Machtkaempfe (?) ab 3.00 morgens im Stundenrhythmus

Dieses Thema im Forum "Schlafprobleme" wurde erstellt von cloudybob, 10. Februar 2003.

  1. cloudybob

    cloudybob Ich bin ich :)

    Registriert seit:
    30. Januar 2003
    Beiträge:
    4.016
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    im Herzen des Saarlandes ;-)
    Homepage:
    Hallo,

    Ich habe diesen Thread auch schon im Erziehungsforum gepostet... aber Gabriela meinte, ihr haettet eventuell auch hier gute Tips... Hoffe, ihr koennt mir weiterhelfen.

    Seit Jan-Luca 15 Monate alt ist (sprich seit letzter Woche), scheint er jetzt wohl ganz ganz genau seine Grenzen auszutesten *haarerauf*; tagsueber ist das ja kein weiteres Problem, aber wenn er uns dann aus dem Nachtschlaf reisst, nur um dann zu proklamieren, dass die Nacht fuer ihn beendet ist (um 3.00 morgens), dann finden wir das nicht gerade spassig.

    Vorausschicken muss ich noch, dass er "frueher" (sprich vor dieser jetzt 1 Woche dauernden Aktion) immer um 6.30 wach wurde und wir ihn dann noch fuer ein halbes Stuendchen zu uns ins Bett geholt haben, wo er dann auch ausgiebig gekuschelt und sich ohne Motzen und Gezeter wohlgefuehlt hat.
    Aber leider leider ist's jetzt anders

    1. Nacht: 5.00 morgens: Jan-Luca erklaert die Nacht fuer beendet.
    Zunaechst hatten wir versucht ihn mit Schnuller, "schschsch" und gutem Zureden wieder zum Schlafen zu bewegen; hat auch geklappt bis
    6.00 morgens, dann haben wir ihn zu uns ins Bett geholt, woraufhin er dann fuer eine Stunde gezetert und gemotzt hat.

    2. Nacht: 4.00 morgens - wieder keine Lust mehr auf Schlafen.
    Schschsch und Schnuller helfen nichts, er schreit die ganze Bude zusammen und will sich nicht beruhigen. Der Papa bringt ihn zu uns ins Bett, zunaechst fuer eine halbe Stunde Ruhe, dann Gezeter bis 5.30
    Danach hatte ich dann genug und hatte ihm angedroht, dass wenn er jetzt nicht Ruhe gibt und seine Eltern schlafen laesst, er wieder in sein Bett wandert; hat fuer 10 Minuten geholfen, danach wieder mordsmaessiges Genoele und ich habe ihn in sein Bett getragen, wo er dann ausgiebigst gebruellt hat, weil er seinen Willen nicht bekam (er wollte ja schliesslich aufstehen). Nach 4 Minuten habe ich ihn wieder zu uns ins Bett gelegt, woraufhin er dann tatsaechlich eingeschlafen ist.

    3. Nacht 3.00 morgens - same procedure as every night
    Zeter - Mordio - Motz

    4. Nacht, da wurd's dann dem Papa zu bunt und er hat ihn nicht zu uns ins Bett gebracht; hat fuer 40 Minuten mit sehr maessigem Erfolg versucht den Knirps wieder zum Einschlafen zu bewegen...

    HILFE!!!
    Ich muss auch noch dazu sagen, dass Jan-Luca einen Tagschlaf von maximal 1 Stunde einlegt...

    Wuerde mich sehr ueber Anregungen zur Problemloesung freuen.

    Mueder Gruss,
     
  2. Hallo Claudia,

    so, wie es aussieht hat Jan-Luca offensichtlich wirklich ausgeschlafen zu dieser wahrhaft unchristlichen Zeit. 8-O Es ist so, dass das Schlafbedürfnis eines Kindes sehr individuell ist und er nicht mehr schlafen kann, als er braucht. Ob er genug Schlaf hat, das siehst Du daran, ob er im Wachen fröhlich und aufgeweckt ist. Falls dem so ist, dann muss man das leider akzeptieren, dass er so ein "Wenig-Schläfer" zu sein scheint (wahrscheinlich ist es jemand anders in der Familie auch!). Die einzige Möglichkeit ihn dann zu morgendlichem längerem Schlafen zu bringen ist das spätere ins Bett gehen am Abend.

    Liebe Grüße

    Regina
     
  3. cloudybob

    cloudybob Ich bin ich :)

    Registriert seit:
    30. Januar 2003
    Beiträge:
    4.016
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    im Herzen des Saarlandes ;-)
    Homepage:
    Hallo Regina,

    vielen Dank fuer Dein Feedback ... ich muss sagen: :o :eek: :heul:

    Das mit dem Laengeraufbleiben hatten wir auch schon versucht; egal, wann wir Jan-Luca betten, er steht spaetestens um 6.30 in seinem Bettchen... und jetzt, wie beschrieben, ab 3.00 morgens stuendlich.
    Wenn wir ihn laenger wach lassen, dann ist er quengelig, weil er ja eigentlich muede ist.

    Koennte es sein, dass das nur so eine Phase ist (*hoff*), denn, wenn dem nicht so waere, wie halten wir ihn dann ab 3.00 morgens davon ab, die ganze Nachbarschaft mit seinem zornigen Wuetegeschrei zu wecken?

    Ueber Tag ist es auch nicht besser mit dem Schlafen; man muss ihn quasi zu seinem Glueck zwingen. Das geht nicht ohne lautes Geschrei ab; oder er schlaeft in seinem Autositz ein, oder "in seinen Buggy "gefesselt"... aber freiwilllig wuerde er NIE tagsueber schlafen.

    Hast Du vielleicht irgendeinen Tip fuer mich?

    Liebe Gruesse,
    Claudia

    P.S. Kann es denn sein, dass das Schlafbeduerfnis eines Kleinkindes sich soooo abrupt aendert/verkuerzt?
     
  4. Hallo Claudia,

    eine Phase kann es natürlich immer sein :jaja: - ich kann mir schon vorstellen, dass er gerade jetzt viel Neues lernt (laufen?!) und solche einschneidenden Entwicklungsschübe sind gern von nächtlicher Unruhe begleitet.
    Was für mich so die Kernfrage ist: ist er tagsüber munter und vergnügt (wie auf dem Avatar!), macht gute Fortschritte oder ist er quengelig und "knatschig"? Im letzteren Fall hätte er sicherlich zu wenig Schlaf und man müsste andere Ursachenforschung betreiben - nur eben wenn er "gut drauf" ist, dann hat er sein Schlafpensum und daran kann man wenig drehen - leider!

    Liebe Grüße

    Regina
     
  5. hallo claudia,

    meine grosse ist so ein wenigschläfer gewesen. im kiga-alter schielf sie von 21-22 uhr bis 6 uhr in der früh, tagesschlaf hat sie seit dem 18 monat nur noch selten gehalten :-? es kann bei euch nur eine phase sein, sowas hat laurinchen auch veranstaltet, aber weil er die milchflasche wieder haben wollte. seitdem er sie wieder kriegt, sind die nächte ruhiger. lies ein paar beiträge weiter unten.

    wenn du dein knirps später schlafen legst, oder sein tagesschlaf streichst (scheint es nötig zu sein bei euch), dann kannst du keine erfolge nach 1-2 nächte erwarten. es dauert ca. 2 wochen bis der schlaf umgestellt ist. da er so wenig schläft und auch kein mittagschlaf zu brauchen scheint, würde ich ihn später schlafen legen und geduldig darauf warten, dass er nach einiger zeit sein schlafpensum bis in der früh schafft.

    liebe grüsse,
    gabriela
     
  6. cloudybob

    cloudybob Ich bin ich :)

    Registriert seit:
    30. Januar 2003
    Beiträge:
    4.016
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    im Herzen des Saarlandes ;-)
    Homepage:
    Hi,

    Zuerst einmal: es sind erste Erfolge zu verzeichnen ;)

    @ Regina:
    Ja, Jan-Luca ist ein meist gut gelaunter kleiner Kerl, quirlig und nur schlecht drauf, wenn man ihn tagsueber schlafen legen will... ist jedes Mal ein Kampf. - Man muss ihn schon fest im Arm halten, damit er merkt, wie muede er eigentlich ist - sein Kompromis scheint max. 1 Stunde zu sein (auf die Sekunde 60 Minuten - ich bin immer wieder erstaunt).

    Nur ganz ohne Tages-Schlaf geht es nicht, sonst macht er abends einen megamaessigen Aufstand, bevor er in das Land der Traeume wandert.

    @ Gabriela:
    Tagsueber schlaeft er max. 1 Stunde, wenn wir im Auto unterwegs sind, dann starrt er zwar, aber einschlafen tut er nur in den seltensten Faellen (und wenn, dann ist er direkt beim Abstellen des Motors wieder hellwach und munter)... wahrscheinlich legt er "Power-naps" ein, um NUR NICHTS zu verpassen ;)

    Die letzte Nacht war bis auf 1x Quengeln um 4.00 o.k., ich habe ihn dann um 6.10 zu uns ins Bett geholt, wo er dann auch bis um 7.20 noch gemuetlich gekuschelt hat.
    Warten wir mal ab, wie diese Nacht wird; er ist gegen 20.30 eingeschlafen ;)

    Hoffen wir mal, dass sich der Rhythmus einpendelt und wir alle damit leben koennen.

    Ich wuensche euch eine ruhige Nacht.
    Claudia
     
  7. Hallo Claudia,

    uns geht es im Moment genauso. Janina braucht auch nur noch einen Tagesschlaf und insgesamt schläft sie dann 13h (in 24h).

    Sie schreit uns auch das ganze Haus zusammen. Ich habe den Fehler gemacht, sie aus dem Bett zu holen und sie hat dann die Nacht zum Tage gemacht und 2 Stunden ganz fröhlich und vergnügt gespielt. Heute dachte ich, sie wäre müde, aber pustekuchen. Sie ist sogar später ins Bett gegangen. Hab mich ja auch schon durchs Forum gelesen (Schlaffröhlichkeit?) und sie braucht weniger Schlaf (und ich brauch noch von letzter Nacht so viel mehr Schlaf 8-O ).

    Heute war sie natürlich auch schon wieder wach. Und deswegen habe ich nur eine klitzekleine Frage:

    Soll ich sie spielen lassen oder mir lieber sehr langes Schreien anhören (was mir gar nicht gefällt) bis wir diese hoffentlich wirklich "nur" zwei Wochen (bis dahin bin ich schon ins Koma gefallen 8O ) überstanden haben?

    Melanie

    (Unsere Kleinen sind immer offen für was Neues. Ein ganz normaler Rhythmus wäre schon, denn ich möchte doch noch ein Kind, das dann ganz sicher erstmal keinen Rhythmus haben wird)

    @Regina
    Hab heute dein Zahnwehöl weitergegeben. Mach ganz doll Werbung
     
  8. cloudybob

    cloudybob Ich bin ich :)

    Registriert seit:
    30. Januar 2003
    Beiträge:
    4.016
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    im Herzen des Saarlandes ;-)
    Homepage:
    Hallo Melanie,

    ... also mit dem Spielenlassen im Bett, das ist so eine Sache; waere nicht mein Ding... denn wie ich Jan-Luca kenne, wuerde er dann sein Bett ausschliesslich zum Spielen benutzen und erst gar nicht mehr einschlafen.

    Ich habe aber schon mal gelesen (in einem amerikanischen Forum), dass man den Kindern explizit einen Korb mit Spielsachen ans Bett haengen soll, so dass sie sich bei Laune halten koennen, wenn sie frueher wach werden als die Eltern ;-)

    Ich druecke Dir die Daeumchen, dass sich euer Schlafrhythmus auch schnell wieder einpendelt - und schicke Dir hiermit eine grosse Muetze Schlaf.

    Alles Liebe,
    Claudia
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...