Miriam´s Geburtsmarathon (lang)

Dieses Thema im Forum "Geburtsberichte" wurde erstellt von wauzi, 16. August 2004.

  1. wauzi

    wauzi Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    8. August 2004
    Beiträge:
    2.111
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Overath
    Der errechnete Termin für meine Ankunft war der 01.09.03, aber ich ließ mir noch ein paar Tage Zeit.

    Am 04.09.03 gegen 3:00 Uhr morgens bemerkte Mama die erste Wehe. Es sollte also losgehen. Mama und ich schliefen dann aber noch eimal ein. So ca. 12:30 Uhr fuhr uns Papa in die Klinik , weil Mama sich dort besser aufgehoben fühlte als zu Hause.  Im Kreissaal angekommen wurde erstmal ein CTG geschrieben, auf dem die Wehen gut zu erkennen waren. Bei der Untersuchung stellte die Hebamme dann fest, dass der Muttermund gerade mal fingerdurchlässig war. Die Hebamme gab Mama und Papa den Rat, etwas spazieren zu gehen. In der Zwischenzeit war auch meine Oma - die Mama von meinem Papa -eingetroffen, die bei der Entbindung dabei sein sollte. Und so gingen sie dann zu dritt etwa 4 Stunden spazieren. Die Wehen wurden stärker. Als wir nach den 4 Stunden wieder im Kreissaal waren, war der Muttermund gerade 2 cm offen.  Die Ärztin fragte Mama, ob wir noch einmal nach Hause wollten, aber Mama fühlte sich in der Klinik wohler. Also wurden wir stationär aufgenommen. Nach dem Abendessen gingen Mama, Papa und Oma noch etwas an die frische Luft. So langsam wurden wir aber müde und wollten uns etwas hinlegen. Mama schickte die beiden erstmal nach Hause und versprach anzurufen, sobald sich etwas tun würde. Papa schlief bei seinen Eltern, da der Weg zur Klinik kürzer war als von uns zu Hause. Die Hebamme holte Mama ca. 22:00 Uhr noch mal zum CTG und zur Untersuchung. Aber am Muttermund hatte sich nichts getan. Noch immer war er NUR 2 cm offen. Also ging sie wieder ins Bett. Aber immer wenn sie am einschlafen war, kam eine Wehe. Ich konnte deswegen ja auch nicht schlafen. Ihr könntet auch nicht schlafen, wenn sich ständig Eure Wände zusammenziehen würden, oder? Also ist Mama wieder aufgestanden und über den Flur gewandert. Gegen 02:00 Uhr am Freitagmorgen ging sie nochmals runter zum Kreissaal, weil sie meinte, das die Wehen stärker wurden. Und siehe da das wandern zeigte Erfolg. Der Muttermund hatte sich auf 4 cm geöffnet. Die Hebamme sagte, dass sich Mama jetzt, sofern sie das möchte, eine PDA setzen lassen könnte. Und sie wollte die PDA auf jeden Fall. Sie rief erstmal Papa und Oma an - da war es 02:30 Uhr. Papa ist wohl geflogen, so schnell waren die beiden bei uns. Um 03:00 Uhr wurde dann die PDA gesetzt. Mama konnte sich wieder entspannen und ist sogar kurzzeitig eingeschlafen. Nur ich konnte nicht schlafen. Ca. 06:45 Uhr wurde noch mal eine Dosis gespritzt. Dann sagte die Hebamme: Wenn die Wirkung dann nachlässt, wäre ich bald da. Als die Wirkung dann nachließ, spürte Mama erstmal wie stark die Wehen schon waren. Vorher konnte sie das ja nur auf dem CTG sehen. Der Chefarzt kam um nach Mama und mir zu sehen und ließ einfach mein Badewasser raus. So eine Frechheit dachte ich. Dem zeig ich es aber. Kurze Zeit später setzten dann auch die Presswehen ein. Aber ich rutschte nicht tiefer. So musste Mama vom Bett auf den Gebährhocker. Nach 3 oder 4 Presswehen dann wieder auf das Bett. Mein Kopf kam zwar bei jeder Presswehe nach vorn, so dass man meine schwarzen Haare sehen konnte. Aber wenn die Wehe vorbei war, dann flutschte ich wieder zurück. Hmmm, vielleicht wollte ich ja auch noch nicht aus dem schönen warmen Bauch raus.  Als der Oberarzt dann kam, teilte er Mama und Papa mit, dass es besser wäre, wenn ich mit der Saugglocke geholte werden würde. Und zu allem Übel stimmte Mama dem auch noch zu. Der Arzt setzte dieses Gerät, das sich Saugglocke nennt, an; eine Ärztin drückte auf Mamas Bauch und Mama presste mit. Dann konnte ich mich nicht mehr wehren. Um 11:16 Uhr hatte ich, Miriam, es endlich geschafft. Und Mama war erst froh, dass sie mich endlich auf ihrem Bauch hatte. Ich wollte meine Eltern nicht gleich verschrecken und hab erst einmal beschlossen nicht zu weinen. Komischerweise weinte aber Mama, Oma und Papa. Aber warum nur? Ich war doch da und alles war dran, was drangehört. Naja Erwachsene sind manchmal schon komisch. Ich war 3.870 g schwer, 54 cm groß, hatte einen Kopfumfang von 36 cm und und Oma sagte gleich, dass ich wie Papa aussehe.

    Der Grund weshalb man mich mit der Saugglocke holen musste, war das ich die Hand am Kopf hatte. Naja als die Wehen einsetzten, schlug ich die Hand an den Kopf und dachte: "Jetzt musst du auch noch hier raus, wo es doch so kuschelig warm hier drin ist."
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...