Kranke Kinder - Ansteckung vermeiden

Dieses Thema im Forum "Ratgeber" wurde erstellt von Rita, 26. Februar 2005.

  1. Rita

    Rita Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    29. März 2003
    Beiträge:
    4.110
    Zustimmungen:
    23
    Punkte für Erfolge:
    38
    Hallo ihr Lieben,

    Johanna ist ja leider diesen Winter schrecklich anfällig und hat nun schon zum dritten Mal Antibiotika bekommen. Am Dienstag haben wir das letzte AB abgesetzt und heute ist sie schon wieder angeschlagen, hat 38 Grad Temperatur, mag nichts essen und ist schlapp.

    Am Donnerstag hatten wir Besuch von den Müttern aus dem Geburtsvorbereitungskurs. Eine Mutter hatte ihr älteres Kind dabei und erzählte mir, dass ihr Moritz heute nicht im Kindergarten war, weil er morgens gefiebert hat. Ich hab mich geärgert, dass sie mit dem kranken Kind bei uns auftaucht, aber ich konnte sie ja schlecht wieder nach Hause schicken. Und heute ist Johanna wieder krank...

    Wie soll ich nur damit umgehen? Ich finds total blöd, wenn die Mütter mit kranken Kindern auf Besuch gehen. Natürlich passiert da oft gar ncihts, aber unsere Johanna schnappt eben momentan sofort alles auf. Ich möchte aber auch nicht übertreiben und mit Johanna nur noch Abstand von allen Kindern halten. Soll ich mit der Mutter mal reden? Aber es ist ja auch nicht 100% sicher, dass Johanna sich bei Moritz angesteckt hat. Wie gehe ich allgemein mit der Ansteckungsgefahr um? Ich kann sie ja nicht unter eine Glasglock setzen!

    Ach Mann, ich hab so genug von den ständigen Krankheiten :-(

    Liebe Grüße
    Rita
     
  2. Michi72

    Michi72 Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    21. Juni 2004
    Beiträge:
    8.380
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Wiesbaden
    AW: Kranke Kinder - Ansteckung vermeiden

    Hallo,

    ich versteh dich in dem Punkt voll und ganz.
    Mich hatte es an Weihnachten so geärgert, das meine Schwägerin mir eine Woche vorher versicherte das ihre Kids einen Magen-Darm-Virus ausgestanden hätten.
    Wir also an Weihnachten alle zur Schwiemu.....
    Abends erzählte mir meine Schwägerin ja ganz trocken, das mein ältere neffe ja noch Dünnpfiff hätte! Na ganz toll dachte ich, das Resultat hatte ich dann am 1. Weihnachstfeiertag.Fabienne spuckte was das Zeug äh was der Magen hergab und vom Dünnpfiff will ich garnicht reden(Meine Neffe küssten Fabienne die ganze Zeit, also war es kein Wunder).Zwei Tage später fingen im 5-Minuten-Takt ich, Jasmin und Eric an.Nur mein Mann und Michelle (das waren die einzigsten beiden, die nicht bei meiner Schwiemu nach meinem Neffen aufm Klo waren).
    Am selben Tag erfuhren wir, das meine Schwiemu auch krank war(am selben Tag wie Fabienne).Da kochte mein Mann vor Wut und hat ziemlich sauer seinen Bruder angerufen.Da war sich keiner der Schuld bewusst....

    Was Fabiennes Dauerkrankheiten mit Bronchitis, Lungenentzündung und Co betrifft, da kann ich wohl garnichts machen.Sie hat halt drei grosse Geschwister die in die Schule gehen und daher schon alles mögliche an Bakterien und so mitbringen.Die 3 grossen bekommen es selbst nie so heftig, aber halt Fabienne.
    Ich habe auch schon überlegt, sie in einen Glaskasten zu stecken, es fehlt einem irgentwann auch mal die Kraft 24 Stunden am Tag "bereit" zu sein.Und vorallendingen der Schlafmangel.....
    Und dann muss man Mittags mit Glupschaugen auch noch fit für die "Hausaufgabenbetreuung" der grossen sein.

    Wir haben gestern das AB beendet und ich bete schon die ganze zeit, das es länger als 9 Tage gut geht.Wenn ich mir allerdings den Wetterbericht für nächste Woche anschaue und die Grippewelle ja immer noch "rollt" , zur zeit hier Scharlach und Magen-Darm-Virus rumgeht, sehe ich da allerdings schwarz:-?

    Liebe Grüsse
    und gute Besserung für Johanna und das es nicht wieder so schlimm wird!

    Michaela
     
  3. Rita

    Rita Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    29. März 2003
    Beiträge:
    4.110
    Zustimmungen:
    23
    Punkte für Erfolge:
    38
    AW: Kranke Kinder - Ansteckung vermeiden

    Michaela, du Arme.
    Wir machen mit Johanna ja ziemlich viel, z.B. Kinderturnen und Musikgarten (was ihr schwer Spaß macht). Ich weiß nicht, ob es sinnvoll wäre, sie da zu Hause zu lassen, weil es ihr eben so gut gefällt.
    Irgendwann muss diese Krankheitswelle doch mal abebben.

    Liebe Grüße
    Rita
     
  4. Hedwig

    Hedwig Sternenfee

    Registriert seit:
    30. Dezember 2003
    Beiträge:
    14.673
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: Kranke Kinder - Ansteckung vermeiden

    hallo rita,

    ich habe wegen einer ähnlichen geschichte mit einer mutter keinen kontakt mehr.
    sie ist damals mit ihrer tochter zum pekip gekommen, die hustenkrämpfe hat, dass ihr die luft weg blieb. ein paar tage später wurde festgestellt, dass die kleine keuchhusten hat (emil ist drei tage vorher dagegen geimpft worden),
    letztendlich hat emil sich zwar nicht angesteckt, aber ich habe ihr trotzdem klar gemacht, dass ich bescheid wissen mö.chte, wenn jemand mit krankem kind zum pekip kommt. denn egal, welche einstellung jeder haben mag (von wegen abhärten und so ;-) ), ich möchte immernoch selbst entscheiden, ob ich mein kind einer krankheit aussetze oder nicht.

    lange rede kurzer sinn: unter uns krabbelmüttern gibt es seitdem die abmachung, dass wir telefonieren, wenn ein kind kränkelt und dann entscheiden, ob wir uns treffen oder eben nicht. ich würde schon mit der mutter reden. wenn du es ihr erklärst wie uns, müsste sie eigentlich verständnis haben. und egal, ob johanna sich bei ihrem kind angesteckt hat, so weiß sie fü die zukunft, dass sie einfach mit dir vorher kurz telefoniert, wenn wieder etwas ist....

    liebe grüße
    kim
     
  5. nici

    nici keiner Titel

    Registriert seit:
    2. März 2003
    Beiträge:
    10.434
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: Kranke Kinder - Ansteckung vermeiden

    Hallo Rita,

    das ist echt blöd, ich kenn das, wie schon gesagt von letztem Jahr. Da war Luca ja auch durchgehend krank. Unser Kidoc hat auch immer gesagt, daß nach dem Antibiotika die körpereigenen Abwehrkräfte erstmal ganz unten sind, daß also 80% der Kinder, denen er Antibiotika verschreiben muß 2 Wochen später mit dem nächsten Infekt ankommen...

    Das Problem ist, daß du zur Zeit unter Umständen allein da sitzt, wenn du versuchst alle Ansteckungsgefahren zu meiden. Und den Rest der Zeit seit ihr krank und dürft deshalb nirgendwo hin. Selbst wenn niemand mehr mit krankem Kind kommt, weiß man halt auch nicht, ob nicht eines der "gesunden" Kids auch schon was mit sich rum schleppt. Einkaufen darf man dann nimmer, öffentliche Verkehrsmittel wären tabu, .. etc

    Ich weiß wie schwierig das ist und ich hätte letztes Jahr andauernd heulen können, wenn der Husten wieder in eine Triefnase übergegangen ist und die Triefnase in Husten und wieder Halsweh, ...

    So! Jetzt konnt ich dir gar nicht helfen und hab nur rumgelabbert, dann laß mir dir zum Schluß noch sagen: diesen Winter ist es bei Luca lange nicht mehr so schlimm und das obwohl er in den Minikiga ging und jetzt in den Kiga. Und dort wimmelt es nur so von Viren.

    Gute Besserung und alles Liebe
    Nici
     
  6. AW: Kranke Kinder - Ansteckung vermeiden

    huhu,

    ganz klar, sprech mit der mutter oder allgemein mit dem müttern im bekanntenkreis, damit sie bescheid wissen.

    bei mir ist es so, daß ich vor treffen schon angerufen werde, wenn ein kind nur ansatzweise kränkelt, weil wir seit herbst dauerkrank waren und alle wissen, daß ich das total meide. oft sage ich dann treffen auch ab oder komme zur spielgruppe dann nicht dazu. meinen standpunkt kennt man hier also ganz gut *g*.................

    ich würde das im netten ton ansprechen und begründen, normalerweise dürfte das dann kein problem geben. klar, bei ansammlungen mit fremden kindern hat man keinen einfluss drauf, trotzdem kann man wenigstens die ansteckung im freundeskreis minimieren.

    euch erstmal gute besserung, daß ihr bald wieder auf die beine kommt!

    lieben gruß, annew
     
  7. Stephanie

    Stephanie The one and only Mrs. Right

    Registriert seit:
    9. Mai 2003
    Beiträge:
    7.646
    Zustimmungen:
    9
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    am 'fröhlichen Weinberg' ;o)
    Homepage:
    AW: Kranke Kinder - Ansteckung vermeiden

    Boah, ich HASSE es wenn Mütter mit kranken Kindern bei Treffen auftauchen und das dann nur beiläufig oder am Ende des Treffens erwähnen :motzbaer:

    Mag ja sein dass man als Mutter irgendwann 'abstumpft' was alltägliche Krankheiten angeht, zumal wenn man bereits mehr als ein Kind hat. Und bei einer laufenden Nase oder einem leichten (abklingenden) Husten sag ich nix. Doch ich habs auch schon mehr als einmal erlebt dass - während die Kinder Kopf an Kopf spielen - Sätze fallen a la "bin ich froh dass heute das Nutella-Brot wieder drin geblieben ist"


    :steam:


    Ich finde es ist eine Pflicht andere Mütter zu warnen oder zu fragen, ob sie etwas dagegen haben wenn man auch zum Treffen auftaucht. Und wenn mein Kind noch richtig krank ist, bleib ich gefälligst mit meinem Allerwertesten zuhause!

    Ich nehme jede Krankheit mit die Vivi anschleppt. D. h. wenn sie kotzt, mach ich das unter Garantie drei Tage später auch. Und wenn es mich richtig dolle erwischt (wie bei unserer letzten MD-Grippe Ende November) kann ich mich möglicherweise eine Zeit lang nicht um mein Kind kümmern. Ohne Oma, etc. bin ich dann aufgeschmissen!

    Ich finde da sollte jede Mutter verantwortungsbewusst sein.

    Gute Besserung an euch, Rita!

    Viele Grüsse,

    Steffi
     
  8. AW: Kranke Kinder - Ansteckung vermeiden

    Liebe Rita

    Ich finde das eine Frage der Rücksicht.

    In der Spielgruppe der Zwillinge hat mal eine Frau ein Kind mit Scharlach (noch) unbehandelt in die Gruppe geschickt, weil sie arbeiten musste *kopfschüttel*

    Ich persönlich informiere Besuch immer, wenn die Kinder krank sind, ob sie trotzdem kommen wollen, oder ob wir trotzdem kommen sollen.

    Leider habe ich festgestellt, dass ich damit ziemlich alleine bin :(. Andere handhaben das nicht so, und reagieren auch mit unverständnis wenn ich mal was sage :(

    solidarische Grüsse

    Rachel
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...