Kleine Schwester als Babysitter?

Dieses Thema im Forum "Rund um die Erziehung" wurde erstellt von Murmelchen3/02, 31. Juli 2003.

  1. Hallo Ihr Lieben,

    ich bin mir immer so unsicher wenn es darum geht, dass jemand anderes auf unseren kleinen aufpasst (Außer Oma und Opa) sie es auch nur für ein bis zwei stunden.

    Meine kleine Schwester (15) bietet sich immer an mal auf Kevin aufzupassen. Und ich sage dann immer: Nein Oma will aufpassen o. ä.
    Ich denke immer, dass sie nicht auf die Bedürfnisse von Kevin eingehen kann. Oder dass Sie bestimmte Situationen nicht deuten kann (z.B. wenn es Kevin schlecht geht o.ä.)
    Mein Mann ist da sogar noch extremer als ich.
    Aber er beschwert sich auch öfter schon mal, wenn ich z.B. so wie heute kurzfristig auf der Arbeit für 2 1/2 Std. einspringen muss, weil er ja dann direkt nach der Arbeit auf den kleinen aufpassen muss. Er liebt ihn über alles und spielt auch gerne mit ihm, aber wenn es darum geht, dass er alleine mit ihm ist dann ....

    Jetzt habe ich vorhin einfach meine Schwester angerufen und Sie gefragt, ob sie auf Kevin aufpassen will wenn ich auf der Arbeit bin. Sie hat sich tierisch gefreut. Jetzt muss ich das nur noch meinem Mann beibringen.

    Habt Ihr einen Tip wie wir lockerer damit umgehen können und ich meinen Mann auch mal dazu bekomme alleine für 2 Std aufzupassen? (Kommt selten vor).

    Vielen Dank schon mal

    Gruß Bianca
     
  2. Schäfchen

    Schäfchen Copilotin

    Registriert seit:
    7. November 2002
    Beiträge:
    31.723
    Zustimmungen:
    71
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    Groß Kreutz
    Homepage:
    Hallo Bianca,

    vielleicht kannst du aus meiner Erfahrung etwas Kraft und Mut schöpfen?

    Eine kleine Schwester hab ich nicht, aber eine Cousine von zarten 15 Jahren. Hier im Schnullerforum ist sie als "girly" zu finden. :-D Lange hab ich gebraucht, um ihrem Wunsch nach babysitten nachzugeben. Klar hatte ich bergeweise Bedenken: "Sie ist so jung", "Was, wenn sie die Zeichen falsch deutet" "Was, wenn sie die Windeln vergißt" ???

    Aber mal ehrlich: Wenn Ariane bei Oma ist oder mit dem Papa allein, dann läuft auch nicht alles so ab, wie bei Mama. Die Abwechslung tut dem Kind aber auch mal gut. Es muß ja nicht immer alles haargenau nach Plan laufen. Oder?

    Und bei euch geht es um zwei Stunden, die wird auch deine Schwester schaffen. Selbst wenn sie das Windeln vergißt, wird euer Kleiner das verkraften. Laß ihr einfach deine Nummer für Notfälle da und die deines Mannes. Du wirst sehen, wenn es arge Probleme gibt, ruft sie an - und das wird in der kurzen Zeitspanne bestimmt nicht passieren!

    Wenn du das im Kopf nicht auf die Reihe bekommst (Unsicherheit), dann laß deine Schwester in deinem beisein üben. Lad sie zu euch ein, vielleicht auch wnen dein mann dabei ist und überlaß ihr die Arbeit mit dem Kleinen. Du stehst nur mit Rat zur Seite. Wenn du merkst, wie gut sie klarkommt, fühlst du dich auch besser.

    Was die Sache mit deinem Mann betrifft, hab ich keine Ahnung. Ingo hat keine Probleme, mit Ariane allein zu bleiben. Ich denke, er genießt es auch mal, ohne meine Aufsicht zu sein. :-D Versuch doch mal rauszufinden, wo das Problem deines Mannes liegt. Ist er unsicher und hat Angst was verkehrt zu machen? Dann helfen "Spickzettel" am Kühlschrank und im Kinderzimmer: Wie mach ich die Flasche, wann gibt es was zu essen, wann geht das Kind üblicherweise spazieren / ins Bett ...

    rät
    Andrea
     
  3. Vielen Dank für Deine Hilfe, Du hast mich echt beruhigt. Du hast vollkommen recht, was meine Schwester angeht. Sie war schon sehr oft bei uns und hat auf kevin aufgepasst obwohl ich da war.
    Ich denke für mich ist die Sache klar, meine kleine schwester darf sich heute mal im Babysitten üben. Aber meinem Mann muss ich das ersteinmal beibringen. Ich versuche auch gleich wenn er von der Arbeit kommt nochmal rauszubekommen warum er nicht gerne alleine mit kevin ist. Unsicherheit ist es glaube ich nicht. Nur es muss ja wirklich mal möglich sein, dass er alleine mit ihm bleibt.

    Nochmal vielen Dank.

    Gruß Bianca und klein Kevin (heute bei kleiner Schwester :D )
     
  4. hallo bianca,

    meine grosse wird demnächst 15, sie verspürt aber leider selten den drang mir laurin abzunehmen. liegt daran, weil sie sich tagtäglich ein bisschen um ihn kümmert, also sie hat schon mal "die nase voll" von ihrem bruder. ich vertraue ihr aber laurin an (sie war schon 3x mit ihm alleine unterwegs), wenn sie selber will. das ist wichtig. sie kann wunderbar mit ihm umgehen und sehr verantwortungsbewusst - eben wenn SIE will.

    lass deine schwester für den anfang nur eine kurze zeit mit deinem kleinen, mit einer liste und mit telefonnr. wo sie dich jederzeit erreichen kann. wenn sie sich darum reisst, wirst du ihre babysitterdienste zu schätzen wissen. flavias 1. babysitter (mit 4 jahren) war eine damals 12 jährige - sie wohnte allerdings um die ecke, sah viel älter aus und ihre mama konnte jederzeit einspringen, wenn etwas gewesen wäre. ihre 2 jahre ältere schwester hat 1 jahr später jahrelang auf flavia aufgepasst.

    mit 15 ist man/mädel kein kleines kind mehr, sondern fast ein erwachsener mensch. wenn deine schwester sich das zutraut und kinderlieb ist, würde ich ihr auch mehr zutrauen. schliesslich gibt es (leider) genug mädels, die in dem alter selber mutter werden und das auch bewältigen. wenn dein kind nicht gerade krank oder schlecht drauf ist an dem tag, warum nicht?

    wie du/ihr am besten zutrauen kannst? beobachte sie, wie sie mit deinem kind umgeht. ist sie wirklich so verantwortungslos wie ihr befürchtet? meine grosse kennt sich zb mit babys/kinder besser aus, als laurins papa. ich persönlich hätte in manchem fall eher bedenken, meinem kind einer älteren person anzuvertrauen, die dann meint es besser zu wissen und meine anweisungen überhört. oder die nicht so mobil ist und meinem kind nicht hinterher rennen kann. also, gib deiner schwester eine chance, es wird bestimmt gutgehen, weil SIE das möchte :D

    liebe grüsse,
    gabriela
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...