid zu wissen was du da isst - im restaurant, auf reisen und bei freunde fragst du auch nicht nach der zutatenliste?

    ich habe mal (fern)gesehen, welchen weg die zutaten eines joghurts machen, bis sie vereint in einem erdbeerjoghurtbecher werden - wahnsinn! ein paar mal von bayern in die tschechay und zurück! das klingt vielleicht doof, aber das bedeutet auch arbeitsplätze UND auch, dass mehr leute sich diesen joghurt leisten können. man kann nicht nur die segnen der zivilisation annehmen, ohne bereit zu sein, auch den preis dafür zu bezahlen. mal davon abgesehen, wir alle (zumindest in westeuropa) leben länger, gesünder und besser als unsere vorfahren, die nur milch von der nachbarskuh getrunken haben und erdbeeren wenn, aus dem eigenen garten.

    verstehe mich bitte nicht falsch, ich lege auch wert darauf zu wissen was wir essen. ich schaue immer hinten auf der packung und kaufe möglichst ohne konservierungstoffe, ohne zusatzstoffe usw. als laurin keine kuhmilchprodukte gegessen hat, musste ich die liste noch genauer studieren. aber ich mache keine riesige wissenschaft daraus, weil letztendlich meine brieftasche zu entscheiden hat. ich unterstütze wenn es geht die trans-fair (bessere preise für die bauer in südamerika) und auch die bio-firmen und bio-bauer, kaufe aber auch bei aldi ein, sonst könnte ich mir unser essen nicht leisten. und ich weiss, dass wir in D einen gewissen standard an qualität haben, wovon andere nur träumen können, darum zerbreche ich mir nur bedingt meinen kopf darüber.

    mag sein, dass meine einstellung zum essen auch daher kommt, dass ich in meinem leben auch schon gehungert habe. ich finde es oft lächerlich, welche sorgen wir eigentlich um "E210" haben, wenn andere leute froh darüber wären, das billigste brot, mit allen konservierungstoffen die es gibt drin, essen zu können. ich koche immer frisch, backe zum teil das brot selber, achte darauf, dass ich keine margarine mit gehärtetten fette kaufe usw, aber irgendwo hört es auf. ich bin trotzdem der meinung, dass meine kinder und ich uns gesund ernähren und, ganz wichtig, es schmeckt auch. mag sein, dass andere leute sich noch gesünder ernähren und kein microgramm aroma oder abfallzutat auf deren tisch den weg findet, aber ob sie deswegen auch gesünder sind als wir...

    na, das war wieder ein roman :-D ein eigenes thread wäre doch besser gewesen, soll ich splitten?

    :winke: gabriela
     
  8. Mullemaus

    Mullemaus Chatluder

    Registriert seit:
    20. März 2003
    Beiträge:
    3.885
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    38
    Gabriela,

    lächerlich finde ich die Sorgen nicht, die sich einige um diverse Konservierungsstoffe machen... diejenigen gehören nämich zu den Allergikern, die eben auf diese Stoffe reagieren - wie ich. Den Herstellern ist durchaus bekannt, daß E 210 oft allergieauslösend wirkt - aber es wird trotzdem eingesetzt, in Lebensmitteln, Medikamenten usw. Schon auf minimale Mengen E 210 und weiterer Benzoesäureverbindungen reagiert mein Körper allergisch.

    Recht gebe ich Dir allerdings, daß es viele Menschen gibt, die froh wären, regelmäßig etwas zu essen zu haben - egal, welche Zutaten und Zusatzstoffe verwendet wurden.

    LG,
    Mullemaus
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...