Nahrungsverweigerung und Fütterstörung

Dieses Thema im Forum "Rund um Babys Ernährung" wurde erstellt von Eva79, 11. Dezember 2005.

  1. Hallo zusammen,

    wir haben zur Zeit riesige Probleme mit der Ernährung unseres Sohnes (heute 8 Monate, 11 Tage alt).

    Seit der Einführung der Beikost mit 6 Monaten hat er seine HA-Milch (HA1 von Milupa) immer schlechter getrunken, so dass wir notgedrungen alle paar Wochen eine Milch MZ ersetzen mussten, weil er seine Flasche nicht mehr oder nur widerwillig und mit viel Fantasie unsererseits genommen hat. Z.B. lässt er sich seit geraumer Zeit nicht mehr beim trinken im Arm halten, er trinkt manchmal nur, wenn er dabei spielen kann etc.

    Nun ist es seit ca. 3-4 Wochen so, dass er 1-2 die Woche während oder nach einer Mahlzeit im Schwall spuckt und den kompletten Inhalt seines Magens (alles was wir ihm mühsam gefüttert haben) entleert.

    Ich war deswegen letzte Woche beim Kinderarzt um einen Infekt oder so ausschließen zu lassen, aber der meinte zunächst nur, ca. 1 mal die Woche spucken sei normal. Auf mein dringendes Berichten über sein schlechtes Essverhalten hin, hat er ihn zumindest mal gewogen - und für zu leicht befunden, auch hätte er nicht genug zugenommen (die genauen Daten weiter unten). Er riet mir, ihm mit dem Essen nicht nachzurennen und meinte, ich solle im Januar zum wiegen und messen wiederkommen.

    Ich habe dann ganz viel im Internet recherchiert und festgestellt, dass bei uns viele der Kriterien einer Fütterstörung zutreffen. Allerdings glauben wir nicht, dass er nicht isst, weil wir zu gestresst oder angespannt sind. Wir beobachten uns gegenseitig beim Füttern und denken, dass unser Verhalten da eigentlich o.k. ist. Unser Eindruck ist der, dass er schlicht keinen Hunger hat (quasi nie) und es ihm nicht schmeckt.

    Seit 2 Tagen verweigert er nun jegliche Flasche, sowie den Milchbrei. Obst isst er ganz gerne, auch die Mittagsmahlzeit geht so leidlich (mit Obst gemischt, isst er dann eiegntlich fast immer ein ganzes Gläschen). Wenn wir Wasser mit Apfelsaft mischen trinkt er dies auch gerne (je mehr Apfelsaft desto lieber, reines Wasser trinkt er auch gar nicht).

    So kann das ja nicht weitergehen. Wir sind ganz verzweifelt. Morgen werde ich mir auf jeden Fall nochmal einen Termin bei dem Kinderarzt holen und ihn bitten, ihn zu untersuchen.

    Er macht keinen kranken oder unzufriedenen Eindruck, ist fröhlich, kugelt sich durch die Gegend, schläft Nachts 12 Std. durch. Aber er hat eben nie Hunger. Auch morgens nicht.

    Was kann ich sonst noch tun? Vor der Einführung der Beikost hat er eigentlich ausreichend getrunken (ca. 650 - 800 ml) und zugenommen.
    Soll ich andere Milchen probieren (habe schonmal die Humana HA probiert, die mochte er auch nicht). Gibt es hochkalorische Spezialnahrung nicht ihm geben kann, dass er nicht weiter dünner wird? Soll ich auf HA und die ganze Allergieprophylaxe verzichten und ihm die normale Milch und diese ganzen süßen Breie (wollte ich eigentlich nicht) geben? Ganz egal, Hauptsache er isst und nimmt zu?

    Im Moment sieht unser Speiseplan wie folgt aus:
    7.00 Uhr HA-Milch (trinkt er zur Zeit gar nix bis ca. 60 ml)
    11.00 Uhr Mittagessen (isst er knappe 190 g Gemüse-Fleisch-MZ + ca. 60 g Obst)
    14.00 Uhr Obst-Getreide-Brei (isst er wechselnde Menge, zur Zeit ca. 60 g)
    17.00 Uhr Milchbrei (aus HA-Milch und Reis- oder Hirseflocken) (ist er pur eigentlich gar nicht, mit sehr viel Obst evtl. 40-60 g)
    20.00 Uhr HA-Milch (trank er bislang ganz gut, da er dann schon müde war, ca. 80-130 ml)

    Über den Tag verteilt trinkt er ca. 60-80 ml Apfel-Schorle.

    Sein aktuelles Gewicht beträgt ca. 8350 g bei 77 cm.

    Geburtsgwicht am 31.03. : 3.250g - 50 cm
    U2 am 06.04: 3.310 g - 52 cm
    U3 am 06.05: 4.500 g - 57 cm
    U4 am 30.06: 6.050 g - 65 cm
    U5 am 04.10: 8.040 g - 74 cm

    In den ersten 2 Lebenstagen hat er auch überhaupt gar nix getrunken und kam dann wg. des Verdachtes auf Neugeborenen-Infektion 7 Tage in die Kinderklinik. Ich konnte auch leider nie stillen, weil er an der Brust einfach nicht gesaugt hat (wollte es nur der Vollständigkeit halber erwähnen).

    Tut mir leid, der Text ist sehr lang geworden, aber ich wollte alles genau beschreiben.

    Herzlichen Dank für die Antwort und die Hilfe im voraus, wir sind wirklich stark verunsichert.

    Gruß
    Eva
     
  2. Hedwig

    Hedwig Sternenfee

    Registriert seit:
    30. Dezember 2003
    Beiträge:
    14.673
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: Nahrungsverweigerung und Fütterstörung

    hallo eva und herzlich willkommen bei der schnullerfamilie!

    ja!

    in eurem essensplan findet sich bereits verhältnismäßig viel süß.
    obst nach dem mittagessen, obst im ogb, obst im milchbrei.
    ha-milch schmeckt bitter. solange ein baby mit keinem anderen geschmack in kontakt kommt, wird ha meist akzeptiert.
    kommen die geschmacksnerven dann mit süß in kontakt, kann es sehr gut passieren, dass der bittere geschmack viel intensiver wahrgenommen und abgelehnt wird.

    ich kann dir guten gewissens raten, die allergieprophylaxe abzubrechen, zumal es auch umstritten ist, ob sie über den 6. lebensmonat hinaus notwendig ist.
    selbst wenn allergien in der familie vorliegen, ist eine allergieprophylaxe es niemals wert, dass ein kind hungert und sich letztendlich nicht optimal entwickeln darf.

    http://www.babyernaehrung.de/trinkprobleme.htm

    mein dringender rat also: allergieprophylaxe abbrechen und auf eine normale, schmackhafte milchnahrung umsteigen.
    für abends empfehle ich dir den miluvit mit ab dem 4.monat
    http://www.babyernaehrung.de/milch_getreide.htm

    das argument, dass du süßen fertigbrei nicht füttern möchtest lass ich nicht gelten, weil dein kind bis auf die beiden milchmahzeiten bisher bereits süß zu jeder mahlzeit bekommt. ;-)

    lass nach dem mittagsgläschen das obst weg. wenn er noch hunger hatm biete lieber noch mehr vom gkf-brei an,

    denkst du an die ölzugabe???? sind die mahlzeiten kaloriengerecht zubereitet?

    spuckt er vorzugsweise nach bestimmten mahlzeiten?

    liebe grüße ersteinmal
    kim
     
  3. AW: Nahrungsverweigerung und Fütterstörung

    Hallo,

    vielen Dank für die schnelle Antwort!

    Ich würde das Obst beim Mittagessen ja gerne weglassen, allerdings streikt mein Sohn oft nach einem halben Gläschen und mit der Methode "einen Löffel Obst einen Löffel Brei" ist er dann oft weiter.

    Bei dem Milchbrei ist es ähnlich, den isst er ja überhaupt nur, wenn er unter Obst versteckt ist. Ich habe auch schon den HA-Brei von Milupa probiert, der ist ja auch süß, da er Zucker enthält, den wollte er auch nicht.

    Das mit dem süßen Fertigbrei bezog sich auf Dinge wie "Straciatella-Brei" etc. Daran wollte ich ihn eigentlich nicht gewöhnen, aber mittlerweile gebe ich ihm alles wenn er´s nur isst....!

    Ich gebe in jedes Mittagsgläschen, welches ohne Öl ist, 2 TL Öl und in die mit Öl einen TL. Das ist doch in Ordnung?

    Das Spucken lässt sich nicht näher lokalisieren, das kann während oder nach allen Mahlzeiten vorkommen. Passiert ca. 1-2 die Woche, immer dann, wenn er entweder Husten muss, weil er sich z.B. verschluckt hat, wenn er würgen muss, weil er was Neues bekommt, dass er eklig findet (zerdrückte Banane) oder weil er vermutlich einfach zuviel Luft im Bauch hat. Man hört es richtig gluckern. Er stößt auch oft auf, selbst wenn er gar nichts gegessen hat.

    Gruß
    Eva
     
  4. Hedwig

    Hedwig Sternenfee

    Registriert seit:
    30. Dezember 2003
    Beiträge:
    14.673
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: Nahrungsverweigerung und Fütterstörung

    eva,

    der grund warum er sein gemüse nicht isst, liegt am obst! der kleene ist bereits süß getrimmt ;-) und lehnt mittlerweile alles ab, was nicht süß schmeckt.
    http://www.babyernaehrung.de/obst.htm

    was die ölzugabe betrifft:
    füs mittaggläschen gilt: wenn das gläschen unter 90 kalorien hat ---> 1 ESSlöffel öl hinzu geben, über 90 kalorien ---> 1 tl pro 100g. heißt bei einem 190g glas 2 tl öl.

    auch an den ogb gehört entweder 1 tl öl oder ein stückchen butter.


    hast du dir mal die links angeschaut? der miluvit mit ab 4. monat ist kristallzuckerfrei.

    liebe grüße
    kim
     
  5. AW: Nahrungsverweigerung und Fütterstörung

    Hallo,

    also ich war jetzt heute morgen einkaufen und habe einen Milchbrei-Banane und "normale" Milch gekauft: Aptamil 3 und BabyFit 2 von Humana (hat auch Bananengeschmack, ich dachte bzw. hoffe, das nimmt er vielleicht weil er ja so gerne Obst isst).

    So jetzt, hab ich ihm also ganz erwartungsvoll den Milchbrei angerührt (der ist echt süß - ist auch Zucker drin, aber egal hauptsache er isst ihn) das Ergebnis: totale Ablehnung, er hat angewiedert das Gesicht verzogen, hatte schon Angst, er fängt wieder an zu würgen.

    Dann hab ich ihm ganz normal ein Mittagsgläschen gegeben (Brokkoli+Rind), hat er problemlos fast das ganze Gläschen gegessen. Auf Obst hinterher hab ich jetzt mal verzichtet, obwohl er da bestimmt noch ein bisschen gegessen hätte und das ja noch zusätzliche Kalorien gewesen wären.

    Jetzt probiere ich um 15.00 Uhr nochmal, ob er eine der Milchen nimmt, wenn nicht, werde ich nochmal einen Termin beim KiA machen.

    Ich glaube ich gehe heute mittag auch nochmal los andere Breie kaufen. Dan kauf ich den Miluvit mal und vielleicht auch mal einen Brei mit eher pikanter Geschmacksrichtung? (Ich meine Gemüse und Fleisch isst er ja), ich glaube es gibt auch so Gemüsebreie auf Milchbasis. Vielleicht geht das ja.

    Was soll ich blos noch machen, wenn er auch keine normale Milch will? Er kennt ja bislang keinen Zucker, ob ihm der Brei ZU süß war? Soll ich dann vielleicht mal so eine milchfreie Nahrung probieren?

    Gruß
    Eva
     
    #5 Eva79, 12. Dezember 2005
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 12. Dezember 2005
  6. Hedwig

    Hedwig Sternenfee

    Registriert seit:
    30. Dezember 2003
    Beiträge:
    14.673
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: Nahrungsverweigerung und Fütterstörung

    hallo eva,

    wie gesagt, mein tipp ist der miluvit mit ab 4. monat. mit zuckerhaltigem brei machst du die süßtrimmung nur noch schlimmer. das ganze ist ein kreislauf bei euch...

    aptamil 3 halte ich auch für ungeeignet!
    3-er milch ist generell nur für schwere kinder, die viel essen und unersättlich sind! sie enthält viel zu viel stärke für dein baby. pre bzw 1-er milch wäre mein rat.

    dann darfst du nicht vergessen, dass dein baby mit milchbrei und flasche einen bitteren geschmack verbindet, etwas, was er nicht mag.
    auch hier muss er erst lernen, dass das was er jetzt bekommt schmackhafter ist.
    einige tage musst du ihm da schon zeitgeben.

    erst wenn er in 1 bis zwei wochen immernoch rigoros milch verweigert, würde ich eventuell som ausprobieren.

    liebe grüße
    kim
     
  7. Kathi

    Kathi Dino

    Registriert seit:
    16. Oktober 2002
    Beiträge:
    18.334
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    zu Hause
    AW: Nahrungsverweigerung und Fütterstörung

    Hallo Eva,

    wenn du meinst, dass das Mittagsgläschen nicht reicht, kannst du auch 1,5 Gläschen füttern. Dann nimmst du einem vollen Gläschen die halbe Menge und stellst die andere Hälfte in den Kühlschrank. Diese kannst du dann am nächsten Tag füttern. Die Mäuse brauchen nicht so viel Abwechslung.

    Dem Tip mit dem Miluvit mit nach dem 4. Monat kann ich mich anschließen. Der ist auch ohne Kristallzuckerzusatz schön süß und wird von den meisten Kindern gemocht.

    Als Milch nimm bitte welche ohne Geschmackszusätze, am besten Aptamil, die ist sehr muttermilchnah.

    Und beherzige bitte Kims Vorschläge, dann wird dein Sohn bestimmt bald besser essen.

    :winke:
    Kathi
     
  8. AW: Nahrungsverweigerung und Fütterstörung

    So,

    ich war jetzt also nochmal einkaufen und habe Aptamil 1, Miluvit mit nach dem 4. Mon., und Milupa Kartoffelbrei mit Gemüse gekauft.

    Dann habe ich um 14.00 versucht ihm die Aptamil zu geben - erfolglos. Es ist überhaupt schon Glück die Flasche in seinen Mund zu bekommen, sie war auch kurz drin, aber gesaugt hat er nicht.

    Dann (wollte die Milch nicht wegkippen) habe ich ihm aus der Milch und Alnatura Reisbrei Apfel-Birne Brei gemacht. Hat er auch verweigert.

    Dann habe ich ihm den Miluvit mit gemacht. Wollte er eigentlich auch nicht, ging aber etwas besser als der Rest. Mit etwas Obst, hat er wenigstens davon ein paar Löffel gegessen. Obst hätte er zwischendurch immer wieder pur genommen.

    Soll ich das Obst jetzt erstmal komplett von seinem Essensplan streichen? Allerdings wird es dann fast ganz unmöglich ihm Brei zu geben.

    Was ist mit Getränken? Wasser pur trinkt er nicht, Tee auch nicht, Schorle Wasser-Apfelsaft mag er gerne. habe ich ihm aber heute noch nicht angeboten, damit er evtl. eher Milch trinkt.

    Was soll ich noch machen?

    Wollte ihm nachher um 18.00 mal den Kartoffelbrei anbieten?

    Er stößt übrigens öfter mal auf. kann das ein Grund sein? Zuviel Luft im Bauch? Wir nutzen die Avent-Flaschen und er hatte noch nie Probleme mit Blähungen oder so.

    Was kann man noch tun? Bei den kleinen Mengen wird er ja immer weiter abnehmen. Er ist ja schon zu dünn....

    Gruß
    Eva


    P.S. Den Hinweis mit dem Gläschen habe ich jetzt erst gesehen. Das habe ich auch schon gemacht, wenn er richtig viel Hunger hatte. Ist aber in letzter Zeit leider nicht mehr so. Dann ist er nach einem Gläschen satt. Ich denke, da er sonst ja fast nix isst, wird der Magen zur Zeit kleiner sein - bzw. auf größere Mengen nicht mehr eingestellt - und nicht so viel reinpassen?
     
    #8 Eva79, 12. Dezember 2005
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 12. Dezember 2005

Diese Seite empfehlen

Stichworte:

  1. 8 monate altes baby fütterstörung

Die Seite wird geladen...