Mach mir Sorgen ob alles so richtig läuft

Dieses Thema im Forum "Rund um Babys Ernährung" wurde erstellt von Vidia, 2. August 2003.

  1. Hallo,

    im voraus vielen Dank an Ute, Gabriela und Märilu für ihre Hilfe.

    Ich habe jetzt wieder aufgehört mit der Beikost, weil es einfach nichts bringt. Celine hat überhaupt keine Lust den Löffel auch nur anzusehen und wenn ich mit ihm komme dann geht das Kinn auf die Brust, die Lippen werden zusammengepreßt und die Augen werden groß.

    Nun gebe ich ihr ungefähr 4 bis 5 mal am Tag Milumil 2.

    Meine Sorge ist nun, ob sie auch alle Nährstoffe die sie benötigt bekommt. Meine Kinderärztin sagt mir sie müsse jetzt langsam aber mit der Beikost anfangen, weil sie andere Nährstoffe braucht.

    Ich habe einfach Angst irgendetwas falsch zu machen, bzw. ihr nicht das zu geben was sie braucht, auch dass wir das mit dem Löffel nie hinbekommen werden.

    Wann soll ich es mit dem Löffel noch einmal probieren? Jede Woche einmal oder nach Gefühl? Tee trinkt sie super aber leider auch nur mit Sauger.

    Vielen Dank.
    Tanja
     
  2. Hallo Tanja!

    Vertraue Deinem Baby!
    Sie wird es von alleine machen, wenn der richtige Zeitpunkt gekommen ist!
    Zusammengepresste Lippen sind ein eindeutiges Zeichen - es ist noch nicht so weit.
    Ich würde es höchstens alle zwei Wochen oder alle drei Wochen probieren, öfters kann Frust bringen (Ich spreche aus eigener Erfahrung.... mein Sohn und ich haben uns vor Stress überhaupt nicht mehr wohl gefühlt beim Essen, und das kanns ja wohl nicht sein!)

    Füttern ist Kommunikation, Essen ist etwas Lustvolles und macht nicht nur den Bauch satt. Freude am Essen sollte immer im Vordergrung stehen!

    Versuche, Dich auf das Tempo Deines Kindes einzustellen.

    Was mich noch interessieren würde: Wie weit ist sie in der motorischen Entwicklung? Dreht sie sich? Steckt sie sich Dinge in den Mund?
    Oft laufen motorische und mundmotorische Entwicklung parallel!

    Lasst Euch Zeit!

    Liebe Grüße
    Kerstin
     
  3. Hallo Kerstin,

    Celine ist normal entwickelt, damit meine ich, dass sie sich dreht, sehr neugierig ist, alles in den Mund steckt, was sie in die Hand bekommt, sie stellt sich ab und zu schon in den Vierfüsslerstand und wackelt vor und zurück. Das Krabbeln geht bald los.

    Bei der U4 sagte man uns, dass sie schon sehr weit in ihrer Entwicklung ist und schon einige Sachen aus der U5 und U 6 beherrscht.

    Vieleicht erwarte ich deshalb auch, dass es mit der Beikost klappt. Ich möchte sie nicht überfordern und bin auch der Meinung das Essen Spaß machen muß.

    Jetzt lasse ich ihr Zeit und werde es erst in 3 Wochen noch einmal probieren.

    Danke
     
  4. Hallo Tanja,

    Celine ist fast 6 Monate, es ist also wirklich Zeit für Beikost. Ich würde als nicht noch mal 3 Wochen warten mit dem nächsten Versuch.

    Was hast du ihr denn schon gefüttert? Vielleicht liegt es nur an der Breisorte? Zahnt sie im Moment? Manchmal liegt es auch am Zahnen, wenn sie nicht mehr Löffeln mögen.
     
  5. hallo tanja,

    erstmal: keine panik, sie bekommt alle nährstoffe die sie braucht, die babymilch hat alles drin. es stimmt schon, in dem alter müsste man spätestens mit der beikost anfangen, aber es gibt wie immer ausnahmen von der regel. für manche babys ist besser vor dem 4. monat anzufangen, bei anderen muss man später damit kommen. deins war anscheinend nicht soweit, oder überfordert mit dem löffel am anfang, du must jetzt andere wege gehen.

    bleib erstmal bei der pause und versuche das mit ihrer mundmotorik zu klären. so wie kerstin (märilu) und ute sagten, die initiative muss vom kind kommen, stopfen kann man ihnen das essen nicht. nach ca. 2 wochen pause habt ihr eine gute basis einen neuanfang zu starten. nimm sie jedes mal mit am tisch, damit sie sieht wie ihr esst, die neugierde tut ihr übriges. stress am tisch zieht nur noch mehr probleme mit sich, gehe also die sache langsam an und vertraue deinem kind.

    bekommst du später den eindruck, sie könnte jetzt löffeln, ist aber löffelfaul oder hat sich zu sehr an das nicht-löffeln gewöhnt, kannst du mit nachdruck helfen. aber gönne euch beide erstmal eine pause und melde dich wieder, wie es weiter ging bei euch.

    liebe grüsse,
    gabriela
     
  6. Hallo!

    Man kann nicht pauschal sagen, dass Kinder mit sechs Monaten unbedingt Beikost brauchen. Meine haben beide erst spät den Löffel akzeptiert, beide habe ich fast ein Jahr lang voll gestillt und sie haben beide keinen Mangel gehabt und gut zugenommen.

    Es gibt auch viele behinderte Kinder, bei denen mit sechs Monaten noch lange nicht ans Füttern zu denken ist, die jahrelang Flaschenkost bekommen und trotzdem nicht mit der Magensonde zugefüttert werden müssen, weil sie irgendwelche Mangelerscheinungen zeigen. (Tanja, wobei das bei Deiner süßen sicherlich nicht der Fall ist, weil sie sich motorisch so gut entwickelt!)

    Man muss bei jedem Kind individuell gucken, wie es wann gefüttert werden kann und zum Essen zwingen funktioniert einfach nicht.

    Elias , zehn Monate alt, voll gestillt:
    [​IMG]

    Tanja, in der Ruhe liegt die Kraft!

    Lieber Gruß
    Kerstin
     
  7. Ute

    Ute mit Engeln unterwegs ....
    Moderatorin

    Registriert seit:
    19. März 2002
    Beiträge:
    16.584
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    BiBi in BW
    Homepage:
    Hallo Tanja,

    zunächst in Milumil 2 ist alles enthalten was dein Kind braucht. Es wird keinen Mangel erleiden wenn es sich mit dem löffeln noch ein wenig hinzieht.

    Zwischen 4. und 6. Monat sind in aller Regel die Babys Beikostbereit wie ich es hier www.babyernaehrung.de/entwicklung.htm beschrieben habe. Es gibt immer Ausnahmen von der Regel. Und solange insgesamt die Entwicklung im normalen Rahmen - oder sogar flotter in einigen Dingen - vorangeht ist alles im grünen Bereich.

    Lass ihn zusehen bei eurem Essen - neugierig werden auf das Essen von Mama und Papa. Und warte einfach einige Tage ab. Und wenn er dann löffelt gib dich mit kleinen Mengen zunächst zufrieden um keinen Erwartungsdruck auf beiden Seiten aufzubauen.

    Es gibt ab und an die Situation dass der Zeitpunkt schlicht übergangen wurde. Wenn neugierige Kinder die Beikost oder den Löffel nicht angeboten bekommen verfallen sie häufig nach der Neugierphase in die bequeme Streikphase. Das sehe ich bei eurem Schätzchen aber nicht. Ihr habt es versucht - und es scheint der richtige zeitpunkt einfach noch nicht gewesen zu sein. Er kommt noch ... ihr habt ihn bestimmt nicht verpasst. :jaja:

    Beim verpassten Zeitpunkt rate ich meist zu konsequentem Anbieten und Babys mehrmals täglich mit Löffelkost zu konfrontieren ...... vor allem wenn sie unzufrieden sind und nachts häufig kommen. Dann besteht Bedarf der nicht gedeckt wird. Aber das ist bei euch nicht der Fall.

    Einfach weiterhin noch etwas Geduld zeigen - das Problem löst sich bestimmt von alleine.

    Grüßle Ute
     
  8. Vielen lieben Dank für die aufbauenden Worte. Nun bin ich doch sehr viel ruhiger und kann es langsam angehen.

    Ich wünsche euch noch eine schöne (nicht allzu heiße) Woche.


    Tanja und Familie
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...