Nächtliches trinken und rufen oder Aufmerksamkeit in der Nacht

Dieses Thema im Forum "Schlafprobleme" wurde erstellt von würmchen, 18. Juli 2005.

  1. Ich weiß nicht ob es ehr mein Schlafproblem oder ehr Davids Problem ist, fest steht das ich was ändern muss!! Ich bin langsam an den Punkt an dem ich auch wieder einmal 8 Std am stück schlafen möchte oder muss.
    Ich denke David fortert in der Nacht immer mehr Aufmeksamkeit und ruft deshalb ständig nach mir. Oft bis zu 7-8 mal in der Nacht. Entweder er schreit gleich los, oder er braucht nur mal seinen Nuckel, oder er will etwas trinken, oder ganz neu er hat hunger oder will noch einmal etwas trinken, oder will in unser Ehebett!
    Hat er Durst geb ich ihm Wasser, das er auch trinkt. Bei Hunger gibt es natürlich nichts. Den Nunu mal wieder reinstecken oder mal trösten wenn er schlecht geträumt hat ist ja auch noch ok. Aber mit ins Ehebett, da weigere ich mich strickt dagegen, das werde ich jetzt nicht mehr anfangen. Wenn er möchte kann er morgens ca. ab 6 Uhr oder wenn hell ist zu uns hochkommen zum kuscheln, das ist kein Problem. Bei Krankhait oder Notfällen leg ich mich mit ihm in unser Gästebett.
    Puhh, das mit den trinken, da überlege ich eben ob ich ihm eine Siggflasche ins Bett lege, aber mir ist irgendwie nicht wohl dabei, weil er so:
    1. am Tage vielleicht noch weniger trinkt
    2. trotzdem weiter ruft
    3. alles austrinkt bis die Windel überläuft
    4. ja nie in der Nacht trocken wird
    weil es ja auch irgendwie zu einer vieleicht schlechten Angewohnheit werden kann.
    Vor dem Bett gehen bekommt er eh schon zur Vorbeugung ein Glas Wasser, wenn ich ihm weiteres in der Nacht verweigere gibt es logischerweise großes Geschrei.
    Trinken eure auch in der Nacht? Wie ist das mit der Flasche? Sind meine Bedenken richtig oder habt ihr andere Meinungen oder Anregungen?
    Beim Nuckel den würd ich ja jetzt auch am liebsten mal loswerden, da hab ich aber Angst das er dann noch mehr ruft weil er nicht erneut einschlafen kann.
    Geh ich nicht auf seine Rufe ein , ruft er erneut und wieder, später fängt er an zu weinen. Natürlich geh ich dann doch hin. Ein Fehler?!
    Übrigens macht er z.Z noch bis ende des Monats in der KiTa ca 2. Std Mittagschlaf, den er denke ich noch ganz gut braucht da er sonst nachts noch schechter schläft.
    Ok, ist ziehmlich lang geworden.
    Was (und wie) tun?
    LG
    Conny
     
    #1 würmchen, 18. Juli 2005
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 18. Juli 2005
  2. Hat keiner einen Rat für mich??

    Conny
     
  3. JASMIN

    JASMIN Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    22. Februar 2003
    Beiträge:
    2.824
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Im schönem Staudenländle
    ich stelle meinen kindern nachts was zum trinken ans bett hin

    es ist noch keine windel übergelaufen
    sie trinken nicht weniger tagsüber
    nachts sind sie nicht später trocken geworden


    das mit dem rufen ist einfach so da er weiss das du kommst kannst du keinen schlussstrich ziehen

    solange meine nicht krank sind renne ich nicht jedesmal nur weil sie mich rufen

    irgendwo muss auch mal schluss sein

    und da werde ich auch energischer wenn sie meinen das keine ruhe einkehrt

    auch musst du vorher ankündigen das es nichts mehr zum essen gibt
    das er seinen nukel selber nehmen soll (mehrere im bett) ect.

    liebe grüße jasmin
     
  4. Oja ein paar habe ich für Dich: macht er das schon lange so oder erst seit kurzem?

    ) lege Dich zu ihm, wenn das SZ tabu ist, so spürt er Deine Nähe u. beruhigt sich wieder!
    .) Trinkflasche in Greifweite hinstellen, vielleicht trinkt er dann selbstständig, genauso mit den Schnuller auch machen
    .) den Abend ruhig gestalten u. immer wieder den gleichen Rythmus beibehalten, kann auch für den Schlaf sich nur positiv auswirken.

    So mache ich das auch bei meiner Kleinen (sind ja im gleichen Alter) u. auch ich kämpfe manchmal Nächtens mit meinen Schlaf, bin aber so dass ich Simone dann bei uns schlafen lasse (haben wir beim Großen auch gemacht). Aber wie gesagt, jeder so wie er mag.

    Wünsche Dir alles Liebe u. viel Daumen drück!
     
  5. Hallo Conny!

    Gibt es irgendetwas dass sich in Davids leben verändert hat, seit er so häufig wach wird?

    Ich schreib dir mal meine Gedanken zu deinem Posting auf:

    Vielleicht liegst du mit dem zweiten Teil deines Titels ganz richtig und David braucht einfach deine Aufmerksamkeit in der Nacht. Fast Dreijährige sind oft tagsüber schon sehr selbständig und spielen viel allein, nachts "tanken" sie dann die fehlende Aufmerksamkeit auf.
    Du könntest also mal probieren, David speziell am Abend eine Extraportion ungeteilte Zeit zu widmen. Was ruhiges mit im spielen, vorlesen, etc.

    Dann hab ich mir auch noch gedacht, dass er vielleicht doch zuviel schläft. Wie sehen denn seine Bettzeiten tagsüber und nachts aus? Hilfreich wäre es, ein Schlaftagebuch zu führen und über eine Woche oder länger, genau zu notieren, wann David schläft und aufwacht bzw. wach ist. So bekommst du einen schönen Überblick über seinen Schlafrhythmus und kannst genau feststellen, wieviel Schlaf David wirklich braucht. Ich hab so ein Schlaftagebuch als Exel-Datei auf meinem PC, weil ich es für Marlene mal geführt hab. Wenn du möchtest, kann ich es dir mailen. Ich würde zunächst einmal beim Schlafbedarf ansetzen, bevor du etwas anderes ausprobierst.

    Ansonsten würd ich dir schon raten, David immer eine Rückmeldung zu geben, wenn er wach wird. Bekommt er die nämlich nicht immer, schläft er noch unsicherer ein und wacht vielleicht noch häufiger auf.
    In Davids Alter plagen viele Kinder nachts Trennungsängste von den Eltern. Ganz stark ist diese Angst, Mama und Papa womöglich zu verlieren, zwischen ca. 9 Monaten und 4 Jahren, aber auch darüber hinaus. Eine Nacht ist dann für so kleine Kinder eine lange Zeit, in der sie öfters nachfragen, ob Mama und Papa noch da sind.
    Vielleicht kommt David schon mit einem Rufkonktakt zu dir aus. Obwohl viele Kinder in dem Alter, Mama noch sehen und oft auch spüren müssen, um sicher sein zu könnnen, dass sie wirklich da ist.
    Für Davids Selbständigkeit und für deinen Schlaf ist es aber auch wichtig, dass David langsam lernt, die kurzen Wachphasen nachts ohne dich zu überbrücken. Das heißt nicht, dass du nicht auf sein Schreien reagieren sollst, sondern mit ihm einen Weg findest, dass er ohne dich schlafen kann.

    Verlangt er denn nur nach Mama oder auch nach Papa? Wenn er hauptsächlich nach dir verlangt, könntest du ihm vielleicht erklären, dass du nachts gerne schlafen würdest. Und ihm etwas persönliches von dir geben, dass er sich mit ins Bett nehmen kann. Dieses Übergangsobjekt hilft David dabei, nachts auch ohne dich auszukommen. Vielleicht ist es ein Zaubertuch, dass ihn beschützt. Vielleicht ist es etwas das nach Mama riecht und so schon von vornhinein vertraut ist. Gerüche spielen nämlich beim Aufwachen eine große Rolle, da sie als einer der ersten Eindrücke wahrgenommen werden. Riecht es vertraut und nach Geborgenheit, kann man in den kurzen Wachphasen nachts, beruhigt wieder einschlafen.

    Ich wünsche dir viel Geduld und bald ruhigere Nächte,

    lg, Johanna
     
  6. Hallo,
    davon ab das es schon sehr sehr lange so ist, ist es im Moment ebend wieder extrem schlimm. David geht schon seit letztem Dez. in die KIta und erlebt dort viel mit anderen Kindern, zuhaus sind wir nachmittags auch oft auf strecke, Oma oder turnen,schwimmen ect.Wenn wir nachmittags nichts machen und zuhaus bleiben ist er oft unausstehlich deshalb sind wir meistens unterwegs.
    Im Moment ist er auch ein bisschen klettig und beim Abschied in der KIta weint er.Er macht oder hat aber in den letzten Wochen einen enormen Entwicklungsschub durch gemacht.
    Abends haben wir schon immer ruhiger verlebt, evtl. noch 1-2 kleine Spielchen, ab ins Bad waschen, umziehen, 1-2 Geschichten kurz kuscheln und ab ins Bett.
    Schlafen tut er in der Regel ca.2 Stunden in der KiTa und nachts von 20:00 bis 07:00 auch mal bis 08:00, also 9-10 STd; summasumarum max.13-14 Std. Ist das zuviel. Er war eigendlich immer ein "Mehrschläfer". Wenn er keinen Nachmittagsschlaf mehr macht schläft er Nachts oft noch unruhiger. Aber ich werde in seinen Ferien ein paar Testtage einlege, und proben ob es nicht doch ohne geht!
    Ja, nur ich geh nachts zu ihm, da mein Mann immer erst wach zu werden scheint wenn ich wieder ins Bett komm. HAb mich aber daran gewöhnt und isat jetzt auch ok so.
    An den Tagen bzw. Nächten wo er mich bis zu7-8-9 MAl ruft, sag ich Ihm auch das er jetzt bitte schlafen soll und ich das auch müsse, das er aber später(morgens) zu uns kuscheln darf.
    DAs mit den Übergangsprojekt, Giovanna, find ich gut, da werd ich mir mal was überlegen.
    Ich werd mal weitersehn wie es die Tage läuft...
    danke ersteinmal
    Conny
     

Diese Seite empfehlen

Stichworte:

  1. nächtliches rufen nach mama

Die Seite wird geladen...