Milchunverträglichkeit, Pilz oder Windeldermatitis?

Dieses Thema im Forum "Rund um Babys Ernährung" wurde erstellt von doggy100, 29. März 2004.

  1. Hallo,
    ich schreibe den Beitrag jetzt ins Ernährungs- und Kinderkrankenpflegeforum da es eigentlich in beide gehört. Meine kleine, 16 Monate alt hat seit fast zwei Wochen einen Wunden Po. Palliativ hilft eigentlich sehr gut der wunde Po ging immer sofort wieder weg, aber sie hat immer wieder so einen ganz bestimmten Stuhl (sehr matschig, riecht sehr streng) durch den der Po sofort wieder total wund und teilweise auch blutig wird, auch wenn ich die Windel sofort wechsele wenn ich merke das was drin ist. Nun hab ich die letzten Tage beobachtet das sie diesen Stuhl immer dann hat wenn sie Milch bzw. etwas das Milch enthält bekommt. Ich habe ihr gestern dann mal nur Sachen ohne Milch gegeben und sie hatte diesen Stuhl gestern und heute nicht! Nun frage ich mich verträgt sie vielleicht Milch nicht mehr oder hat sie einen Pilz und der Pilz mag Milch besonders gerne oder hat sie einfach einen wunden Po und Milch ist generell sehr aggressiv im Stuhl?
    Das Problem ist ja das ich Milch nicht einfach weglassen kann. Nun habe ich in der Apotheke gefragt was das Pregomin kostet, damit ich ihr das geben kann bis wir dem Termin beim Kinderarzt haben. Aber das kostet 22 Euro, meine Tochter und ich leben von Erziehungs- und Kindergeld, da kann ich mir keine Nahrung leisten die 22 Euro kostet. Gibt es den noch eine billigere Möglichkeit? Kann der Kinderarzt das Pregomin auch verschreiben oder würde da die Krankenkasse auch was übernehmen?
    Wir waren von Freitag auf Samstag Nacht in der Kinderklinik deshalb, da wusste ich aber noch nicht das der Stuhl immer dann auftritt wenn sie Milch gegessen hat, der Kinderarzt konnte nicht sagen ob es ein Pilz ist oder nicht weil der Po zu arg rot war und hat uns Multilind Paste mitgegeben. Allerdings hilft Palliativ wesentlich besser als Multilind und am Freitag Abend hatte ich auch schon eine normale Pilzcreme drauf getan, aber davon ist es nur noch schlimmer geworden.
    Vielen Dank für eure Hilfe.
     
  2. PS.: Ich glaube auch das Kathi merkt das ihr die Milch nicht gut tut, bisher hat sie immer 200-300ml Milupino in der Früh getrunken und seit sie den wunden Po hat trinkt sie höchstens 100ml und schlägt dann nach der Flasche! Dafür liebt sie jetzt den OGB den sie früher nicht so gern gegessen hat!
     
  3. Hallo Sandra,
    ich hatte dieses Problem auch vor etwa sechs Jahren mit meiner Tochter Lena und nun fast das Gleich mit Hendrik.
    Lena hatte nachdem Milch trinken auch immer sehr starken Durchfall, genau wie Du es in deinem Fall mit Katharina beschrieben hast.Da wir zuhause Landwirtschaft betreiben, war es auch am Anfang schwer für mich die Milch wegzulassen.Doch dann habe ich es geschafft.
    Nach etwa gut einem halben Jahr, bin ich mit Lena teelöffelweise Milch wieder angefangen, dann Eßlöffel und nach einem Monat hat sie wieder normal wie immer Milch getrunken.
    Das gleiche Milchproblem habe ich jetzt bei meinem Sohn nur das er noch schrecklichen Ausschlag dabei hat.Lena war etwa zwei Jahre wie sie auf die Milch reagierte und konnte daher schon andere Sachen essen und trinken.Hendrik ist fünf Monate und ich habe Probleme mit der Flaschennahrung.Aber dafür gibt es ja das Forum.
    Ich hoffe ich konnte Dir einwenig helfen :D
    Liebe Grüße
    Heike
     
  4. Lilienfrau

    Lilienfrau Moderatorin
    Moderatorin

    Registriert seit:
    4. Januar 2003
    Beiträge:
    9.148
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Hallo!

    Wir haben im Moment das gleiche Problem und waren deshalb heute mal beim Kinderarzt. Der diagnostizierte einen leichten Magen-Darm-Infekt, deshalb wohl auch der schmierige Stuhl (ist halt nicht so richtig Durchfall, aber matschig und streng riechend und scheinbar auch irgendwie "ätzend", weil Johanna auch dauernd wund wird davon :-? )

    Wir essen jetzt "Diät", zur Milch hat der KiA gesagt ich soll ihr das Milumil verdünnt geben, Heilnahrung wäre noch nicht nötig. Dazu gibt's eine Durchfalldiät mit Karotten, Bananen, Salzstangen :) und Zwieback. Keine weiteren Milchprodukte, kein Zucker (auch für eventuelle Pilze sehr interessanter Nährstoff!), kein bzw. nur ganz wenig Fett. Johanna scheint auch selber gemerkt zu haben, was ihr gut tut bzw. was nicht, sie hat einiges an Nahrung strikt verweigert, u.a. eben auch ihre Milch.

    Dann hat er uns für den wunden Popo noch Tannolact-Salbe verschrieben, und ich muß sagen die ist echt super :bravo: Schon nach zweimal eincremen heute war der Popo fast wieder weiß und weich wie ein Babypopo eben sein soll! Weder Palliatiav noch Multilind hat bei uns geholfen bzw. nur kurzfristig, der Popo wurde immer wieder wund :(

    Liebe Grüße

    Alex
     
  5. Ignatia

    Ignatia die mit dem Efeu tanzt

    Registriert seit:
    23. Februar 2003
    Beiträge:
    22.192
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    ich tippe echt auch eine milchunverträglichkeit. Ruf deinen KA an und lass dir eher einen termin geben. leider ist es so, dass das pregomin nicht bezahlt wird, aber das preogim AS bei Attest vom Arzt. Er muss euch das also bescheinigen und dann musst du es beantragen.
    Warum willst du direkt das Pregomin geben? Julian hat eine Kuhmilcheiweißunverträglichkeit und wird mit Milupa SOM Nahrung ernährt.
    Er reagierte aber nicht mit Durchfall sondern mit massiven hautausschlägn
    Wenn sie "nur" mit Durchfall reagiert kann es natürlich auch eine Laktoseintoleranz sein. Die äußert sich mit Durchfall, magenschmerzen und keinem Apetiott.
    Ich würde so schnell es geht zu einem Arzt gehen der sich bei sowas mit Kindern auskennt
     

Diese Seite empfehlen

Stichworte:

  1. pilz durch milumil

Die Seite wird geladen...