Mischlingshund oder doch Rassehund?????

Dieses Thema im Forum "Hund - Katze - Maus" wurde erstellt von Brigitte+3, 20. August 2004.

  1. Brigitte+3

    Brigitte+3 Dauerschnullerer

    Registriert seit:
    17. Dezember 2002
    Beiträge:
    1.431
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Mittelfranken
    Homepage:
    Hallo,
    wie ja schon früher mal erwähnt würden wir gerne einen Hund in unser Haus aufnehmen.
    Nun können wir uns aber nicht entscheiden ob es ein Rassehund (Beagle oder Jack Russel Terrier) oder ein Mischling werden soll?!
    Zur Zeit steht bei uns in der Zeitung ein Mischling Australien Sheperd mit XY. Lt. Besitzer Kurzhaar und kniehoch.
    Wer hat einen Beagle, JRT oder einen Aussie und kann mir Tipps geben was er als "Familienhund" empfehlen würde.
    Wir haben 2 Kinder (4 und 1 3/4 Jahre, 2 Katzen und 3 Hasen)
    Bitte helft mir, ich kann mich mal wieder nicht entscheiden.

    Brigitte+2
    Dominik 03.08.00 Annika 18.10.02
     
  2. novembersteffi

    novembersteffi Ohne Titel glücklich

    Registriert seit:
    4. März 2003
    Beiträge:
    9.664
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Hallo,

    hast Du kein Buch über Hunde. Wir haben eins mit allen Rasse und deren Eigenschaften. Mein Freund hat sich damals für einen Dalmi entschieden, weil es Jugendferienfreizeiten organisiert hat und einen Kinderlieben Hund wollte.
    Und das ist er auch. Terry ist so verspielt und die Kinder können wirklich alles mit ihm machen( was sie natürlich nicht dürfen) und der Hund freut sich noch.

    Er braucht auch viel Auslauf und war ein wirklich anstrengender frecher Welpe. Nun aber der absolute Familienhund.

    Man sagt ja aber, das Mischlinge robuster sind und weniger krank. Ich würde mir beim Mischling einfach die Eltern angucken und fragen, wie deren Carakter ist.

    Über Deine ausgesuchten Hunderassen kann ich nicht wirklich was sagen.
    Aber sind die nicht auch sehr sehr Bewegungsfreudig und auch eigenwillig?
    Ich glaube, das sind keine geeigneten Familienhunde, wenn ich mich nicht irre :-?

    Mal sehen, was die anderen sagen.

    Lg
    Stefani
     
  3. Röschen

    Röschen Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    18. August 2004
    Beiträge:
    16.300
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    östlicher Wetteraukreis
    Hallo,

    von einem Aussie würde ich dir jetzt im ersten Moment mal abraten, vor allem, wenn du bei einem Mischling nicht genau weißt, ob er eher aus der Show- oder er Arbeitslinie kommt (kurzhaarig könnt für Arbeitslinie sprechen -> Finger weg!!)

    JRT würde ich nicht unbedingt in Erwägung ziehen sehen zwar schnuckelig aus, sind aber eben Terrier -> meist nicht so ganz einfach.

    Beagle ist eigentlich ein Jagd- und Meutehund, aber noch am ehesten derjenige der dreien, die zu euch passen würden.

    Aber auch mein Tipp: Kauf dir ein gutes Hunderassenbuch und schau da nochmal nach.
    Es gibt auch im Netz verschiedene Seiten (bspw. http://www.hundund.de ), da kannst du dich auch informieren. Wäre dann nicht schlecht, wenn du dich mit verschiedenen Leuten über die jeweiligen Rassen unterhalten würdest.
     
  4. Brigitte+3

    Brigitte+3 Dauerschnullerer

    Registriert seit:
    17. Dezember 2002
    Beiträge:
    1.431
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Mittelfranken
    Homepage:
    Hallo,
    vielen Dank erst mal für die Antworten. Wir haben schon ein Hunderassenbuch. Als ich es jedoch neulich mit einem von meiner Bekannten verglichen habe, weil ich meinte lt meinem Buch ist der Aussie als Familienhund gekennzeichnet - in ihrem jedoch als keiner sondern eher als Arbeitshund. Daher habe ich in den Büchern auch keine "richtige" Hilfe.
    Mir geht es eigentlich darum wer selbst oder über Bekannte diese Rassen kennt, obwohl ich manchmal glaube es gibt überall solche und solche.
    Uns würde eigentlich schon auch ein größerer Hund gefallen, aber ich habe Angst das das mit dem Haus nicht so ganz klappt, denn er würde eben mit uns in den Wohnräumen leben und ich kann mir das bei einem großen Hund nicht so ganz vorstellen.
    Für weitere Tipps und Infos auch bezüglich anderen Rassen bin ich sehr dankbar.
    Schon mal danke

    Brigitte+2
    Dominik 03.08.00 Annika 18.10.02
     
  5. Hallo Brigitte,

    schau mal hier, da kannst Du die Rassen miteinander vergleichen: http://www.hundund.de/rassen/overview/

    Ich würde die Finger lassen von Hunden undefinierbarer Herkunft, es sei denn, Du kennst den Besitzer der Hündin. Du weißt nie, ob das stimmt, was Dir der Typ erzählt, und wer Mischlinge per Zeitungsinserat verkaufen will, ist mir ohnehin suspekt. Es gibt sehr üble Hunde"züchter" und Hunde-Importeure (die meisten bieten "Rasse"-Welpen "ohne Papiere", viele aber auch Mischlinge). Wenn er die Welpen verschenken will, war es vermutlich ein "Unfall". Ob allerdings jemand, der schon auf seine Hündin nicht richtig aufpasst, dann die Welpen optimal aufzieht, bezweifle ich. Es ist soooo wichtig, was ein junger Hund in den ersten Wochen erlebt hat. Außerdem hast Du eine gute Chance, ein krankes Tier angedreht zu bekommen. Ich würde nur Hunde von einem organisierten Züchter (VDH) kaufen (oder aus dem Tierheim, aber nicht mit Kindern und Haustieren). Wem das zu teuer ist, der sollte lieber gar keinen Hund anschaffen - die Kosten für den Unterhalt übersteigen die für den Kaufpreis bei weitem. :-?

    Kleine Hunde brauchen nach meiner Erfahrung ebenso viel Platz wie große - was große an Liegefläche brauchen, wollen kleine als Rennstrecke. :)

    Bei Eurer Konstellation (Kinder, Katzen, Hasen) solltest Du allergrößten Wert auf eine Rasse mit wenig Jagdtrieb legen! Von den bisher genannten ist da m.E. keine geeignet.

    Viele Grüße
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...