Langsam wirds mir unheimlich - was tun?

Dieses Thema im Forum "Hund - Katze - Maus" wurde erstellt von Schäfchen, 9. Oktober 2004.

  1. Schäfchen

    Schäfchen Copilotin

    Registriert seit:
    7. November 2002
    Beiträge:
    31.729
    Zustimmungen:
    76
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    Groß Kreutz
    Homepage:
    Hallo,

    unser Rambo ist ein ganz lieber und zutraulicher Zeitgenosse. Auch mit den Kindern ist er sehr geduldig - knurrt nur wenn sie nerven und erwartet dann, dass ich einschreite (so scheint es). das ist für mich ok und wenn er im Körbchen ist, kriegen die Kinder auch ihre Zurechtweisung. Das ist sein Revier und da sollen sie ihn auch in Ruhe lassen.

    Mein Problem: Rambo bellt normalerweise nicht, wenn jemand ins haus kommt. Bei ganz Fremden schlägt er schonmal kurz an so alla "Vorsicht, hier gibts mich" aber damit ist es auch gut. Das ist sein gutes Recht als Wachhund.

    Nun kommt aber schon seit Wochen ein Mann zu unserer Nachbarin, dem ich mit dem Hund weder auf der Straße noch im Treppenhaus begegnen möchte - ich muß Angst haben, Rambo geht ihn an. :o Wenn der ins Haus kommt, steht unser Hund hinter der Tüt mit einem Kamm, einem verdammt gefährlichen Knurren in de Kehle und bellt. Bislang beruhige ich ihn vorsichtig, sag ihm das alles ok ist und so .... Aber ist das richtig? Sollte ich ihn machen lassen? Verbieten wäre ja blöd, weil er ja ein Wachhund ist.

    grübelnde Grüße
    Andrea


    PS: Ariane hat vor dem Typen auch Angst und ich kann dem auch nix abgewinnen, zeig das aber nicht offen.
     
  2. gummibär

    gummibär Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    1. Oktober 2003
    Beiträge:
    2.619
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    hallo Andrea,
    meine Eltern ihr Hund(Jack-Russel-Terrier,Stöpsel) ist da ganz genau so wie euer Rambo.Er mag manche Leute nicht leiden.Und das sind wirklich immer die mit denen meine Mutter auch nicht klar kommt.Stöpsel merkt das auch schon wenn wir die Leute noch gar nicht kennen und sich erst später herausstellt dass sie eigen sind.meine Ma hat ein Cafe und Stöpsel hat einen guten Riecher für neue Gäste :) er schätzt gleich richtig ein.(er soll übrigens nicht ins Cafe-büxt aber zuhause aus und kommt allein im Cafe vorbei :-D )
    ich würde Rambo lassen!


    VG-Claudia
     
  3. biggibaby

    biggibaby Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    10. Juli 2002
    Beiträge:
    5.489
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    genau hier
    Hmm... ist der Hund diesem Mann schon mal alleine begegnet?

    Die Hündin meiner Eltern (lebt leider nicht mehr) hatte dieses Problem mit genau einer Person: einem Mann, der sie mal getreten und misshandelt hat. Sie war sonst eine Seele von Kamel :herz: , aber wenn dieser Mann in der Nähe war, ging nix mehr.

    Vielleicht hatte Rambo ja mal mit diesem Mann ein unangenehmes Erlebnis und reagiert deshalb so.
     
  4. Schäfchen

    Schäfchen Copilotin

    Registriert seit:
    7. November 2002
    Beiträge:
    31.729
    Zustimmungen:
    76
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    Groß Kreutz
    Homepage:
    Birgit, das schließe ich aus. Rambo ist ein Wohnungshund und geht draußen im Wohnviertel nur mit Leine und mit uns. Freilauf hat er auf dem Feld hinterm Haus - aber auch da nie allein.

    Ich hatte mit Rambo bislang nie Probleme in der Art, aber ein einschneidendes Erlebnis: es war auf der Party einer Freundin am See. Es war dunkel, die Stimmung war gut und Rambo lag friedlich auf der Decke an uns gekuschelt - bis er plötzlich wie ein Blitz aufsprang mit einem Knurren, wie ich es nie zuvor gehört habe. Wäre da nicht die Leine gewesen, die ihn zurückhielt, er wär dem gerade angekommenden jungen Mann an die Gurgel. Im Nachhinein hab ich mir sagen lassen, dass der Betroffene wohl dealt und auch sonst ein bissel Dreck am Stecken hat.

    Ich tippe hier auf reines Gefühl von Rambo. Weiß aber nicht, wie ich damit umgehe. Spontan würd ich ihn lassen, aber das Knurren erschreckt im ersten Moment auch die Kinder - die ich nicht verunsichern will.

    erzählt
    Andrea
     
  5. Ich würde es verbieten. :jaja: Der Chef bist Du. Rambo kann knurren, aber wenn Du "Schluss" sagst, ist Schluss. Er hat nichts zu entscheiden und nicht zu drohen, wenn Du das nicht willst (so etwas weitet sich auch gern aus, wenn man nicht einschreitet, es gehört zum Alpha-Verhalten).

    Liebe Grüße
     
  6. gummibär

    gummibär Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    1. Oktober 2003
    Beiträge:
    2.619
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    wie würdest du konkret vorgehen?was machen wenn der Hund nicht auf "aus" aufhört?
    interessiert mich wirklich :jaja: (habe das Prolem mit unserem Hund,dass sie nicht mit bellen oder winseln auf Kommando aufhört-das macht mich total kirre)

    Andrea,ich hoffe es ist ok wenn ich mich hier dazwischenquetsche!?

    VG-Claudia
     
  7. Hallo Claudia,

    eigentlich sollte der Hund auf "aus" mit allem aufhören, was er gerade tut. Manchmal hilft auch "Platz", weil es sich im liegen schlecht bellt.

    Wenn das bei Euch nicht klappt, mußt Du systematisch rangehen: Bring dem Hund "Gib Laut" bei, also bellen auf Kommando. Auf "aus" hört er damit auf und bekommt ein Leckerchen. Wenn er das haben will, hört er schon auf. :jaja: Wenn das klappt, kannst Du auch "aus" verwenden, wenn er von sich aus bellt und damit aufhören soll.

    Winseln ist eine andere Sache, da hilft ignorieren am besten. Also niemals tun, was der Hund möchte (füttern, streicheln, spielen, losbinden, weitergehen etc.), wenn der Hund bellt oder winselt. Immer erst dann, wenn er still ist. Der Hund muß lernen (am besten von klein an), dass bellen und winseln gar nichts nutzt, weil diese begriffsstutzigen Menschen das einfach nicht kapieren. :eek: Sonst hält er das für eine wirksame Methode, mit Euch zu kommunizieren (was es ja eigentlich auch ist :) ).

    Viel Erfolg und liebe Grüße
     
  8. Röschen

    Röschen Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    18. August 2004
    Beiträge:
    16.300
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    östlicher Wetteraukreis
    Hallo Andrea,

    Rambo spürt deine Furcht und reagiert bei diesem Mann entsprechend. Dass du ihn dann auch noch jedesmal - aus seiner Sicht - bestätigst, wenn er bellt (denn nichts anderes sind für ihn deine Beruhigungsversuche), hilft natürlich nicht weiter.

    In einer solchen Situation ein "aus" einzuüben, ist nicht einfach und ich denke, hier auch nicht unbedingt geeignet (über den Sinn des Alpha-Geredes in der modernen Hundeerzeihung möchte ich jetzt auch gar nicht reden).

    Tipps zu geben, ohne die Situation vor Ort zu kennen, mache ich nur ungern, aber versuch es mal damit: Schick ihn doch einfach auf seinen Platz (wenn er diesen Befehl kennt) oder versuche, ihn zu ignorieren. Das zeigt ihm dann, dass es eigetnlich gar nichts gibt, was dich beunruhigt und dann wird er von alleine ruhig - dauert nur etwas länger.

    Ansonsten wäre es sehr sinnvoll, wenn du dir eine/n gute/n Hundetrainer/in suchst, der/die sich die Situation bei euch zu Hause ansehen und dann entsprechend gegenkonditionieren können. Denn durch deine Bestätigung des Hundes, die bis jetzt beim Bellen immer kam, ist es für dich alleine wohl nicht so einfach, etwas zu machen.
    Von wo kommst du denn, ich könnte dir evtl. jemanden in deiner Nähe nennen - gerne auch per PN.
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...