mein kleines Zornbündel

Dieses Thema im Forum "Erfahrungsaustausch" wurde erstellt von 5MädelHaus, 16. November 2004.

  1. Hallo zusammen

    Seit einiger Zeit, trotzt Aurélie. Ansich ja völlig normal ;-), heftiger Trotz kenn ich schon von Noémi, und ich dachte so schnell erschüttert mich nichts mehr ;-)

    Aurélie trotzt noch eine Stufe höher. In den letzten Tagen bis sie blau anlief. Ich denke, der Affektkrampf ist nicht weit entfernt.

    Sie trotzt etwa 4x am Tag aufs heftigste. Wälzt sich zu boden, brüllt, und schlägt sich den Kopf an Boden. Nähert man sich zu sehr, beisst sie. Bis vor ein paar Tagen konnte ich sie da rausholen, indem ich sie ziemlich stark an mich drückte. Das hat sie beruhigt.

    Das nützt nun nichts mehr. Es ist schon 2x passiert, dass sie eine halbe Stunde so getobt hat, bis sie völlig fertig eingepennt ist. Sie tut mir dann so leid. Sie sieht so fertig aus, die Augen dick angeschwollen vom heulen, ganz verschwitzt. Ich würde ihr so gerne helfen, aber sie lässt niemand ran. Manchmal ist sie sogar heiser danach :(

    Gestern bekam sie so einen Anfall beim KiA, weil sie die Puppchen des U7-Test zurückgeben musste. Kommentar des KiA "ja das ist heftig".

    Tja, und was macht man da ? habt Ihr Tipps wie ich sie da rausholen kann ? in den letzten Tagen habe ich sie einfach toben lassen und war in der Nähe, ich habe ihr einfach noch ein Kissen unter den Kopf gelegt. Als sie ausgetobt hatte, habe ich sie dann auf den Arm genommen.

    Ich glaube auch, dass sie so den Stress abbaut. Sie lernt unheimlich viel zurzeit. Wenn das nur nicht so anstrengend wäre *gg*, aber 4 solche Anfälle am Tag sind schon ein bisschen mehr als meine Nerven ertragen ;), vor allem wenn der Anfall noch im Geschäft stattfinden unter Kopfschüttel der Leuten *g*

    Liebe Grüsse

    Rachel
     
  2. belladonna

    belladonna Tolle Kirsche

    Registriert seit:
    21. März 2002
    Beiträge:
    7.751
    Zustimmungen:
    27
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    Friedberg
    AW: mein kleines Zornbündel

    Liebe Rachel,
    Lösung habe ich leider keine, höchstens einen Trösteknuddel für Dich! :tröst: Bei Johannes ist es genau das gleiche; ich dachte ja schon, Christina würde heftig trotzen, aber Johannes schlägt sie um Längen - tobt, brüllt, wälzt sich auf dem Boden, das volle Programm eben. Bei ihm ist es ähnlich wie bei Aurelie, er macht einen Wahnsinns-Entwicklungsschub im Moment, will alles nur noch selber machen (was natürlich zu enormen Frustrationen führt, weil er sich ständig selbst überfordert) und hängt gleichzeitig mitten in der ersten Trotzphase. Im Moment lasse ich ihn einfach toben, weil er für alles andere eh nicht zugänglich ist, allerdings ist er dabei noch nicht blau angelaufen. Ich gehe halt immer wieder zu ihm hin, aber wenn er sich nicht anfassen läßt, kann ich auch nix machen. Meist hat er sich nach 5-10 min ausgetobt und kommt dann von selber wieder und dann kuscheln wir erst mal. Teilweise versuche ich auch, ihn abzulenken, aber meistens will er das auch nicht. Ich habe das Gefühl, er WILL dann einfach toben und braucht das auch, um seinen Frust rauszulassen.

    Mal sehen, wie es weitergeht...

    Teilnahmsvolle Grüße von einer Leidensgenossin,
    Bella :blume:
     
  3. AW: mein kleines Zornbündel

    Hi Rachel,

    bei uns ist es ähnlich. Besonders, wenn mein Sohn seinen Ball weglegen muss.

    Viel machen kann man da glaube ich nicht. Ich nehme auch an, dass es mit Stress und Spannung abbauen zu tun hat. Ich versuche, ihn möglichst von weiteren Eindrücken abzuschirmen, manchmal funktioniert auch umarmen und an sich drücken, im Sinne von Stabilität und Schutz geben und ihm ermöglichen, sich wieder zu fassen.

    Wenn es nur nicht dem Mutterherz so weh tun würde und nicht so laut wäre...

    LG
    Heele
     
  4. Hutzi

    Hutzi Familienmitglied

    Registriert seit:
    6. März 2003
    Beiträge:
    604
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    AW: mein kleines Zornbündel

    Hi Rachel,

    ich glaub, ich würd sie einfach toben lassen. Klar fühlst Du Dich hilflos bei diesem neuen, unbekannten Verhalten und Du möchtest ihr das gerne ersparen. Aber wie Du schon selber geschrieben hast, es könnte eine Art Streßabbau sein. Bleib in ihrer Nähe. Schau, daß sie sich nicht selber weh tut und sei einfach für sie da.
    Auch wir wollen uns ja mal in Ruhe "abreagieren". Du machst das schon richtig!

    Eva
     
  5. kiddiesmama

    kiddiesmama Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    25. März 2003
    Beiträge:
    2.311
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: mein kleines Zornbündel

    Hallo Rachel!

    Genau das gleiche Problem habe ich mit Michelle. Von Felix kenne ich solche Wutausbrüche kaum, Michelle tobt dafür um so mehr. Wenn sie einen derartigen Anfall hat, dann lasse ich sie toben, denn je mehr ich sie anspreche, festhalte oder sonst was tue, umso mehr steigert sie sich rein. Wenn sie merkt, daß sie in Ruhe gelassen wird, dann beruhigt sie sich auch eher wieder. Du solltest nur Acht geben, daß sie sich nicht verletzt, deshalb immer bei ihr bleiben! Ich weiß, es ist leicht daher gesagt, aber bei uns ist es das Einzige, was hilft. Probleme hab ich nur immer, wenn es in der Öffentlichkeit, z. B. im Supermarkt passiert. Da bin ich dann auch immer ratlos.

    LG von Mandy
     
  6. Viola

    Viola Unschuldsengelchen

    Registriert seit:
    18. September 2004
    Beiträge:
    7.245
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: mein kleines Zornbündel

    Einen Tipp hab ich nicht, leider, doch wollte nur mal einen kleinen "Tröster" rüberschicken.

    Sorry....


    Hoffe, dass deine Maus es bald überwunden hat

    :tröst:

    Alles Liebe, Viola
     
  7. AW: mein kleines Zornbündel

    Hi

    Danke für Eure Tipps

    Gestern war ganz schlimm. 5x hat sie 15-20 Minuten getobt, 4x davon ist sie blau angelaufen. 1x fing sie an zu husten, ich dachte sie erbricht aber sie hat dann nicht.

    Die Gründe sind manchmal Nichtigkeiten: Ein Reiskorn auf dem Broccoli, das werg muss, und die Mama die das nicht gleich versteht.

    Oder, sie weiss selber nicht ob sie die Treppe alleine runter will oder auf dem Arm. Sie zögert dann, fängt an zu stampfeln mit den Füssen, und wenn ich ihr meine Hilfe anbiete - also meine Hand - wirft sie sich zu Boden und tobt.

    Manchmal kann ich den Grund für das toben gar nicht eruieren :-?

    Aber sie ist noch voll anwesend. Gestern z.B. wollte sie unbedingt Melinas Leuchtstreifen, den braucht aber Melina. Aurélie hat dann getobt. Als die Kinder für Schule und KiGa das Haus verlassen haben, hat sie völlig verheult "Tschautschau" gerufen, gewunken und dann den Kopf wieder gesenkt und weiter getobt.

    Naja, ich habe jetzt erstmal den Schnuller den sie nur noch nachts brauchte wieder hervorgeholt, für solche Fälle nützt es, da kann sie Stress abbauen. Glücklich darüber bin ich nicht, aber was solls ;-)

    Liebe Grüsse

    Rachel
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...