Kleinkind bleibt nur bei bestimmten Bezugspersonen

Dieses Thema im Forum "Ratgeber" wurde erstellt von teriessa, 27. April 2003.

  1. teriessa

    teriessa Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    20. Juli 2002
    Beiträge:
    4.016
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Wien
    hallo ihr lieben!

    Ich weiss jetzt nicht wirklich ob ich hier richtig bin. Es geht darum das unsere Laura 2 1/4 Jahre nur meinen Mann und mich und die Omas akzeptiert zum betreuen. Bei ihren Papa gehts auch nur mit Protest, die sich nach paar Minuten beruight: Bei Opa, Tanten und Onkeln die sie eigentlich gut kennt nicht bleiben möchte. Da gibt es jedesmal einen extremen Aufstand. mit der Tante will sie nicht alleine auf den Spielplatz oder geschweige alleine dort sein. Jetzt frage ich mich, bzw. der Freund meiner Schwägerin meinte, das es nicht normal ist, das sie so extrem scheu ist. Er empfiehlt einen Kindergarten. Aber ist das die Lösung`? Aus den Bauch heraus würde ich nein sagen.

    Was denkt ihr, ist ein Kindergarten gut? Ich kanns nicht wirklich beurteilen. Ich bin mir unsicher.

    lg
    sabine
     
  2. Hallo!

    Pascal ist zwar ca. ein Jahr jünger als Laura, aber es gibt, außer mir und meinem Freund, genau drei Leute bei denen er ohne Protest bleibt. Das sind seine beiden Omas und seine Patentante. Er ist zwar nicht scheu, spielt auch mit anderen Leuten und läßt sich von so ziemlich jeden eine Weile auf den Arm nehmen usw., aber nur, solange ich dabei bin. Sobald ich länger als 5 min aus seinem Blickfeld verschwinde, fängt er an zu jammern und mich zu suchen. :heul:
    Keine Ahnung, vielleicht legt sich das ja auch mit den Alter. :???:
    Zum Thema Kindergarten habe ich mir noch keine so großen Gedanken gemacht, aber ich glaube, es schadet sicher nicht, wenn sich die Kleinen regelmäßig mit anderen Kindern beschäftigen können, neue Bezugspersonen kennen- und akzeptieren lernen. Früher oder später geht auch jedes Kind gerne hin und die Mama hat ein paar Stunden Freizeit :) .
    Der Sohn meiner Freundin ist gleich alt, wie deine Laura, aber hier werden Kinder erst ab drei in den Kiga aufgenommen. Während sie nachmittags arbeitet geht er jetzt in eine Kleinkindgruppe. Sie hat das so gemacht, daß sie erst mit ihm hingegangen ist, dann hat sie ihn mal für eine halbe Stunde allein gelassen und dann für eine Stunde, usw. Mittlerweile freut er sich schon jeden Tag darauf, hinzukommen.

    LG

    Andrea
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...