Liegt das an den Genen?

Dieses Thema im Forum "Ratgeber" wurde erstellt von Alina, 29. August 2006.

  1. Alina

    Alina Selfie Queen

    Registriert seit:
    29. März 2003
    Beiträge:
    24.941
    Zustimmungen:
    10
    Punkte für Erfolge:
    38
    :winke:

    Johanna ist ja eigetnlihc ein sehr einfaches Baby, aber ich habe das gefühl eine 2. Josephine hier unten zu haben :nix: Sie lässt sich so gut wie gar nicht in den Stubenwagen legen, und am liebsten möchte sie nur an die Brust. Also Satt wird sie, sonst würde sie auch nicht so gut zunehmen. Sie wiegt schon 4kg wenn nicht noch mehr, weil am Freitag das letzte mal gewogen wurde. Das ist genau das was ich NICHT wollte, wieder ein Kind welches bei uns unten auf der Couch liegt und ich später probleme haben werde sie in ihr Bett zu bringen.

    Sicher ich weiß sie ist erst 3 wochen alt und ich würde sie nie und nimmer schreien lassen, aber genau das passiert wenn ich sie ablege. Sie bekommt jede nähe von uns, am Tag und sogar in der Nacht, ihr Bett steht an meinem so das ich die Hand locker zu ihr reichen kann und wenn ich es verpasse weil ich eingeschlafen bin liegt sie sogar mit in unserem Bett. Aber WAS kann ich tun, damit sie nicht so schreit wenn ich sie ablege? Meine Sm sagte schon wie sollen nicht den gleichen fehler wie bei Josy mahcen! Nur wie? Schreien lassen? So wie SM das sagt? NIEMALS! Ich bin ein totaler gegner, weil es eh nix bringen würde.

    Meine Hebamme sagte auch so um die 4te Wo. sollte man die "Kurve" bekommen haben mit eigenem Bett ect.pp. aber wir wissen wirklich nicht wie wir das machen sollen? !

    lg Alina
     
  2. Hobi1978

    Hobi1978 Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    1. Juni 2003
    Beiträge:
    5.390
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Neuhof Kreis FD
    AW: Liegt das an den Genen?

    Alina ich kann dich nur zu gut verstehen... Robin ist erst die letzten Tager aus unserem Schlafzimmer ausgezogen!

    Klara dagegen schon vor einigen Wochen. Weinen und Weinen ist in meinen Augen ein Unterschied!!!

    Man weiß als Mutter doch eigentlich was es für ein Weinen ist, ein ich will aber jetzt rumgetragen und betütteltwerden weinen oder ein WEinen vor Hunger oder Schmerzen. Danach bin ich gegangen und habe Klara auch mal weinen lassen, maist hat es nicht lange gedauert und sie war eingeschlafen. Da ich auch besonders Tagüber einen sehr anhänglichen Robin hatte musste sie auch mal am Tag weinen wennich mich gerade mal um ihn kümmern musste/wollte. Aber es war natürlich nicht so das ich sie Stundenlang habe weinen lassen wenn ich gemerkt habe sie beruhigt sich nicht habe ich sie getröstet.

    Gerade wenn man 2 oder auch mehr Kinder hat muss man einfach mal hart bleiben denn es ist nicht so einfach alles stehen und Liegen zu lassen wenn Baby knatschig ist.

    Klar sie ist erst 3 Wochen alt und noch so ein richtig kleines Ding wo man bedingungslos schützen will, aber das geht jetzt nichtmehr so einfach also musst du sie recht früh an "Regeln" gewöhnen Das habe ich mir jedenfalls gesagt und im Moment bin ich mit Klaras Schlafverhalten mehr als zufrieden.

    LG Kerstin (mamarabiata)
     
  3. Florence

    Florence Hautärztin

    Registriert seit:
    10. Dezember 2002
    Beiträge:
    7.700
    Zustimmungen:
    6
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    hier
    AW: Liegt das an den Genen?

    Hallo Alina,
    Hast Du es mit Pucken probiert? Legst Du ihr ein von Dir getragenes T-Shirt mit ins Bettchen? Das waren die Tricks, mit denen ich Saskia dazu gebracht hatte, auch mal in ihrem Bettchen zu schlafen.
    Ansonsten würde ich mir aber keinen Druck machen lassen, von nichts und niemandem. Neun Monate war auch dieses süße Mädchen aufs engste mit Dir verbunden - wie soll sie nun innerhalb von vier Wochen lernen, sich ohne Dich zu entspannen? Solange es für Euch als Familie ok ist, laßt sie doch noch. Mit vier bis sechs Monaten empfinde ich es als Alter, daß man langsam darauf schauen sollte, daß sich keine ungewollten Gewohnheiten einschleifen. Vorher fühlt sich Deine Johanna als ein Teil von Dir - erst in diesem Alter bekommt sie eine allererste Ahnung davon, daß Ihr zwei verschiedene Wesen seid.
    Im zweiten und dritten Lebenshalbjahr sind regelmäßige Abläufe dann ganz wichtig - in diesem Alter habt Ihr wohl bei Josy verpaßt, sie ans eigene Bett zu gewöhnen.
    Also mach Dir keine Gedanken und genieß das Babykuscheln ohne erzieherische Hintergedanken!
    Liebe Grüße, Anke
     
  4. AW: Liegt das an den Genen?

    hallo,

    ich habe sowas ja schon oft gelesen und nun mache ich mir langsam gedanken. denn ich kenne das weder von meinen beiden, noch von den kindern meines bruders, meines cousins, noch den kindern meiner freundin und kindern der bekannten. eigentlich kenne ich dieses nicht in ihrem bett schlafen wollen/können/dürfen/müssen nur von hier.

    die betten der kinder haben am anfang mit im schlafzimmer gestanden, dann, bei uns mit ca.l 1/2 jahr haben sie ihr eigenes zimmer bekommen, mit ihrem eigenen bett wie schon von anfang an. wenn meine kinder mal krank waren, klar, dann haben sie auch mal mit in unserem bett geschlafen, aber wir hatten nie probleme, das sie dann nicht mehr in ihre wollten.

    vielleicht haben wir ja keine richtige bindung zu unseren kindern, oder warum ist das so unterschiedlich?
    vielleicht bin ich aber auch mutter rabiat.

    kristin, die jetzt am grübeln ist
     
  5. Glace

    Glace nächtliche Muse

    Registriert seit:
    9. April 2005
    Beiträge:
    12.221
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Unna
    AW: Liegt das an den Genen?

    Hi Alina,

    ich würde mir da NOCH keine Gedanken drum machen. Auch wenn sie jetzt extrem deine nähe vordert, das kommt von allein.
    Ich hab Celine immer dort liegen wo ich bin.
    Mittags hat sie Anfangs in der Wippe oder AUF einem von uns Geschlafen, wenn sie weggedöst war haben wir sie hingelegt. Die Wippe stand immer genau da wo ich war. Auch Abends war sie immer bei mir oben. Wir Wohnen ja über 2 Etagen.

    Tags schläft sie jetzt immernoch Oben, im Kiwa, da der eh im WZ stehen muß. Manchmal schiebe ich sie dann in die Küche, wenn Kevin mal wieder zuu laut ist.
    Abends schläft sie ja schon sehr lange durch, aber ich hab sie bis vor einer Woche noch oben bei uns Einschlafen lassen und erst mit Runter in ihre Wiege genommen wenn ich auch zu Bett ging.
    Ich hab erst Angefangen sie nach unten zu legen, als sie hier oben zu viel wahrgenommen hat, da hat es laange gedauert bis sie Ruhe fand und Einschlafen konnte.

    Ich glaub dein einziges Problem ist das es wird wie bei Josy. Aber Kinder sind Individuell und gaanz verschieden. Kevin mußte ich mit 6 Wochen schon in sein Zimmer legen. Der war allgemein zu Unruhig.
    Du solltest dich mal davon befreien wie´s bei Josy ist/war. Vor allem laß dir nix von anderen Einreden.

    Ich kann da auch n Lied von Singen, wie warscheinlich jede Mutter.
    Du Verwöhnst das Kind, du kümmerst dich nicht, Na WAS den nu ?
    Die anderen Leute werden IMMER was zu Mosern finden, ich hab es Aufgegeben ihnen gerecht werden zu wollen, das schafft man nicht.



    LG Katja
     
  6. AW: Liegt das an den Genen?

    Ich glaub es ist eine der ersten Ängste die Babys haben, wenn sie weinen sobald sie abgelegt werden. Die Angst vor Verlusst des Körperkontakts...hab ich mal irgendwo gelesen.

    Marlene hatte das auch anfangs extrem, aber wir haben das dann trainiert. Nach 2 oder 3 Monaten hab ich versucht zu vermeiden, dass sie immer beim Stillen einschläft. Dann hat sie bis 4 Monaten in unseren Armen geschlafen, das haben wir ihr dann auch sanft abgewöhnt und sie hat dafür ihren Heia (Schmusedecke) "adoptiert". Und wegen dem weglegen tagsüber (da wir sie die ersten Monate, wenn sie wach war fast immer gehalten oder getragen haben, ansonsten gabs bei jedem Ablegen panisches Gebrüll), das hat sich langsam gegeben, als ich mich zum Spielen dann immer auf den Boden neben sie gesetzt hab und dann immer mal wieder weggegangen bin oder den Abstand zu ihr auch vergrößert hab. Schreien hab ich sie nie gelassen, ich hab mich eben dabei nach ihr gerichtet.

    Was ich damit sagen will: Lass der Maus Zeit, anhängliche Babys haben sicher eine besondere genetische Veranlagung. Ich würd einfach ganz doll auf ihre Signale achten und jedes kleinste Zeichen von "Selbständiger werden wollen" (mir fällt grad kein besserer Ausdruck dafür ein) aufgreifen und sie dabei unterstützen.

    lg, Johanna
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...