Meine Tochter quält den Hund!!!

Dieses Thema im Forum "Rund um die Erziehung" wurde erstellt von Brine, 13. Juni 2008.

  1. Hallo zusammen,

    Ich bin neu hier, weil ich dringend Rat brauche. Ich verstehe die Welt nicht mehr und bin sauer, traurig, verwirrt, irritiert, ratlos und enttäuscht zugleich.

    Es geht um meine Tochter Sophie (bald 5 Jahre alt). Sie ist ein sehr selbstbewusstes, aufgeschlossenes, willensstarkes, vorlautes, intelligentes und beliebtes Kind. Zu Hause ist sie mehr der kleine Mama-Tyrann, aber das ist jetzt nicht Gegenstand des Themas ;) .

    Also. Sophie neigt zur Gewalt gegenüber Schwächeren. Das fängt bei ihrem kleinen Bruder Paul an (2,5 J. alt), der sich aber Gott sei Dank mittlerweile wehren kann und es auch tut. Er kann ihr auch ganz schön Paroli bieten. :schaufel:

    Wir haben zwei Katzen, mit denen sie sehr gut umgehen kann und gerne mit ihnen kuschelt. Wird es ihnen zu bunt, gehen sie und das akzeptiert Sophie auch ohne weiteres.

    Seit knapp fünf Wochen haben wir einen Labradorwelpen, der ausgesetzt an einem Baum gefunden wurde. Die ersten Wochen hat alles super geklappt, der Hund wurde nicht geärgert o.ä.

    Seit diesen Montag jedoch hat sich das geändert, ohne dass an den weiteren äußeren Umständen etwas verändert worden wäre. Die Kinder haben nach wie vor ihre festen Zeiten für Essen, Spielen, Vorlesen, Kuscheln mit Mama und Papa. Wir, als Eltern, müssen dadurch ganz schön rotieren, um auch dem Hund gerecht zu werden. Sprich, der Welpe bekommt nun die Zeit, in der eventuell noch was gebügelt werden müsste oder ein wenig Freiraum zum kinderfreien Durchatmen wäre.

    Ich war gerade im Bad, als ich ein Fiepen hörte. Ich eilte ins Schlafzimmer, wo der Hund noch vor zwei Minuten seelenruhig geschlafen hat und die Kinder im Nebenzimmer ausgelassen Puppe gespielt haben. Etwas genaueres konnte ich nicht sehen, Sophie stand verschämt in der Ecke und der Hund HUMPELTE!!!
    Ich bin erstaunlich ruhig geblieben, habe gefragt, ob der HUnd und wie er sich weh getan hat. Erst hieß es, wie sooft, der Paul war es. Dann ist der Hund vom Bett gefallen (auf welches er gar nicht darf und auch alleine nicht hoch kommt), dann ist der Hund angeblich gestolpert :ochne:.

    Kleine Notlügen kann ich nachvollziehen, wenn Sophie ihre Haut retten möchte. Ich habe ihr mehrmals gesagt, dass sie keine Angst vor Strafe/Schimpfen haben muss, aber dass sie es mir bitte ganz offen und ehrlich sagen muss, was passiert ist, für den Fall, dass der Welpe noch weiter humpelt und zum Tierartzt muss. -Keine Antwort.-

    Den Zwischenfall erzählte ich meiner Tante am Telefon. Sophie stieß hinzu und wollte auch bitte mit Tante Hilde telefonieren. Nach den allgemeinen Begrüßungsfloskeln fragte die Tante: "Sag mal Schneckchen, ich habe gehört, der Hund ist verletzt? Wie ist das denn passiert?" Ganz ohne Vorwurf, da man den ganauen Tathergang ja nicht kennt. Sophie sah mich an und: "Mama, wo ist der Knopf zum ausmachen [also auflegen]?"

    Stunden später, als der Welpe- Gott sei Dank- nicht mehr humpelte und erneut auf seiner Decke schlummerte, die Kinder wieder ins Spiel vertieft waren und ich mich gerade auf den Weg zum Kartoffelschälen machte, erneutes Fiepen. Ich bin in Windeseile- aber so leise wie möglich zum Ort des Geschehens. Sophie würgte den Hund mit der einen und boxte ihn mit der anderen Hand!!!

    Ich war sprachlos, absolut. Das schlimmste daran ist aber, dass Sophie vor Vergnügen quietschte und lachte, während sie das tat!

    Ich habe lange mit ihr darüber geredet. Ein Tier ist kein Spielzeug, das tut ihm weh, stell dir mal vor, wie es wäre, wenn... etc. Auf die Frage, warum sie das tue, kam, wie zu erwarten: "Ich weiß nicht".

    Am Mittwoch die nächste Attacke, obwohl ich doch so sehr an das gute in meiner Tochter und auf ihre Einsicht vertraute!!! Sie zog den Hund am Schwanz quer durch den Flur. Und lachte.

    Sie hatte mir versprochen, es nie wieder zu tun. Und kaum kehrt man ihr den Rücken zu, schleift sie das Tier (welches nur weint und sich nicht wehrt) am Nackenfell durch die Gegend und wirft es hoch und lässt es fallen.

    Das letzte und auch das gröbste war vor gut einer Stunde. Ich bin den Tränen nahe gewesen und habe Sophie voll gequasselt, mit allen möglichen Tiraden, die eine fast fünf Jährige wahrscheinlich nicht beeindrucken. Falls es einen interessiert: Sie hat dem Welpen auf den Kopf getreten. Ich war kurz davor zu überlegen, das gleiche mit ihr zu tun, aber Gewalt ist etwas, was ich absolut verabscheue und weiß, dass es sich nicht gehört.

    Sie hat nun Zimmerarrest, da ich keine 24h nonstop neben dem Kind und dem Hund sitzen kann. Darüber ist sie sehr traurig, aber irgendeine Konsequenz muss es doch haben?! Sie weint und ruft, akzeptiert aber dennoch, dass sie nur auf mein Rufen zur Toilette oder zum Trinken gehen kann.

    Ich habe den Verdacht, dass sie geradezu darauf lauert, dass ich mich einen Meter fort bewege, damit sie austesten kann, was man mit dem Hund tun kann. Ich habe ich erklärt, dass der Hund darvon schwer krank werden kann, bluten kann (sie ekelt sich vor Blut und bekommt Panik) oder gar sterben kann. Tot kennt sie. Aber das kommt nicht an.

    In ihrem Umfeld ist sie beliebt. Sie wird nicht unterdrückt, gehänselt, gar nichts. Zum Abreagieren, wenn sie auf Mama oder Papa oder Paul wütend ist, hat sie einen Boxsack und darf ihre Wut auch ruhig laut heraus lassen.

    WO ALSO IST DAS PROBLEM????

    Wir geben uns Mühe, damit die Kinder trotz des Familienzuwachses nicht leiden und ernten eine kleine Tierquälerin. 8-O Die Barbie, die sie gestern geschenkt bekommen hat (einfach so) habe ich ihr aus Verweiflung eben abgenommen, ebenso ihren Stoffhund, den sie mit einer Leine immer mit sich rumschleppt.


    ICH WEIß NICHT MEHR WEITER!!!!!

    DAS IST ÜBELSTE TIERQUÄLEREI!!!

    ICH KENNE SONST KEINEN; DER SO MIT TIEREN UMGEHT!!!

    Gibt es Bilderbücher oder Filme zu dem Thema? Irgendwas, was Zusammensein mit Mama-Papa-Kind gleichzeitig mit einer Lektion in Sachen Umgang mit Tieren irgendwie nett verpackt und vermittelt?


    Hoffe auf Antworten, Tipps.... :(

    Gruß, Brine
     
  2. Summersky

    Summersky Dauerschnullerer

    Registriert seit:
    27. Februar 2007
    Beiträge:
    1.612
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Niedersachsen
    AW: Meine Tochter quält den Hund!!!

    Hmm...also ich weiß nicht recht
    ob ich mir das ganze in dem Ausmaß,
    so wie dus hier beschreibst vorstellen kann.

    Als erstes bin ich sehr erschrocken darüber das
    du sagst im ersten Moment warst du am überlegen
    sie auch an den Kopf zu treten :ochne:
    Wenn du Gewalt dermassen verabscheust, wie kommst du
    dann auf solche Gedanken ?

    Zum zweiten finde ich es merkwürdig das deine
    Tochter so viele Chancen anscheinend hatt, dem Welpen
    weh zu tun.
    Es ist deine Aufgabe darauf zu achten, das dem Welpen
    nichts geschiet und deine Tochter ihn akzeptiert.

    Wenn bei euch so viel los ist, du beschreibst du hast mehrere
    Kinder und mehrere Tiere, so viel Hausarbeit ecpp...
    Wie seid ihr dann überhaupt zur Überlegung gekommen
    euch einen Welpen an zu schaffen ? das verstehe ich nicht ?

    Letzändlich solltest du dir überlegen ob es nicht
    die falsche Entscheidung war.

    Dies soll um gottes Willen kein Mecker Posting sein,
    ich habe das ganze nur schnell überflogen,
    dennoch stellen sich mir diese ganzen Fragen.

    Lg
     
  3. Biggi

    Biggi Mozartkugel

    Registriert seit:
    23. Februar 2003
    Beiträge:
    8.055
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: Meine Tochter quält den Hund!!!

    Hallo Brine,

    puh ich musste beim lesen dieses Threads echt mehrmals schlucken, da ich auch absolute Tierliebhaberin bin.

    Ist deine Tochter eigentlich auf ihren kleinen Bruder eifersüchtig, weil sie vielleicht die Zeit die sie sonst alleine mit Mama und Papa verbringen könnte teilen muss?
    Dann würde mir nämlich echt nur einfallen, dass sie auch auf den Welpen eifersüchtig ist, schließlich ist es ja wieder ein Familienmitglied mehr, der deine Aufmerksamkeit braucht und Zeit in Anspruch nimmt.

    Vielleicht kannst du Sophie ja, wenn du den Welpen betreust irgendwie mit einbinden, vielleicht darf sie das Futter holen oder sonstiges?

    Ich muss jetzt echt nochmal über diesen Thread nachdenken, vielleicht fällt mir noch etwas ein.

    LG
     
  4. finchen2000

    finchen2000 Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    28. Juli 2005
    Beiträge:
    5.344
    Zustimmungen:
    25
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: Meine Tochter quält den Hund!!!

    :winke:

    Hallo und erstmal herzlich Willkommen hier!!

    Also leider kann ich dir nicht wirklich helfen, mit Literaturtipps o. ä.,
    aber ich kann nur vermuten, dass deine Tocher eifersüchtig auf den Welpi
    ist.

    Wenn er ausgesetzt war, habt ihr euch ja sehr schnell und spontan entscheiden
    müssen, das arme Tierchen bei euch aufzunehmen.
    Es hat also vermutlich im Vorfeld keine Gespräche über ein neues Haustier
    gegeben?!

    Sie hat vielleicht die erste Woche gedacht, der Hund "ginge wieder", und jetzt
    ist ihr klar geworden, dass er bleibt.

    Tja, was kann man da machen?? Ihr noch mehr Zuwendung geben als sonst,
    ihr immer wieder sagen, dass sie und ihr Bruder sehr sehr wichtig sind, wichtiger als der Hund, der jetzt auch gerne zur Familie gehören möchte.

    Evtl. kann man auf die Beschützerschiene gelange, in dem du sie bittest, auf
    das arme elternlose Tier aufzupassen und mitzuhelfen, ihm ein neues, schönes
    Zuhause zu geben. Er hat es schwer gehabt, keiner wollte ihn mehr haben usw. usw.??

    Hhhm, du bekommst bestimmt noch mehr Tipps von Leuten, die sich besser
    auskennen.

    Wir haben zwei Katzen und öfter mal einen Gasthund und meine haben
    soetwas Gott sei Dank noch nie gemacht.

    LG
    Heike
     
  5. Casi

    Casi Quak das Fröschlein

    Registriert seit:
    12. April 2007
    Beiträge:
    8.880
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Groß Kreutz
    AW: Meine Tochter quält den Hund!!!

    Ich weiß nicht warum sie das tut und überlege mir hier grad nen Wolf... An erster Stelle würde ich jetzt daran tun das soetwas NIE wieder passieren kann, darf und soll.

    bitte sorge dafür das die beiden nicht einen Moment unbeobachtet zusammen haben denn irgendwann wird scih der Welpe wehren und spätestens dann habt ihr ein viel größeres Problem. Nämlich ein verletztes Kind. Was jetzt nicht heißen soll das mir der Hund mom total egal ist..:cool:

    Ein wirkliches Problem wird sie nicht haben ... Eventuell testet sie gerade aus wie weit sie mit einem Tier gehen kann... Eventuell sag ich.. Da sie Schmerzen wohl kennen wird (durch hinfallen oder stroßen) würde ich ihr dies auch so erklären das das was sie macht eben auch dem Tier weh tut..
     
  6. Viola

    Viola Unschuldsengelchen

    Registriert seit:
    18. September 2004
    Beiträge:
    7.245
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: Meine Tochter quält den Hund!!!


    Also ich finde es auch unschön, was die Kleine macht. In gewissem Grade ist es "normal" dass kleine Kinder Tiere quälen, sie probieren, wie weit sie gehen können. So krass hab ich das aber selber nie erlebt bei mir oder meinen Geschwistern. Wir haben unsere Tiere auch "gequält" (eher gepiesakt) sobald meine Mama sich gedreht hat :ochne:
    Wir haben immer und immer wieder eingetrichtert bekommen, dass es unschuldige Tiere sind und man sowas nicht machen darf.... Ab und an gab es auch mal einen Klaps auf den Po,(vom Opa oder der Oma) wennwir es echt zu doll getrieben haben (zb als wir ne Schlinge um den Hühnerhals gelegt haben um zu sehen ob man mit Huhn gassi gehen kann) und das Huhn fast erstickt wäre :(
    Ich sag jetzt nicht (um Gottes Willen) jem. soll sein Kind deswegen oder überhaupt hauen :ochne: Aber ich will sagen, die Kleine muß mit Konsequenz "bestraft" werden. Find es gut, dass sie Zimmerarest bekommen hat! Würde ihr immer wieder sagen, dass das so ist, weil sie so mit dem Hund umgeht! Ich würde jeden Morgen mit ihr sprechen, sie drauf vorbereiten,, dass sie ja nicht den Hund ärgern soll und wenn sie es doch tut, dann müsste sie in ihrem Zimmer bleiben. Aufpassen würd ich natürlich wie ein Spitzhund....

    Ach ja, und wenn das nix bringt, dann würd ich evt einen Kinderpsychologen zur Rate ziehen. Vlt hat aber noch jemand bessere Tips :)

    Gute Nerven :winke:
     
    #6 Viola, 13. Juni 2008
    Zuletzt bearbeitet: 13. Juni 2008
  7. Michi72

    Michi72 Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    21. Juni 2004
    Beiträge:
    8.380
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Wiesbaden
    AW: Meine Tochter quält den Hund!!!

    Huhu,

    schau mal bitte, ob es bei euch eine Hundeschule gibt, die Kind-Hund -Kurse anbietet! Geh dort mit beiden hin , dann lernt sie auch den Umgang mit dem Hund und vielleicht haben die dort auch viele Tipps für euch.
    Ein Versuch ist es alle mal wert!!
     
  8. Michi72

    Michi72 Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    21. Juni 2004
    Beiträge:
    8.380
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Wiesbaden
    AW: Meine Tochter quält den Hund!!!

    ach ja noch ne andere Frage: geht deine Tochter in den Kiga?Und wie verhält sie sich dort?
     

Diese Seite empfehlen

Stichworte:

  1. kind quält welpe

    ,
  2. ich quäle gerne meinen Sohn

    ,
  3. hund aus bett gefallen

    ,
  4. ich quäle mein kind,
  5. sohn quält welpen,
  6. kind quält tiere,
  7. welpen weh getan,
  8. kind quält hund,
  9. mein kind quält tiere,
  10. welpe aus bett gefallen
Die Seite wird geladen...