MILCHbrei trotz Muttermilch ?

Dieses Thema im Forum "Rund um Babys Ernährung" wurde erstellt von Jana2004, 4. Juni 2005.

  1. MILCHbrei trotz Muttermilch? geht über in Durchfallthema

    Liebe ute, oder auch andere forumleser, die eine Antwort für mich haben:

    Mein sohn cyrus (6 1/2 Monate, 7,1 kg, 68 cm, laut vorsorge alles okay, aber am unteren Rand der Gewichtskurven, gewichtszunahme vom 12.4. 6510g bis 2. Juni 7100g), sehr aktiv und lebhaft, bekommt nach kanpp 6 Monaten vollstillen jetzt seit drei wochen beikost.

    Angefangen habe ich mit Pastinake, dann gleich mit Birne hinterher wegen des seltenen (1x die Woche ) und festen Stuhlgangs.
    Dann kam Karotte dazu, seit 10 Tagen Birne mit Reisflocken mit zunehmendem flockenantel, seit gestern Karotte Kartoffel.

    Er ißt in der regel gut und gern, verträgt bisher alles gut, stuhlgang jetzt 3x tgl.:

    ungefährer esssensplan( schwankt noch ziemlich):

    5 - 8 Uhr: Stillen je nach Bedarf 2- 5 Mal
    9 Uhr: Stillen
    ca. 10 Uhr:ca 10 Löffel Reisflocken mit birne anschliesend stillen
    10-11: zzzzz
    ca. 11.30 Stillen
    13.00 Karotte / Kartoffel ca 100 g anschliesend stillen
    ca. 15.00 Stillen
    15 - 16: zzzz
    ca. 17.- 18.00: Reisflocken mit Birne - je nach tagesverfassung 2-10 Löffel voll danach Stillen
    ca 20.00
    stillen, zzzzz
    je nach tages verfassung um 0.00 und 3.00 stillen.


    Meine Frage jetzt: er wird ja noch sehr häufig gestillt
    (und ich will es auch nicht um meinetwilen ändern, für mich ist das okay - und cyrus will auch eher Milch als Beikost - er isst zwar gut, will aber immer auch an die brust, bricht zum beispiel eine breimahlzeit ab und saugt mir dann die Bluse an...)
    - braucht er dann jetzt schon Milchbrei (also mit zugesetzter Milch) - oder wäre das dann eine Eiweissüberverorgung? Reicht die mittägliche gkf /fleisch ab nächste woche) gabe und morgends und abends getreide/obst brei aus ?

    Hatte das so verstanden, dass der Abendbrei milch enthalten soll, wenn er das stillen ERSETZT, aber wie ist es, wenn die Beikost nur zusätzlich zum normalen stillen genommen wird?

    Danke, Jana

    P.s. zu allen breien kommt öl hinzu,er trinkt mäßig wasser, und spuckt recht viel von allem wieder aus.
     
    #1 Jana2004, 4. Juni 2005
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 8. Juni 2005
  2. Ute

    Ute mit Engeln unterwegs ....
    Moderatorin

    Registriert seit:
    19. März 2002
    Beiträge:
    16.584
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    BiBi in BW
    Homepage:
    Hallo Jana,

    bei Kindern mit niedrigem Gewicht empfehle ich fast immer mit Milchbrei zu beginnen - weil dieser im Gegensatz zu Gemüse oder Obst kaloriengerecht ist.
    Unter anderem hören die Kinder nach wenigen Löffeln auf, wenn sie merken dass die Beikost weniger sättigt als Busenmilch.

    Ich empfehle dir mal hier nachzulesen. www.babyernaehrung.de/entwicklung.htm

    Falls du dann Fragen hast melde dich einfach wieder.

    Grüßle Ute
     
  3. Hallo Ute,

    danke für Deine Antwort - babyernährung kenne ich auch und habe dort schon nachgelesen:
    zum Milchbrei habe ich allerdings die Frage, ob es nicht aufs gleiche hinausläuft, wenn ich ihm milchfreien Getreidebrei gebe und hinterher stille - und ob er nicht zuviel eiweiss bekommt, wenn er milchbrei bekommt und dann noch gestillt wird - zumal ich jetzt mit dem Mittagsbrei auch schon bei fleisch angelangt bin, uNd mein Sohn nach jeder Mahlzeit gestillt werden möchte - von abnehmenden TRinkmengen mit Beikostbeginn kann keine Rede sein - habe eher den Eindruck, er trinkt seitdem noch mehr.

    Mit dem Milchbrei (und die gängigen sind ja auf Kuhmilchbasis) tue ich mich außerdem etwas schwer, da familiär (großelterngeneration) eine Kuhmilchunverträglichkeit vorliegt, und ich im ersten jahr eigentlich gar keine kuhmilch oder -Produkte einsetzen wollte.

    Danke!
     
  4. Schnäuzelchen

    Schnäuzelchen Familienmitglied

    Registriert seit:
    30. Januar 2005
    Beiträge:
    967
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Homepage:
    Hallo Jana.
    dass der Milchbrei "zuviel wird" an EW usw. da hätte ich wenig bedenken. Es ist ja auch so, dass du mit dem Milchbrei eine Stillmahlzeit über kurz oder lang ersetzen wirst.
    Wenn du den Brei wegen der Möglichkeit einer Kuhmilchunverträglichkeit erst mal nicht mit normaler Milch machen willst, kannst du ihn ja auch mit Ersatznahrung selbst kreieren.
    Wir haben es so gemacht, dass wir bis zum 8. Monat HA Milch angeschüttelt haben und dann Hirse oder Reisflocken damit angerührt haben, ab und zu ein paar Löffel Brine - und fertig ist der Milchbrei nach Art des Hauses. Nun sind wir bei normaler Folgemilch (Aptamil ohne HA) und das klappt prima. Mit den anderen Spezialmilchsachen kenne ich mich nicht aus, mal sehen was die anderen dazu sagen.
     
  5. Ute

    Ute mit Engeln unterwegs ....
    Moderatorin

    Registriert seit:
    19. März 2002
    Beiträge:
    16.584
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    BiBi in BW
    Homepage:
    Hallo Jana,

    weil du berichtest dein Baby ist an der Leichtkurve angelangt würde ich auf jeden Fall einen Milchbrei füttern. Plus hinterher Stillen. Das Stillen kann sich im Moment auch noch nicht reduziert haben weil es ja kurz vor der Beikosteinführung nicht mehr optimal ausgereicht hat . So jedenfalls die Zahlen der Gewichtsentwicklung. Wenn das Gewicht langsam steigt oder mal zwei drei Wochen stagniert ist dass ein Zeichen dass der Mehrbedarf nicht optimal gedeckt ist. Deshalb kommen die Kinder alle Nase lang zu stillen um möglichst viel Nahrung zu kriegen. Und mit ein paar kleinen Mittagsportiönchen gleichst du das nicht innerhalb zwei drei Wochen aus ....

    Wie Schnäuzelchen vorging wäre auch für dich machbar.

    Einfach fürs Verständnis. Steigende Mehrbedarf kann
    1. durch Mehrstillen in aller Regel gedeckt werden
    2. durch die Einführung der Beikost

    Nur bei gutsattgestillten Säuglingen, reduziert sich der Muttermilchbedarf nach Einführung der kaloriengerechten Beikost. Sie reduziert sich nicht, wenn nachgeholt werden muss.

    www.babyernaehrung.de/allergieprophylaxe. htm zum nachlesen. Nach dem 6. Monat ist es kein Problem Milchbreie zu füttern. Es wird häufig zum Problem stilisiert ... ohne dass es wissenschaftlicher Seite überhaupt einen Beweis dafür gibt dass es allergieauslösend im 2. Lebenshalbjahr ist. Ich spreche von Folgemilch(breien). Und natürlich von den harten Daten und nicht Meinungen die sich irgendwo kursierend laienhaft gebildet haben.

    Grüßle Ute
     
  6. Danke Ute -

    HA Brei und MIluvit mit ab 4. Monat stehen bereit - werde ich demnächst ausprobieren, was ihm schmeckt und was er verträgt.

    Noch eine Frage zum Vorgehn: Habe jetzt gerade Fleisch eingeführt - mit Milchbrei eine ganze Woche warten, oder lieber gleich (hat seit 5 Tagen 80g zugenommen)?

    Zusätzlich hat er jetzt einen seltsamen Stuhl bekommen - fünf bis sechsmal oder noch öfter

    Morgens der erste stuhl: karottenstuhl, semigeformt
    dann ne stunderspäter: karottenstuhl, semigeformt
    wei stunden später: wie früher der reine muttermilchstuhl, gelb und cremig
    Mittags: grün und flüssig (seit zwei tagen)
    Nachmittags nochmal ne klerine menge schleim braungelber schleim,
    abends noch ne kleine Menge karottenstuhl, semigeformt, evtl. zweimal

    Kann ich in der Situation jetzt mit was neuem wie dem Milchbrei anfangen oder soll ich warten, bis das wieder normal ist? Oder ist das normal? Es geht ihm gut, keine Austrocknung, keine blähungen, stinkt nicht - bis auf das grüne zeugs.

    Danke!
     
  7. Ute

    Ute mit Engeln unterwegs ....
    Moderatorin

    Registriert seit:
    19. März 2002
    Beiträge:
    16.584
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    BiBi in BW
    Homepage:
    Gerne :jaja:

    Beobachte den Stuhl noch ein paar Tage. Hat er ein Rotzenäschen evtl.?

    Erst den HA Brei versuchen - wenn das nicht geht dann erst den Miluvit mit.

    Die Gewichtszunahme ist gut :jaja: weiter so.

    Grüßle Ute
     
  8. Hallo Ute,

    nein, kein Rotznäschen (mal von den Karottenbreiresten abgesehen), auch keine temperatur. aber er hat gerade gezahnt - die oberkieferschneidezähne sind vor sechs und zwei tagen durchgebrochen -tut jetzt nicht mehr weh, schwellung ist weg, schläft wieder.

    Jana
     

Diese Seite empfehlen

Stichworte:

  1. milch getreide brei trotz stillen

    ,
  2. stillen und zusätzlich milch getreide brei

    ,
  3. milchbrei trotz weiter stillen

Die Seite wird geladen...