@mamakati: die schwiemu-story (ui, lang!)

Dieses Thema im Forum "Erfahrungsaustausch" wurde erstellt von Hedwig, 10. August 2004.

  1. Hedwig

    Hedwig Sternenfee

    Registriert seit:
    30. Dezember 2003
    Beiträge:
    14.673
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    huhu.

    also, ich hab mich nun für den erfahrungsaustausch entschieden, wie du siehst :)

    [​IMG] wo soll ich bloß anfangen?

    vorweg ist vielleicht wichtig, dass männe ein einzelkind ist und erst mit 28 zuhause ausgezogen ist. im streit und dann direkt zu mir, womit ich das erste popokärtchen im spiel schwiegis und kim hatte.
    drei jahre habe ich mir den mund fusselig geredet, möchtegernpsychologe bei meinem männe gespielt und ihm versucht zur erlären, wie seine eltern ticken, um den kontakt aufrecht zu erhalten.
    bis zu dem zeitpunkt wo ich schwanger wurde, waren sie für mich herr und frau sowieso, erst als sie von der schwangerschaft erfuhren, haben sie mir das "du" angeboten.

    also insgesamt immer schon ein sehr kühles verhältnis, wobei die distanziertheit von seinen eltern ausging. ich bin eigentlich ein sehr offener mensch....

    in der schwangerschaft fiel dann immer wieder der begriff: unser kind. nein, nicht "unser enkelkind".
    die ganzen kleinen komischen storys erspar ich dir :)

    kurz vor der geburt (durch den kaiserschnitt wussten sie ja wann emil kommt) fielen dann so sätze wie: aber du rufst sofort an, wir wollen nicht wieder die letzten sein. wir kommen dann direkt nachmittags....

    ich kam aus dem kreissaal und hatte schon nen dicken kloß im hals weil ich wusste, dass ich um die schwiegis nicht rum komme.
    sie kamen einen tag später. mir gings super bescheiden und eigentlich ist in den familienzimmern im gebhaus und überhaupt auf der gebstation besuchsverbot in den zimmern.
    sie standen trotzdem da, ich mit schicken netzstrümpfen, schmerzen von der op, seit nächten nicht geschlafen und sie kommen rein, begrüßen mich kurz und stürzen sich auf das kind in einer lautstärke :eek:
    emil hat gebrüllt wie am spieß, hatte hunger.... aber die schwiegis haben sich nicht aus dem zimmer bewegt. als ob ich ihn anlege, wenn die beiden im zimmer stehn. irgendwann sind sie ins besucherzimmer, wann kommt ihr denn? ich mein schreiendes kind angedockt, wütend über die schwiegis...

    zwei tage später rufen sie an (immerhin). mein männe: nein, heute nicht.
    vielleicht morgen, je nachdem wie es kim geht.
    am nächsten tag klingelt das telefon, ich geh ran, schwiemu: wir fahren jetzt los. ich: wie, was, ne, also, im moment sitze ich hier mit quarkwickeln auf der brust (milcheinschuss udn kurz vor der brsutentzuündung), ich geb euch mal casi.
    schwiemu: wann sind die wickel denn ab. er: keine ahnung. sie: okay, dann fahren wir eine halbe std später los.

    das haben sie dann auch getan. diesmal haben wir sie nicht ins zimmer gelassen, sondern im besucherzimmer warten lassen. ich war stinksauer und hab das auch nicht verstecken können. kein wort gesagt. die beiden die ganze zeit: oooh guck mal wie süß der schläft (brüll). ich hab den noch gar nicht auf dem arm gehabt (schmoll).... blabla.

    wieder zuhause. telefon: wir kommen jetzt vorbei. wir wollen emil sehn.
    (nie mal gefragt...) ich: nein, ich wollte mich jetzt mit ihm hinlegen. sie: wann seit ihr wieder wach? ich: keine ahnung. sie: okay, dann nicht, melde dich dann, wenn es dir passt.

    juchuu, hab ich gedacht, jetzt hat sies. mir hats aber eine komplette woche nicht gepasst, woraufhin sie bei ihrem sohn anruft und sagt: wann kommst du denn mit emil mal vorbei. kim will ja nicht, dass wir ihn sehn 8O :eek:
    wie kann ich wissen, dass "meld dich" ein befehl ist....

    kurz vor weihnachten kommen sie dann zu besuch. um das ganze zu klären- schwiemu kommt rein, hat die jacke noch an, sagt laut und bestimmt: SO! und nimmt casi den kleinen vom arm 8O
    da bin ich ausgerastet. so was respektloses. und dieser "meinanspruch" ihrerseits... ich brauch wohl keinem zu erklären, wies ner mami so kurz nach der geburt mit ihrem baby geht....

    nach meinem: gib ihm das kind zurück, kam dann endlich ihrerseits mal zur sprache, wie sie zu mir steht. sie hat sich so bemüht (ich: ja, das hat man gemerkt, dass es mühe für dich war) aber nie einen draht zu mir bekommen blablabla....

    den vogel hat sie abgeschossen, als dann heilig abend ein brief kam, indem sie schreibt, alle "investitionen" in mich zu bereuen, es ihr nun nur noch um ihren sohn (also casi) geht, er immer eine offene tür hat und schoten, die ich hier nicht aufschreiebn mag.
    der breif war an meinen schatz persönlich gerichtet.

    inhaltlich ist er mit mittlerweile völlig schnuppe. worüber ich nicht wegkomme ist, dass sie es allen ernstes wagt, in meine kleine familie einen keil zu stoßen mit diesem brief, der voll auf der tour läuft: mit der wirst du doch eh nicht glücklich, ich wünsch es dir zwar (*hüstel*), aber...

    ich erwarte von meinem männe nicht, sich zu entscheiden. wenn er mag (und er mag nicht :) ) kann er jederzeit zu seinen eltern.
    aber wenn sie den kleinen sehen wollen, müssen sie wohl oder übel aus ihrer selbstmitleidstour (Wir dürfen unser kind nicht sehen!) raus und hier hin kommen.
    bisher haben sie sich bei mir nicht mehr gemeldet. nach fast acht monaten haben sie jetzt casi angerufen, er solle doch mit dem kind mal kommen.... vorher scheint der kleene nicht wichtig genug gewesen zu sein, um den eigenen stolz mal hinten anzustellen....

    so. sorry. lang :)
    hast de jetzt n kottlett anne backe? :-D

    liebe grüße
    kim
     
  2. :o :o :o

    Boah, Kim, da stehen einem die Haare zu Berge! Respekt!

    :nein: Da wart ihr aber schon 3 Jahre zusammen, habe ich das richtig verstanden???

    8O Ups. Meine Schwiegers haben immer die Formulierung "wenn Niels dann erst einmal seinen Sohn hat" benutzt :-D

    Hattest du den Kaiserschnitt geplant? Hörte sich so an.
    Mensch, ich weiß wie´s mir nach dem KS ging, aber bei mir sind zum Stillen alle von meinem Mann rausgeworfen worden, der zum Glück Urlaub hatte und als Zimmerwächter fungierte :)

    Und wir hatten das Riesenglück, dass ein paar Tage nach der Geburt die Schwiegers wieder nach Korea mussten :->

    :shock: Wäre ich auch ausgerastet!

    Ich finds gut, dass sie jetzt erst einmal zu euch kommen müssen, wenn sie Emil sehen wollen. :jaja:

    Dieses an der Frau vorbei mit dem Sohn reden, kenne ich auch :) Oder Briefe schreiben, oder Geld zustecken 8O oder ähnliches :-D

    Wir unterdrücken die armen Jungs aber auch so...

    Meiner war übrigens 26 und gerade mal zwei Monate in der eigenen Wohnung, dann kam ich böseböses Mädchen und habe den armen Mann in meine Fänge gerissen :bissig:

    Habe übrigens kein Kottlett anne Backe ;-)

    Liebe Grüße, Kati :winke:
     
  3. Also bei uns liefs ja im Großen und Ganzen ähnlich mit den Schwiegis.

    Vor Marlenes Geburt war der Kontakt zu mir noch vage, denn wie ich später aus Schwiemus Mund erfuhr "Hat ja sowieso niemand dran geglaubt, dass unsere Beziehung (die von Toni und mir) Dauer hat"

    Danach musste man sich halt mit der Situation abfinden, dass "Ich ihnen ihren Sohn weggenommen hab", den sie übrigens schon mit 25 Jahren aus ihrem Haus geekelt haben und der seither in einer Wohnung gewohnt hatte.

    Während der SS ewige Besserwissereien, Spekulationen über Geschlecht und Geburtstermin und dusselige Alltagsweisheiten übers Kinderkriegen. Du weißt schon...spitzer Bauch = Junge, runder Bauch= Mädchen bla bla bla

    Kurz vor der Geburt hatte Toni (ich möchte hier festhalten es war er und nicht ich), den Schwiegis gesagt, sie sollen ja nicht auf die Idee kommen, gleich am selben Tag noch ihr Enkelkind im KH zu besuchen. (Unter uns, ich fand, das sagt viel über Tonis Beziehung zu seinen Eltern. Ich konnte mir nichts schöneres vorstellen, als mein Kind gleich nach der Geburt meinen Eltern zu zeigen).
    Und stellt euch vor wer zwei Stunden nach Marlenes Geburt zur Tür herein kam.....eh klar, die Schwiegis.

    In den ersten Monaten die üblichen Dreinredereien, à la "Schreien stärkt die Lunge"..."Damals haben wir unseren Kindern halt mit 3 Monaten schon Brot zu essen gegeben" und "na die hat euch schon ganzschön im Griff, sie schreit und ihr springt!" Jaja, unser Kind verfügte schon mit 6 Wochen über die geistigen Fähigkeiten uns derartig zu manipulieren :jaja: .

    Schwiepa, der das Leben seiner Enkel auf Video festhält und bei seinen Besuchen ständig Regieanweisungen gibt, wer wo stehen, was sagen und sich wie verhalten soll, hatte anfangs doch glatt einmal die Frechheit, Marlene für seinen Film aufwecken zu wollen. Leider gelang ihm das auch, obwohl ich mich sehr wehement dagegen gewehrt hatte. Und auf dem Film ist nun ein ganz idyllisch schlafendes Baby zu sehen, dass von einem haarigen Finger sekkiert wird und urplötzlich wie am Spieß zu Schreien beginnt. Während seine Eltern zu den Klängen ruhiger Musik wutentbrannt vom Garten ins Haus flüchten und den videofilmenden Opa einfach stehen lassen...

    Zur Zeit sorgt man sich wegen der fehlenden Beziehung zwischen Marlene und ihren Großeltern väterlicherseits. Schwiemu machte sich sogar Sorgen, ob Marlene nicht vielleicht autistisch sei. Mittlerweile ist sie dazu übergegangen mir die Schuld an Marlenes Verhalten zu geben, es teils darauf zu schieben, dass ich sie so komisch erziehe und teils darauf, dass sie "mir ja von ihrer Art her schrecklich ähnlich sei".

    Ich führe die fehlende Beziehung eher auf mangelndes Vertrauen zurück, weil die lieben Schwiegis es nie akzeptieren konnte, dass Marlene nunmal mit 8 Monaten zu fremdeln begannen und sie wieder und wieder zu Kontakt zwingen wollten. Mittlerweile geht Marlene auch fremden Menschen wieder problemlos zu und lässt sich sogar von ihnen tragen. Bei den Schwiegis gibts allerdings immernoch Gebrüll.

    Mein Problem ist leider, dass meine Schwiegis nur 6 km von uns entfernt wohnen. Toni sieht die beiden leider durch die Augen der (Kinder-) Liebe und verzeiht ihnen alle ihre nervtötenden Kommentare und Aktionen, die sie sich immer wieder leisten. Und er reagíert zu dem auch noch todsauer, wenn ich mal ein schlechtes Wort über sie verliere. Also muss ich mich wohl, ihm zuliebe zurückhalten.

    Sorry Kim, wenn ich nun dein Posting zum Ablästern über meine Schwiegis missbraucht hab :oops: . Aber mit Toni kann ich ja nicht drüber reden :-( wie sehr mich seine Eltern nerven...
     
  4. Stillmaus

    Stillmaus Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    28. April 2003
    Beiträge:
    2.577
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Das sind ja wirklich schlimme Geschichten.
    Ich habe ja auch meine Probleme und im Bekanntenkreis höre ich es auch immer wieder. Stimmt es wohl doch mit den bösen Schwiegereltern? Na ja, manche haben bestimmt Glück.

    Ich wünsche Euch allen weiterhin viel Kraft.

    Liebe Grüße
     
  5. Hedwig

    Hedwig Sternenfee

    Registriert seit:
    30. Dezember 2003
    Beiträge:
    14.673
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    :jaja:

    sie war ja soooo enttäuscht von ihm :heul: er hat ja in der diskussion einen so unglücklichen unbeholfenen eindruck gemacht. (er hatte den kleinen auf dem arm, der das ganze gezeter hier mitbekommen musste. ja wohl klar, dass er nicht mitdiskutiert. aber was er gesagt hätte, hätte sie bestimmt nicht wirklich hören wollen :) )

    wisst ihr, mir wären diese ganzen geschichtchen sooo schnuppe. ich weiß ja, dass vieles einfach auch eine generationengeschichte ist, schwiemu mit besserwissereien helfen will, sich die beiden ja eigentlich nur endlos gefreut haben auf den kleinen und enttäuscht sind, weil ihre erwartungen nicht erfüllt wurden.
    ich hab wochenlang überlegt, was ich falsch gemacht hab, wo ich mich hätte anders verhalten müssen...
    und ich bin definitiv ne glucke :-D

    aaaaber: die beiden sind in keinsterweise bereit, mich verstehen zu wollen. mir gings nach der geburt nicht wirklich gut, stillen war krampf (heute überleg ich manchmal, ob das schwiegi-problem mit der grund für unsere schwierige stillbeziehung war. weil ich mit baby an der brust und wut im bauch und gedanken im kopf gestillt hab :( ) und vielleicht hätte ich mich auch für das ein oder andere entschuldigt wenn nicht, original zitat: "auf alle von euch dramatisch an den haaren herbeigezogenen themen gehe ich nicht mehr ein."

    *schulterzuck*
    so what. wer nicht bereit ist, mich zu verstehen, der braucht auch mein verständnis nicht.

    liebe grüße
    kim

    achso, johanna: ich bin froh, dass casi und ich da einer meinung sind. und das ohne, dass ich seine eltern mies mache oder hetze. wenns nach ihm ginge, hätte er hochoffiziell den kontakt bereits völlig untersagt. aber ich bin auch noch so blöd und nehm sie dann in schutz :eek:
    naja, mein mini soll nicht ohne die großeltern papaseits aufwachsen.
     
  6. lulu

    lulu Königin der Nacht
    Moderatorin

    Registriert seit:
    21. Juni 2002
    Beiträge:
    16.334
    Zustimmungen:
    65
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ich find's eigentlich ziehmlich normal, dass Grosseltern ein Baby direkt nach der Geburt sehen wollen :???:. Klaas wurde um kurz vor drei nachts geboren, um 6 haben wir meine Eltern angerufen, um halb 12 waren sie da :) (wohnten 400 km entfernt). Ich haette sie zwar etwas spaeter erwartet, aber Bleifuss... Die Schwigies (getrennt) kamen auch mitsamt Franks Schwester in den ersten Tagen, als Klaas noch im Kinderkrankenhaus war.
    Bei den anderen Kindern, die in USA geboren wurden, ging das natuerlich nicht mehr, aber einen kuerzeren Antrittsbesuch nach der Geburt finde ich voellig normal - wuerd ich bei meinen Enkeln auch wollen :).
    Lulu
     
  7. Hedwig

    Hedwig Sternenfee

    Registriert seit:
    30. Dezember 2003
    Beiträge:
    14.673
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    du hast recht, lulu. ich war aber nach der geburt alles andere als normal drauf. ich wollte nicht mal meine eltern sehn... und da war und ist es mir egal, was "normal" ist, das muss jeder akzeptieren, wenn er nur ein bisschen feingeühl besitzt.

    ich hab oben auch nicht einfach so erwähnt, dass ich sie drei jahre siezen musste. damit wollte ich deutlich machen, wie distanziert unser verhältnis war, ne schwiemu mit der ich mich klasse verstehe lass ich auch ins zimmer, wenn ich mit atombusen und quarkwickeln da liege, das bett voll ist mit blut und ich mich in netzstrümpfen und netzhöschen und megabinde aus dem bett in richtung toilette quäle...

    liebe grüße
    kim
     
  8. Ich habe mich gerade sehr lebhaft an meine KH-Zeit erinnert gefühlt. 8-O Meine Mutter ist ins Zimmer geplatzt, als der Doc meine KS Narbe untersucht hat, die ist aber so was von angeschnauzt worden, da hab ich NIEMANDEN brauchen können. Ich denke auch, dass diese Baby-Kuck-Besuche normal sind, aber wenn man sieht oder drauf gestoßen wird, dass es der Wöchnerin alles andere als gut geht, dann bleibt man doch wirklich nur kurz...

    Kati
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...