Leonies Geburt am 13.12.2005

Dieses Thema im Forum "Geburtsberichte" wurde erstellt von Madame Brischid, 31. Dezember 2005.

  1. Madame Brischid

    Madame Brischid Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    2. August 2002
    Beiträge:
    3.647
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Stutensee bei Karlsruhe
    Nachts um 5 bin ich durch erste Wehen aufgewacht. Schon zu Beginn kamen sie relativ regelmäßig alle 8 Minuten. Ich hab mich dann ins Wohnzimmer verzogen, um meine Männer nicht zu wecken. Um halb 7 oder so hab ich ja dann auch noch einen Beitrag im Forum geschrieben, dass es jetzt losgeht. Um 7 sind dann auch endlich meine Männer aufgewacht. Als ich meinem Mann sagte, dass ich bereits seit 2 Stunden Wehen hätte, wurde er plötzlich ziemlich aufgeregt. :wink: Ich hab dann weiter fleissig meine Wehen veratmet und hab nebenher noch meine Kliniktasche fertig gepackt. Niklas war dann auch etwas aufgeregt, weil er zu einer Freundin durfte. Er war allerdings enttäuscht, dass es nicht nachts war, weil er doch so gerne mit seinem Reisebett dort übernachten wollte. :umfall:
    Wir haben dann kurz vor 8 bei meiner Freundin angerufen, dass wir jetzt Niklas vorbeibringen würden und sind dann losgefahren. Zuerst haben wir Nikals auf dessen Wunsch dort abgeliefert und sind dann erst ins KH. Meine Wehen wurden da schon deutlich heftiger, aber immer noch aushaltbar.

    Im KH wurde ich dann erst mal ans CTG angeschlossen. Nach ca. 20 Minuten oder so - es kann auch schneller gewesen sein - ist dann meine Fruchtblase geplatzt - und ich lag in einer riesigen Pfütze. Ich hatte sehr viel Fruchtwasser, dass dann bei jeder Wehe schwallartig abging. Mein Mann war dann ganz fasziniert, wie gut ich das ganze terminiert hätte. :wink: Wenn ich mir vorstelle, dass die Blase im Auto hätte platzen können... :umfall:

    Nach dem Blasensprung wurden die Wehen dann deutlich heftiger und ich durfte vom Untersuchungszimmer in den Kreissaal wechseln. Dort ging es dann echt total schnell. Naja, wie man es sieht. Die Wehen kamen dann schon im Minutentakt, wenn nicht sogar noch häufiger und ich hatte bald keine Kraft mehr zu stehen. Bis dahin habe ich jede Wehe im Stehen an der Fensterbank veratmet. Die Hebamme riet mir dann zum Vierfüßlerstand. Damit ging es dann aber auch nur eine Weile gut. Die Schmerzen wurden einfach zu heftig, weil die Wehen einfach schon viel zu häufig kamen. Bei der Untersuchung stellte die Hebamme dann fest, dass ich erst bei 4cm war. Das war dann so um 10 oder so. Also riet sie mir zu einer PDA, die ich natürlich dankend annahm. :wink: Mein Mann verließ dann zum Setzen den Raum - das hat er bei Nikals damals schon gemacht. Er kann einfach keine Nadeln sehen. :umfall:
    Während des Setzens bekam ich dann auch nochmal Wehen, die ich so veratmen musste. Ging aber erstaunlicherweise ganz gut.
    Als die PDA wirkte, konnte ich mich endlich wieder erholen und war auch wieder zu Scherzen aufgelegt. Und das obwohl mein Blutdruck sehr niedrig war. Einmal sogar bei 80/40. :umfall: Da ich aber einen sehr fitten Eindruck machte, war das nach Meinung der Hebamme und der Ärztin nicht weiter bedenklich. Um 1 oder so - ich weiss es gar nicht mehr genau - wurde dann nochmal nachgespritzt und der MM untersucht. Der war schon bei 8 cm! War ich froh, als ich das hörte - nur das Köpfchen war etwas verkantet im Beckeneingang. Bis zu diesem Zeitpunkt aber auch noch völlig ok. Leonie machte bis dahin auch super mit.
    Plötzlich reagierte sie bei jeder Wehe und ihre Herztöne gingen nach unten. Die Ärztin entnahm dann vom Köpfchen etwas Blut und ließ es auf den Sauerstoffgehalt untersuchen. Als sie dann mit einem ernsten Gesichtsausdruck wieder in den Kreissaal kam, wusste ich schon, was auf mich zukommt. :( Der Sauerstoffgehalt wäre für eine Stunde noch i.O. gewesen, beim aktuellen Geburtsverlauf würde es aber noch 3-4 Stunden dauern. Mit Saugglocke hätte es wohl auch keinen Sinn gemacht, weil man nicht sicher sagen konnte, ob es dann nicht trotzdem zum KS kommt. Das war dann der Moment, dass ich zu Heulen begann. Ich hatte mir so sehr eine spontane GEburt gewünscht und bis dahin sah ja alles danach aus. Der größte Hammer kam dann aber, als die Anästhesistin sagte, dass eine Vollnarkose gemacht werden müsste. Da gingen bei mir endgültig die Lichter aus! Ich schluchzte und heulte was das Zeug hielt! Jetzt musste schon wieder ein KS gemacht werden und ich konnte nicht mal "richtig" dabei sein!!!! Da entschied die Ärztin, die schon die ganze Zeit dabei war, dass man es zuerst nochmal mit der PDA versuchen sollte. Wenn das mit dem Nachspritzen nicht funktionieren sollte, müsste dann doch eine Vollnarkose gemacht werden. Damit war ich dann einverstanden. Wenn auch nicht besonders glücklich.

    Dann ging alles ziemlich schnell. Im OP warteten sie schon auf mich. Schon bevor Marc bei mir war, haben die Ärzte angefangen zu schneiden. Innerhalb weniger Minuten hörte ich dann auch schon den ersten Schrei unseres Kindes. Das war dann um 14.25 Uhr.
    Nicht wie bei Niklas wurde mir mein Kind ans Gesicht gehalten. Eine Hand wurde von Kabeln befreit, sodass ich mein Kind zum ersten Mal berühren konnte. Und schon flossen wieder Tränen. :-( Das war sooo schön! Aber ich wusste immer noch nicht, was "es" denn nun geworden war. Mein Mann hob die Decke ein wenig an und sagte:"Also ich seh nix!" :???: Hä? Wie jetzt???? Ahhh! Trotz meiner langen Leitung habe dann auch ich verstanden, dass es ein Mädchen war. :wink: Also hatte ich doch Recht mit meiner Vermutung. :bravo:
    Nach ein paar Minuten kuscheln wurde Leonie dann von den Hebammen mitgenommen und ich wieder zusammengeflickt. Als so um mich rum alles langsam abgebaut wurde, wurde mir immer schummriger zumute. Sogar richtig schlecht. Ich hatte einen total trockenen Mund und mir war super schwindelig. Wie ich dann aus Gesprächen drumrum erfuhr, hab ich sehr viel Blut verloren bei der OP. Genauer gesagt so um die 1200ml.

    Wieder oben im Kreissaal bekam ich dann einige Infusionen, um meinen Flüssigkeitshaushalt wieder auszugleichen. Dort bekam ich Leonie dann auch mal angelegt. Die war aber auch sehr müde - wie ich. Also schlief sie bei Papa auf dem Arm und ich döste bzw. dämmerte so ca. 2 Stunden vor mich hin. In der Zeit kam immer mal wieder jemand vorbei, um nach mir zu sehen und die Blutung zu kontrollieren. Als dann gegen halb 6 alles soweit i.O. war, wurde ich auf die Wochenstation verlegt.
    Marc fuhr dann los, um Niklas wieder abzuholen. Der kam dann auch ganz aufgeregt und neugierig. Und diesen faszinierten Blick aus großen Kinderaugen werde ich wohl nie vergessen, als er seine kleine Schwester zum ersten Mal sah. :herz:

    Was auch noch ganz lustig war, wir haben im Kreissaal Freunde von uns getroffen. Sie hatte 3 Tage vor mir Termin und hat dann auch am 13. entbunden. Wir haben es dann auch geschafft, dass wir zusammen in ein Zimmer gelegt wurden. Sie wurde dann einen Tag vor mir entlassen. Die Zeit auf der Wochenstation verlief damit super schnell. :wink: und unvergesslich.
     
  2. Madame Brischid

    Madame Brischid Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    2. August 2002
    Beiträge:
    3.647
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Stutensee bei Karlsruhe
    AW: Leonies Geburt am 13.12.2005

    Ich hoffe, dass nicht allzu viele Schreibfehler drin sind, ich konnte den Beitrag nämlich nicht mehr durchlesen, bevor ich ihn abschickte. :nix:
    Ist etwas lang geworden.....
     
  3. AW: Leonies Geburt am 13.12.2005

    War das aufregend zu lesen :umfall:

    Tut mir leid, dass es doch nicht so wie erhofft klappte. Aber wenigstens blieb dir die Vollnarkose erspart :prima:

    Warum wurde es denn erst auf deinen Protest hin mit Nachspritzen versucht? Ich dachte immer, das würde man gernerell so machen.
     
  4. AW: Leonies Geburt am 13.12.2005

    mensch, birgit. da hast du ja was durchgemacht. :tröst:
    sehr spannend geschrieben *chapeau*, ich habe richtig mitgezittert.

    ob ich es nochmal schaffe, meinen geburtsbericht zu schreiben :???:

    alles gute für 2006
     
  5. Tamara

    Tamara Prinzessin

    Registriert seit:
    1. August 2002
    Beiträge:
    28.454
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    hinterm Berg
    AW: Leonies Geburt am 13.12.2005

    Hallo Birgit !
    Mensch das war ja aufregend. Es tut mir auch sehr leid, das es nicht mit einer spontanen Geburt geklappt hat und kann verstehen wie traurig Du warst, genauso ging es mir ja auch :-( Aber letztendlich ist ja die Hauptsache das es den Mäusen gut geht !

    Alles Liebe für Euch
    liebe Grüße
    Tami
     
  6. Simone

    Simone Lesemaus

    Registriert seit:
    11. April 2005
    Beiträge:
    6.602
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Bayerischer Wald
    Homepage:
    AW: Leonies Geburt am 13.12.2005

    Mann, ich hab echt mitgefiebert beim lesen!!

    Es tut mir auch leid, dass es mit der spontanen Geburt nicht geklappt hat :tröst: Ich kann verstehen dass du da im ersten Moment verzweifelt warst. Aber Hauptsache Leonie geht es gut.

    Im Krankenhaus bei uns dürfen die Männer übrigens grundsätzlich nicht im Zimmer sein, wenn die PDA gesetzt wird. Aber ich glaube Uli wäre so und so aus dem Zimmer gegangen ;-) Er kann sowas nämlich auch nicht sehen.
     
  7. turtleblue

    turtleblue Geburtstagsfeenhelferin

    Registriert seit:
    24. März 2003
    Beiträge:
    4.733
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    bei Karlsruhe
    AW: Leonies Geburt am 13.12.2005

    Hallo Birgit,

    Dein Geburtsbericht liest sich super! Ich hab richtig mitgefiebert. Schade, dass Du keine natürliche Geburt erleben durftest, aber wenigstens blieb Dir die Vollnarkose beim Kaiserschnitt erlassen, und Du konntest die Geburt miterleben.
     
  8. AW: Leonies Geburt am 13.12.2005

    Hallo Birgit,
    ja das hörte sich spannend an. Super ist das ja mit Deiner Freundin, mit Kaiserschnitt muß man ja so lange im Krankenhaus bleiben, da ist die Zeit bestimmt viel lustiger vergangen .
    Gruß
    Claudi
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...