Milupino - eine Zuckerbombe?

Dieses Thema im Forum "Ernährung ab dem 1. Geburtstag ins Kleinkindalter" wurde erstellt von Apfelkuchen, 4. Juni 2007.

  1. Apfelkuchen

    Apfelkuchen Dauerschnullerer

    Registriert seit:
    20. Februar 2004
    Beiträge:
    1.085
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Hallo!

    Emma hat bisher trotz ihrer 3,5 Jahre immer noch morgens und abends beba3 aus der Flasche getrunken.:flaeschc:

    Seit 4 Wochen ist die Flasche endlich paseé und sie trinkt Milupino aus dem Becher. (Beba 3 mochte sie nur aus der Flasche, nicht aus dem Becher).

    Ich wäre nie auf die Idee gekommen, Milupino zu kaufen wegen der Inhaltsstoffe: Aroma, Glucosesirup, Traubenzucker etc. Ich finde, das Zeugs hat zuviel Zucker und "künstliches" Zeugs.:-?

    Ich habe das nur gekauft, weil Ute diese Kindermilch immer wieder empfiehlt, ich viel von Utes Ernährunstipps halte, und ich Emma in der Beikostphase immer nach Utes Tipps ernährt habe und ihre Meinung über Ernährung mir sehr zusagt.

    Nur bei Milupino bin ich echt skeptisch. :???:Für Milupino spricht zwar der hohe Eisengehalt und der niedrige Eiweißgehalt, aber sonst?;-(

    Wäre nicht eine Bio-Vollmilch besser? DIE ist Zucker-und Aromafrei. Was wiegt mehr? Besser mehr Eisen und dafür eine Zucker-Milch?
     
  2. Alena

    Alena Dauerschnullerer

    Registriert seit:
    27. Dezember 2005
    Beiträge:
    1.944
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Rheinland
    AW: Milupino - eine Zuckerbombe?

    Hallo,
    es traut sich wohl keiner dir zuzustimmen :hahaha: (aber widersprochen hat auch noch niemand.)

    Ich habe auch aus Utes Seiten ganz ganz viele Tipps und Anregungen bekommen, gerade jetzt wo ich mit David wieder in die Beikost einsteige war ich superfroh, dass es babyernaeherung.de gibt! :bravo:

    Aber mit Milupino konnte ich persönlich auch nichts anfangen für mein Kind. Es hat weder Nina noch mir geschmeckt, so künstlich *schüttel*. Das war eigentlich der Hauptgrund, warum ich die Kindermilch nur zwei oder drei Mal gekauft habe. Aber diese ganzen künstlichen Inhaltsstoffe die du aufzählst finde ich auch fragwürdig.
     
  3. Mischa

    Mischa Gehört zum Inventar
    Mitarbeiter Moderatorin

    Registriert seit:
    10. November 2004
    Beiträge:
    15.419
    Zustimmungen:
    233
    Punkte für Erfolge:
    63
    Ort:
    Bietigheim-B.
    Homepage:
    AW: Milupino - eine Zuckerbombe?

    Du bist auch so ne Zuckerbombe :-D Spaß bei Seite Kuhmilch hat natürlich auch Zucker -> http://www.bauernhof.net/lexikon/lex_mno/milch.htm
    Und wenn mich mein Chemieunterricht nicht gänzlich täuscht kommen die Kohlenhydrate in der Muttermilch sicher auch aus einem Zuckerbausteinchen.

    Und wenn die Mütter nun mal unbedingt Geschmack in der Säuglingsnahrung haben wollen muss ein Aroma rein. Von nix kommt nix. Soweit meine Theorien.

    Grundsätzlich kannst Du einem 3,5 Jahre alten Erdenbürger aber natürlich Vollmilch verabreichen.

    Alles Liebe
    Mischa
     
  4. Vanessa

    Vanessa Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    6. April 2002
    Beiträge:
    2.757
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    heute hier morgen dort
    AW: Milupino - eine Zuckerbombe?

    Wow, Mischa, du kannst Ute wuerdig vertreten :cool:

    Was ich noch Mischa zuzufuegen haette: Ute empfiehlt Milupino insbesondere fuer den Uebergang, so ungefaehr fuer die 1-2 jaehrigen. Einem 3-jaehrigen kannst du nahezu bedenkenlos Kuhmilch geben, es sei denn es liegt eine Unvertraeglichkeit vor.
     
  5. Annette

    Annette Die Nette

    Registriert seit:
    24. Februar 2005
    Beiträge:
    7.502
    Zustimmungen:
    9
    Punkte für Erfolge:
    38
    AW: Milupino - eine Zuckerbombe?

    Ich würde einem 3-jährigen Kind gar keine künstliche milch mehr geben, egal wie die heißt. Die Kinder sollen ja auch mal lernen, wie das Lebensmittel "richtig" schmeckt und dass nicht alles süß und nach Vanille schmeckt.

    Grüßle
    Annette
     
  6. Hedwig

    Hedwig Sternenfee

    Registriert seit:
    30. Dezember 2003
    Beiträge:
    14.673
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: Milupino - eine Zuckerbombe?

    Ergänzend für die Entscheidung: Es kommt auch darauf an, wie viel Milch das Kind trinkt. Bei zwei vollen Bechern Vollmilch am Tag (ca 400ml) ist der Bedarf an Milchprodukten schon überschritten. Nicht eingerechnet Käse, Yoghurt, Quark...was auch immer da am Tag noch zu kommt.

    Übrigens, vergleich mal Milupino mit Säuglingsmilchnahrung :wink:

    Wie ne Kuh künstliche Milch geben soll, hab ich übrigens immernoch nicht verstanden :)

    Liebe Grüße
    Kim
     
  7. Apfelkuchen

    Apfelkuchen Dauerschnullerer

    Registriert seit:
    20. Februar 2004
    Beiträge:
    1.085
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: Milupino - eine Zuckerbombe?

    Danke für Eure Antworten!!:bravo:

    Emma hatte immer beba 3, und das ist die einzige Säuglingsnahrung, in der KEIN Zucker (außer Milchzucker natürlich) drin ist. DAS habe ich ihr auch ohne Bedenken gegeben.

    Emma trinkt ca. 300 ml Milch am Tag.

    Ich werde jetzt die letzten beiden Packungen Milupino aufbrauchen und dann auf Vollmilch umsteigen:)

    Ich meine gelesen zu haben, dass fettarme Milch nicht so ideal wäre,stimmt doch oder? Zudem ist Emma eher dünn ( 1,06 m und 15,5 kg)
     
  8. Ute

    Ute mit Engeln unterwegs ....
    Moderatorin

    Registriert seit:
    19. März 2002
    Beiträge:
    16.584
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    BiBi in BW
    Homepage:
    AW: Milupino - eine Zuckerbombe?

    Hallo in die Runde,

    nun wurde ich von meinem Mann auf die Anfrage geschubst.

    Aaaalso, Milupino war lange Zeit im KH-Gehalt wie Muttermilch und aus dieser Zeit kommen auch noch meine Empfehlungen. Ich muss gestehen, ich habe mich mit der neuen KH-Zusammensetzung nicht mehr so tief auseinandergesetzt.
    Glucosesirup ist übrigens ein Stärkeabbauprodukt und schmeckt weniger süß als das Wort suggeriert.

    Der Unterschied zwischen Kindermilch und Kuhmilch liegt schlicht und ergreifend an den einzelnen Bausteinen.

    KH-Gehalt wie in Muttermilch
    EW - deutlich reduziert gegenüber Kuhmilch und damit Nierenfreundlicher
    Salzgehalt - das gleiche
    Fett - Milchfett wird reduziert und pflanzliche hochwertigere Öle zugesetzt

    Die Plus liegen in den Bereichen Mikronährstoffe - dazu gehören Eisen, Jod und verschiedene Vitamine - die zugesetzt sind. Und zwar in Mengen wie sie auch verstoffwechselt werden können - es handelt sich bei den Kindermilchen um "diätetische Lebensmittel". Diese unterliegen wirklich strengen Richtlinien und nicht jeder Hersteller kann Menge X zugeben wie er möchte. Das hat Hand und Fuß.
    Nicht zu verwechseln mit den typischen Kinderlebensmitteln. Jede Firma kann "Kindertrallala" dazu schreiben - das hat nur eine suggerierende Wirkung aber keine inhaltlichen Vorschriften. Vor diesen normalen "Kindernahrungsmitteln" warnen ja DGE und FKE auch regelmäßig.
    Der normale Mensche wirft das alles gerne in einen Topf - und der normale Mediziner ebenfalls. Weil eben um diese "diätetische Lebensmittel Verordnungen" kaum wer Bescheid weiß.

    Für Milupino oder vergleichbare Kindermilchen gilt:
    Orientierung in der Zusammensetzung immer noch an der Muttermilch, Nährstoffe wie im Wachstumsalter gebraucht werden (und von Kuh nicht an Kalb oder Mensch geliefert wird) , Schadstoffbelastung praktisch bei Null, Nährstoffsicherheit.

    Obs das Kind braucht muss jeder selbst entscheiden. Unsere Jungs haben ewig Milupino getrunken. Über Geschmack lässt sich bekanntlich nicht streiten.

    Jeder wie er mag :mrgreen:

    Grüßle Ute
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...