Nach 6 Wochen Breiverweigerung! Weiß nicht mehr, was tun.

Dieses Thema im Forum "Rund um Babys Ernährung" wurde erstellt von ute32, 20. August 2003.

  1. Hallo,

    bin neu hier und auch über die Babyernährung hier reingestolpert. Habe mich schon länger angemeldet, hatte bisher leider keine Zeit uns vorzustellen (wir sind grade am Umziehen).

    Seit ungefähr zwei Wochen verweigert Moritz in schönster Regelmäßigkeit seinen Brei. Die ganze Zeit hatten wir es auf das Wetter geschoben, so nach dem Motto: "man selbst mag ja auch kaum was essen bei der Hitze.." Aber nachdem sich die Temperaturen endlich den in Mitteleuropa üblichen Werten angepasst haben, sollte es besser werden, ist aber leider nicht so. Moritz presst regelrecht sein Mündchen zusammen. Und alle Animationsversuche (die sonst immer gewirkt haben) versagen kläglich. Die Sortenauswahl ist ein wenig begrenzt, weil wir beide leichte Pollen- bzw. Tierhaarallergie haben. Deshalb versuche ich nur Gläschen mit höchstens 3 Zutaten zu geben (Selber kochen ist im Moment nicht möglich, bin mit der Packerei ziemlich ausgelastet...). Daran kann es also nicht liegen, er hatte in den 6 Wochen in denen es größtenteils bestens gemundet hat, auch seine Lieblingssorten gefunden.
    Nachmittags bekommt er auch einen Getreide-Obstbrei, der inzwischen auch nicht mehr ankommt (Haferinstantbrei mit Apfel-Banane).
    Zum Glück mag er seine HA Fläschchen noch, obwohl ich jetzt gelesen habe, die müsse man gar nicht mehr geben nach dem 6. Monat. (der KiA meinte auch: "Schaden tut es nicht, es weiß aber auch niemand, ob es hilft..."
    Ups, schon so lange, sorry. Meine Frage nun: Gibt es Tricks, wie man den Kleinen das Essen wieder "angewöhnen" kann? Haben echt alles probiert (mit am Tisch sitzen, wg. Neugier; Faxen; spielen; quatsch machen, Geschichten erzählen......).

    Ich danke euch schon mal ganz herzlich

    Ute mit Moritz *11.02.03
     
  2. Hallo und herzlich willkommen,

    verweigert er den Brei denn komplett, oder nimmt er nur weniger?

    Ich denke mal, den Mittagsbrei bekommt er schon seit 6 Wochen, und den Nachmittagsbrei erst seit kurzem??? Wenn er mittags wirklich gar nichts isst, würde ich den Brei beiseite räumen und später genau dasselbe anbieten. Dann sieht er, dass tatsächlich Brei angesagt ist, und nichts anderes.
    Wenn Du den OG-Brei erst vor Kurzem eingeführt hast, würde ich vielleicht noch Flasche dazu anbieten - zum weiteren Umgewöhnen.

    Wenn er mind. die Hälfte seiner "Ration" isst, dann würde ich es darauf beruhen lassen oder vielleicht mittags noch Obstmus als Nachtisch anbieten.

    Kann es sein, dass er Zähne bekommt und er deshalb vielleicht keinen warmen Brei mag? Oder schlappert er die Flaschen wirklich wie immer weg?

    Na, soweit mal mein Rat als Mutti. Viel Glück
     
  3. hallo ute und willkommen :bravo:

    es ist ein geschmackskontrast zwischen der bitteren HA-milch und die süsseren OG oder salzigen gemüsebreie. vielleicht ist er zu sehr an bitter gewöhnt und lehnt das andere langsam ab? ich würde erstmal die HA durch eine normale babynahrung austauschen. es kann durchaus am geschmack von HA liegen, dass einem baby die lust am essen vergeht. das was sum geschreiben hat (aufräumen und dasselbe später anbieten), kannst du als zusätzliche massnahme ergreifen. ich glaube aber, es wird schnell wieder besser wenn du auf normale babymilch umsteigst.

    liebe grüsse,
    gabriela


    p.s. laurin hat auch gerne sein HA-milchbrei gelöffelt, neben der mumi. mit 5 monaten ass und trank er aber immer schlechter. die mengen haben sich gut gesteigert, nachdem ich ihm 3 wochen später miluvit gegeben habe.
     
  4. Ute

    Ute mit Engeln unterwegs ....
    Moderatorin

    Registriert seit:
    19. März 2002
    Beiträge:
    16.584
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    BiBi in BW
    Homepage:
    so sehe ich es auch - heißen Dank Gabriela uuuuuuuuuuund

    Herzlichen Willkommen im Forum :bravo: an Ute
     
  5. Hallo,
    erst mal vielen Dank für die Antworten.

    Den Brei verweigert er komplett und die HA schlabbert er in einem Zug weg. Den Nachmittagsbrei hatte ich schon 4 Wochen nach dem Mittagsbrei eingeführt. Hat ihm auch prima geschmeckt. Die Verweigerung kam von einem Tag auf den anderen und bei beiden Mahlzeiten. Er bekommt dann immer die Flasche und die ist für ihn dann ok. Komisch, dass er so auf "bitter" eingeschossen ist.
    Ich versuche es jetzt mit einer anderen Babynahrung, soll ich dann bei der gleichen Firma (hatte HIPP) bleiben, oder gibt es was besseres?

    Vielen Dank fürs "Zuhören", ist schon immer ein Drama, wenn die Kleinen nicht essen....

    Ute und Moritz
     
  6. Ute

    Ute mit Engeln unterwegs ....
    Moderatorin

    Registriert seit:
    19. März 2002
    Beiträge:
    16.584
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    BiBi in BW
    Homepage:
  7. Hallo Ute,

    danke nochmal, hatte heute etwas Zeit wieder mal auf deiner tollen Seite zu stöbern...hat mir schon super oft geholfen.

    Die gute Nachricht: Heute mittag hat Moritz ein ganzes Gläschen verputzt und das mit offensichtlichem Hochgenuß. Entweder hatte es doch mit der HA zu tun (er bekommt seit gestern die Aptamil 2) oder die "Phase" ist einfach vorbei. Sei's drum, bin total froh und auch mit der Aptamil zufrieden. Scheint im gut zu schmecken.

    Hoffe, ich kann mich in nächster Zeit mal "vorstellen", werde mich sofort nach vollbrachtem Umzug dranmachen.

    Bis dahin schöne Grüße

    Ute
     

Diese Seite empfehlen

Stichworte:

  1. breiverweigerung was tun

Die Seite wird geladen...