Maus kann nicht einschlafen

Dieses Thema im Forum "Schlafprobleme" wurde erstellt von Katja und Leonie, 30. Juni 2002.

  1. Hallo Regina!
    Unsere Leonie ist jetzt genau 4 Monate alt. Wir haben das Problem, dass sie ohne unsere Hilfe (auf dem Arm wiegen, herumlaufen, beim Stillen...) überhaupt nicht einschlafen kann. Legen wir sie doch ins Bett, dann schreit sie sich richtig ein und lässt sich dann manchmal auch gar nicht mehr beruhigen (die längste Schreiphase war 3! Stunden).
    Den toten Punkt überschreiten wir eigentlich nicht, weil wir sie hinlegen wenn sie quengelt. Sie schläft auch immer in ihrem eigenen Bett in ihrem eigenen Zimmer. Wenn sie dann erst mal schläft ist sie ein "Traumbaby", denn dann schläft sie die ganze Nacht durch und das schon seit der 8. Woche. Aber der Kampf, bis sie endlich im Land der Träume ist, ist für alle Beteiligten sehr anstrengend. Das gleiche trifft übrigens auch tagsüber zu. Allerdings muss ich sagen, dass ich das Gefühl habe, dass sie nicht viel Schlaf braucht, da sie eigentlich meistens "gut drauf" ist und selten quengelt.
     
  2. Hallo Katja!

    Ich bin zwar nicht Regina, aber Jana wollte anfangs auch nicht allein einschlafen. Wir haben sie allerdings nie auf den Arm genommen zum Schlafen.

    Weint Leonie denn auch, wenn jemand neben ihrem Bettchen sitzt? Oft empfohlen wird ja die Methode, bei der man das Kind immer wieder eine Weile schreien lässt (erst 1 Minute, 2 Minuten, 5 Minuten usw.) aus dem Buch "Jedes Kind kann schlafen lernen). Dann setzt man sich genauso lange, wie das Baby zuvor allein war, dazu und tröstet, ohne es heraus zu nehmen. Viele konnten damit ihr Schlafproblem lösen. Ich denke, mit 4 Monaten, kann man das schon mal ausprobieren.
    Wenn es zu hart ist, musst du dich mit deinem Freund/Mann abwechseln. Aber nicht am selben Abend!

    Ich habe Jana auch schon mal brüllen lassen, aber nicht so systematisch. Meistens habe ich mich zu ihr gesetzt, sie gestreichelt und ihr Geschichten erzählt. Dann hörte sie meistens irgendwann auf zu weinen und ist eingeschlafen. Das konnte aber bis zu 30 Minuten dauern...
    Meine Stimme hat sie dann wohl beruhigt und eingeschläfert.
    Irgendwann brauchte sie das nicht mehr. Inzwischen lege ich sie ins Bett, sag ihr "gute Nacht" und sie schläft. :schnarch:
    Mittags war ich etwas radikaler. Hab sie bis zu 1,5 Stunden brüllen lassen (bin natürlich immer zwischendurch rein zu ihr) und war ziemlich fertig mit den Nerven :o . Aber jetzt macht sie jeden Tag zur selben Zeit 1-2 Stunden Mittagsschlaf :bravo: .

    Wichtig ist wohl, dass man das Kind nicht rausnimmt, sondern wirklich versucht, es in seinem Bettchen zu beruhigen. Vorausgesetzt natürlich, du bist sicher, dass es nichts hat (Bauchweh, volle Windel usw.).

    Regina rät auch immer den Raum stark abzudunkeln, um ihn möglichst reizarm zu halten. Bei Jana ist das wichtig. In hellen Räumen schläft sie sehr viel schlechter - ich übrigens auch.

    Ich hoffe, dir ein bisschen geholfen zu haben, aber Regina wird sich sicher auch bald melden. :D

    Liebe Grüße

    Sylvia :blume:
     
  3. An Sylvia

    Hallo Sylvia,
    jetzt habe ich deinen beitrag gelesen und dazu eine Frage, denn Deine Tochter ist nur 24 Tage älter als mein Sohn. Ich habe auch das Schlafprogramm durchgezogen, geschlafen hat er schon immer, aber mit Schnuller, den habe ich jetzt abgewöhnt, da er ihn nachts nicht gefunden hat. So nun zu meiner Frage, Mittagsschlaf ist grausam, sebastian schläft nach ca 5 Minuten Schreierei ein, aber dann schläft er nur eine3/4 Stunde, ist danach noch total müde und ich kann den Nachmittag vergessen. Mit Schnuller hat er immer so 1.5-2 Stunden geschlafen. Meine Frage, wann legst Du deine Tochter zum Mittagsschlaf hin, immer zur selben Zeit?
    Also z.B. immer um12 Uhr? Egal wann sie morgens aufwacht, schläft sie dann auch noch einmal tagsüber???
     
  4. An Katja

    wir haben auch mit vier Monaten, das Schlafprogramm mit Schnuller bei Sebastian durchgezogen, wichtig war alle drei Minuten reinzugehen, dann ist er nach kürzester Zeit eingeschlafen, einmal haben wir ihn schreien lassen, da war es wie bei Euch auch, aber alle drei Minuten und immer wieder Schnuller rein, war der volle Erfolg. Nunja jetzt hatten wir ja das Schnullerproblem.
    Vielleicht versuchst Du ersteinmal sie nicht beim Stillen einschlafen zu lassen und anstatt rumtragen, setzt Dich mit ihr ins dunkle Zimmer und halte sie fest, so steht es in dem Buch " Schlaf Kindlein verdammt noch`mal".
     
  5. Hallo,

    also ich favorisiere Annas Methode, da ich eigentlich die Schlafintervention nach "Jedes Kind kann..." erst ab dem 6. Monat empfehle. Was vielen Baby beim "Abschalten" hilft ist ein Melissen-Wickel. Du bekommst das Produkt in meinem Praxis-Shop unter dem Namen "Gute Nacht". Wenn Du hier im Forum ein wenig stöberst findest Du einige Erfahrungsbericht dazu!

    Liebe Grüße und versuche es, wie Anna es vorschlägt!

    Regina
     
  6. An Anna

    Hallo Anna!
    Erstmal Danke für deine Antwort!. Dein Zwerg war also auch erst 4 Monate alt? Wie viele Nächte habt ihr denn gebraucht? Und hast du ihn im Arm ganz fest gehalten oder in seinem Bettchen liegend? Wäre dankbar für eine Antwort.

    Danke auch an Regina und Sylvi für Eure Tipps!

    Viele Grüße!
    Katja
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...