Lass mich die Nacht überleben

Dieses Thema im Forum "Bücher Kiste" wurde erstellt von BuchLiesel, 17. August 2004.

  1. Ich lese gerade das Buch "Lass mich die Nacht überleben : meine Leben als Journalist und Junkie" von Jörg Böckem.
    Ich bin noch nicht ganz durch, kann dieses Buch aber sehr empfehlen. Böckem ist Journalist schreibt für den Spiegel, die Zeit, FAZ und andere große Publikationen. Er ist seit drei Jahren clean, hat aber vorher fast 20 Jahre Heroin, Kokain und alles was sonst noch so möglich ist, genommen. Er war schwer abhängig und hat mit viel Mühe in seinem Beruf funktioniert.

    Über die Intention das Buch zu schreiben, ist in der Zeit ein sehr guter Artikel von Jörg Böckem erschienen.


    Keine leichte Lektüre, aber sehr gut, sehr anrührend und erschütternd. Böckem schildert das sehr sachlich und erwartet kein Verständnis, kein Mitleid. Das Buch ist trotzdem sehr emotional, ich mußte manches Mal beim Lesen wirklich schlucken.

    Ursula :V:
     
  2. ach, das buch habe ich schon lange gesucht. ich hatte ausrisse im spiegel gelesen (kann das sein?). wusste aber nicht mehr, wer das war.
    manchmal denke ich, in der heutigen zeit sollte man sowas haben, um es später seinen kindern in der schwierigen phase des probierens zu zeigen. also, wo sie neugierig auf alles sind.
    aber vielleicht ist das auch zu weit weg.
    ich hoffe, du verstehst, wie ich das meine.
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...