Mutter-Kind-Kur, wer kennt sich aus?

Dieses Thema im Forum "Ratgeber" wurde erstellt von bea31, 8. August 2005.

  1. Hallo ihr Lieben,

    ich habe hier im Forum schon mal rumgestöbert und einige Antworten gefunden. Es haben so ziemlich alle davon geschrieben das einem die Caritas helfen kann oder das Mutter-Kind-Hilfswerk, AWO etc.

    Was ist denn jetzt wohl am besten, bzw. womit habt ihr gute Erfahrungen gemacht? Sollte man sich lieber einen Antrag zuschicken lassen von der KK und sich Atteste einholen - oder lieber gleich alles über das Hilfswerk laufen lassen?

    Wenn man das über ein Hilfswerk machen lässt, was machen die dann genau?

    Und den Kurort, gibt es da eine Liste, sucht man sich den Ort selbst aus?

    Ich würde ja am liebsten eine Mutter-Kur machen, in der ich mal richtig abschalten kann. Da ich aber mein Baby nicht so lange alleine lassen will, würde ich das dann mitnehmen. Oder könnte ich vielleicht eine weitere Person mitnehmen, z. B. meine Mutter als Begleitperson, (die übrigens auch eine Kur nötig hätte)? So das wir vielleicht beide eine Kur beantragen und uns einen Kurort aussuchen? Hat das schon mal jemand hier gemacht?

    Wie lange dauert so eine Kur?

    Wäre toll wenn jemand hier noch ein paar Ratschläge hat.

    liebe grüsse bea
     
  2. Sanni

    Sanni Dauerschnullerer

    Registriert seit:
    28. März 2002
    Beiträge:
    1.873
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Hallo Bea!
    Ich war im Januar in Grafenau bei einer Zwillingskur. Das war extra ein Kurdurchgang nur mit Zwillingen, und da bieten sie an, eine Begleitperson mitzunehmen, das ist relativ günstig. Das ganze habe ich über das Mutter-Kind-Hilfswerk gemacht, da kannst du dir aus dem Internet die Formular auasdrucken lassen, die dein Arzt ausfüllen muß, und das schickst du dort hin. Alles weitere machen die, also, Antrag bei der Kasse, Kurklinik suchen, evtl. Einspruch einlegen.
    Die Kur war sehr schön, es stimmt irgendwie alles. Ich würde dir aber raten, eine Begleitperson mitzunehmen, ich war alleine da, das war teilweise etwas streßig.
    So, und hier ist mein Kurbericht, und der von Dannie:
    http://www.schnullerfamilie.de/threads/44987&highlight=grafenau
    http://www.schnullerfamilie.de/threads/3114&highlight=grafenau
    LG Sanni
     
  3. Tulpinchen

    Tulpinchen goes Hollywood

    Registriert seit:
    26. April 2003
    Beiträge:
    16.379
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Rheinkilometer 731
    Ich geb wichtige Dinge ungern aus der Hand und hab mich daher bei allen Kuren, die ich bisher gemacht habe, gleich selbst an die Kasse gewandt (über AWO, Caritas, Müttergenesungswerk etc. hab ich das nie gemacht). Mit dem Formular von dort bin ich dann zum entsprechenden Arzt getapert und hab mir ihm gemeinsam den Wisch ausgefüllt (in der Vergangenheit hab ich schon die Erfahrung gemacht, daß oft wichtige Kleinigkeiten falsch angegeben oder ganz ausgelassen werden, wenn der Arzt das allein macht).
    Meist hab ich den Antrag dann persönlich beim Sachbearbeiter abgegeben, bzw. per Post geschickt und mir dann telefonisch den Erhalt bestätigen lassen.

    Auf www.kurkliniken.de kann man sich genaue Beschreibungen von vielen Kliniken angucken und hat auch die Möglichkeit, eine "Wunschliste" auszufüllen, die sämtliche Kriterien erfüllt, die einem als Patient wichtig sind. Das fängt an bei der medizinischen Indikation und hört beim klinikeigenen Patientenparkplatz auf.
    Die für Dich infrage kommenden Kliniken schicken Dir dann ziemlich flott Infomaterial zu.

    Häufig sind da dann auch Häuser bei, die natürlich gerade keinen Vertrag mit Deiner Krankenkasse haben (normal schicken die Kassen ausschließlich in ihre eigenen Vertragshäuser). Sollte dennoch aus einem wirklich wichtigen Grund nur eines der Fremdhäuser für Dich infrage kommen, kannst Du das mit der Kasse klären - meist geben sie nach kurzer Prüfung ihr Ok.

    Begleitpersonen kannst Du meines Erachtens in fast jede Kur mitnehmen und gerade bei Mutter-Kind-Kuren ist das oft üblich. Allerdings würde ich mir an Deiner Stelle genau überlegen, ob und wen Du mitnehmen möchtest. Nicht, daß die begleitende Person dann noch zusätzlicher Streßfaktor für Dich ist. ;)

    Viel Glück!
    :winke:
     
  4. Hallo

    und vielen Dank für eure schnelle Rückantwort. Jetzt hab ich aber noch eine Frage: Was ist denn mit der Begleitperson. Muss die den Aufenthalt voll zahlen und hat natürlich keine Anwendungen oder wie ist das? Wenn mein Mann mitkäme, müsste der sich dann extra 3 Wochen Urlaub nehmen? Meine Mutter z. B. soll nämlich selbst auch eine Kur machen, da wäre es natürlich schön wenn man das zusammen machen könnte. Wie das funktionieren soll, weiss ich auch noch nicht genau, ich meine ob wir beide in einem Kurhaus untergebracht werden können.

    Die Kinder müssen auch immer etwas haben für eine Kur oder reicht es das ich sie nicht alleine zu Hause lassen kann, weil mein Mann arbeiten muss?

    @Tulpinchen: Ja, du hast recht. Ich muss mir schon überlegen mit wem ich fahre, damit es wirklich stressfrei wird. ;-) Am liebsten würde ich ja mal alleine sein. Aber 3 Wochen meine Kinder zu Hause alleine zurücklassen? Nee, das geht nicht. Wenn ich das Baby mitnehme, gibt es dafür bestimmt keine Betreuung. Das ist doch erst für ältere Kinder oder? Und mit allen dreien kann ich nicht alleine fahren. Das muss ich mir noch mal überlegen.

    liebe grüsse bea
     
  5. Hallo Bea,

    ups, ich wollte Dir schon längst geantwortet haben.

    Also...

    Ich kann jedem nur raten grundsätzlich eine Mutter-Kind-Kur über das Müttergenesungswerk zu beantragen. Die Kurberaterin erledigt alles für Dich und kämpft richtig für Deine Kur. Außerdem schreibt die Kurberaterin noch ein Bericht über die häusliche Situation, so dass sich Deine Krankenkasse ein besseres Bild über die Notwendigkeit machen kann.

    Eine Muki-Kur würde ich NIEMALS zusammen mit dem Partner machen, weil es ganz einfach eine Muki-Kur ist. Ich hätte meinen Mann nur als störend empfunden und außerdem war es in unserm Haus überhaupt kein Besuch oder Begleitperson erlaubt. Durch die optimale Kinderbetreuung waren Begleitpersonen auch nicht nötig.

    Mit kleinen Kinder empfehle ich Häuser die quasi die 24 Std. Betreuung haben und die extra darauf eingestellt sind. Bei mir war es z. B. das die Kinder morgens um 7:30 in den Kiga gingen und Mittags gegen 14 erst abgeholt wurden (Lilli gegen 12:30 Uhr). Nachmittags ab 18:15 bis 19:30 waren die Kinder wieder im Kiga, weil SÄMTLICHE MAHLZEITEN ohne die Kinder eingenommen wurden. Du kannst Dir garnicht vorstellen, wie erholsam das war ohne Geschrei und Gejammere zu essen!!!!

    Auch wenn die Kinder krank waren, gingen sie in den Kiga. Die Mutter stand im Vordergrund. Ich konnte meine beiden Kinder ohne Probleme mitnehmen, weil mein Haus Kinder ab 5 Monaten aufgenommen hat. Lilli war damals gerade 16 Monate alt, aber die Zeit hat ihr unheimlich gutgetan. Für Marie war es gut, weil sie dann schon den Kiga kennenlernen durfte.

    Ich muss auch noch anmerken, das ich selbst bei Geschrei im Kiga knallhart weggegangen bin. Aber die Erzieherinnen haben sie ganz toll um die Kinder gekümmert und haben im Notfall immer angerufen. Für mich war das sehr hart, weil ich zum ersten Mal losslassen mußte.

    Wir haben ganz bewußt auf Besuche verzichtet, weil ich einfach zur Ruhe kommen wollte und für die anderen Kinder wäre es auch doof gewesen. In der Regel dauert eine Muki-Kur ca. 3 Wochen, wobei der Beginn und Ende für alle gleich ist.

    Fazit:
    Eine Muki-Kur mit kleinen Kindern ist auf jeden Fall machbar, aber man muss das richtige Haus haben. Ein Partner würde ich persönlich eher störend empfinden und viele Häuser aktzepieren das auch nicht.

    Bis bald
    und liebe Grüße
    von Mel
     
    #5 Mellie, 10. August 2005
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 10. August 2005
  6. Tulpinchen

    Tulpinchen goes Hollywood

    Registriert seit:
    26. April 2003
    Beiträge:
    16.379
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Rheinkilometer 731
    Bea, ich glaub, das Baby kannst Du ohne weiteres mitnehmen. Dazu brauchst Du keine Rechtfertigung der Kasse gegenüber. Wie das mit den anderen beiden Kiddies ist, weiß ich nicht - da würde ich vor Antragstellung einfach mal meinen Sachbearbeiter bei der Kasse fragen, ob/wann Du die mitnehmen kannst.

    Jeder, der Dich in die Kur begleiten würde, müßte sich dafür entweder Urlaub nehmen oder aber auch einen Kurantrag mit gleicher Indikation stellen - bzw. mit einer Indikation, die im gleichen Haus behandelt werden kann.
    Ansonsten bieten die meisten Häuser vergünstigte Tarife für Begleitpersonen an. Würde ich aber auch gezielt im einzelnen nachfragen.

    Ich selber finde übrigens schon allein Anrufe von zu Hause nervig, wenn ich in Kur bin - die haben mich irgendwie immer voll rausgebracht.
    Als ich zur MuKiKur war (über Weihnachten/Silvester) hat mich meine Ma eigentlich nur über die Feiertage besuchen wollen, was mir eigentlich schon überhaupt nicht paßte. Letztendlich ist sie gut zwei Wochen geblieben - das war echt keine Entspannung für mich.

    :winke:
     
  7. @ tulpinchen

    Du kannst alle Deine Kinder mitnehmen, wenn sie nicht älter als 11 Jahre alt sind. Schließlich heißt es Mutter-Kind-Kur. Bei einer Muki-Kur sind die Kinder nur Begleitpersonen, nichts anderes. Bei einer Kinder-Kur fährt die Mutter als Begleitperson mit.

    VG
    von Mel
     
  8. Tulpinchen

    Tulpinchen goes Hollywood

    Registriert seit:
    26. April 2003
    Beiträge:
    16.379
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Rheinkilometer 731
    Sicher, Mel? Ich weiß aus meiner MuKiKur von einer Frau, deren Kind extra "krank" sein mußte, damit sie es mitnehmen konnte. :verdutz:

    :winke:
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...