Mal wieder : Windpockenimpfung

Dieses Thema im Forum "Erfahrungsaustausch" wurde erstellt von Cathleen, 25. Januar 2005.

  1. Cathleen

    Cathleen Familienmitglied

    Registriert seit:
    26. März 2003
    Beiträge:
    3.067
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    bei DD
    So, nun fang ich das Thema auch gleich mit an.

    Also, .. ich war als Kind nie an irgendwelchen Kinderkrankheiten erkrankt. Was zur Folge hat, dass ich also auch im Erwachsenenalter noch alles durchmachen könnte :-? . Hm, nun hab ich scho länger mal überlegt, ob ich mich selber gegen Windpocken und Röteln impfen lassen sollte. Über das Überlegen hinaus bin ich nicht gekommen. Denn nun bin ich im 4.Monat schwanger. So fällt das Impfen schon mal flach. Ich habe also weder einen Röteltiter noch den Windpocken.. Und Julian kommt im April in den KIGA. Er hat jetzt einmal die MMR durch. Also mach ich mir wegen Röteln keine grossen Sorgen. Umsomehr wegen der Windpocken. Die er ja höchstwahrscheinlich auch mal irgendwann im KIGA bekommen wird. Nun hab ich überlegt, ob ich Julian gegen Windpocken impfen lassen. Hab aber wiederum auch gelesen, dass nur eine Ansteckung um die Geburt herum oder in den ersten Wochen für das Baby Folgen haben könnte. Oh man, was habt ihr für eine Meinung. Ich will Julian nun ja auch nicht unnötigen Impfungen aussetzen :-?

    Fragende Grüße Cathy :blume:
     
  2. Frau Anschela

    Frau Anschela OmmaNuckHasiAnschela

    Registriert seit:
    8. Juli 2002
    Beiträge:
    27.022
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: Mal wieder : Windpockenimpfung

    :winke: Cathy,


    ich fürchte, die Entscheidung kann dir leider keiner abnehmen. :-? Erkundige dich am besten beim FA ganz genau, ob und welche Folgen Windpocken für dich in der Schwangerschaft oder beim Neugeborenen haben könnte. Mein Schwester hatte Windpocken in der Schwangerschaft und wie ich mich erinnere, war das nicht sonderlich dramatisch. :???:

    Ich persönlich habe mich gegen die Windpockenimpfung bei Laura entschieden. Erstmal. Vielleicht denke ich später neu darüber nach. Selbst hatte ich die WiPo auch als Erwachsene mit 26, das war nicht wirklich witzig :bissig: Ich war 6 Wochen krankgeschrieben und hatte allerlei Folgeerkrankungen :umfall:

    Was ich bei der WiPo-Impfung ganz bedenklich finde, ist dass man dem Kind zwar Windpocken u.U. erspart oder mildert aber es dafür mit dem Herpesvirus konfrontiert. Gerade wenn - wie bei uns (3xaufHolzklopf) Herpes kein Thema ist, fände ich es für mich unverzeihlich, wenn Laura durch diese Impfung Herpesanfällig werden würde. Das war nur eines meiner Argumente nicht zu impfen.

    Liebe Grüße
    Angela
     
  3. Jano

    Jano Engel auf Erden

    Registriert seit:
    3. Dezember 2004
    Beiträge:
    6.141
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Köln
    AW: Mal wieder : Windpockenimpfung

    Mensch, das wußte ich gar nicht (Herpes) Hat mir meine KIÄR auch nicht gesagt...
    Bin bis jetzt auch gegen die Impfung.
     
  4. AW: Mal wieder : Windpockenimpfung

    Aber wenn die Kinder Windpocken bekommen, werden sie auch mit dem Herpes-Virus konfrontiert. Dann ist es doch eigentlich egal, ob durch Krankheit oder Impfung....
    Meine 3 Kinder sind alle geimpft. Nebenwirkungen hatten wir keine.
     
  5. Frau Anschela

    Frau Anschela OmmaNuckHasiAnschela

    Registriert seit:
    8. Juli 2002
    Beiträge:
    27.022
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: Mal wieder : Windpockenimpfung

    @Edith: Da scheint es schon einen Unterschied zu geben. Das habe ich dazu im Netz gefunden:

    "Die Windpockenimpfung ist nicht unumstritten, sogar in Kreisen, die Impfungen normalerweise befürworten. Durch die Impfung kommt es zu einer Verschiebung des Gleichgewichts zwischen Windpocken und Herpes zoster. Eine Impfung wird zwar die Anzahl der Windpockenerkrankungen reduzieren, aber gleichzeitig kommt es zu einem Anstieg von Herpes zoster Erkrankungen. Je grösser die Effektivität der Impfung, desto höher die Zahl der Zoster Erkrankungen(J Infect. 2002 May;44(4):211-9.Edmunds WJ, Brisson M. The effect of vaccination on the epidemiology of varicella zoster virus)


    Vergleicht man Windpocken mit Herpes zoster so kann man feststellen, dass es bei Zoster-Erkrankungen zu 300% mehr Krankenhauseinweisungen und 500% mehr Todesfällen kommt (Data Reveals Threat of Shingles Epidemic From Vaccine Use Health Officials Threaten Legal Action Against Researcher Wednesday October 1, 7:40 am ET,

    Die Impfung kann ferner bei Kindern, die schon in Kontakt mit dem Varizella zoster Virus waren, eine Reaktivierung auslösen und Herpes zoster hervorrufen. Normalerweise kommt Herpes zoster bei Kindern und jungen Menschen nicht vor.(Eur J Pediatr. 2002 Aug;161(8):442-4. Epub 2002 Jun 25. Uebe B, Sauerbrei A, Burdach S, Horneff "



    Liebe Grüße
    Angela
     
  6. AW: Mal wieder : Windpockenimpfung

    Das habe ich auch schon alles gelesen, als ich mich über die Impfung informiert habe. Es gibt ungefähr so viele Pro- wie Contra-Meinungen, weißt Du ja selber. Gewundert habe ich mich allerdings darüber, dass Kinder angeblich keine Gürtelrose (= Herpes zoster) bekommen: ich hatte die selber im Anschluß an die Windpockenerkrankung als Komplikation. Kann man angeblich mit der Impfung auch umgehen. Ich muß dazu auch sagen, wenn meine Kinder ein starkes Immunsystem hätten, hätte sich für mich die Frage nach dieser Impfung nie gestellt. Dann hätte ich ihnen (und mir) die Krankheit zugemutet. Klingt das jetzt brutal?

    Liebe Grüße
     
  7. Frau Anschela

    Frau Anschela OmmaNuckHasiAnschela

    Registriert seit:
    8. Juli 2002
    Beiträge:
    27.022
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: Mal wieder : Windpockenimpfung

    Nein, finde ich nicht. :)
     
  8. Cathleen

    Cathleen Familienmitglied

    Registriert seit:
    26. März 2003
    Beiträge:
    3.067
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    bei DD
    AW: Mal wieder : Windpockenimpfung

    Mir gehts ja eigentlich in der Hinsicht weniger um Julian. Ihm würde ich die Krankheit schon "zumuten" Ich war auch imemr der Meinung, er wird nicht dagegen geimpft. Soooo, aber was passiert mit dem Baby, wenn ich michj in der Schwangerschaft/bzw. kurz vor der Geburt ansteck :-? Aber wenn ich das so les mit Herpesviren... davon hab ich noch nie was gehört. *grübel*
    Ich werde auf jeden Fall mal die KIÄ fragen, was die davon hält.

    LG Cathy :blume:
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...