Merlancholiephase?

Dieses Thema im Forum "Erfahrungsaustausch" wurde erstellt von Ignatia, 23. Februar 2009.

  1. Ignatia

    Ignatia die mit dem Efeu tanzt

    Registriert seit:
    23. Februar 2003
    Beiträge:
    22.192
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Gibt es sowas?
    Julian sieht seit Wochen oft recht traurig aus, weint auch schnell. Aber genauso schnell wechselt seine Stimmung auch wieder ins positive.

    Oft sitzt er, starrt bisschen vor sich hin, sieht einfach nur traurig aus.

    Wenn man ihn dann fragt sagt er es wäre nix. KOmmt sowas in dem Alter häufiger vor?

    Sandra
     
  2. Ignatia

    Ignatia die mit dem Efeu tanzt

    Registriert seit:
    23. Februar 2003
    Beiträge:
    22.192
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    AW: Merlancholiephase?

    Kein Kind da was das noch so macht?
    Heute morgen war es wieder ganz schlimm.
    Sass da und weinte lautlos vor sich hin, konnte mir aber nicht sagen warum :(

    Sandra
     
  3. Hedwig

    Hedwig Sternenfee

    Registriert seit:
    30. Dezember 2003
    Beiträge:
    14.673
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: Merlancholiephase?

    Sandra, ich weiß es leider nicht. Aber so intuitiv würde ich sagen, da stimmt was nicht. Zumal es ja keinen offensichtlichen Auslöser zu geben scheint. Oder habt ihr vorher eine Auseinandersetzung?

    Ganz schwer zu sagen.
     
  4. Daniela

    Daniela Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    27. März 2004
    Beiträge:
    3.502
    Zustimmungen:
    38
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    Velbert
    AW: Merlancholiephase?

    Hallo Sandra,

    ich sag mal einfach, dass Carolin momentan auch so eine "komische" Phase hat und schreibe nachher mehr dazu, wenn ich ein bischen Zeit habe.

    :winke: Daniela
     
  5. Daniela

    Daniela Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    27. März 2004
    Beiträge:
    3.502
    Zustimmungen:
    38
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    Velbert
    AW: Merlancholiephase?

    Wir fragen uns auch seit ein paar Wochen, was mit Carolin los ist.

    Eigentlich ist sie ein fröhliches, aufgewecktes Mädchen (was uns noch Freitag beim Elternsprechtag im KiGa bestätigt wurde).
    Allerdings hat sie immer mal so Phasen (scheinbar nur zu Hause), in denen sie abwesend ist, traurig wirkt und nicht rausrückt, was sie bedrückt.
    Wenn man sie fragt, was los sei kommt immer nur "nix" :(

    Allerdings kann sich dieser Gemütszustand von einer auf die andere Sekunde ändern. War sie grad noch betrübt, ist sie plötzlich total fröhlich oder auch andersherum.
    Wir haben dem bislang nicht so viel Bedeutung beigemessen, weil sie generell recht ausgeglichen und fröhlich ist. Diese Phasen waren eher die Ausnahme.

    Seit ca. 1 Woche hat sie nun aber ständig Bauchweh :(
    Es fing im KiGa an, dass die Erzieherin meinte, sie hätte Bauchweh gehabt und auch dolle geweint, aber nach ca. 1/2 Stunde sei alles wieder ok gewesen. Das war Freitags. Das ganze lange Karnevalswochenende zu Hause kein Wort von Bauchschmerzen. Wir haben jedoch auch viel unternommen und sie hatte jede Menge Ablenkung.
    Dienstags dann im KiGa wieder heftige Bauchschmerzen, diesmal so doll, dass wir angerufen wurden. Mein Mann hat sie dann geholt und ist gleich zum KiA gefahren. Der hat eine Verstopfung festgestellt und das "übliche Programm" verordnet, da Carolin öfter Probleme damit hat.
    Seitdem gab es jeden Tag im KiGa Tränen wegen Bauchweh, jedoch hatten die Erzieherinnen den Eindruck, es sei nach dem Motto, wenn ich heule, holen sie mich wieder ab.
    Denn nach kurzer zeit habe sie wieder ganz normal gespielt.
    Dieses Wochenende jedoch klagt sie ständig über Bauchweh. Aber immer nur, wenn sie "Zeit" hat. Gestern nachmittag war sie 4 Stunden auf einem Kindergeburtstag. Ich hatte extra darum gebeten, dass darauf geachtet wird, ob sie über Bauchweh klage. Nichts, nicht ein Wort. Sie habe gut gefuttert und sei total gut drauf gewesen.

    Als ich nun Deinen Beitrag las, bin ich hellhörig geworden. Dieses Bauchweh ist immer nur dann, wenn sie, wie Du schreibst "melancholisch" ist.
    Statt des üblichen nix, wenn man fragt, was los sei, kommt nun "Bauchweh".
    Darüber hinaus ist sie noch sehr empfindsam, schnell beleidigt und eingeschnappt. Ein falsches Wort und sie schnappt ein.

    Ich hab keine Ahnung, ob Dir das weiterhilft, oder ob das noch jemand kennt. Ich wollte das jedenfalls zu diesem Thema loswerden.

    Wie alt ist Julian denn eigentlich?
    Ich werde es wohl noch ein paar Tage beobachten und wenn es nicht besser wird, nochmal zum kiA fahren.

    Auch wenn ich Dir vielleicht nicht helfen konnte, fühl Dich gedrückt.
    Es ist echt schlimm, wenn das Kind traurig ist und man nicht weiss, wie man ihm helfen kann :troest:

    :winke: Daniela
     
  6. Ignatia

    Ignatia die mit dem Efeu tanzt

    Registriert seit:
    23. Februar 2003
    Beiträge:
    22.192
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    AW: Merlancholiephase?

    Danke Daniela,
    genau so wie du schreibst sieht es bei uns auch aus.
    Aber wir haben kein bauchweh, bei uns wechselt das.

    Julian ist im Januar 6 Jahre alt geworden. Die Kindergärtnerin fragte ich, ob er sowas auch im Kiga hat.

    Sie verneinte das und berichtete eigentlich nur positives von ihm was nicht so ganz mit dem Julianbild von hier zu Hause überinstimmt.

    Kim, Auseinandersetzung so im eigentlichen Sinn hatten wir keine. Nur halt so die üblichen Sachen die man mit einem 6-jährigen ausdikutiert.

    Auch ansonsten war kein erkennbarer Grund war warum er das hat.

    Irgendwas scheint ihn zu beschäftigen und er mag nicht erzählen, was es ist :(

    Sandra
     
  7. Stellina

    Stellina Familienmitglied

    Registriert seit:
    26. Dezember 2008
    Beiträge:
    977
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ort:
    Griechenland
    AW: Merlancholiephase?

    Ich weiss jetzt nicht, ob das so passend ist, was ich nun schreibe, aber....

    Als Kind kam es oft vor, dass ich in einer Ecke sass und ich ganz traurig wurde und weinte. Meist lag das an traurigen Gedanken, z.B.

    Was ist wenn Mama stirbt und ich alleine bleibe?
    Was ist, wenn Mama weg geht und ich alleine bleibe?
    Damals als Mama im Krankenhaus war, habe ich mich so alleine gefuehlt?
    Und noch andere Sachen, die ich jetzt nicht so erzaehlen moechte.

    Hilft dir das vielleicht???
     
  8. Daniela

    Daniela Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    27. März 2004
    Beiträge:
    3.502
    Zustimmungen:
    38
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    Velbert
    AW: Merlancholiephase?

    Auseinandersetzungen hatten wir auch keine speziellen.
    Wir sind bei Carolin sehr konsequent in Dingen, die wir als wichtig erachten. Auf der anderen Seite fehlt es ihr aber nicht an Liebe und Zuneigung. Die wenige Zeit, die wir für sie haben, weil wir ja beide berufstätig sind, versuchen wir so schön wie möglich für sie zu gestalten und ihr das Gefühl zu geben, dass wir immer für sie da sind.

    Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass sie so Dinge beschäftigen, wie Stellina schreibt, weil sie darüber mit uns sprechen würde. Denke ich zumindest.
    Ich werde dies aber mal ansprechen, in der Hoffnung, dass sie es mir sagt, wenn ich den wunden Punkt treffe.

    Dank euch, ich bleibe am Ball und werde berichten.
    Ich hoffe Du auch, Sandra.

    Liebe Grüße
    Daniela
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...