Nachts die Morgenflasche bei meinem 17 Monate alten Sohn?!

Dieses Thema im Forum "Schlafprobleme" wurde erstellt von murgel, 13. Februar 2003.

  1. Liebe Regina und alle Eltern mit ähnlichem Problem!

    Mein Sohn Richard ist jetzt fast 17 Monate alt. Er hat bis vor 1,5 Monaten nachts durchgeschlafen (ca. 10 Stunden). Jetzt geht es nun schon eine ganze Weile so, dass er nachts seine "Morgenflasche" (200ml Milch) haben möchte. Das Zubettgehritual sieht bei uns so aus: 19.00 Abendbrot, 19.30 Uhr Baden mit Papa, 20.00 Uhr Bettgehen mit Gute-Nachtgeschichte oder Singen. Er schläft alleine ein (aber auch erst seit ca. 3 Monaten). Richard schläft noch bei uns im Schlafzimmer. Ich möchte eigentlich nicht ständig nachts noch die Flasche geben. Wenn ich sie ihm allerdings verweigere kriegt er einen richtigen "Bock" und lässt sich nicht beruhigen. Gebe ich ihm seine Flasche, braucht er meist auch noch 1,5 Stunden zum Wiedereinschlafen. Was mach ich bloß? :-D
     
  2. Hallo,

    das kann verschiedene Gründe haben:

    1) Richard ist nicht richtig satt und braucht die nächtliche Mahlzeit aus Hunger. Dann muss man tagsüber die Kalorien "aufputschen" und nachts langsam die Milchmenge reduzieren. Frag bezügl. dieser Sache bei Ute im Ernährungsforum nochmal nach

    2) Richard hat sich an die nächtliche Trinkration gewöhnt, ohne es eigentlich zu brauchen: dann hilft meist, wenn man jeden Tagt bzw. NAcht etwas weniger Milch ins Fläschchen gibt und die Mahlzeit langsam "ausschleicht"

    :relievedface: Richard ist ausgeschlafen und denkt es ist morgen 8-O . Dann schläft er wahrscheinlich tagsüber ein bißchen zuviel. Hier hilft oft am Tagschläfchen ein wenig zu kürzen oder abends etwas später ins Bett. In kleinen Zeitschritten "schieben"!!

    Lieben Gruß

    Regina
     
  3. Liebe Regina,

    danke für die Tipps.
    Ich bin mir nicht ganz sicher, ob es wirklich Hunger ist. Da spreche ich nochmal mit Ute. Aber gerade letzte Nacht hatte ich ihm sofort 150 ml Milch gegeben (schon etwas reduzierte Trinkmenge) und er brauchte geschlagene 2 Stunden, um wieder einzuschlafen. Am Tag schläft er ca. 2 Stunden zum Mittag. Insgesamt kommt Richard auf 12 Stunden Schlaf.
    Ob er ein richtiges Schlafproblem hat? Er liegt in seinem Bettchen mit großen Augen und kann nicht wieder einschlafen. Das tut mir dann so leid.
    Viele Grüße
    Katrin :-o
     
  4. Grüß Dich,

    fast das gleiche Problem hatten "wir" vor gar nicht allzu langer Zeit. Ich dachte schon, ich müßte morgens um halb sechs aufstehen und mit einem miesepetrigen Kind den ganzen Tag verbringen :o
    Aber.....
    Nach 2-3 Wochen hat sich das Ganze wieder eingependelt und jetzt ist es zwar immernoch so, daß er bis auf wenige Ausnahmen, ca. 5.30h eine Flasche (150ml) Milumil3 bekommt, er aber dann gleich wieder weiterschläft.
    Tja, hilft jetzt nicht wirklich, aber anscheinend war das wieder so eine Entwicklungsgeschichte, oder die Zähne.
    Bei uns war es so, daß auch viele meinten, er braucht einfach weniger Schlaf, aber nachdem er eigentlich müde war, und dementsprechend gelaunt, konnte ich nicht wirklich daran glauben.
    Vielleicht ist es ja bei Euch ähnlich. Also, es kann durchaus sein, daß Du in ein paar Tagen wieder Ruhe hast. :bravo:

    Liebe Grüße...
     
  5. Hallo,

    Pascal ist auch 17 Monate und hat höchstens 6x bisher durchgeschlafen, manche Nächte hat er is zu 3 Mahlzeiten getrunken. Jetzt haben wir es bis auf eine Mahlzeit reduziert und da bekommt er nur noch 100ml und schläft auch sofort weiter. Ob es Angewohnheit war oder wirklch Hunger aknn ich schlecht sagen, tagsüber isst er ganz gut, zum Abendessen danna ber nicht mehr allzuviel. Ich werd die Menge noch weiter reduzieren bzw. dann nur noch Wasser geben. Vielleicht gewöhnt er sich dann von selbst das nächtliche Trinken ab.
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...