Klasseneinteilung

Dieses Thema im Forum "Schulzeit" wurde erstellt von Rita, 20. September 2007.

  1. Rita

    Rita Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    29. März 2003
    Beiträge:
    4.104
    Zustimmungen:
    18
    Punkte für Erfolge:
    38
    Hallo ihr Lieben,

    nun poste ich schon hier, obwohl Johanna erst in zwei Jahren in die Schule kommt :umfall:

    Wir wohnen in einem kleinen Dorf. Die Grundschule 1.-2. liegt im Nachbardorf (2km). In der 3. und 4. sind die Kinder dann in unserem Ort in der Schule.
    Normalerweise gibt es zwei Klassen pro Jahrgangsstufe, die eine Klasse mit den Kindern aus dem Nachbarort D., die andere Klasse mit den Kindern aus unserem Ort (M.).

    Aber jetzt kommts. In die Klasse mit den Kindern aus D. kommen auch die Kinder aus M., die evangelisch sind. Die Gegend ist streng katholisch. D.h. Johanna wäre die einzige aus ihrem Kindergarten, die in eine Klasse mit komplett fremden Kindern kommt.
    Das ist heuer mit zwei Kindern passiert und die Schule hat sich davon nicht abbringen lassen. Die Eltern sind sturmgelaufen, aber nichts hat geholfen.

    Ich finde es total schlimm, dass die Kinder so aus ihrer Gemeinschaft gerissen werden, ich würde mich ja nicht scheuen, beim Schulamt vorstellig zu werden, wenn Johanna als einzige von den anderen getrennt wird. Was kann man dagegen tun?
    Oder sehe ich das zu kritisch? Stecken die Kinder das lockerer weg als wir Erwachsenen denken?

    Liebe Grüße
    Rita
     
  2. Frau Anschela

    Frau Anschela OmmaNuckHasiAnschela

    Registriert seit:
    8. Juli 2002
    Beiträge:
    27.022
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: Klasseneinteilung

    :jaja: Ich denke schon. Bislang habe ich von nahezu jeder Schulkind-Mama gehört, dass die Würfel in der Schule freundschaftsmäßig neu gemischt werden. Wer im Kindergarten befreundet war, muss es in der Schule nicht bleiben - genau wie umgekehrt.

    Die bisherigen Freundschaften sind ja nicht weg, nur dadurch, dass man jetzt in unterschiedliche Klassen geht. Was wichtig und fest war, wird auch in der Schule in getrennten Klassen so bleiben.

    Die Einschulung ist wahrscheinlich für das Kind schwieriger - weil es sich erst einmal komplett neu orientieren muss. Bekannte Gesichter helfen bei der Eingewöhnung sicherlich. Andererseits ist es auch eine schöne Chance, komplett neu ohne Stempel: "die ist ja so oder so" einsteigen zu können.

    Ich glaube schon, dass sich die Eltern da viel mehr Gedanken und Sorgen machen, als die Kinder.

    Liebe Grüße
    Angela
     
  3. talnadjöfull

    talnadjöfull Bücherwurm

    Registriert seit:
    24. April 2005
    Beiträge:
    4.379
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Wilhelmshaven (Nordseeküste)
    AW: Klasseneinteilung

    Verständnisfrage:

    Ist ein Dorf evangelisch, das andere katholisch?

    Liegen die Gründe für die Aufteilung vielleicht in der Stundenplanflexibilität, besonders im Hinblick auf den Religionsunterricht, der dann nicht in beiden Klassen zeitgleich sein müsste?
     
  4. RTA

    RTA Blumenfee

    Registriert seit:
    22. Februar 2003
    Beiträge:
    2.938
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: Klasseneinteilung

    Tabea ist auch in einem anderen Ort in den KiGa gegangen.
    Also sind ihre KiGa Freundinnen alle in eine andere Schule gekommen als sie.

    Erst hatte sie auch ein klein wenig Angst, aber schon am ersten Schultag hat sie eine neue Freundin gefunden.

    Ich glaube auch, daß wir Mütter und viel zu viele Gedanken darum machen.

    LG
    Regina :blume:
     
  5. Rita

    Rita Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    29. März 2003
    Beiträge:
    4.104
    Zustimmungen:
    18
    Punkte für Erfolge:
    38
    AW: Klasseneinteilung

    Hallo,

    nein, bei uns sind die meisten hier katholisch, unabhängig von den Dörfern. Die wenigen Evangelischen sollen in eine Klasse gesteckt werden, damit der Religionsunterricht unabhängig laufen kann. Da Johanna die einzige Evangelische aus unserem Ort ist, wäre sie eben die einzige, die in die Klasse mit den Kindern des Nachbarorts gehen muss.

    Ich finde es schon blöd, dass sie da als einzige der Kinder aus dem Dorf in eine andere Klasse gehen muss. Wenn sie wenigstens zu zweit wären, dann hätte sie zumindest ein bekanntes Gesicht.

    Liebe Grüße
    Rita
     
  6. Silly

    Silly Moni, das Bodenseeungeheuer

    Registriert seit:
    26. Mai 2002
    Beiträge:
    19.188
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: Klasseneinteilung

    Guten Morgen Rita

    ich muß leider meinen Vorschreiberinnen etwas widersprechen ....

    nicht jedes Kind steckt sowas leicht weg. Sebastian z.B. hat in den 4 Jahren Grundschule keine wirkliche Freundschaft aufgebaut. Was mir sehr leid für ihn tut.
    Er wird, wenn es um's Wissen geht gerne ausgenutzt, aber in der Freizeit hat er keinen Anschluss.
    Die Freunde, die er hatte sind alle ein Jahr vor ihm eingeschult worden, und sein in diesem einen Jahr sorgfältig aufgebauter Kiga-Freund kam in die andere Schulklasse.
    Tja, that's life :(

    Ich würde auf jedem Fall eine derartigen Handhabung in der Schule widersprechen, ich finde sowas diskriminierend. :bruddel: - und ggf. würde ich auch mal beim Schulamt anfragen, ob eine derartige Klassifizierung der Kinder rechtens sein kann.

    LG Silly
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...