Meldeamt - Erst- und Zweitwohnung

Dieses Thema im Forum "Ratgeber" wurde erstellt von Conny, 29. August 2016.

  1. Conny

    Conny Mrs. Snape

    Registriert seit:
    27. April 2003
    Beiträge:
    14.461
    Zustimmungen:
    49
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    Oberpfalz / Bayern
    Hallo!
    ich weiß nicht ob wir hier jemand haben der sich beim Meldeverfahren auskennt.

    Und zwar wird Carina, die ja letztes Jahr komplett zu ihrem Vater gezogen ist - und dort auch gemeldet - ab 15.09. vermutlich unter der Woche wieder bei uns wohnen. Da sie hier ein Jahr Bufdi (Bundesfreiwilligendienst) im Klinikum macht.

    Wie wird das dann meldetechnisch gehandhabt? Sind wir dann Erstwohnung und der Vater zweite? Oder umgekehrt? Oder braucht da gar nichts gemeldet werden? Oder sind wir dann Erstwohnung und die Zweite fällt flach?

    Wer bekommt dann das Kindergeld? Ich oder der Vater?

    Schwierig.

    LG Conny
     
  2. Mischa

    Mischa Gehört zum Inventar
    Mitarbeiter Moderatorin

    Registriert seit:
    10. November 2004
    Beiträge:
    15.419
    Zustimmungen:
    233
    Punkte für Erfolge:
    63
    Ort:
    Bietigheim-B.
    Homepage:
    Mit dem Kindergeld hat das nichts zu tun glaube ich. Eher steuerlich, @Su müsste das wissen.
     
  3. Su

    Su Das Luder

    Registriert seit:
    15. Oktober 2002
    Beiträge:
    24.848
    Zustimmungen:
    190
    Punkte für Erfolge:
    63
    Ort:
    Dahoam
    Nein, leider kenne ich mich da nicht aus.

    Ich denke das müsst ihr miteinander regeln.

    LG
    Su
     
  4. Monsy

    Monsy Agent Amour

    Registriert seit:
    6. Oktober 2004
    Beiträge:
    2.501
    Zustimmungen:
    124
    Punkte für Erfolge:
    63
    Ort:
    Mittelfranken
    Erstwohnsitz ist in der Behördensprache der Ort mit dem überwiegendem Aufenthalt.

    Bei der Anmeldung gebt ihr normal die weiteren Wohnsitze an.
    Ggfs. kann euch die Frage auch eure Einwohnermeldeamt beantworten.
     
  5. zwillingsmama

    zwillingsmama Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    2. November 2013
    Beiträge:
    2.841
    Zustimmungen:
    6
    Punkte für Erfolge:
    38
    meldetechnisch würde ich deine tochter bei dir als Hauptwohnung anmelden, da sie ja den überwiegenden teil bei dir verbringt. wenn sie dann die wochenenden bei ihrem vater ist, würde ich sie mit nebenwohnsitz bei dem kindsvater anmelden. kindergeld kriegt normalerweise der elternteil, bei dem das kind den überwiegenden teil lebt. wie soll es denn nach dem jahr weiter gehen?könntet ihr euch ansonsten für das eine jahr so verständigen, dass das kindergeld weiterhin der bekommt, und es evtl. an den anderen für das Jahr zahlt?
     
  6. Anthea

    Anthea die-mit-dem-Buch-wandert

    Registriert seit:
    23. März 2004
    Beiträge:
    7.608
    Zustimmungen:
    84
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    Direkt am Jadebusen
    Homepage:
    Bei den jungen Erwachsenen, die bei uns studieren, bleibt die Heimatwohnung der Erstwohnsitz und die Studibude hier in der Stadt der Zweitwohnsitz. Eigentlich entscheidet man das selber. §7 BGB bestimmt das nicht eindeutig. Der Wohnsitz ist der Ort, an dem man sich ständig niederlässt. In eurem Fall dann ja an zwei Orten und sofern eure Meldeämter mitspielen, kann sie auch so gemeldet bleiben.
     
  7. Anthea

    Anthea die-mit-dem-Buch-wandert

    Registriert seit:
    23. März 2004
    Beiträge:
    7.608
    Zustimmungen:
    84
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    Direkt am Jadebusen
    Homepage:
    ... Und die werden in ihrem Alter noch nicht meckern. Interessant wird es erst bei den Gutverdienern die ordentlich Steuern zahlen müssen etc. :)
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...