Krabbelgruppe - Was erwartet ihr?

Dieses Thema im Forum "Erfahrungsaustausch" wurde erstellt von bad kitty, 8. Oktober 2008.

  1. Hallo, liebe Baby- Mamas und Papas!
    Ich hab eine wichtige Frage an euch. Aaaaalso, ich bin von Beruf Erzieherin und werde ab Morgen, also ganz flammneu eine Krabbelgruppe übernehmen. Um genau zu sein, gekrabbelt wird in dieser Gruppe erst später, denn die Kinder sind erst wenige Monate alt.
    Bisher hatte ich Kinder von 3 - 6 Jahren, mit Babys springe ich ins kalte Wasser....was nicht wörtlich zu nehmen ist...:-D
    Ich würde gerne von euch wissen, was würdet ihr als Baby-Mutter oder Vater von mir erwarten, wie stellt ihr euch so eine Krabbelstunde vor und vor allem, was würdet ihr euch wünschen? Das gleiche werde ich die Eltern meiner Gruppe auch fragen, aber eure Gedanken interessieren mich auch.

    Ich könnte auch noch ein paar Ideen gebrauchen, was man den Kindern in dem Alter, mit ihren noch begrenzten Bewegungsmöglichkeiten und mit Augenmerk auf Sicherheit (z.B. keine verschluckbaren Teile) als Sinneserfahrung anbieten kann.
    Viele Dinge kennen sie schon, wie z.B. Kastanienbad oder Spiegel mit Schaum drauf. Meine Ideen reichen für ein paar mal, aber dann hat mich der Kreativ-Gott verlassen...
    Vielleicht kann mir ja jemand aus seiner Krabbelgruppe ein paar geniale Ideen zuschanzen?....:bitte: Büüütte!
     
  2. Wölfin

    Wölfin Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    29. Juni 2008
    Beiträge:
    6.820
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    in einer wunderschönen Landeshauptstadt
    AW: Krabbelgruppe - Was erwartet ihr?

    Hallo bad Kitty,

    wir haben viel gesungen und Fingerspiele dazu gemacht.
    Die Pausen für die Mütter zum Austauschen sind natürlich auch wichtig;)

    In der Krabbelgruppe, wo ich jetzt bin, wird leider gar nichts gemacht. Es gibt Spielzeug für alle, ich bin die einzige, die Lieder kennt und dann singe ich alleine (das Interesse ist einfach nicht da). Lediglich ein Abschiedslied wird gesungen.

    Ich finde eine angenehme entspannte Atmosphäre aber genauso wichtig wie singen und spielen. Ach ja, und eine gemeinsame Pause (für eine Kleinigkeit essen), das haben wir immer erst zu spät beschlossen, jedes Kind hat nach Bedarf gegessen und getrunken (bei Stillkindern natürlich noch klar, aber sie werden ja schnell älter und essen dann auch etwas "Festes") und das hat doch sehr gestört, es ging dann wie eine Kettenreaktion durch die Gruppe und es war schwer, gemeinsam etwas zu machen.

    Konnte ich dir helfen (ich vermute ja, dass du das alle sowieso schon vorhast).

    Sabine
     
  3. sonnenblume06

    sonnenblume06 Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    1. April 2006
    Beiträge:
    2.899
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Würselen
    AW: Krabbelgruppe - Was erwartet ihr?

    bei uns waren das Bällebad und viiiiiiiiiele Tücher, diese durchsichtigen in verschiedenen leuchtenden Farben immer der Hit.
    UNd das Fallschirmtuch ist mir auch noch in guter Erinnerung.

    Dazu Singspiele (auch wenn ich es nicht gemacht habe, die Kids fanden es toll)

    Was ich wichtig finde, daß nicht zu viel gemacht wird, sondern sich viel Zeit genommen wird, denn ständiges hinundherwechseln stört eher, als das es schön ist.
    Vielleicht zwischendurch ne entspannende Massage mit den Igelbällen?

    Und ich finde es wichtig, daß man ein gemeinsames Beginn- und Abschlußlied o.ä. findet, damit jeder weiß "ah, es geht los" und "nun isses vorbei".
     
  4. Bianca

    Bianca Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    21. September 2007
    Beiträge:
    18.068
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    AW: Krabbelgruppe - Was erwartet ihr?

    :winke: Ich war mit meinen Kindern nie in einer Krabbelgruppe, aber es gibt doch viele Bücher was man mit Baby spielen kann.

    Aus einem Pekip-Buch hatte ich mir auch einige Anregungen geholt, z. B. Wasserball an eine Schnur und Baby anfassen oder danach strampeln lassen ...
     
  5. Lucie

    Lucie Lohnt sich! Wehmiowehmioweh

    Registriert seit:
    26. Dezember 2007
    Beiträge:
    17.586
    Zustimmungen:
    53
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    viel zu weit weg vom Meer
    AW: Krabbelgruppe - Was erwartet ihr?

    Ich bin in der jetzigen Krabbelgruppe ziemlich enttäuscht, weil die Gruppenleiterin für die meist 1,5 Jahre alten Kinder fast nur bewegungsspiele macht, bei denen sie nicht mitkommen und kaum Fingerreime, Zählspiele usw.
    Anfangs- und Abschiedlied mit Namen find ich wichtig, ausserdem einen warmen Fußboden und halbwegs sauberes Spielzeug was nicht ungewaschen von Krabbelgruppe zu Krabbelgruppe wandert...
    in der letzten Gruppe die eine Erzieherin leitete, wars total super, da gabs anfangs Liedchen mit Begrüßung, dann gemeinsame Spiele mit Bewegung (auto macht tuttut, Himpelchen + Pimpelchen usw....), dann noch freies Spiel, dann Abschiedsliedchen. Und die Erzieherin hatte immer wieder Themen für die Gruppen, die die Eltern dann besprachen, sie brachte Infomaterial mit usw. was besonders für die unsichereren Erstlingsmamas schon eine echte Hilfe war.

    lg
     
  6. Röschen

    Röschen Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    18. August 2004
    Beiträge:
    16.300
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    östlicher Wetteraukreis
    AW: Krabbelgruppe - Was erwartet ihr?

    Hm, ich versuche hie rmal eine Kurzbeschreibung unserer Krabbelstunden:

    Anfangslied, bei dem jedes Kind einzeln mit Namen benannt wird und das dann nach zwei oder drei Stunden auch wirklich alle Mütter mitsingen können.

    Dann hatte eigentlich jede Stunde ihren Schwerpunkt: Körpererfahrung, Malen, Musik, bei schönem Wetter auch mal Ausflüge. Im Herbst sehr gerne genomme --> Matschturnen ... :nix: ... den Kindern hat's immer Spaß gemacht.

    Waren wir in der "Halle" (kleine zum Kiga gehörende Turnhalle), dann gab es immer zusammen eine kleine Snackpause, gab es ein Geburtstagskind, wurde das natürlich ganz besonders gefeiert.

    Während vor der Pause ein geplantes "Spiel" stattfand, gab es nach der Pause (die etwa nach 2/3 der Stunde stattfand) noch freies Spiel. Zum Abschluss wieder ein gemeinsames Lied, das bei uns auch jedes einzelne Kind wieder mit Namen verabschiedete.

    Schlimm fand ich in einer anderen Krabbelgruppe auch dieses hin und her gespringe in einer Stunde, da sollte etwas Musik, Turnen, und was weiß ich noch alles abgehandelt werden. Da ging ich dann nach zwei Stunden schon nicht mehr hin.

    Mach dir doch mal einen Plan, was du so in einem Monat machen möchtest (evtl. auch zu einem bestimmten Monatsthema) und dann kannst du die einzelnen Stunden auch sinnvoller planen.



    Liebe Grüße

    Rosi
     
  7. AW: Krabbelgruppe - Was erwartet ihr?

    Hey, lieben Dank für eure Antworten. :)

    Ich finde es interessant, wie viele verschiedene Erfahrungen ihr gemacht habt.

    Also, da ich Erzieherin bin mit viel Erfahrung (im Kiga-Bereich) ist es für mich weniger das Problem, die Stunden zu planen oder einen vernünftigen Ablauf zu finden. Den Aufbau der Stunden habe ich soweit auch schon festgelegt.
    Ein Begrüßungs- und Abschiedslied mit den Namen der Kinder ist sowieso klar! :)

    Die Besonderheit für mich ist, dass es sich um Kinder handelt, die sich bestenfalls gerade mal selber umdrehen können.
    Lieder und Fingerspiele kenne ich massenhaft. Ich finde aber, dass die Qualität wichtiger ist, als die Quantität. D.h. jede Woche ein neues Lied und 5 Fingerspiele finde ich, besonders wenn die Kinder noch so klein sind, nicht richtig.
    Kleine Kinder brauchen Gewohnheit und lieben Wiederholungen, weil sie ihnen Sicherheit geben.
    Ich habe vor, pro Jahreszeit oder besonderem Anlass, (wie z.B. Nikolaus) ein oder zwei Lieder mit begleitender Bewegung (der Hände) und zwei Fingerspiele anzubieten. Den Text und die Anleitung werde ich für die Eltern kopieren, damit sie zuhause auch noch wissen, wie es geht. :)
    Klar, ich verstehe schon, dass man sich als Erwachsener mehr Abwechselung wünscht, aber hier geht es ja um die Kinder. Und für die ist es eben wichtiger, vertraute Melodien und Bewegungen zu erleben, auf die sie dann auch bald reagieren und erste Bewegungen mitmachen.
    Zudem würde ich gerne den Babys (welche wirklich grobmotorisch noch sehr eingeschränkt sind) jede Woche eine Sinneserfahrung anbieten. Das können ganz einfache Dinge sein. Heute habe ich den Kindern kleine runde Döschen (die aus den Ü-Eiern) gefüllt mit verschiedenen Kleinzeugs mitgebracht, mit denen sie herrlich gerasselt haben....und natürlich auch gelullert. :) (Kennt vielleicht einer als "Hörmemory") Die Mütter hatten sogar auch ihren Spass beim Raten, was da so drin ist, und welche Ü-Eier akustisch zusammengehören. Ich hab nix verraten! :cool:
    Die Idee mit dem Pekip-Buch find ich ziemlich gut, da wär ich gar nicht drauf gekommen. :) Da findet sich sicher noch was. Aber wenn ihr noch Ideen habt, immer her damit.
    Auch die anderen Ideen sind klasse, z.B. mit den Igelbällen oder den Tüchern. :)

    Ich danke euch jedenfalls für eure Erfahrungsberichte, was euch gefällt und was euch nicht gefällt. Ihr habt mir sehr geholfen. :)
     
  8. Lucie

    Lucie Lohnt sich! Wehmiowehmioweh

    Registriert seit:
    26. Dezember 2007
    Beiträge:
    17.586
    Zustimmungen:
    53
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    viel zu weit weg vom Meer
    AW: Krabbelgruppe - Was erwartet ihr?

    ach ja - in der Babykrabbelgruppe war noch sehr beliebt:
    entweder in einem großen Tuch von zwei Erwachsenen geschaukelt werden
    in einer großen Kiste mit Kissen drin angelehnt sitzen und an einer Schnur durch den Raum gezogen werden
    alle Babies liegen auf dem rücken, über ihnen schwingen die Erwachsenen ein großes leichtes und ziemlich durchsichtiges tuch. Manche Kinder strampelten dann danach,andere schauten nur verwundert..

    lg
     

Diese Seite empfehlen

Stichworte:

  1. aufbau einer krabbelgruppe

Die Seite wird geladen...