Mit dem Kopf auf den Boden hauen + KREISCHEN

Dieses Thema im Forum "Rund um die Erziehung" wurde erstellt von Sonna, 6. Juli 2009.

  1. Sonna

    Sonna W(ö)rlds best Coach

    Registriert seit:
    5. Februar 2003
    Beiträge:
    14.692
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Hallo ihr Lieben,

    ich habe ein kleines Problem mit Yara und ich weiß nicht genau, wie ich angemessen reagieren soll.
    Yara ist sehr impulsiv und kann sehr schnell sehr cholerisch werden. (ja auch die die sie Sonntag gesehen haben müssen mir das glauben ;o))
    Es ist immer sehr theatralisch und ich kann es nicht genau einschätzen, wie genau sie sich dann fühlt. -sie wahrscheinlich auch nicht :(

    Nun ist es so, dass sie sobald sie etwas ärgert, sie etwas nicht darf oder so mit dem Kopf auf den Boden (wahlweise Tisch/Bobbycar/Teppich/Stuhl) haut. Das tut dann natürlich weh und sie wird noch wütender. (und guckt mich immer ganz vorwurfsvoll an)
    Heute war es ganz extrem, sie macht das zwar schon länger, aber nicht so oft.

    Anfangs hab ich es ignoriert und mir gedacht, dass sie schon merkt, dass das weh tut und sie es dann lässt. Aber dem ist ja nun nicht so.
    Inzwischen kann ich ganz gut einschätzen, wann es passieren wird und dann lege ich zumindest meine Hand zwischen Kopf und Boden.

    Ist das eine Phase? Hat die einen Sinn?
    Soll ich sie trösten? Ignorieren? Schimpfen?

    Ist das eine Erfahrung der Sinne/der Grenzen?

    Es kommt dazu, dass Yara SEHR laut und SEHR schrill schreit. Einfach mal so zwischendurch und auch wenn ihr etwas nicht passt. Die Leute haben mich heute drei Mal gefragt, was denn wohl die Nachbarn dazu sagen... :rolleyes:
    Man hört sie wirklich zwei Häuser weiter noch, wenn die Balkontür und die Fenster auf sind.
    Ist es vielleicht so, dass sie auch da testet. Sich selbst und die anderen?
    Gibt es evtl einen Zusammenhang?
    Ist das Kind einfach so? :umfall:

    Ich bin etwas ratlos, denn auch beim Schreien weiß ich nicht genau, wie ich reagieren soll. Zuhause versuche ich, es zu ignorieren bzw setze sie in ihr Kinderzimmer, aber das geht leider im Supermarkt oder wo auch immer nicht, denn die Leute erschrecken sich richtig und andere kleine Kinder fangen ständig an zu heulen.

    Also ... was tun??


     
  2. Eos

    Eos Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    23. April 2007
    Beiträge:
    4.909
    Zustimmungen:
    16
    Punkte für Erfolge:
    38
    AW: Mit dem Kopf auf den Boden hauen + KREISCHEN

    Das kenn ich nur zu gut :umfall:

    Ich hatte hier auch schon nen Jammer-Fred über Raphaels Trotzanfälle. Kopfschlagen, Hauen, Heulen, das volle Programm also.

    Zuerst die gute Nachricht: Es ist inzwischen vorbei und also nur eine Phase *ohmmm*
    Die schlechte Nachricht: Sie hat mich furchtbar geschlaucht :umfall:

    Wenn er mit dem Kopf auf den Boden geschlagen hat (Wir haben außer im Kinderzimmer und Schlafzimmer überall Laminat bzw. Fliesen...) habe ich ihn entgegen den Ratschlägen der Anderen nicht ignoriert, denn das Geräusch und sein Schmerzschreien hinterher konnte ich einfach nicht ertragen. Ich habe ihn dann meist mehr oder weniger freundlich hochgenommen, ins Kinderzimmer gebracht (Teppich! :)) und ihn dort mit den Worten abgeladen à la: Nein, du kriegst jetzt nicht dies oder das und ich möchte nicht, dass du dir wehtust...blabla. Meist tobte er dann noch mehr, wollte mich auch nicht zum trösten und ich musste ihn dann erstmal wüten lassen. Meist hab ich mich dann irgendwo ins Zimmer auf den Boden gesetzt und angefangen mit irgendwas zu spielen, ein Buch anzuschauen etc. Meist kam er dann irgendwann an und hat mitgemacht und alles war wieder gut.

    Wenn mein Nervenkostüm besonders gut war, hab ich ihn nach dem Kopfschlagen hochgenommen und bin mit ihm einfach aus der Situation gegangen, hab ihm was anderes vorgeschlagen, bissl geschmust (wenn er es halt zugelassen hat) Meist kam allerdings obige Variante zum Zug.

    Inzwischen ist das Kopfschlagen kein Thema mehr. Wütendes und provokant lautes Schreien dagegen umso mehr (besonders gern im Bus :nix:, macht vor Publikum einfach mehr Spaß) Das kann ich allerdings wirklich ignorieren, wenns mir zu Hause abends mal zu bunt wird, setze ich ihn dann auchmal vor die offene Zimmertür und bitte ihn, erst wieder zu kommen, wenn er etwas leiser ist, das Geschrei tut nämlich meinen Ohren weh. Und witzigerweise funzt das auch oft :verdutz:

    Hauen lasse ich mich nicht, da werd ich echt stinkig und verbitte mir das auch körperlich, heißt ich nehme seine hauenden, kneifenden, Brillegrabschenden Hände ziemlich unsanft von mir und hindere ihn an weiteren Attacken. Dabei ist mein Tonfall dann auch ziemlich scharf...

    Kurz und gut: Es ist anstrengend, ich weiß, aber es wird relativ schnell besser (jedenfalls war es so bei uns) Und es wird vielvielviel besser, wenn die Kinder anfangen zu sprechen. :)
    Das war auchd er Grund, weshalb ich das Kopfschlagen nicht ignorieren konnte: Raphael tat mir auch einfach leid, wie er da so hockte und sich mir nicht mitteilen konnte, ich ihn einfach schlecht/nicht verstand und er in seiner Verzweiflung kein anderes Mittel mehr fand. Dann noch dabei zuzusehen, wie er sich Schmerzen zufügt, konnte und wollte ich nicht.

    Gute Nerven!
     
  3. Wölfin

    Wölfin Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    29. Juni 2008
    Beiträge:
    6.820
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    in einer wunderschönen Landeshauptstadt
    AW: Mit dem Kopf auf den Boden hauen + KREISCHEN

    Johanna ist eine, die in solchen Momenten in denen sie wütend auf mich ist, trotzdem in meinem Arm getröstet werden möchte. Manchmal beißt sie aber auch, dann setze ich sie runter und dort legt sie sich dann hin und schreit in den höchsten Tönen.
    Wenn sie das im Laden macht (Schreien) sage ich ihr, dass sie sonst im Auto bleiben muss, wenn es so weiter geht :oops: es ist wirklich laut. Wenn es noch auszuhalten ist, also "nur" schimpfen und meckern" dann ignoriere ich es bis sie sich beruhigt hat.

    Sie ist umso lauter, je strenger ich rede. Je geduldiger ich in dem Moment sein kann, umso ruhiger kann sie auch reagieren, dann hört sie sich sogar manchmal meine Erklärung an.

    Ich glaube, ein Pauschalrezept gibt es erstmal nicht. Wenn sie sich trösten lässt, würde ich es versuchen. Wenn es dann noch schlimmer wird, lieber vor Schmerzen schützen (Decke, Kissen, Handtuch) und in Ruhe lassen.

    Bei Robert war diese Phase recht schnell vorbei (1/2 Jahr ungefähr). Bei Johanna ist es schon länger so, dafür aber nicht so oft. Robert z.B. konnte ich in solchen Momenten gar nicht trösten, er wollte alleine sein.

    Viel Geduld wünsche ich dir :zwinker:
    Bine
     
  4. Corinna

    Corinna Forenomi

    Registriert seit:
    22. November 2003
    Beiträge:
    25.620
    Zustimmungen:
    43
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    Im wunderschönen Irland
    Homepage:
    AW: Mit dem Kopf auf den Boden hauen + KREISCHEN

    :troest:



    Ich weiß nicht, ob DEIN Kind "einfach so" ist, aber mein Kind ist/war "einfach so"! :cry:

    Je mehr ich versuchte, Schreiattacken zu unterbinden desto größere Wutanfälle hab ich hervorgerufen :cry:
    Bei David wurde es besser, als er sich sprachlich auszudrücken lernte.
    Je mehr Worte er sprechen konnte desto ruhiger wurde er!

    Was genau es bei Yara ist, vermag ich nicht zu beurteilen, aber einen "Grund" hat es sicherlich!

    :troest:


    Was fühlt sich denn "richtig" an für dich?

    Wenn du feststellst, daß ignorieren für euch hilft, dann solltest du auf das, was andere im Supermarkt sagen/denken wirklich an dir abprallen lassen!
    Leicht gesagt, ich weiß!
    Aber wenn du zu Hause ignorierst und im Supermarkt "springst", wird sie unsicher - dann bist du nicht mehr "verläßlich" für sie...

    Ich weiß nicht, ob es was für Yara ist, aber bei Sebastian´s Wutanfällen hat es seinerzeit geholfen:
    Ich habe Sebi so in den Arm genommen, daß er sich nicht raus winden konnte und ihn wie ein Baby hin und her gewiegt.
    Anfangs hat er sich gewehrt und versucht da raus zu winden - später brauchte ich, wenn er wütend/frustriert/sonstwieschlechtdrauf war, nur noch meine Arme ausbreiten und er schmiß sich in die Selben und ließ sich trösten.

    Bei David half DAS jetzt überhaupt nicht!
    Anfassen verboten! Und überhaupt! Wie kann ich es wagen, ihn auch nur anzugucken?! ;-)

    Ich fürchte, da gibt es kein Patentrezept, du muß herausfinden, was dir und Yara hilft!

    Welche Situationen lassen sie denn so "unausgeglichen" reagieren?
    Oft sind müde Kinder so "haltlos" - jedenfalls sind meine es! :zwinker:


    :bussi:
     
  5. Sonna

    Sonna W(ö)rlds best Coach

    Registriert seit:
    5. Februar 2003
    Beiträge:
    14.692
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    AW: Mit dem Kopf auf den Boden hauen + KREISCHEN

    Danke Euch für Eure Antworten. Ich antworte morgen ausführlich, ich muss das mal in Gedanken einordnen.
    Denn eigentlich würde ich das nicht unter "Trotzphase" oder so einordnen. Es ist eher so, dass sie selbst über etwas verzweifelt ist und das dann macht.

    Aber ich Danke Euch für Eure Ausführungen!!! wie gesagt, ich antworte noch genauer!

    :bussi:
     
  6. Stephanie

    Stephanie The one and only Mrs. Right

    Registriert seit:
    9. Mai 2003
    Beiträge:
    7.646
    Zustimmungen:
    9
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    am 'fröhlichen Weinberg' ;o)
    Homepage:
    AW: Mit dem Kopf auf den Boden hauen + KREISCHEN

    weia, das ist aber auch echt schwierig :-?

    Meinst du, du kannst ihr zeigen ihre Wut in nicht so 'selbstzerstörerische' Bahnen zu lenken, d.h. sie mit Stofftieren oder Kissen werfen lassen oder notfalls mit den Fäustchen ein dickes Kissen zu boxen?

    Um ihrer Wut verbal Luft zu verschaffen ist ja nun einfach noch zu klein, das wird noch ein Weilchen dauern. Du kannst aber hinterfragen, a lá "Yara, ich verstehe du bist wütend weil..." und versuchen sie darüber abzulenken. Aber das Kopf-auf-den-Boden-hauen würde ich auch nicht hinnehmen, sondern versuchen sie davon abzuhalten. Das tut ja schon beim Lesen weh :(

    Liebe Grüsse,

    Stephanie
     
  7. Supermannmädchen

    Supermannmädchen Dauerschnullerer

    Registriert seit:
    5. April 2008
    Beiträge:
    1.011
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Da wo die Gesundheitslatschen gemacht werden
    AW: Mit dem Kopf auf den Boden hauen + KREISCHEN

    Hallo!

    Ich kenne das auch von Lilly. Die kann das auch. Ich denke bei ihr es so, dass sie einfach nicht ihre Wut in Worte fassen kann und deshalb so reagiert.

    Wenn wir zu Hause sind nehme ich sie hoch und setze sie ins Bett, da kann sie sich am wenigsten weh tun. Sie tobt da auch noch eine Weile mit lautem gekreische rum, aber es dauert nicht lange und sie hat sich beruhigt.

    Gerade heute hat sie so einen "Affentanz" beim Einkaufen abgelegt. Ist mir dann überaus peinlich aber mein Gott, sie ist ja noch klein. Ich hab meinen Einkauf dann mit einem kreischenden Kind abgebrochen und bin mit ihr nach Hause, selbst auf der fahrt dahin hat sie geschrien ohne Ende :achtung: und zu Hause im Bett war dann alles wieder gut.:umfall:

    Es ist sehr nervenaufreibend, man fühlt sich so machtlos in dem Moment. Mich machts an manchen Tagen echt fertig. Aber ich hoffe einfach, dass es eine Phase ist.

    Starke Nerven wünscht

    Tanja
     
  8. sonnenblume06

    sonnenblume06 Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    1. April 2006
    Beiträge:
    2.899
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Würselen
    AW: Mit dem Kopf auf den Boden hauen + KREISCHEN

    hast du mal versucht, sie in solchen Situationen richtig festzuhalten, ihr ein "Begrenzung" zu geben?
    Es klingt so, als ob sie mit ihrer Wut nicht weiß wohin damit.

    Vielleicht kannst du ihr auch ein "Wutkissen" geben, auf dem sie sich abreagieren kann, für den Boxsack (der hier dann zum Einsatz kommt) is sie ja noch was klein.
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...