Melanie 09.03.2004

Dieses Thema im Forum "Geburtsberichte" wurde erstellt von Myrmi, 28. Mai 2008.

  1. Myrmi

    Myrmi Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    8. Januar 2007
    Beiträge:
    2.391
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    NRW
    Ich wollte es schon lange mal abgetippt haben, doch hatte ich nie die Muse dazu. Den Text hab ich in Melanies Tagebuch geschrieben. Ein Tagebuch was ich aus ihrer Sicht geschrieben habe.

    Viel Spass beim lesen. Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten. :heilisch:


    Heute habe ich Mama um den wohlverdienten Schlaf gebracht. Sie spürte zwar kaum etwas davon, aber war total unruhig. Nach nur 4 Std. Schlaf machte ich mich dann richtig bemerkbar, um genau 9.30h laut Mamas Handy weckte ich sie. So eine volle Blase ist etwas tolles, da hab ich vorher schon immer drauf rumgetrampelt. Mama ging aufs Klo, doch der Druck mitsamt dem leichten Schmerz hörte nicht auf. Nein, vielmehr kam der Schmerz alle fünf Minuten wieder, also hat sie erstmal Brötchen geholt damit die Oma was gegessen hat. Um 10.30h war Mama sich endlich ganz sicher, da will jemand raus. Ist ja auch logisch, denn für den nächsten Tag war ich ausgezählt.

    Zwei ganze Tassen Kaffee hat Mama getrunken, während sie die letzten Sachen einpackte, Oma hat derweil gefrühstückt und versucht M. Zu erreichen. Der Fahrer von der Wäscherei von Oma hat uns dann, oder eher Oma und Mama zum Krankenhaus gebracht. Mein Onkel wollte eigentlich mit, aber da hat meine Mama gestreikt und gesagt Oma solle mit. Und es würde sich doch sowieso nicht lohnen, um 16h wäre der Spaß doch eh schon vorbei.

    Auf dem Weg zum KH hat M sich endlich gemeldet, leider konnte er nicht kommen weil er Mittwoch und Donnerstag wichtige Termine hatte. Die Entfernung ist ja viel zu groß und er hatte direkt Abends wieder fahren müssen. Mama war deswegen ein wenig traurig, aber sie hatte bald ja ganz andere Sorgen. Endlich im Kh angekommen musste Mama erst einmal an den Wehenschreiber, bekam Blut abgenommen, musste Fragen beantworten und es wurde geguckt wie weit der Muttermund schon geöffnet ist. Da habe ich erst einmal wieder losgelegt als die Hebamme da rumtastete. Einfach auf die Fruchtblase drucken ist ja nicht nett.

    Gegen 12h wurde Mama dann auf Station geschickt, weil sie erst 2-3cm offen war. Die Ärztin meinte, gut ein Drittel wäre geschafft. Auf dem Zimmer hat Mama sich erst einmal eingerichtet und etwas gegessen, darauf hat Oma bestanden. Weil es draußen so ungemütlich war und soviel schneite sind Mama und Oma erst einmal im KH spazieren gegangen, da Mama um 14h erst wieder zum CTG sollte. Die Luft war drinnen aber unerträglich, also sind Mama und Oma doch raus in den Schnee. Oma strich Mama irgendwann über den Bauch nach einer Laufpause, zwecks Wehen veratmen, und meinte leise: Hey, kleine Schneeflöckchen mach mal hinne und komm raus.

    Gegen 14h sind sie dann endlich zum 2. CTG gegangen. Mama merkte schon das die Abstände der Wehen immer kürzer wurden und meinte ernsthaft zu Oma, wenn sie nochmal rauchen wollte, sollte sie es jetzt tun, bevor das Kind da ist würde sie nimmer dazu kommen. Oma winkte jedoch lachend ab mit den Worten: Ach iwo, so schnell kommt unsere kleine Maus schon nicht. Vor 20h wird das bestimmt nichts Chrissi.

    Tja, die Wehen kamen nun in Abständen von drei Minuten und waren kräftiger geworden, nach 30 Minuten wurde Mama von dem Gerät befreit mit den Worten, sie solle doch um 16.30h zum nächsten CTG wieder kommen. Ein paar der Wehen waren nun schon recht stark, doch Mama setzte sich frohen Mutes gerade hin und da wurde es mir dann zu eng. Die Fruchtblase platzte und Mama musste sich wieder hinlegen, bekam Hilfe von der Hebamme beim ausziehen der nassen Sachen und das CTG wurde wieder dran gemacht für 15 Minuten, Schließlich wollte die Hebamme ja wissen ob es mir immer noch gut geht, da ja nun ein anderer Druck auf mich ausgeübt wurde.

    Um ca. 14.45h durfte Mama wieder aufstehen. Sie wurde gefragt ob sie eventuell baden möchte, oder doch lieber spazieren gehen will. Noch im liegen sagte Mama sie wolle lieber noch ein wenig spazieren gehen. Kaum aufgestanden machte ich es ihr aber richtig schwer und rutschte begleitet von einer starken Wehe ein Stück tiefer, so heftig das es Mama fast von den Füße riss und sie sich sofort halb auf die Liege beugte. Für Mama stand fest, doch nicht mehr laufen. Denn das war grade nicht wirklich möglich für sie. Eine Hebammenschülerin gab Mama noch paar lustige Kügelchen die sie unter der Zunge zergehen lassen sollte, was ihr helfen sollte während die Hebamme schon den Kreissaal fertig machte.
    In Begleitung der Hebammenschülerin ging Mama dann rüber in den Kreissaal, wo sie es sage und schreibe zehn Minuten auf den Beinen aushielt, ehe der Schmerz sie so +überwältigte das ihr Kreislauf drohte zu versagen. Kaum ausgesprochen lag sie auch schon auf dem Bett, richtig schnell können die Hebammen werden. :hahaha: es wurde direkt eine Infusion gelegt damit der Kreislauf sich stabilisierte und Mama hatte ja um Glück Oma da, deren Hand vom zudrücken später am Abend blau sein sollte.

    Je tiefer ich rutschte umso schwerer machte ich es meiner Mama. Sie wollte eigentlich, das hatte sie von Anfang an gesagt, keine PDA. Aber gut 10 Minuten bevor ich es geschaffte (das wusste sie da ja noch nicht :) ) schrie sie förmlich nach der PDA, da sie es nicht aushielt. Sie ging ja davon aus, das das eventuell noch Stunden so weitergehen würde. Da bei der letzten Kontrolle vom Muttermund, sich noch nicht wirklich viel getan hatte. Es waren 5cm gewesen, also gerade erstmal die Hälfte.

    Also wurde nach den Anästhesisten gerufen und Mama bekam erstmal eine vorläufige Spritze in den Popo die ein wenig Erleichterung geben sollte. Kaum war die Spritze gesetzt, meinte Mama zu der Hebamme, das sie pressen will. Das konnte die Hebamme einfach nicht glauben und verbot ihr es erstmal, die Kontrolle ergab 8cm offen, es fehlten noch 2 cm, also rief sie nach der Ärztin, die in der nächsten Wehe den Rest des Muttermundes über mein Köpfchen schob.

    Dann endlich durfte Mama pressen, im ersten Moment ging das natürlich nicht; Mama jammerte sie könne nicht und wurde von 4 Frauen (Hebamme, Hebammenschülerin, Oma und die Ärztin) 'angeschrien' : UND OB DU KANNST! Das wirkte natürlich und keine 5 Minuten später hatte Mama es geschafft, alles war so hell und so viele laute Geräusche um mich herum. Oma durchschnitt die Nabelschnur, Mama hatte es noch nicht ganz begriffen das ich da bin , genauso wenig wie sie den Dammschnitt mitbekommen hatte.

    Um 15.44h erblickte ich also die Welt, gesund und munter, und wurde kaum das die Nabelschnur durchtrennt Mama auf den Bauch gelegt. Oma strahlte nur noch und Mama liefen ein paar Tränchen runter. Das Gefühl mich auf dem Bauch, im Arm zu halten, konnte sie nicht in Worte fassen.

    Sie hat auch erst später realisiert das sie morgens, bevor Oma mit ihr los fuhr, zu Onkel Carsten sagte : „Um 16h ist alles überstanden“

    Wie viel Zeit verging bis der Damm genäht war, kann Mama auch nicht mehr genau sagen. Sie war einfach überwältigt, Der ganze Schmerz längst vergessen.

    Irgendwann wurde ich ihr dann abgenommen und gewogen, gemessen, geputzt und angezogen. Mama durfte in der Zeit aufstehen und langsam zu ihrem Bett, was man geholt hatte, rüber gehen, Wir wurden dann erstmal in einem anderen Raum gebracht zur Beobachtung. Während Mama mit mir schmuste, ging Oma raus und rief M. an, um ihm zu sagen ich wäre endlich da. Auch rief sie Onkel Carsten an. Der kam sofort rüber ins Krankenhaus, wer meine Opa anrief weiß ich gar nicht. Der Rest des Tages verlief für mich recht ruhig. Ich schlief fast die ganze Zeit, wurde herumgereicht und erst um 2h war meine Mama endlich soweit das sie schlafen konnte, nachdem :oops: ihr die Hebamme mich abgenommen hatte und ins Kinderzimmer brachte mit den Worten: 'Jetzt wird aber geschlafen, die kleine Maus braucht eine fitte Mama, wenn sie wach wird und Hunger hat, bringen wir sie zu Ihnen.“
     
  2. mel und rol

    mel und rol Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    2. Juni 2007
    Beiträge:
    3.118
    Zustimmungen:
    7
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Oberbergischer Kreis
    AW: Melanie 09.03.2004

    ISt das schön geschrieben...

    Hach,jez hab ich ne Gänsehaut...

    Danke, Gruss Melanie
     
  3. Nadin

    Nadin weltbeste Wunscherfüllerin

    Registriert seit:
    24. September 2007
    Beiträge:
    3.571
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    NRW
    AW: Melanie 09.03.2004

    einfach nur schön....:herz: :winke:

    Danke.
     
  4. Vinny

    Vinny Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    23. Juli 2002
    Beiträge:
    2.506
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: Melanie 09.03.2004

    Ein schöner Geburtsbericht! :herz: Dankeschön!
     
  5. Tinemi

    Tinemi Dauerschnullerer

    Registriert seit:
    17. Juni 2003
    Beiträge:
    1.782
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: Melanie 09.03.2004

    Schön geschrieben !! Bei sowas krieg ich immer wieder Gänsehaut und Pippi inne Augen :)

    Tina
     
  6. ich-bin-mama

    ich-bin-mama Familienmitglied

    Registriert seit:
    27. November 2006
    Beiträge:
    832
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ort:
    Hamburg
    AW: Melanie 09.03.2004

    Wirklich toll geschrieben!

    Hab auch grad ´ne Gänsehaut. :jaja:
     
  7. Anja

    Anja Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    7. September 2005
    Beiträge:
    4.138
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Deggendorf
    AW: Melanie 09.03.2004

    Das hast du ganz wunderbar geschrieben!:herz:

    Ich konnte alles vor meinem geistigen Auge sehen!
     
  8. Bidu

    Bidu Dauerschnullerer

    Registriert seit:
    25. September 2005
    Beiträge:
    1.379
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: Melanie 09.03.2004

    Oh wie schön.Ich sitz hier und heule.Echt richtig schön
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...