Kuhmilchallergie

Dieses Thema im Forum "Erfahrungsaustausch" wurde erstellt von stephifuchs, 6. Dezember 2008.

  1. Hallo,
    ich brauche dringend Hilfe, da mir kein Kinderarzt dieser Welt weiterhelfen kann.
    Mein Sohn, Tim Ole, 8 Monate alt, hat nach jeder Mahlzeit Probleme. Er gurgelt, ist unruhig, stoßt oft noch stundenlang auf, krümmt sich nach hinten und will kaum liegen. Das geht jetzt seit 4 Monaten so.

    Mein Ernährungsplan:
    morgens Milchnahrung (Folgemilch 2)
    vormittags Obst
    mittags Gemüse (Gläschen)
    nachmittags Milchnahrung
    abends Milchbrei

    Mir scheint, als läge ihm jede Nahrung wie ein Stein im Magen. Es gluckst auch bei jeder Bewegung in seinem Magen.

    Ansonsten wächst und gedeiht er (80 cm / 8100 g) und er ist auch sehr aufgeweckt.

    Für mich nur lästig, da ich ihn den ganzen Tag herumtragen muss.

    Kann das eine Kuhmilchallergie sein? Kann man einfach auf Sojamilch umsteigen?

    Tritt sofort eine Besserung ein, wenn man auf Sojamilch umstellt?

    Vielen Dank für Eure Rückmeldungen.
     
    #1 stephifuchs, 6. Dezember 2008
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 6. Dezember 2008
  2. Safiyya

    Safiyya Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    6. Dezember 2004
    Beiträge:
    5.224
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Sifi
    AW: Kuhmilchallergie

    Hallo

    Er bekommt einmal Milchnahrung mit Folgemilch und einmal mit Kuhmilch?

    Ich würde in dem Alter generell noch keine Kuhmilch geben, sondern doch bei der Folgemilch bleiben.
    Ich würde dir raten ihm keine Kuhmilch oder auch Sojamilch zu geben, sondern nur Folgemilch. Wenn er größer ist und aus einer normalen Tasse trinken kann, kann du ja langsam wieder mit Kuhmilch einsteigen.
     
  3. Florence

    Florence Hautärztin

    Registriert seit:
    10. Dezember 2002
    Beiträge:
    7.700
    Zustimmungen:
    6
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    hier
    AW: Kuhmilchallergie

    Wenn er nach jeder Mahlzeit Probleme hat, würde ich vielleicht eher an einen Reflux denken - nicht unbedingt an eine Allergie. Ausgeschlossen ist sie trotzdem nicht.
    Bei einem Reflux kommt immer wieder angedauter Speisebrei in die Speiseröhre, teilweise wird auch gespuckt. Jedenfalls können die Kinder schon richtig unter Sodbrennen leiden - das würde auch erklären, warum ihm eine aufrechte Lagerung vielleicht angenehmer ist, dann folgt die Nahrung eher der Schwerkraft und bleibt im Magen und er hat damit weniger Schmerzen. Evtl. kann das Andicken der Nahrung z.B. mit Nestargel helfen.
    In solchen Fällen muß man dem Kinderarzt auf die Nerven gehen, um eine Überweisung in die Ambulanz der nächsten Kinderklinik bitten - dort kann man testen, ob ein Reflux vorliegt, sonst ist auch ein Allergietest möglich.
    Da Soja selbst ziemlich allergen ist, würde ich nicht ohne nachgewiesene oder zumindest sehr wahrscheinliche Allergie von Folgemilch auf Sojamilch wechseln.
    Liebe Grüße, Anke
     
  4. Carmen

    Carmen Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    25. Juni 2007
    Beiträge:
    3.178
    Zustimmungen:
    8
    Punkte für Erfolge:
    38
    AW: Kuhmilchallergie

    Ich kann aus eigener Erfahrung nur sagen, dass wir die gleichen Symptome hatten und diese sofort nachließen sobald Milch-/Kuhmilch aus der Ernährung gestrichen war. Auch in verschiedenen Gläschen kann Milcheiweiß oder Sahne o.ä. drin sein.

    Ich habe damals auf die SOM umgestellt anstelle von Folgemilch. Mein Arzt hat mich bis heute nicht ernst genommen mit meiner Vermutung einer Milcheiweißunverträglichkeit. Es ist erst im letzten halben Jahr besser geworden und mein Sohn ist mittlerweile fast 3 Jahre alt.

    Mir wurde damals auch gesagt einen Allergietest kann man frühestens mit einem Jahr machen und solange wollte ich mein Kind (und mich) nicht quälen.
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...