Kindergartenfrage!!

Dieses Thema im Forum "Rund um die Erziehung" wurde erstellt von Claudia, 16. April 2003.

  1. Hallo!!

    hoffe die frage paßt hier rein!!

    ich habe irgendwie vor stefan nächstes jahr im FEbruar/märz in den kindergarten zu geben (nur für den vormittag von 9-12 uhr) er ist dann 2,5 jahre alt!!!

    in der gruppe sind kinder von 2 bis 4(5)!!!! ich denke, er ist nächstes jahr "reif" dafür!!! ich hoffe es!!! er ist jetzt auch schon ziemich selbstständig und wenn wir 1x pro woche im babytreff sind, dann ist er mal eine stunde weg beim spielen und kommt erst wenn er hunger oder durst hat!! (er ist ziemlich selbstständig)

    ist 2,5 jahre zu früh (zumal ich zu hause bin)?????

    wie ihr vielleicht auch noch wißt möchte ich noch ein baby haben, das würde dann frühestens im märz/april kommen!!! (wenn es sofort klappt) da sollte stefan schon im kindergarten sein, oder????? (damit er sich nicht abgeschoben vorkommt???)

    wie weiß ich, ob er wirklich reif da für ist (kindergarten)????

    und angenommen stefan ist im kindergarten, und kommt mit den üblichen kinderkrankheiten nach hause, (windpocken ect) steckt er mir dann nicht das "baby" an (das noch nicht vorhanden ist aber in planung)???

    schwierige entscheidung, oder??

    lg
    claudia
     
  2. Hallo Claudia! :-D
    Es ist auf jeden Fall eine schwierige Entscheidung,zumal er ja dann noch sehr jung ist.Wie ist das denn in eurem KIGA?Ist es nicht erst ab 3 Jahren?
    Ich hatte schon schwierigkeiten gehabt weil Laisa noch keine 3 Jahre war.So hab ich sie erst 3 Wochen vor ihren 3.Geb. in den KIGA bekommen.
    Aber dann kam es erst.Bei Laisa hatte ich auch das Gefühl das sie schon ziemlich weit war.Und was war?Die erste Woche war super :bravo: :bravo: Aber dann wollte sie nicht mehr :o :o :heul: :heul: !!
    Ich hab mir dann vorgestellt wie es ist wenn ich sie doch schon früher reinbekommen hätte!Ich glaub das wär noch schlimmer geworden.
    Jetzt noch nach fast 4 Monaten macht sie mir immer noch manchmal Theater!!
    Und wenn du doch eh´ zu Hause bist würd ich die Zeit noch nutzen!Ich bin auch (Leider) zu Hause und wenn es nicht so wichtig für das Kind wäre würde ich sie so manche Tage jetzt noch gerne zu Hause lassen.

    Ganz liebe Grüße
    Liane :achwiegu:
     
  3. Hallo,

    Christiane geht seit November in den Kindergarten. Sie war genau 20 Monate alt. Bei uns gibt es noch relativ viele Krippengruppen (0 bis 3 Jahre) und es ist üblich die Kids mit 2 Jahren in den Kiga zu geben. Wir haben bei Christiane gedacht, daß sie es ganz locker wegsteckt, aber die ersten Wochen waren ziemlich anstrengend, da sie morgens und nachmittags geweint hat. Dann von heute auf morgen ging es auf einmal super und nun ist sie uns böse, wenn sie mal zu Hause bleiben muß. Im Kindergarten hat sie schon sehr viel gelernt und ist auch um einiges frecher geworden. Ich finde 2,5 Jahre ist ein gutes Startalter für den Kiga und jedes Kind reagiert anders darauf, aber wenn es nicht klappt, kannst Du ihn wieder herausnehmen.

    Viele Grüße
    Katrin
     
  4. Hallo Claudia,

    sprich doch mal mit den Erzieherinnen im KiGa darüber, die haben doch die größte Erfahrung und können sicher raten.

    Ich würde auch schauen, dass er in den KiGa geht, bevor das Baby da ist, ob da aber nur 8 Wochen Abstand reichen? Das wage ich zu bezweiflen.

    Dass er Krankheiten anschleppt ist sicher ein Problem. Das Baby hat zwar zunächst noch Nestschutz und wenn Du stillst hält der ja auch eine Weile, aber ich kenne viele Mütter, die ganzschön fluchen weil der Grosse das Kleine ansteckt und sie eben doppelt auf Achse sind, mit zwei Kindern.

    Eine Mutter, die ich kenne, hat deswegen das große Mädchen sogar wieder aus dem KiGa rausgenommen, weil die ganze Familie nur noch dauerkrank war.

    Also echt ne schwierige Entscheidung ...

    Gruss
    Petra
     
  5. Hallo Claudia,

    bei uns gibt es die kleinen Strolche. Das ist sowas wie ein Vorkindergarten und die Kinder können von 2-3 Jahren da rein.
    Allerdings ist das 2-3 mal die Woche und auch nur morgens 3 Stunden.

    Ich finde es gut, wenn die Kinder mit 2,5 Jahren in den Kindergarten dürfen. Wenn du es dir überlegst, würde ich aber langsam mit Stefan anfangen. Vielleicht so 2-3 mal die Woche für die ersten 3 Wochen. Selbst wenn es ihm gut gefällt. Das ist Arbeit für ihn!!!! Wir Erwachsenen sehen das nur als Spielen an, aber so kleine können da schnell überfordert sein.
    Dann kannst du ja die Tage immer mal wieder steigern.

    Mit eurem zweiten geht es euch so wie uns. Mia könnte ab September zu den Strolchen gehen. Aber Ende Sept.Anf.Okt. kommt unser 2. zur Welt und das würde sich genau überschneiden. Mal abgesehen von Mia, aber mir selbst ist das auch zu stressig- Eingewöhnen und Baby. Ich überlege mir Mia erst im März reinzutun.
    Bei euch würde ich dir vorschlagen, wenn man das so planen kann :-D , dass Nr. 2 so Mitte Mai auf die Welt kommt. Dann hast du mit Stefan genügend Zeit und hast somit keinen Zeitdruck.

    Mit den Kinderkrankheiten würde ich mir nicht so viele Sorgen machen. Selbst beim Einkaufen, Krabbelgruppe, Spielplatz kann es euch erwischen.

    Also nur Mut! Macht ihm bestimmt Spaß!
    Grüße Kerstin
     
  6. La Bimme

    La Bimme Leseratte
    Moderatorin

    Registriert seit:
    28. März 2002
    Beiträge:
    4.210
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Hallo Claudia,

    dass die Geburt des zweiten Kindes und der Kindergarten-Beginn des älteren so gut wie möglich abgestimmt sein sollte, sehe ich genauso wie Du.

    Aber ich mußte noch mal über die Frage nachdenken, ab wann Kinder denn reif genug für die Kita sind.
    Ich habe vielleicht gut reden, weil es hier in Berlin auch viele Angebote für unter drei und sogar unter zwei gibt. Das ist sicher nicht überall so.

    Aber ich finde, bei der Entscheidung allein nach dem Alter zu gehen ist irgendwie zu wenig. Es kommt ja auch auf die Qualität der Kita an zum Beispiel.

    Bei uns war es so, dass ich Fridolin am liebsten ab einem Jahr zu einer Tagesmutter gegeben hätte und ab zwei in die Kita. Letztendlich haben wir ihn der Umstände wegen mit 14 Monaten in die Kita in eine "Nestgruppe" gegeben, mit einer langen Eingewöhnung.

    Nichts ist perfekt, auch diese Kita nicht, iund ich war sehr skeptisch, aber mittlerweile habe ich den Eindruck, dass der Kontakt mit den anderen Kindern ihm sehr gut tut. Er ist dort 4 Tage die Woche für ca. 5-6 Stunden (einschl. Mittagessen, Mittagsschlaf und Kaffee). Einmal pro Woche wäre mir aus jetziger Sicht eindeutig zu wenig. Weil Du das Thema Selbständigkeit erwähntest: Die wächst ja auch, wenn Mama nciht immer dabi ist.

    Als ich mich mit dem Thema beschäftigt habe, hatte ich mir das Buch gekauft:
    "Unser Kind komt in den Kindergarten" herausgegeben von Wolfgang Longardt mit Erfahrungsberichten von Eltern. Mir hat das damals zwar nicht viel geholfen, da es wie bei Dir um Kinder um drei Jahre ging (traditionell ist das in Westdeutschland wohl am verbreitetsten.)
    Aber wenn Du möchtest, schicke ich es Dir gerne für einen Appel und ein Ei - habe es damals auf einem Flohmarkt erstanden.

    Liebe Grüße
     
  7. Kathi

    Kathi Dino

    Registriert seit:
    16. Oktober 2002
    Beiträge:
    18.334
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    zu Hause
    @Fridomama: :bravo: Du machst mir Mut. Danke. Timmi geht ab Mitte Juni (vorher langsam Eingewöhnung) in eine private Klein-Kita mit 15 Kindern von 1 bis 6 Jahren. Mal sehen, wie es wird. Da diese Kita bei uns im Haus ist, sehen wir die Erzieherinnen und Kinder sehr oft und bis jetzt freut sich Timmi immer, sie zu sehen. Allerdings lacht er auch sonst fast immer alle Leute an :-D .
     
  8. La Bimme

    La Bimme Leseratte
    Moderatorin

    Registriert seit:
    28. März 2002
    Beiträge:
    4.210
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Hallo Kathi,

    das hört sich doch toll an!
    Wenn auch das Essen stimmt und die anderen mehr oder wenigen kleinen Dinge...
    So eine Art Kita war auch unsere Erste Wahl. Aber die nahmen auch erst ab zwei. Die Erzieherinnen dort sind sehr engagiert - das liegt vielleicht ein bißchen in der Natur privater Kleinkitas.
    Und wenn Du im Notfall für Timmi jederzeit erreichbar ist, ist das doch optimal!

    Liebe Grüße
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...