Mithilfe von Eltern in Kinderturnen etc

Dieses Thema im Forum "Erfahrungsaustausch" wurde erstellt von christine, 13. Oktober 2008.

  1. christine

    christine Weltreisende

    Registriert seit:
    6. Juni 2002
    Beiträge:
    8.775
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    stuttgart
    Hallo!

    Mich würd doch grad mal interessieren, wie Ihr das seht mit der Mithilfe von Eltern bei solchen Sachen.

    Als die Kinder noch klein waren, waren sie im Kinderturnen, wo man als Eltern weggehen konnte - ich habe immer eingekauft in der Zeit - und manche haben halt mitgeholfen (aber eher wegen ihrer Kleinen), aber es war wohl auch für die Sicherheit der Kinder gut, weil es so viele kleine waren. Aber schon damals war mir das nicht so ganz recht...denn es war ja kein Eltern-Kind-Turnen, und es war auch erwünscht, daß man ging. Damals dachte ich sie sollten lieber die Gruppengröße so begrenzen, daß es für die Lehrerin noch machbar ist.

    Dann beim Schwimmen, auch da wurde es gerne gesehen, wenn man ein bißchen die Aufsicht mitgeführt hat...

    Beim Voltigieren hab ich mich dann bereiterklärt, die Kinder, die nicht voltigieren, warmzumachen, ruhigzuhalten, am Bock zu üben (ich hatte ja keine Ahnung).. und Spaß hat mir das absolut nicht gemacht, mich hat das so angestrengt.

    Jetzt beim Reiten - große Ponys, drei Pferde, 1 Lehrerin, eine Mitarbeiterin vom Verein (deswegen wurde der Beitrag auch erhöht wegen der zwei Erwachsenen Mitarbeiter), zwei Pferde werden geführt und ein Kind reitet in der Mitte alleine (wenn es soweit ist).

    Gewünscht wird aber immer mehr von der Lehrerin (die das übrigens total gut macht und sehr genau ist), daß Eltern mitlaufen, damit sie kein Pferd führen muß, sondern in der Mitte stehen kann und alles besser sieht. Klaro. Wenn schönes Wetter ist, geht man raus, und auch da müssen Eltern mitgehen.

    Ich finde es eigentlich nicht so prickelnd, denke halt, daß man entweder dei Personen, die das regelmäßig machen, "belohnen" sollte oder halt den Beitrag herabsetzen, wenn man Mithilft erwünscht, wie seht Ihr das?

    Ein paar Eltern sind total kniesrig drauf, ein paar Eltern laufen selbstverständlich mit, ich hab Ben dabei, der will auf den Spielplatz in der Zeit, ich kann nicht, ist auch nicht schlimm.

    Ich weiß grad selbst nicht so, wie ich das sehen soll, aber irgendwas widerstebt mir, ich meine ich blättere beim Klavierunterricht ja als Mutter auch nicht die Seiten um. Oder ist es bei Sportvereinen normal? Die Kinder, die zum Turnen gehen, gehen da alle ohne Eltern hin.

    Danke für anregende Gedanken!

    Christine
     
  2. Lucie

    Lucie Lohnt sich! Wehmiowehmioweh

    Registriert seit:
    26. Dezember 2007
    Beiträge:
    17.586
    Zustimmungen:
    53
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    viel zu weit weg vom Meer
    AW: Mithilfe von Eltern in Kinderturnen etc

    Nun ja... ich denke, es muß vor allem zuvor klar sein, ob man mithelfen muß oder nicht. dann kann man sich ja immer noch überlegen, ob man da mitmachen will oder nicht.
    wobei ich prinzipiell schon lieber mag, wenn die Gruppenleitung oder wer auch immer die Aktivität selbst durchführt und ich mich vom Acker machen kann.
    Bei zwei Kindern bin ich froh, wenn ich eines mal fremdbespassen lassen kann und ich weiß ja auch nicht immer wohin mit dem anderen. Ausserdem find ich es für die entwicklung der Kinder auch sehr förderlich, wenn Mama-glucke nicht immer nebendran steht und sich Kind auch mal alleine in einer Gruppe zurechtfinden muß
    Ist auch eine Frage des Geldes, bei richtig teueren Kursen seh ich es auch nicht ein. Das Preis-leistungsverhältnis muß stimmen. Bei unserem Kleinkinderkrabbeltreffen ist es so, dass alle paar Wochen mal Mütterdienst ist, weil es nur eine Gruppenleitung gibt, da wird sich halt abgewechselt. Der Treff kostet aber auch nur wenige Euro...
    lg
     
  3. Susala

    Susala Prinzessin auf der Palme

    Registriert seit:
    14. Juli 2004
    Beiträge:
    15.725
    Zustimmungen:
    56
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: Mithilfe von Eltern in Kinderturnen etc

    Bei uns ist es bisher so, dass sie die Kinder lieber alleine haben und Eltern auch nicht zu oft zusehen sollen, weil die Kinder dann weniger konzentriert mitmachen. Auf meinen Sohn trifft das zu. Verstecke ich mich uns sehe zu macht er sehr gut mit, entdeckt er mich oder gehe ich angekündigt mit, ist er sehr abgelenkt.

    Marek geht zu einem Sport-Bewegungsspielkurs und zum Fussball. Das erste findet in den Räumen der Kita statt, beim Fussball werden sie mit Kleinbussen von der Kita abgeholt und zurück gebracht. :winke:
     
  4. christine

    christine Weltreisende

    Registriert seit:
    6. Juni 2002
    Beiträge:
    8.775
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    stuttgart
    AW: Mithilfe von Eltern in Kinderturnen etc

    Guten Morgen!

    Nö, da hat man nicht vorher drüber geredet, und ich weiß auch nicht, wie es so üblich ist. Es gibt Mütter, die verweigern sich, obwohl sie können und dann sitzenbleiben und zuschauen, und es gibt welche, die gerne mitlaufen. Eine macht grad Streß, aber das ist auch eine, die will, daß ihr Kind mit 6 doch bald mal galoppieren sollte :nix:

    Vielleicht hätte ich ein festere Meinung, wenn ich selbst dort reiten würde, aber ich zahle ziemlich viel, wie ich finde. 35 EUR im Monat für 1/2 Stunde in der Woche, plus Jahresbeitrag.

    Beim Schwimmen, da bin ich Mitglied, weil es der Sportverein unserer Gemeinde ist, und ich sehe es als Beitrag bzw. Unterstützung des Schwimmlehrers, der es auch unentgeltlich macht. Seine Frau und Kinder sind dann auch dabei und helfen bzw schwimmen mit ;-), wünschenswert wäre eine bezahlte zweite Person. Aber ich denke, man kann es nicht verlangen von Nichtmitgliedern, die dafür zahlen, daß ihre Kinder Schwimmunterricht kriegen.

    Christine
     
  5. Tanja

    Tanja Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    18. Februar 2004
    Beiträge:
    2.078
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Marl
    AW: Mithilfe von Eltern in Kinderturnen etc

    Hallo Christine,
    ich kann da eigentlich nur von Leahs Reiten berichten (das sie aber wohl wieder aufgibt, weil die Angst doch noch größer ist als der Wille es zu lernen).
    Die Kleinen kommen erstmal in eine Führgruppe. D.h. sie reiten meist nur im Schritt und werden von anderen Mädchen, die halt schon da sind und älter sind, geführt. Sind nicht genug Mädchen da, führen halt die Eltern. Leah war bzw. ist eigentlich recht gut im Reiten und darf daher auch ohne Führung reiten oder mal in der "Größeren" Gruppe. Ohne Führung klappt es am Besten, wenn keiner von uns da ist, da sie sich dann besser konzentrieren kann und mehr auf das hört, was die Reitlehrer ihr sagen.
    Allerdings kommt daher ihre Angst, weil sie beim Trab meint, keine Kontrolle zu haben und sich davor fürchtet - kann ich vollstens verstehen.
    Aber wie gesagt, Elternhilfe ist bei Kindern, die dadurch nicht abgelenkt werden, durchaus erwünscht. Es ist eben pro Gruppe nur eine Reitlehrerin da und nicht immer wuseln genug andere Mädchen rum.
    Ich muss vielleicht dazu sagen, dass es ein Reitverein ist, der nur von April bis Oktober Unterricht anbietet, weil keine Halle da ist. Das Ganze läuft eher ehrenamtlich. Die Mädchen fangen die Pferde selber auf der Koppel ein und müssen sie striegeln, ihnen die Hufe auskratzen, das Zaumzeug anlegen und satteln. Natürlich mit Hilfe.
    Wir zahlen 45,00€ Jahresbeitrag und 13,00€ pro volle Stunde. Die Stunde findet zur Hälfte auf dem Reitplatz statt und in der zweiten Hälfte gehen sie im Wald "spazieren".
    Jetzt im Winterhalbjahr ist Pause und wir werden erstmal sehen, ob Leah nächstes Jahr weitermacht.

    Liebe Grüße
    Tanja
     
  6. Krawumbuli

    Krawumbuli Mama Liebenswert

    Registriert seit:
    21. Juni 2003
    Beiträge:
    7.038
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    tief im Süden
    AW: Mithilfe von Eltern in Kinderturnen etc

    Ich kann dir jetzt nur mal die Sicht aus dem Turnen schildern. Ich hab ja einige Zeit das Eltern-Kind-Turnen mitgeleitet, da waren die Mamas natürlich dabei und haben auch mitgeholfen beim Auf-und abbauen und auch auf ihre Kinder aufgepasst.

    Jetzt mach ich ja das Turnen für die 5-6jährigen und wir haben mit den Eltern abgemacht, dass jeweils 2 10 Minuten früher kommen und beim Abbauen mithelfen, das klappt auch sehr gut. Während der Turnstunde ist es mir lieber, wenn keine Eltern da sind.

    Allerdings find ich es schon etwas dreist, dass ihr als Eltern so mitmachen sollt beim Reiten und dann noch soviel dafür zahlen müsst.
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...