Leas Verhalten macht mir Sorgen

Dieses Thema im Forum "Erfahrungsaustausch" wurde erstellt von Viola, 22. August 2005.

  1. Viola

    Viola Unschuldsengelchen

    Registriert seit:
    18. September 2004
    Beiträge:
    7.245
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Hallo Schnullis,

    ich hab lange überlegt, ob ichs überhaubt posten soll und ob ich nicht vielleicht selbst dran schuld bin usw....

    Zur Vorgeschichte, für die, die es nicht wissen: Als ich damals entbunden hab, verlor ich danach zuviel Blut, wäre fast gestorben und hatte Monatelang richtig dolle gesundheitliche Problem und war richtig krank. So war ich auf die Hilfe meiner SM angewiesen, die mir die Kleine, manchmal wöchentlich 2 Tage oder alle 2 Wochen abgenommen hat, um mich halt zu entlasten.

    An sich wars nie ein Problem, für Niemanden... Doch vor Monaten (Lea war ungefähr 8-9 Monate alt) fing sie an, sich jedesmal für genau 3 Tage wie ein "Saukind" zu benehmen, als sie von ihrer Oma zurückkam. Sie schrie wenn ihr nur das Spielzeug mal aus der Hand fiel, sie trat und schlug um sich auf dem Wickeltisch, wollte ständig nur rumgetragen werden, wurde jähzornig ... usw. Ich hab mein Kind für jedesmal 3 Tage nicht mehr wieder erkannt. :-?

    Ungefähr zu der Zeit fingen wir an, Lea anstelle von allen 2 Wochen nur mehr alle 4 - 6 Wochen zur Oma zu geben.... Es änderte sich nix an Leas Verhalten, wenn sie wieder daheim war :-( Außer, daß die Oma traurig und zum Teil beleidigt war, daß sie Klein-Lea nicht mehr so oft hat.

    Ich weiß auch nicht, obs was damit zu tun hat, daß die Kleine zu ihrer Oma, also weg von daheim, ohne die Eltern, kommt. Denn am Freitag Abend schliefen meine Schwiegis bei uns und sind am Samstag Nachmittag wieder gefahren. Lea ist wieder total daneben, so wie sonst auch, wenn sie bei Oma war, obwohl Oma bei uns war. :-? Lea hat getobt, so hab ich sie noch nie erlebt, als die Oma wegging :verdutz:

    Ich denke mal, einerseits, andere Kinder werden doch auch von anderen Leuten mal betreut.... Das einzige, was wir als Eltern uns erklären könnten, ist die Tatsache, daß die SM Lea ständig rumträgt, bemuttert, alles erlaubt und wenn Lea schreit zb aus Trotz, dann unterstützt SM das noch indem sie lacht und laut flötet, wie toll Lea doch schreien kann :bissig:

    Kurz gesagt, die Oma hängt den ganzen Tag an Lea oder schleppt sie rum und flötet nur laut umher, erlaubt alles, Lea darf und kriegt Alles, das macht die Mama natürlich nicht ständig. :nix:
    Wenn die Oma in der Nähe ist, kennt Lea nur sie und geht zu niemandem außer zu ihr, selbst wenn wir (die Eltern) daneben stehen :verdutz:

    Ich hab schon bald Komplexe und Selbstzweifel, ob ich mein Kind verkorkst habe, weil ich damals die Hilfe der SM so oft in Anspruch nahm :-(

    Was soll ich denn nun davon halten? Und vor Allem, was soll ich nur tun? Lea gar nicht mehr zur Oma lassen, das kann ich ja wohl alleine schon nicht bringen, weil Lea so an ihr hängt....
    Wir haben mit SM gesprochen, daß sie ihr Verhalten ändern muß, sie siehts zwar schon selbst ein, aber fertigbringen tuts sies trotzdem nicht :nix:

    Lea ist ja auch nur so, wenn sie bei uns ist, bei Oma oder Anderen benimmt sie sich einwandfrei! :verdutz:

    Wäre dankbar für Denkanstöße, oder Ideen, die zur Lösung des Problems führen :prima:

    LG, Viola
     
  2. cecafu

    cecafu Oberhenne

    Registriert seit:
    2. August 2005
    Beiträge:
    6.683
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Nähe Köln
    Hallöli,
    also ich denke, dass die Großeltern schon ein "bißchen" verwöhnen dürfen.
    Das muss sich allerdings im Rahmen halten. Bsp. Meine Kinder dürfen immer im Bett der Großeltern einschlafen. Bei uns natürlich in ihrem Bett. Sie kennen den Unterschied genau.
    Aber sie müssen deine Erziehungsmethoden akzeptieren und auch versuchen möglichst mit umzusetzten.
    Du musst auf jeden Fall mit der Oma Tachillis reden, denn es sind deine Nerven.
    Du musst ihr leider klar machen (hört sich einfach an, ich weiß), dass Lea sonst nicht mehr bei ihr übernachten kann.
    Auch,wenn ihr schon geredet habt, anscheinend hat es nicht gefruchtet.
    Sorry, ne andere Idee habe ich auch nicht. :-?
    L.G. Sabine
     
  3. lulu

    lulu Königin der Nacht
    Moderatorin

    Registriert seit:
    21. Juni 2002
    Beiträge:
    16.336
    Zustimmungen:
    65
    Punkte für Erfolge:
    48
    Viola *troest*
    Ich kenne es annaehernd vom groesseren Klaas, den wir vier Wochen lang wieder auf Linie bringen muessen, wenn meine Eltern laenger hier zu Besuch sind. Bei ihm war es zwischen zwei und fuenf, sechs Jahren besonders schlimm.
    Ich bin der felsenfesten Meinung, dass Kinder bei jedem Regimewechsel wieder alle Grenzen neu austesten (muessen). Manche mehr, andere weniger. Bei auswaerts betreuten, jungen Kindern ist es umso einfacher je mehr die Atmosphaere, der Umgang, die Konsequenzen etc zwischen Elternhaus und Betreuungssituation uebereinstimmen.
    Eure Schwiegermutter hat Euch sehr geholfen; ihr koennte ihr jetzt nicht einfach den Kontakt verbieten. Ihr koennt aber sehr wohl mit ihr sprechen und evtl. die Besuche erst mal auf Tagesbesuche ohne Uebernachtung beschraenken :-?. Frag sie doch wie sie es machen will, wenn ihr erst mal drei oder vier Kinder habt, die alle die Oma besuchen wollen :nix:...

    Wie wuerdest Du Deine Bindung zu Leah beschreiben?

    Lulu
     
  4. Viola

    Viola Unschuldsengelchen

    Registriert seit:
    18. September 2004
    Beiträge:
    7.245
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Danke erst mal Lulu,

    also, ich würde sagen, die Bindung zu Lea war die ersten Monate noch nicht wirklich da. Einerseits denk ich mal, ist das normal, Bindung baut sich erst auf, so wie Muttergefühl usw.. andererseits war ich durch die Krankheit wohl auch erst mal in anderen "Umständen"... Aber so ab dem 6en Lebensmonat (wos mir auch besser ging) der Kleinen wurde mein Bindungsgefühl immer stärker..... ich liebe sie und überlege immer noch genau was sie ißt und zu spielen kriegt damit es ihr gut geht... Ich würde sie nicht mehr hergeben. Mir fällt es auch heute sehr viel schwerer, sie überhaubt wegzugeben zur Oma. Wie jede Mutter, hänge ich an Lea... Ich genieße die Zeit mit ihr und bin froh sie zu haben :) Es ist schön, beim Spielen, unser Abendritual usw... Nur schmusen, das machen wir selten, denn Lea ist kein Schmusekind... aber bei Niemandem. Aber schade find ichs schon.

    Lange Rede, kurzer Sinn, ich hänge schrecklich an ihr, das war die ersten Monate nicht so, das Gefühl meine ich.

    Ich hab echt Angst, daß es ein "Fehler" war Lea damals schon wegzugeben und sie vielleicht ihre Oma als wirkliche Bezugsperson sieht :verdutz:

    LG, Viola
     
  5. lulu

    lulu Königin der Nacht
    Moderatorin

    Registriert seit:
    21. Juni 2002
    Beiträge:
    16.336
    Zustimmungen:
    65
    Punkte für Erfolge:
    48
    Du holst die ersten Monate, in denen es Dir nicht gut ging, nach und das ist auch gut und richtig so :bussi:. Du musst Dein Kind nicht ueber Nacht weggeben, Viola, wenn Du nicht magst, Du kannst, wenn Du magst.
    Ein Fehler war es damals nicht, wenn Du die Hilfe so dringend gebraucht hast, hast Du sie gebraucht. Aber es ist legitim, jetzt auch ein Nachholbeduerfnis zu verspueren :jaja:.
    Ich glaub nicht, dass Du jetzt zur Klammermama wirst. Dazu gehst Du zu gerne tanzen ;-).

    Lulu
     
  6. Pluto

    Pluto Schokoladine

    Registriert seit:
    3. Juni 2005
    Beiträge:
    16.548
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Homepage:
    Hallo Viola

    Mensch, dass zerrt an den Nerven.
    Würde dir gerne einen Vorschlag machen und zwar stelle mal deine Videokamera an und zeige es der SM. Nur um ihr das gesammte zu veranschlichen, wie es wirklich ist was für Pobleme du hast danach.

    Ein Video ist immer das beste was man tun kann um zu zeigen.

    Ich wünsche dir alle Kraft...

    Viola ich kann keine Fehler sehen. Ihr habt keinen Fehler gemacht absolut nicht. Das man sein Kind hin und wieder der Oma geben kann, dass ist doch kein Fehler und das man die Bindung bei jedem anderst heran wächst ist auch normal. Glaub mir ihr habt kein Fehler gemacht.

    Ich sehe als einziges Problem, dass die SM Lea einwenig sehr verwöhnt und es Lea natürlich deshalb sehr sehr gefählt. Sprich nochmals mit SM und setzte aber diskrete Linien. Nicht einfach bitte verwöhne sie nicht mehr soo fest sondern bitte mach dies so und so. Ganz genau aufschreiben was du verändert haben möchtest, wie sie damit umbegehen soll.Nur so kann deine SM auch das richtige machen.
     
  7. Hallo Viola,
    das ist wirklich traurige Geschichte. Ich kann dich verstehen, dass du am Anfang die Hilfe deiner SM angenommen hast. Ich hatte auch schwere Blutung nach der Entbindung und wäre froh, dass ich jemanden hätte, der Daniel paar Stunden abgenommen hätte. Es ging leider nicht, da ich voll gestillt habe und wir hier niemanden haben. :-(

    Aber zu deiner Sorge, dass du "was falsch gemacht hast", kann ich nur hinzufügen, dass du die Zeit durch die kommenden Monate nachholen kannst und dass du in den ersten 6 Monaten nichts verloren hast. :prima:

    Wenn es dir jetzt wieder besser geht, würde ich deine Tochter selber über Nacht zu Hause betreuen und Oma zu euch nach Hause zu Besuch einladen. Ich kenne so eine ähnliche Situation mit der Oma von meiner Cousine. Da war die Tochter auch immer total verwöhnt und wollte dann zu Hause nichts akzeptieren. Meine Cousine hat dann ihre Tochter tagsüber seltener zur Oma gegeben. Die Oma hat dann die Nichte bei ihr zu Hause besucht, wo sie ihre gewohnte Umgebung und gewohnten Tagesablauf hatte. Es hat viel geändert. :lichtan:

    Ich denke, wenn die Kleine größer wird, kann sie dann unterscheiden, was sie bei Oma und was sie zu Hause darf. Jetzt ist sie vielleicht verwirrt, wenn zu Hause vieles anders und strenger ist als bei der Oma.
    Ich würde mit der SM über deine Erziehungsmethoden und Rituale reden und ihr erklären und sie bitten, dies einzuhalten, da deine Tochter zur Zeit diese Probleme hat.

    Ich wünsche euch alles Gute und drücke die Daumen, dass alles wieder in Lot kommt. :p :farben:
     
    #7 Helena, 22. August 2005
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 22. August 2005
  8. Su

    Su Das Luder

    Registriert seit:
    15. Oktober 2002
    Beiträge:
    24.853
    Zustimmungen:
    192
    Punkte für Erfolge:
    63
    Ort:
    Dahoam
    Hmmmmmmm, was ich mir gerade überlege ist, das Lea ja erst gut ein Jahr alt ist, da ist doch eh noch nicht viel mit erziehen.

    Ich muss auch sagen, wenn ich ein "anderes" Baby betreue, schau ich auch die ganze Zeit, das es sich wohl fühlt und nicht weint und so, als verwöhn ich es bestimmt mehr wie meine eigenen.

    Was ich damit sagen will, selbst wenn es die Oma einsieht, wird es schwer für sie es umzusetzen, sie hat sie sagen wir alle 2 Wochen mal 2 Tage, da kann und will man sich eben voll darauf einlassen.

    Ich glaube Deine Kleine mag Ihre Oma sehr, sehr gerne und rebeliert ein bischen wenn sie wieder daheim ist. Versuch es positiv zu sehen, sie geht gerne hin und es geht ihr gut durch. Vielleicht kannst Du es etwas auffangen, wenn Du Dir den Tag wo Lea heimkommt extra frei hältst und mit ihr was besonders schönes machst. Und wenn es immer 3 Tage dauert mach doch alle 3 Wochen und dafür 2 Nächte;-)

    LG
    Su
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...