nagelpilz - hilfe!

Dieses Thema im Forum "Apotheke" wurde erstellt von gretel, 12. Oktober 2004.

  1. mann o mann. in unserer familie haben wir einen nagelpilz-fall. 8O

    der arzt sagt, man muss ein medikament 1 jahr lang einnehmen. das hätte aber ziemliche nebenwirkungen wie müdigkeit etc.. ansteckungsmöglichkeiten gäbe es aber eigentlich nicht. das konnte ich schon mal nicht glauben und habe nun mal gegoogelt. ich habe schiss, dass wir, speziell der knirps, sich das doch auch holen können.

    natürlich kann man sich anstecken. :o wenn ich das lese, wird mir gleich schlecht. ich kann mich an meinen opa erinnern, der das hatte. sah das schlimm aus. und die nägel können wohl auch schmerzhaft abfallen. :o

    hat jemand tips o. erfahrungen? ich habe auch gelesen, dass es andere ursachen wie diabetes, abwehrschwäche haben kann. ich frage mich, warum dieser hautarzt dazu nichts sagte? :shock:

    ich wäre wirklich sehr dankbar, wenn ihr da infos für mich hättet.
     
  2. Hallo zusammen,

    also, ich hatte Anfang des Jahres selbst einen sehr großflächigen und tiefen Nagelpilz (am dicken Zeh). Ich habe dafür eine Art Nagellack bekommen, den musste man im 1. Monat alle 2 Tage auftragen, im 2. Monat 2x die Woche und ab dem 3. Monat (bis die Flasche leer ist) 1x pro Woche. Dazu gab's extra Feilen, mit denen das betroffene Stück Nagel immer abgefeilt werden musste. Mittlerweile ist das Fläschchen leer und der Nagel ist gesund nachgewachsen. Also, so dramatisch ist das eigentlich nicht ...

    Alles Liebe
    Iman.
     
  3. hm. wenn ich das richtig verstanden habe, sagt der arzt, alle zehen seien betroffen. (man sieht es aber nur am großen.) und wenn das tief sitzt hilft der lack nicht mehr. nur beim anfangsstadium. und dann muss man den lack wohl auch auf die unbetroffenen nägel geben, um diese zu schützen.

    aber eben, scheinbar ist es dafür schon zu weit. sch... :-?
     
  4. Rita

    Rita Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    29. März 2003
    Beiträge:
    4.104
    Zustimmungen:
    18
    Punkte für Erfolge:
    38
    Hallo,

    mein Mann hat auch einen Nagelpilz am großen Zeh. Er muss mit einer Creme fleißig einschmieren, um den Nagel aufzuweichen. Nach einigen Wochen soll er zum Hautarzt kommen, dann wird der Nagel abgeraspelt. So dramatisch hat sich das nicht angehört.
    Ich denke, die Gefahr der Ansteckung ist nicht so groß, da der Pilz ja unter dem Nagel sitzt. Wir desinfizieren vorsorglich regelmäßig die Badematten mit Sagrotan-Spray und die Schuhe meines Mannes. Er läuft auch nicht mehr barfuß im Haus herum, seitdem er das hat. Wichtig ist auch, die Füße der übrigen Familienmitglieder immer trocken zu halten (gut abtrocknen nach dem Duschen oder Baden, am besten trockenfönen).
    Es gibt in der Apotheke auch Sprays zur Vorbeugung von Fußpilz, aber ich weiß nicht, ob man sowas vorsorglich nehmen sollte. Keine Ahnung, wie diese Sprays zusammengesetzt sind!

    Liebe Grüße
    Rita
     
  5. Florence

    Florence Hautärztin

    Registriert seit:
    10. Dezember 2002
    Beiträge:
    7.700
    Zustimmungen:
    6
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    hier
    Hallo Gretel,
    Wenn vom Nagel nicht mehr als die Hälfte betroffen ist (ein Nagelpilz geht immer vom freien Rand aus und schiebt sich weiter vor Richtung Wachstumszone, also entgegen dem Nagelwachstum), sind die hier genannten Behandlungmethoden schonender und gleichzeitig auch zuverlässig, wenn man die Behandlung regelmäßig durchführt. Wenn mehr vom Nagel betroffen ist, ist eine Tablettenbehandlung meist zuverlässiger und sinnvoller. Einen Nagelpilz, den man nicht sieht, gibt es eigentlich nicht. Wenn die anderen Nägel gesund aussehen, sind sie das meist auch.
    Eine Tablettentherapie ist nicht ganz ohne, man sollte regelmäßige Blutentnahmen machen. Sie bringt dem Arzt allerdings mehr ein - vielleicht ist er deswegen so drauf versessen? Ich würde es immer erstmal über drei bis vier Monate mit einer äußerlichen Behandlung probieren, wenn sich da nichts tut, kann man immernoch mit Tabletten beginnen.
    Eine Übertragung des Pilzes kann man verhindern, indem man nicht barfuß in der Wohnung läuft, also immer Socken trägt. Außerdem Dusche/Badewanne regelmäßig saubermachen, hier evtl. auch mal Sagrotan benutzen (auch wenn ich da sonst kein Freund bin).
    Liebe Grüße, Anke
     
  6. oh danke.
    ich muss da jetzt erst noch mal genau nachfragen.
    und ich glaube auch, ein anderer arzt muss sich das mal ansehen.
    das nicht barfuss laufen, sehe ich auch nicht so als das problem an.

    jetzt, wo ich da sensibilisierter bin, weiß ich auch, dass freunde von uns das auch haben könnten. zumindest sieht es für einen laien so aus. (der bin ich ja nun mal und kann das ohnehin nur vom sehen her einschätzen.)

    und da gleich mal die frage: die haben auch 2 kinder. können die nicht auch ihre kinder anstecken, wenn die beide mit denen zusammen in der badewanne sitzen? wäre doch möglich, oder nicht?

    schlimm finde ich ja ehrlich gesagt die vorstellung, meinen freunden/family auf die füße sehen zu müssen, wenn die bei uns übernachten und folglich auch hier duschen. soll ich da immer sagrotan danach versprühen? ätzende vorstellung. (bin auch kein freund von solchen antibakteriellen bomben o. desinfizierern. bisher einmal gemacht, im krankenhaus nach der geburt vom muckel. vorher und danach nie.)

    andererseits kann ich echt nur jedem empfehlen, wenn man beruflich viel unterwegs ist und so auch fremde duschen benutzen muss, latschen o. spray dabei zu haben. geht scheinbar nicht anders.

    und muss ein arzt eigentlich nicht prüfen, ob eine andere ursprungserkrankung vorliegt? (wie beim googeln gelesen, evtl. diabetes o.ä.?)
    naja, anke, kann also sein, dass ich noch mal hier nachfrage, wenn ich genaueres weiß o. ein anderer arzt befragt wurde. bis dahin schon mal danke.
     
  7. Florence

    Florence Hautärztin

    Registriert seit:
    10. Dezember 2002
    Beiträge:
    7.700
    Zustimmungen:
    6
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    hier
    Eine Übertragung beim gemeinsamen Baden ist theoretisch schon möglich. Allerdings ist die Konzentration an Pilzen da nicht so hoch, daß es ein sehr großes Risiko wäre.
    Wenn jemand mit Nagelpilz mal in meiner Dusche war, spüle ich die Wanne einfach nur gründlich aus. Wichtig ist, daß es keine Dauerfeuchtigkeit dann gibt. Wenn allerdings jemand regelmäßig die gleiche Dusche benutzt, sollte man schon ab und an mal desinfizieren.
    Eine einfache Nagelpilzerkrankung ist kein Grund, nach anderen Krankheiten zu suchen. Dafür gibt es diese Pilze zu oft. Wenn der Befall aber außergewöhnlich stark, schnell fortschreitend oder therapieresistent ist, dann sollte man schon mal schauen, gerade Diabetes ist gar nicht so selten dran schuld, daß eine Pilzerkrankung heftig verläuft.
    Du kannst gern nochmal nachfragen, wenn Dir danach ist.
    Liebe Grüße, Anke
     

Diese Seite empfehlen

Stichworte:

  1. baden badewanne bei nagelpilz

Die Seite wird geladen...