Mein Sohn haut und strammt mich immer zu

Dieses Thema im Forum "Rund um die Erziehung" wurde erstellt von winnipuuh, 7. Oktober 2009.

  1. Hallo ihr alle.
    Ich bin neu hier und hoffe das ich von euch ein paar Tips bekommen kann, denn ich weis im moment echt nicht mehr weiter.
    Mein Sohn Noah, 3 Jahre, ist nur noch frech. Egal was ich sage er macht es nicht, erst wenn ich schreie, dann muss ich aber meist damit rechnen das ich von ihm eine bekomm entweder auf dem Hintern oder manchmal sogar wenn ich mich zufällig grad auf seine höhe befinde auch ins Gesicht.
    Wenn ich ihn dann schimpfe und sag er soll damit aufhören hält er mir dann immer sofor wiederbart und sagt ganz cool "hör du doch auf" dann steh ich meist da und weis nicht was ich sagen soll.
    Sobald es nicht nach seinem Kopf geht wird gestrammt, gehauen und gebissen.
    Ich bestrafe ihn dann damit das ich ihn Spielsachen weg nehme und sage er bekommt sie erst wieder wenn er lieb ist. Das alles interessiert ihn gar nicht dann setzt er sich halt hin und macht nichts.
    Im Kindergarten ist es fast genau so ich höre fast jeden Tag das er irendeinem Kind weh getan hat wenn ich ihn frage warum er das macht bekomme ich nur als antwort "ich mach es halt"
    Am Sonntag waren wir alle zusammen in der Kirche selbst da hat er sich furchtbar benommen und ich hab immer wieder in irgendeiner Weise eine von ihm gepatscht bekommen bis ich dann die Nase voll hatte und mit ihm die Kirche verlassen habe mein Mann saß dann alleine da und war selbst total wütend auf ihn.
    Die Kirche war voll ich fühlte mich so beschissen, weil mein Kind kein bisschen respekt vor mir hat und wenn ich ehrlich bin hat er an diesem Tag auch ein paar auf seinen Hintern bekommen.

    Findet ihr das ist alles nur ne Phase oder sollte man mal professionelle Hilfe in Anspruch nehmen .

    Würde mich über viele Antworten freuen.
     
  2. Dorli

    Dorli ohne Furcht und Tadel

    Registriert seit:
    24. Januar 2007
    Beiträge:
    9.225
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    daheim in la Eifel ;)
    AW: Mein Sohn haut und strammt mich immer zu

    Ist ne Phase.

    Meine Till ist jetzt auch 3 und macht mehr oder minder das gleiche.

    Ich reagiere allerdings anders. Wenn er mir weh tut, dann schicke ich ihn in sein Zimmer und das spielen ist für mich beendet. Das holt ihn - meistens - wieder runter.

    Ein bisschen wiedersprüchlich. Du sagst deinem kind, es soll nicht hauen und gibst ihm dann eine auf den Hintern? Was soll er den von dir dann als Vorbild halten? Wenn du es ihm so vorlebst, musst du dich nciht wundern, wenn er es auch macht.
     
  3. AW: Mein Sohn haut und strammt mich immer zu

    Mit dem Vorbild hast du schon recht es ist ja auch nicht so das ich ihn immerzu eine auf den Hintern gebe.
    Es ist an diesem Tag eben das Pferd mit mir durch gegangen, weil er sich so in der Öffentlichkeit noch kein mal benommen hat und ich mir halt echt total doof vor kam.
    So wollte ich ihn halt, auf eine dumme Art und Weiße, zeigen wie weh es tut wenn man gehauen wird.
    Und es hat mir ja auch gezeigt das es nichts gebracht hat denn er macht weiter und ich kann mir den Mund fusselig reden, damit das er das nicht machen soll.
    Naja da kann man nur hoffen das diese Phase auch wieder vorbei geht.
     
  4. Blümchen

    Blümchen Mama Biber

    Registriert seit:
    5. März 2008
    Beiträge:
    6.731
    Zustimmungen:
    67
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: Mein Sohn haut und strammt mich immer zu

    Und auch der Öffentlichkeit zeigen, dass 'man' es sich nicht von seinem Kind gefallen lässt, so vorgeführt zu werden?
    Im Prinzip schreibst du es ja schon selber: Weil du dir doof vorkamst.


    Versuch mal, gedanklich aus dieser Spirale rauszukommen.
    Du und dein Kind, ihr müsst eine tragfähige, vertrauensvolle Beziehung zueinander haben. "Die Leute" reden, ja, aber sie hören auch wieder auf und interessieren sich für andere Dinge/ Leute (über die sie dann auch wieder reden :roll:, das ist sehr schnelllebig).
    Aber wenn du hinterfragst, welchen Nutzen dein Kleiner von deinem Verhalten haben soll, welche Erfahrungen er mitnimmt... dann kommst du sicher zu anderen Ergebnissen.


    Rede gar nicht viel. Zeig ihm, dass dir das weh tut- indem du dich umdrehst, aus der Situation (dem Zimmer) rausgehst, ganz deutlich NEIN sagst. Oder AU. Keine langen Sätze, das kommt in dem Moment nicht an.


    Weißt, das ist auch keine wirkliche Konsequenz für ein Kind. Es steht nicht im Zusammenhang zu dem, was passiert ist.
    Und wann ist "wenn er wieder lieb ist"?
    In solche Situationen kann man locker mehrfach am Tag kommen- nimmst du ihm dann jedes Mal die Sachen weg? Dagegen stumpft er dann auch ab, irgendwann.


    Mein Sohn ist auch drei, ich kenne die von dir beschriebenen Situationen :troest:, und je nach eigener Tagesform geht man sicherer oder unsicherer damit um.

    Wichtig ist, finde ich, dass es merkt, dass er eine Grenze überschritten hat.
    Ich nehme mich dann aus der Situation raus, zeige ihm, dass ich betroffen bin.

    Und in solch öffentlichen Situationen: Nimm ihn und geh. Ohne große Worte und Erklärungen (kinder werden schnell 'muttertaub' :zwinker:).
    Bevor er richtig aufdreht.
    Mein Sohn liebt es, wenn er in Gesellschaft ist und es wäre für ihn eine Höchststrafe, dann stattdessen wieder zurück nach Hause zu müssen, wo er ja eh alles kennt :zwinker:. Das alleine ist ihm Anreiz.

    Je deutlicher und klarer du in deinem Verhalten bist, umso mehr wird sich die Situation bessern. Weil er so auch lernt, wo die Grenze ist.

    Und trotzdem wird es immer wieder zu Situationen kommen, wo sie ausgetestet wird- Kinder wollen in regelmäßigen Abständen einfach wissen, ob ihre Welt so noch Bestand hat.

    Genieß die schönen Momente - und viel Kraft für die anstrengenden Seiten!
     
  5. Tigerchen

    Tigerchen Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    6. Juni 2007
    Beiträge:
    4.229
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: Mein Sohn haut und strammt mich immer zu

    Liebes Blümchen, danke für Deinen Beitrag, ich Raubkatze muss zu Dir in ein Workshop - Ruhe und Besonnenheit lernen :herz:

    was ich noch zum Thema hinzufügen kann als Mama eines bald 3jährigen (wobei wir diese Probleme in solchem Ausmaß nie hatten) - wenn ich "bestrafe" dann nur, indem ich ihm sage - ich habe kein Bock mit ihm etwas zu unternehmen (was auch immer grad verlangt wird), wenn er sich so benimmt. weil es mir so keinen Spaß macht. ich schicke ihn niergendwohin ich nehme ihm nix weg - einfach sagen, dass Mama so nicht mitmachen wird reicht. Voraussetzung ist, dass er auch weiss, dass es mein absolutes Ernst ist.
    Klapse etc gibt es hier nicht, aus Pronzip. gab es niemals und wird es nie geben. es geht anders und zwar viel besser. zugegeben, einmal hat er gehauen und ich habe abgewehrt (rein instinktiv, die beweging war schneller als ich denken könnte. so flog sein händchen auf meine hand, allerdings meine sich engegen bewegende hand... ) - es hat nciht dolle weh getan, aber es war trotzdem ein schock für ihn... ich habe mich auch entschuldigt und gesagt, dass ich es nciht wollte und das menschen manchmal schneller reagieren, als sie denken... und das es mir sehr leid tut. habe auch gesagt, dass er jetzt aber nachfühlen kann, wie ich mich fühle, wenn er mich haut... er hat nur genickt und meinte, es ist ncith schön.

    normalerweise frage ich einfach, ob es ihm gefallen würde, wenn ich mich ihm gegenüber so verhalten würde. das reicht meist schon, damit wieder Ruhe und Friede ist.

    Schreien ist ein no go bei kleinen Kindern, m.E. das nutzt gar nix. Eskalation soll man mit Vorsicht geniessen, wenn man bereits bei Kleinen gerne und laut und oft eskaliert, bleiben nur wenige Möglichkeiten noch, Eskalation zu steigern. man sit sozusagen auf der Skala des Möglichen bereits mit 3 Jahren angekommen. Es sind aber noch viele viele Jahre noch, in denen man Wege suchen soll, mit vielen Situationen klar zu kommen. Und man hat dann aber alles "eraubte" schon "verbraucht", und das Kind ist bereits an das "Ekalationsmaximum" gewöhnt. es ist einfach kontrakroduktiv so schnell und so viel mit ganz Kleinen zu eskalieren - wo ist dann noch der Spielraum?
     
    #5 Tigerchen, 9. Oktober 2009
    Zuletzt bearbeitet: 9. Oktober 2009
  6. Tigerchen

    Tigerchen Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    6. Juni 2007
    Beiträge:
    4.229
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: Mein Sohn haut und strammt mich immer zu

    wenn Du weiter mit auf den Hintern hauen und Mund fusselig reden magst, denke ich nciht, dass diese Phase folgenlos vorbei geht.
    Jede Pahse geht vorbei, aber aus jeder Phase lernt das kinderlein. Und je nach dem, was in der Phase gelernt wurde, wird sich die nächste Phase gestalten.

    Erstmal, ich würde in solchen Fällen nur wenig reden. Und gar kein Klaps geben. Wer sagt, dass cnith gehaut werden darf und selber haut ist verdammt unglaubwürdig. Kinder sind nicht dumm. sie sind schlauer, als unsereinem es manchmal lieb ist...

    ich kann nur mein Vorgehen schildern:

    Bei uns hilft einfach einmal anschauen und sehr klar (manchmal auch laut, aber nciht schreiend!) sagen: STOP! nciht weiterreden, nix fusselig erklären. erstmal erreichen, dass das unerwünschte Verhalten aufhört. Und zwar SOFORT! Meine Erfahrung ist - je öfter man seine Bitten etc widerholt, ohne das kind folge leistet, desto weniger und weniger Gehör erwirkt man. Mein Weg ist - wenn ich sage, etwas soll passieren, werde ich immer darauf achten, dass es auch so funktioniert. Einmal sagen (sicherstellen dass kind auch GEHÖRT hat),einmal wiederholen. ab 3 gilt - letztes mal! Ich zähle auch bis 3 und sage aber vorhin immer, dass ich jetzt bis 3 zähle und dann selber handele. spätestens nach 2 sagt er dann: ich komme/mache gleeeeeeiiiiich!...
    meist ist es noch notwendig zu erwidern: nicht gleich sondern JETZT!

    wenn nix passiert, tue ich das selber (auch wenn es bedeutet, das brüllende Kind vom spielplatz etc wegzutragen) - ohne lang zu reden, ohne nix. einfach tun. nicht schimpfen, nciht schreien, nciht bestrafen. wozu? Und das ist Konsequenz genug ;-)

    Dann weiss er auch, dass es nichts bringt, mich und mein Anliegen zu ignorieren - es passiert so, wie ich das will. es sei denn, er hat argumente. dann können wir verhandeln. aber mich ignorieren geht nie und niemals.
     
  7. Blümchen

    Blümchen Mama Biber

    Registriert seit:
    5. März 2008
    Beiträge:
    6.731
    Zustimmungen:
    67
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: Mein Sohn haut und strammt mich immer zu

    Ach Tigerchen :bussi:, täusch dich nicht... ich bin auch nicht immer die Ruhe selbst :nix:.

    Aber meine Erfahrung ist auch, wenn ich explodiere und laut werde, nimmt es zwar mir den Druck, hilft meinem Kind aber überhaupt nicht weiter, weil der dann gleich mitquietscht.

    Am Besten ist tatsächlich diese Haltung :ommmm:, wann immer es gelingt... was aber eben nicht immer klappt.

    Das übrigens finde ich sehr treffend auf den Punkt gebracht und ganz wichtig:

    Erinnert mich ein bisschen an dieses Lied von Rolf Zuckowski, Gepäck fürs Leben.


    Das Kind wortlos aus der Situation zu nehmen, wie du auch schreibst, ist auch eine adäquate Möglichkeit, das, was gerade passiert, zu unterbrechen.

    Ich habe im Moment übrigens sehr viele Diskussionen in meinem familiären Umfeld darüber, warum ich Ben nicht schlage (und darüber, was ich ihm damit antue (Zitat), wenn ich es nicht tue). Nach dem Motto, dass Kinder eben nach Schlägen schreien und dann wissen, wo die Glocken hängen :ochne:.

    Muss man sich jetzt schon rechtfertigen, wenn man sein Kind nicht schlägt :sagnix:?
     
  8. Tigerchen

    Tigerchen Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    6. Juni 2007
    Beiträge:
    4.229
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: Mein Sohn haut und strammt mich immer zu

    Liebes Blümchen... was soll man dazu sagen - ich würde gar nciht lange diskutieren... wer so'n Mist erzählt, der kriegt bei mir selber eine reingehauen (verbal, nur verbal ;-))
    wer dann immer noch Einwände hat, dem könnte ich anbieten, erst mit seiner Erziehung anzufangen und fragen, welche Sorte schläge er denn bevorzüge und wann wir bei ihm anfangen sollen ;-)
    ich denke, spätestns dan wäre Ruhe :heilisch:
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...