"Monster"

Dieses Thema im Forum "Erfahrungsaustausch" wurde erstellt von Jea, 4. November 2005.

  1. Jea

    Jea

    Huhu,

    ich muß sagen mit Javan gab es zum Thema "Schlafengehen" nie Probleme.

    Bis, ja bis vor ca. 4 Tagen die Sache mit den "Monstern" anfing.

    Ich vermute, er hat das mit den Monstern aus dem Kiga, wo die älteren Kindern den Kleinen damit Angst machen.
    Von zu Hause kann er es nicht haben. Monster kommen bei "Sandmännchen" nicht vor und auch alle Gute-Nacht-Geschichten, die wir lesen sind monsterfrei.

    Wenn man ihn fragt was Monster sind, sagt er, dass die böse sind und einen fressen (wie gesagt, cih vermute ältere Kiga-Kinder).

    auf jeden Fall hat Javan jetzt Angst vor Monstern und zwar abends beim zu Bett gehen. Zwei Abende lang ist er irgendwann aufgestanden und kam zu uns und der Papa ist dann ganz mutig Monster vertreiben gegangen. Klappte gut. Letzte Nacht wachte Javan schreiend auf und hatte Angst vor einem Monster. Das ließ sich mit bei Mama&Papa im Bett schlafen schnell aus der Welt schaffen.

    Heute abend dann bisher der "Höhepunkt". Javan wollte nicht alleine schlafen gehen. Ich mußte mich zu ihm legen und trotzdem erzählte er mir, fast weinend, dass da Monster kommen.

    Ich habe ihn versucht zu ebruhigen, was nicht sonderlich gut klappte, er hatte richtige Angst.

    Mein Mann hat es dann geschafft ihn zu beruhigen, in dem er ihm erzählt hat, dass der Papa und Javan ja zaubern können (mein Manns Hobby ist so ein bisl die Zauberei) und das Monster Angst vor Zauberern haben.
    Das hat Javan Mut gemacht und er ist dann auch eingeschlafen (nachdem mein Mann versprochen hat die tür aufzulassen und seinen Zauberstab griffbereit zu haben).

    Mir tut das so leid um den kleinen Mann. Ich will nicht, dass mein Kind Angst hat und des wegen nicht Schlafen gehen möchte. Ich habe kein Problem damit seine Hand zu halten, damit er schlafen kann, aber er soll keine angst haben.

    Was kann ich da denn mal tun?

    Montag schnappe ich mir erstmal die Kindergärtnerin, ob man das Thema nicht mal in der Gruppenbesprechung aufgreifen kann und damit die älteren Kinder wissen, dass es nicht gut ist den Kleinen damit Angst zu machen.

    Aber wie kann ich Javan jetzt die angst vor den Monstern nehmen, damit mein kleiner Schatz wieder seelig und gerne ins Bett geht.

    Lg,
    Jea
     
  2. mein sohn hat urplötzlich angst vor gespenstern gehabt.
    auch wir waren uns ganz sicher, dass er die eigentlich gar nicht kennen kann.

    bis ich meinen mann nochmal fragte und er darauf kam, dass das in einer dvd "lolek und bolek" (zeichentrick für kinder) vorkommt. *grrr* war wohl ein bisschen früh für die folge.

    ich erklärte ihm, dass die hier gar nicht reinkönnen. da ich ja die tür abschließe. das hat gereicht. war ihm scheinbar eine logische erklärung. (zu sagen, es gäbe die nicht, ist in dem falle schwierig, wo er es doch im film sah und lolek und bolek für ihn ja "real" sind. )

    bei halloween hatte ich jetzt auch angst. aber ich erklärte ihm, das seien verkleidete kinder. und da war es gut.

    nun hatten wir ja auch den kopfsprung von muckel auf die erde. und das kam von lars, dem kleinen eisbär. der ja auch so ins wasser springt. also wäre ich mir da jetzt gar nicht soooo sicher, dass im sandmann nicht doch kleine monster rumsprangen.... ömm.

    vielleicht versuchst du auch mal die tür-abgeschlossen-variante????

    guten schlaf dem kleinen!
     
  3. nici

    nici keiner Titel

    Registriert seit:
    2. März 2003
    Beiträge:
    10.434
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Hallo Jea,

    ich habe ein wie ich finde sehr gutes Buch hier: "Ängste machen Kinder stark" von Jan-Uwe Rogge.

    Kurz gesagt: Ängste sind normal, kommen immer wieder, in unterschiedlichen Formen.
    Wenn wir sie ernst nehmen (was ihr ja macht), - weil für ihn gibt es die Monster ja, auch wenn wir schon wissen, es gibt keine - und die Kids darin bestärken eine eigene Lösung zu finden, wachsen sie daran.

    Etwas schade finde ich, daß wenig konkrete Tips gegeben werden, aber es gibt einige Beispiele.

    Es ist schon ein Weilchen her, daß ich es gelesen hab und schwierig dir jetzt konkretes dazu zu sagen, aber ich finde es wie gesagt sehr empfehlenswert.

    Lieben Gruß
    Nici
     
  4. nici

    nici keiner Titel

    Registriert seit:
    2. März 2003
    Beiträge:
    10.434
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    ich nochmal: malt Javan gern? Vielleicht hat er Lust die Monster zu malen und vielleicht fällt ihm dabei ein, wie er ihnen zu leibe rücken könnte?
     
  5. La Bimme

    La Bimme Leseratte
    Moderatorin

    Registriert seit:
    28. März 2002
    Beiträge:
    4.210
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ich kann dir dieses buch empfehlen:

    [ISBN]3257011024[/ISBN]

    ich finde die illustrationen zwar ziemlich duester, aber das past ja zum thema.
    ichwar erst nicht so begeistert (war ein geschenk), aber Frido wollte es immer hoeren. auch wenn er eigentlich keine monsteraengste hat.

    liebe gruesse
     
  6. christine

    christine Weltreisende

    Registriert seit:
    6. Juni 2002
    Beiträge:
    8.775
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    stuttgart
    @ nici:

    Das hört sich so an, als wäre es der richtige Weg, ihn im Glauben zu lassen, daß es Monster oder Gespenster gibt....ist das so gemeint? Ich würde gerne mal in das Buch reinschauen.

    Also für mich gibt es zwei Arten von Ängsten:

    Die berechtigten (Angst vor Versagen, vor anderen Kindern, vor der Dunkelheit und Geräuschen, vor Fahrradunfall oder daß man die Eltern verliert im Getümmel....) und die unberechtigten.

    Und dazu zählt die Angst vor Monstern oder Gespenstern.

    Julia erzählt auch immer mal von Gespenstern und ich bin echt Gegner davon, Kinder in dem Glauben zu lassen, daß es sie gibt. Sie erzählte mir vor ein paar Monaten "Aber die Frau Soundso (Erzieherin) hat schon mal eins gesehen" (ob das stimmt, weiß ich nicht, manchmal denkt sich Julia auch sowas aus).

    Ich sage ihr, daß ich genau weiß, daß es keine Gespenster gibt, weil Gott sie nicht gemacht hat, er will nicht, daß wir Angst haben, also hat er auch keine Gespenster gemacht die uns Angst machen. Es sind Figuren, die nur in Büchern und Filmen vorkommen....


    jetzt mag der eine oder andere sagen, ich würde meinen Kindern den Kinderglauben nehmen, der ja so wichtig sei für (?), genauso wie den Weihnachtsmann oder Nikolaus, der weiß, ob die Kinder lieb waren (ich kann mich noch sehr genau an die Kindergartenzeremonie erinnern, und zwar ist die mir sehr negativ in Erinnerung), aber ich möchte keine unnötigen Ängste schüren.

    Es gibt noch genug Dinge im Leben, womit Kinder sich auseinandersetzen müssen und an deren Herausforderungen sie wachsen können.

    Christine
     
  7. nici

    nici keiner Titel

    Registriert seit:
    2. März 2003
    Beiträge:
    10.434
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Nein, sie nicht in dem Glauben zu lassen, es gäbe sie wirklich.

    Aber just in dem Moment, in dem die Kids vor ihnen Angst haben "gibt" es sie ja - in ihrer Fantasie. Sie können sie "sehen".
    Zu sagen: "ach was, das gibt es nicht, brauchst keine Angst haben", macht sie eher unsicher und klein, finde ich.
    Kleine Kinder haben ja noch nicht unsere Realitätssinn. Für Kinder können Tiere sprechen, Stühle können Autos sein, der Weihnachtsmann bringt die Geschenke, ...
    Für mich scheint das eher so, als gäbe es ein Entwicklungsstadium, wo eben auch Monster ihre Daseinsberechtigung haben.

    Und wer weiß, ob dubiose tatsächliche Ängste, wie Verlustangst, nicht manchmal als "Monster" bezeichnet werden von unseren Kids.

    Ich versuch natürlich auch so viel wie möglich an der Realität zu bleiben und rational zu erklären, wenn der Wind die Rolläden knallen läßt, daß daher das gruselige Geräusch kommt. Luca hat trotzdem Angst. Er scheint es rational noch nicht immer verstehen zu können. Also versuche ich, ihm etwas an die Hand zu geben, was ihn stark macht und beschützt, vielleicht den Energiebären, der den Wind ausschimpft, oder irgendetwas in der Art. Eben etwas,, was seiner Fantasie entgegen kommt ...

    Ich kann das schlecht beschreiben, ich hab keine fachliche Ahnung davon, das ist schon richtig. Es fühlt sich aber für mich die Richtige Richtung für uns an, weil es funktioniert .....

    Grüßle
    Nici
     
  8. Buchstabensalat

    Buchstabensalat Pinselohräffchen

    Registriert seit:
    16. Juli 2003
    Beiträge:
    18.065
    Zustimmungen:
    112
    Punkte für Erfolge:
    63
    Ort:
    ganz dicht vorm Monitor
    Homepage:
    Ich empfehle da wärmstens das Buch
    Wo die wilden Kerle wohnen
    von Maurice Sendak. Da gibt es Lösungen, die Bilder sind nicht so düster, nebenbei ist es ein Klassiker.
    Die Kinder scheinen irgendwann einfach alle Angst vor Monstern zu haben - ein Entwicklungsschritt?

    Gruß,
    Buchstabensalat
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...