Knieluxation/Knieverrenkung

Dieses Thema im Forum "Kinderkrankenpflege" wurde erstellt von Martha08, 26. Juni 2008.

Schlagworte:
  1. Hallo,

    mein 3 Monate alter Sohn ist mit einer Knieluxation auf die Welt gekommen.
    Bisher verunsichern uns die Behandlung der Ärzte ein wenig; da er auch leider eine Hüftluxation hat, wollten alle bisher das Knie so schnell wie möglich behandeln mit dem Ziel, dass er es um 90 Grad beugen kann, damit sie nun die Hüften behandeln können.

    Habe hier einen älteren Beitrag von Rina gelesen, deren Tochter auch mit einer Knieluxation auf die Welt gekommen ist. Würde mich über Erfahrungen und Tipps sehr freuen.

    Vielen Dank und viele Grüße

    Martha
     
  2. Rina

    Rina Miss Brasilia

    Registriert seit:
    4. April 2005
    Beiträge:
    6.199
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    am Ostseestrand
    Homepage:
    AW: Knieluxation/Knieverrenkung

    Hi,

    herzlich Willkommen hier im Forum.

    Was möchtest Du wissen? Ich glaube, ich bin hier die einzige, die ein Kind mit Knieluxation hat, beantworte Dir aber gern Deine Fragen und tausche mich mit Dir aus. Ich habe mittlerweile auch Kontakt zu 3 anderen Müttern.

    Liebe Grüße
     
  3. AW: Knieluxation/Knieverrenkung

    Hallo Rina,

    was habt ihr genau für eine Behandlung bei der deiner Tochter gemacht und wie lange hat es gedauert? Wo ist sie behandelt worden? Und wie geht es ihr jetzt?

    Ich habe in unserem Fall das Gefühl, dass die Ärzte nicht so genau wissen, was sie machen bzw. kriegen wir keine genauen Antworten, außer, dass man abwarten müsste.

    Da ich im Moment ziemlich ratlos bin, würde ich mich über viele Infos freuen,
    viele Grüße

    Martha
     
  4. Rina

    Rina Miss Brasilia

    Registriert seit:
    4. April 2005
    Beiträge:
    6.199
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    am Ostseestrand
    Homepage:
    AW: Knieluxation/Knieverrenkung

    Hallo,

    wir waren zuerst in HH-Eilbek im Krankenhaus und dort wurde ihr Bein gegipst. Sehr erfolglos allerdings, da der Gips ständig abgegangen ist.

    Auf Rat von unserer Kinderärztin sind wir ins Altonaer Kinderkrankenhaus gegangen und dort wurde sie 2 mal gestreckt. Das 1. mal waren wir - glaube ich - 2 Wochen dort. Sie bekam die Beine mit Verband eingewickelt. Unten an den Füßen waren Seile und diese wurden mit leichten Gewichten nach unten gezogen. Dadurch hatten wir relativ schnell großen Erfolg. Danach waren wir ca. 4 Wochen zu Hause und dann nochmal 1 Woche Strecken. So bekamen wir eine Beugung von 90°.

    Danach bekam sie eine Schiene, die wir selbst verstellen konnten, damit das Knie in Dauerbeugung war. Zusätzlich gab es 2 mal pro Woche Krankengymnastik nach Bobath.

    Sie fing normal an zu laufen und turnen und bekam noch mehr Beugung. Nun ist sie bei 110° und ein Außenstehender sieht bei den Bewegungen keinen Unterschied. Sie geht, läuft, springt, fährt Fahrrad, macht Ballett... Einzig und allein kann sie sich nicht mit dem Po auf ihre Beine setzen oder sich hinknien.

    Das Knie sieht auch anders aus - es ist platter. Noch stört es sie nicht und sie trägt am liebsten kurze Röcke.

    Wir müssen 1 mal im Jahr zur Untersuchung zu dem Orthopäden im Krankenhaus und von Jahr zu Jahr wird neu entschieden, was gemacht werden soll. Zur Zeit sieht es so aus, daß sie evtl. an den Bändern operiert wird, wenn sie ausgewachsen ist.

    Falls das Knie bei der nächsten Untersuchung allerdings weniger Stabilität hat, könnte es schon vorher passieren.

    Und jetzt erzähl doch mal von Dir. Was wurde schon gemacht und was sagen die Ärzte?

    Und nochmal eine Frage: hattest Du einen Blasensprung in der Frühschwangerschaft?

    Liebe Grüße
     
  5. AW: Knieluxation/Knieverrenkung

    Liebe Rina,

    ja, ich hatte einen Blasensprung in der 14. Woche nach einer Fruchtwasserpunktion. Habe auch schon gehört, dass es da einen Zusammenhang gibt, auch wenn die Ärzte das teilweise abstreiten.

    Unser Sohn hat neben der Knieluxation leider auch noch eine beidseitige Hüftluxation, die den Ärzten mehr Sorgen macht. Bisher wurde hauptsächlich das Knie behandelt, da er für die Hüftbehandlung eine 90 Grad Beugung braucht. Wir haben bisher 5 Wochen Gipsschiene für das Knie, 2 Wochen Extension für Hüfte und Knie (ohne großen Erfolg) und 6 Wochen Komplettgips für das Knie hinter uns. Sowie seit 6 Wochen 3 x täglich Krankengymnastik nach Voitja. Da wir mit der weiteren Hüftbehandlung der Aachener Klinik nicht einverstanden waren, sind wir nun bei einem Hüftspezialisten in Österreich in Behandlung. Nun hängt der Kleine wieder für 5 Tage in der Extension (diesmal Overhead), Anfang nächster Woche sollen dann in Narkose die Hüften reponiert werden, dann folgt 4 Wochen Gips, dann Kontrolle, ob es überhaupt was gebracht hat und dann eventuell wieder Gips. Ziemlich langwierig und nevenaufreibend. Falls es so nicht hinzubekommen ist, steht ihm mit circa 6 Monaten eine Operation bevor.

    Mir macht zudem sein Knie wieder Sorgen, da er seit der Extension nicht mehr in die 90 Grad Beugung kommt und das Bein auch wieder so überstreckt wie direkt nach der Geburt. Die Ärzte sagen, dass sei okay und die Beugung würde wieder kommen. Ich bin mittlerweile wirklich ziemlich verzweifelt und weiß nicht mehr wem ich überhaupt noch glauben soll. Hoffe nicht, dass die ganze Behandlung der letzten Wochen für das Knie umsonst waren ...

    Aber deine Erfahrungen mit deiner Tochter machen mir Mut, dass auch das Knie einigermaßen hinzukriegen ist. Weißt du denn, ob mit OP auch eine noch bessere Beugung zu erreichen ist? 110 ist ja schon toll ...

    So, das zu unserem Fall. Hattest du auch einen Blasensprung in der Frühschwangerschaft?

    Viele grüße

    Martha
     
  6. Kitty

    Kitty you can never have enough

    Registriert seit:
    15. Januar 2006
    Beiträge:
    1.694
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    NRW
    AW: Knieluxation/Knieverrenkung

    Zu deinem Thema kann ich leider nichts sagen, das tut mir sehr leid.

    Ich hieß vor paar Tagen auch noch hier Martha, habe aber meinen Namen geändert :)


    Herzlich Willkommen !
     
    #6 Kitty, 28. Juni 2008
    Zuletzt bearbeitet: 28. Juni 2008
  7. Rina

    Rina Miss Brasilia

    Registriert seit:
    4. April 2005
    Beiträge:
    6.199
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    am Ostseestrand
    Homepage:
    AW: Knieluxation/Knieverrenkung

    Ja, auch in der 14. SSW nach einer Fruchtwasserpunktion. Damit sind wir nun schon 3, bei denen das so ist.

    Als wir wegen der Extension im Krankenhaus waren, habe ich eine Mutter kennengelernt, deren Sohn ebenfalls Knie- und Hüftluxation hatte und erst am Knie und dann an der Hüfte opieriert wurde. Er hat jetzt eine Beugung von 90 ° und keine Probleme mehr - ist zumindest mein Stand der Dinge. Ich habe sie nun auch schon 2 Jahre nicht gesprochen.

    Du hast ja wirklich schon eine Menge hinter Dir. Du Arme :troest:. Aber es wird bei Dir bestimmt auch gut, wenn die schlimme, anstrengende Zeit vorbei ist.

    Liebe Grüße
     
  8. AW: Knieluxation/Knieverrenkung

    Hallo Rina,

    ich hatte auch den Verdacht, dass die Knieluxation mit dem Blasensprung zusammenhängt, obwohl die Ärzte das bisher verneint haben. Leider kam bei mir auch noch eine Beckenendlage hinzu, die wohl für die luxierten Hüften verantwortlich ist.

    Wie lange hat die Behandlung (Schiene und Krankengymnastik) denn bei deiner Tochter gedauert?

    Deine Erfahrungen machen mir viel Mut, dass es unserem kleinen Schatz auch besser gehen wird, auch wenn wir - wegen der Hüften - sicherlich noch einiges durchstehen müssen. Aber das wichtigste ist ja, dass es wieder in Ordnung kommt und er laufen lernen kann und so viel wie möglich an sportlichen Aktivitäten machen kann.

    Danke für deine Infos,

    ein schönes Wochenende,

    viele Grüße


    Martha
     

Diese Seite empfehlen

Stichworte:

  1. KnieVerrenkung

    ,
  2. Operation bei angeborene Knieluxation

Die Seite wird geladen...