nächtliche hungerattacken!

Dieses Thema im Forum "Rund um Babys Ernährung" wurde erstellt von wildehummel, 14. Dezember 2005.

  1. hallo zusammen,

    meine wilde hummel läßt mich nachts nicht schlafen. ich hab deswegen auch schon im schlafforum gepostet. nun haben wir festgestellt, dass er nachts offensichtlich einen bärenhunger hat und u.a. auch deswegen so oft wach wird und schreit. anfangs waren es wohl wirklich zähnchen, da er auch die flasche verweigert hat und nur noch die brust nahm, das hat sich aber wieder gelegt. nur das nächtliche aufwachen ist geblieben. nun konnte ich aber mal die trinkmenge so ungefähr festhalten, und die sieht momentan aus wie folgt:

    9-10h:
    ca 120 ml mumi oder HA1

    12-13h:
    ca 90g gemüsebrei (karotte/pastinake + kartoffel) + ca. 80 ml mumi oder HA1

    17-18h:
    mumi (brust, daher weiss ich nicht die trinkmenge, schätze so 100-130ml)

    18-19h:
    ca. 10g reisflocken mit mumi oder HA1 angerührt + ca 100 ml mumi oder HA1

    20-21h:
    140 ml mumi oder HA1

    23h:
    150-170 ml mumi oder HA1

    2-3h:
    150-180 ml mumi oder HA1

    4-5h:
    130 ml mumi oder HA1

    morgens hat der kleine mann dann natürlich oft wenig hunger, hat sich ja in der nacht sattgefuttert. wenn ich ihn nachts stille, kommt er jede stunde. eine nacht als er stündlich wach wurde, hab ich dann dauernd HA1 angesetzt, da hat er 4x mal hintereinander 100-130 ml getrunken! ist das noch normal???? er hat so oft einen bärenhunger - wenn ich ihm abends die reisflocken gebe, dann kann ihm das gar nicht schnell genug gehen, auch wenn er erst eine stunde zuvor eine brustmahlzeit hatte.....

    meine hebamme sagt, ich soll NICHT auf HA2 umsteigen sondern im ersten lebensjahr nur HA1 geben, da die 2er zu viel eiweiss oder kohlenhydrate hat, weiss nicht mehr was davon....

    nur muss ich ihn ja satt bekommen - was soll ich machen? so geht es auf jeden fall nicht weiter. hab in den reisbrei schon ein TL öl eingerührt, da mein kinderarzt meinte, nur das fett macht satt und ich solle mittags ruhig einen ganzen EL in den gemüsebrei tun. daher dachte ich, abends kann es auch nicht schaden.

    mein freund will nun breisauger kaufen und reisflocken in die HA1 oder mumi geben. ich versuch ihn davon abzubringen, aber wenn es so weiter geht hab ich da wohl schlechte karten....

    bin für einen guten rat sehr dankbar.

    noch ein hinweis: er ist ein super aktives kerlchen, liegt eigentlich fast nie entspannt rum sondern ist immer in action. denke, dabei verbrennt er natürlich mehr kalorien als ein ruhiger geselle. auch geht er seit ein paar tagen in die kita, was ihn auch sehr anstrengen wird. das nächtliche aufwachen fing jedoch schon VOR der kita an....

    lg
    iris
     
  2. AW: nächtliche hungerattacken!

    hallo!

    probier es doch mal mit Tee nachts statt Milch! Vielleicht hat er gar keinen Hunger, sondern wacht nur so auf.
    Wenn er den Tee verweigert, weißt du wenigstens sicher, dass es kein Durst ist!
    Ansonsten probieren, die Milchmenge so gering wie möglich zu halten (auch auf die Gefahr, dass du noch mal was nachmachen musst).
    Die Tipps hab ich von mehreren Mamis im Freundeskreis gehört, die ihren Mäusen das Durchschlafen beibringen wollen.
    Die geben nachts sogar nur noch Wasser. Klappt wohl ganz gut.

    Das mit dem Öl hat unser KA auch gesagt. Und er meinte, je öfter man die Kleinen tags über anlegt (gilt vielleicht nur fürs Stillen?!), desto weniger kämen sie nachts. Weiß aber nicht, ob es stimmt.

    Ich drück dir die Daumen, dass es bald besser wird. Schlaflose Nächte sind was furchtbares!!!:(

    Claudia
     
  3. AW: nächtliche hungerattacken!

    Hallo ihr zwei!

    Wollte nur kurz sagen das mit dem Tee das so eine Sache ist. Denn mein kleiner wacht auch nachts sehr oft auf, ohne Hunger normaler weise!
    Manchmal laß ich ihm auch Tee trinken, aber letztens wollte er pertu nicht seinen Tee, hat ihn mir regelrecht aus der Hand geschlagen und geweint und geweint ( zur Info, er wollte abends seine Brei nicht essen, dann dachte ich er hat keinen Hunger ). Dann hab ich ihm eine Flasche gemacht, obwohl er keinen Tee trinken wollte und siehe da er hat 240ml auf einen Schlag weggeschluckt! Dann hat er seelenruhig geschlafen.
    Also aus meiner Erfahrung muß das mit dem Tee keine Aussage haben ob jetzt Hunger/ Durst oder nicht!


    LG Selli mit
     
  4. AW: nächtliche hungerattacken!

    Hallo!

    So wars eigentlich auch gemeint! Den Tee (oder das Wasser) zur Probe, ob er Hunger hat, oder einfach nur Durst, oder gar nichts von beiden.
    Pascal reicht es meist auch nur, wenn ich ihn von einer Seite auf die andere drehe (von wegen Rückenlage:nix: ! Er schläft nur auf der Seite ein und dreht sich inzwischen auch von allein auf die Seite!!!)
    Vorteil am Tee ist halt, dass er fertig neben dem Bett stehen kann. Was ich mich mit der Milch nicht traue! Ich weiß, manche machen das auch.

    gruß

    Claudia
     
  5. Connie

    Connie Mary Poppins

    Registriert seit:
    19. April 2005
    Beiträge:
    6.911
    Zustimmungen:
    45
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    Guiching
    AW: nächtliche hungerattacken!

    Hallo,

    ich denke schon dass Dein Kleiner "normal" ist. So mit ca. 6 Monaten kommt doch mal wieder ein Wachstums- und Entwicklungsschub.

    Er braucht wahrscheinlich also zum einen mehr Kalorien, und zum Andern mehr Mama, und zwar bevorzugt nachts. Tagsüber ist er beschäftigt, weil so viel neues auf ihn einstürmt, er kann ja auch immer mehr - aber in dem Alter fangen die Kleinen doch auch zu begreifen dass sie nicht ein Teil von Mama sind bzw. Mama nicht ein Teil von ihnen, ergo können erste Verlustängste aufkommen. Verstärkt nachts, wenn keine Ablenkung davon da ist.

    Was ich gemacht habe und was Du versuchen könntest:

    Tagsüber
    Anna hatte bis 10 Monate zwischen den (Still-)lmahlzeiten nie längere Abstände als 2,5 - 3 Stunden, auch nachts...
    Ich fand das aber logisch, denn vor der Geburt haben die Babies ja Dauerversorgung und dann sollen sie sich innerhalb kürzester Zeit umstellen und möglichst bis zu 12 Stunden gar nichts mehr zu sich nehmen? Kann irgendwie nicht sein bei diesen kleinen Organen!

    Vielleicht ist bei Euch der Abstand zwischen Mittags- und Nachmittagsmahlzeit zu lang und Dein Kleiner kommt abends/nachts gar nicht mehr hinterher damit, die noch fehlenden Kalorien "nachzuessen"? Hast Du mal versucht/ist es möglich, ihm schon früher was anzubieten? Vielleicht ist er in der Zeit ja zu beschäftigt, als dass er von selbst an den Hunger denkt?

    Abends
    Ich hab die ersten 6 Monate voll gestillt. Dann kam der 6-Monats-Schub. Ich hatte abends das Gefühl, dass meine Brust vom tagsüber Stillen total leer war und hab deswegen die Mahlzeit vor dem Schlafengehen durch ein randvolles 300 ml-Fläschchen ersetzt, natürlich im korrekten Wasser-Pulver-Verhältnis.

    Nachts
    Anna hat in meinem Bett geschlafen. Kam sie nachts, war ich sofort ohne großen Aufwand meinerseits ;) mit Schnulli zur Stelle, das "überbrückte" zumindest eine zeitlang ganz gut.
    Wenn Schnulli nicht half, hab ich erstmal Wasser angeboten - evtl. hatte ja Durst und nicht Hunger Anna geweckt.
    Wenn es doch Hunger war lief es so wie bei Selli, sie ließ sich mit Wasser einfach nicht abspeisen, und dann gabs natürlich auch Fläschchen.

    Ich hab - das muss ich gestehen - die Pulverdosis im Milchfläschchen nachts Löffel für Löffel auf die Hälfte reduziert, um das Durchschlafen zu fördern. Nachdem ich 10 Monate lang auch nachts meist alle 2 Stunden gestillt hatte nahm ich mir dieses Recht... Dafür hab ich tagsüber aber immer mehr angeboten als die Standardmenge, denn ich bin der Meinung dass die Kinder gerade in den Wachstumsphasen einfach mehr brauchen als das was als Durchschnitt auf der Milchpackung angegeben ist. Aber immer Pulver zu Wasser im korrekten Verhältnis!

    Ich denke wir dürfen schon darauf vertrauen dass gerade die ganz Kleinen genau wissen wie viel sie wann brauchen. Dass sie sich aus dem möglichst großzügigen Angebot nur -aber auch genau das- nehmen was wie brauchen und den Rest stehenlassen. Anna hat es jedenfalls immer so gemacht, sie ist weder besonders dünn noch besonders dick für ihr Alter und ihre Größe.

    Hab Vertrauen und Geduld! Bei einem Wachstumsschub dauert es halt eine Weile bis sich die Kalorienzufuhr tagsüber so gesteigert und neu verteilt hat, dass die Nächte wieder ruhig werden. Stell Dich lieber drauf ein dass sie es noch eine Weile erstmal nicht sind, und gib Deinem Putzel die Nähe die er braucht.

    Puh, das war jetzt mal wieder typisch Connie-lang - hoffentlich hilft es Dir!

    Ich wünsche Dir dass sich alles bald wieder einpendelt!

    Liebe Grüße,
     
  6. Hedwig

    Hedwig Sternenfee

    Registriert seit:
    30. Dezember 2003
    Beiträge:
    14.673
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: nächtliche hungerattacken!

    hallo iris,

    ich brauche die gewichtsentwicklung von deinem kind, inkl wiegedatum.

    wann hast du mit beikost begonnen?

    und die anderen bitte ich, mit ihren tipps, einem kind was tagsüber kaum isst und nachts hunger hat, tee zu geben, etwas abzuwarten, bis ich über die gewichtsdaten geschaut habe.

    und auch dass sich die kleinen holen was sie brauchen, kann ich allgemein nicht so stehen lassen. ob es in diesem fall so ist, entscheidet auch die gewichtsentwicklung.

    hier kannst du, iris, schon mal nachlesen, wie alters- und bedarfsgerechte beikost aussieht http://www.babyernaehrung.de/beikost_i.htm

    liebe grüße [​IMG]
    kim
     
  7. AW: nächtliche hungerattacken!

    hallo kim,

    ich hatte die daten bei meinem ersten beitrag gepostet http://www.schnullerfamilie.de/threads/74817 aber hier sind sie noch mal:

    geburt 1.6.: 3.380 g / 50 cm
    05.06.: 3.170 g / 50 cm
    08.07.: 4.630 g / 54 cm
    09.09.: 6.230 g / 62 cm
    26.09.: - / 64 cm
    19.10.: 7,2 kg / -
    14.11.: 7,2 kg / 65 cm
    29.11.: 7,5 kg / 67,5 cm

    hab ihn in den letzten 2 wochen nicht mehr gewogen. hoffe das reicht auch so.

    beikost bekommt er seit ca. 3 wochen. angefangen habe ich mittags mit pastinake, dann kartoffeln und jetzt auch karotten. er isst ca. 90g davon. anschliessend gibts mumi oder HA1 so viel er will. das füttern klappt auch, seit dem ich ihn dabei in den maxi cosi setze :)

    seit 3 tagen bekommt er abends reisbrei mit mumi und/oder HA1 nahrung angerührt. danach auch noch mal milch bis er satt ist.

    zwischen 14 und 17 uhr biete ich ihm immer die brust an, aber oft trinkt er nur ein wenig. ich bin in dieser zeit fast immer draussen mit ihm spazieren, so dass ich nur in einem cafe o.ä. ihm was geben kann. mag sein, dass er da zu abgelenkt ist. aber wir beide brauchen halt auch frische luft und nach dem mittagessen bietet es sich an, da er müde ist und zuhause nicht schläft.

    lg
    iris
     
  8. AW: nächtliche hungerattacken!

    hallo kim,

    hier noch weitere infos:

    gewicht heute morgen, 16.12. ca. 8,1 kg.

    mittwoch nacht hat er gut geschlafen und abends folgendes zu sich genommen:

    19.00h: 10 TL reisbrei mit 100 ml HA1+ 100 ml HA1 aus der flasche
    20.45h: 165 ml mumi
    03.45h: 160 ml mumi
    ...und morgens kaum hunger.

    gestern nacht war er zwischen 22.30 und 1.00 dauernd wach und hat geschriehen, tlw. alle 10 min. :(

    tagsüber hab ich ihm nachmittags nun mehr angeboten und bin wenig rausgegangen. aber er hat trotzdem nicht viel mehr getrunken, vielleicht zusätzlich ca. 80 ml. nachts sah es so aus:

    18.00h: 3 EL reisbrei mit 130 ml HA1 + 50 ml HA1 aus der flasche
    20.30h: 130 ml mumi
    22.30h: 50 ml mumi + 90 ml HA1
    02:45h: 130 ml HA1
    heute morgen hat er um 9.00h die flasche verweigert.

    scheint, als ob es langsam besser wird. trotzdem hätte ich sehr gerne dein kompetentes feedback! :) mein freund besteht trotzdem auf breisauger, darüber gabs gestern schon streit :( auch würd ich gerne dein wissen/einstellung zum thema "ausschliesslich HA1 im ersten lebensjahr" hören... ;)

    da fällt mir noch was ein: er hat nachts nun auch immer so eine vollgepieselte windel, dass ich sie wechseln muss. sie war um 3 bereits so schwer, dass sie keine feuchtigkeit mehr aufnehmen konnte, triefte förmlich! ...und das bei den guten pampers active fit... ;) natürlich trinkt er auch viel. aber mir ist gerade eingefallen, dass bei der U5 beim ultraschall eine diskrete nierenbeckenerweiterung (NBSK? kann es nicht richtig entziffern...) festgestellt wurde. der kinderarzt meinte aber, es wäre nur sehr gering und er würde es bei der nächsten U6 noch mal checken. kann es was damit zu tun haben???

    freue mich auf deine rückmeldung.

    lg
    iris
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...