Kevin´s Angst "allein zu sein" - das uns etwas passiert..

Dieses Thema im Forum "Erfahrungsaustausch" wurde erstellt von kieselchen, 10. Januar 2006.

  1. kieselchen

    kieselchen Edelsteinchen

    Registriert seit:
    30. Oktober 2003
    Beiträge:
    11.995
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    aus dem 500 Seelendörfchen...
    Hallo zusammen..

    nun möchte ich euch mal fragen ob ihr ein paar Tips, Anregungen für mich - uns habt..

    Kevin ist in einer Hormonschwankenden Zeit/Entwicklung. Alles mehr oder weniger ok. Bisher kamen wir gut damit zurecht. Und er ist in dem Sinne seiner schwierigen Zeit sehr pflegeleicht :jaja:

    Doch seit ca. 1 Woche läßt er Tränen laufen und sagt das er unendliche Angst hat allein zu sein; falls uns etwas passiert und wir nicht mehr Leben :verdutz:

    Auch wenn wir sagen es sind ja noch Oma und Opa, seine leibliche Mutter, seine Patentante (Schwester von meinem GG) da können wir ihn nicht wirklich damit beruhigen.

    Ich kann ihm erklären wie ich möchte, GG auch, es hilft nichts - wir merken das es nicht "fruchtet" das unsere Worte ihm die Angst nicht nehmen können.

    Wie können wir ihm helfen? ein wenig Angst nehmen? denn "das passiert schon nicht" mag ich gar nicht so gerne sagen. Wir fahren ja fast jeden Tag mit dem Auto, mein GG fährt Motorrad etc. irgendwo (wenn´s so sein soll) kann einem immer was passieren.

    Wenn es "normal" ist in seiner Zeit so zu denken - ok, aber ich kann ihn doch damit nicht so leben lassen. :-( und da er schon seit 1 Woche sich sehr damit beschäftigt macht es mir wirklich zu schaffen.

    Was können wir tun? ich steh wirklich still und komme mit meinen Gedanken nicht weiter. Es beschäftigt Kevin so sehr das er jeden Abend weinen muß - und das zerrt an mir.

    In letzter Zeit hatten wir in der Familie keinen Todesfall oder ähnliches. Er erwähnt immer mal wieder seinen Kumpel der seine Eltern durch einen Verkehrsunfall verloren hat vor einigen Jahren. Der erzählte ihm wie gerne er doch jetzt seinen Eltern geholfen hätte (Autowaschen, Haushalt) nur um in deren Nähe zu sein. Kevin "klettet" z.Zeit echt - wohl durch dieses Gespräch mit seinem Kumpel.

    Sein PC ist im Moment Nebensache, er hilft im Haushalt, holt Holz für den Kamin mehr als nötig, hilft mir wo er kann etc. ich find es ja schön denn ein pubertierender Junge ist in der Regel (so war es bisher) überall aber nicht in der Nähe der Eltern... :)

    Ich weiß nicht weiter

    Könnt ihr mir einen Tip geben? Erfahrungen?

    Danke für´s lesen...
     
  2. janniksmamie

    janniksmamie Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    21. Oktober 2003
    Beiträge:
    2.375
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Region Hannover
    AW: Kevin´s Angst "allein zu sein" - das uns etwas passiert..

    :winke: Andrea,

    helfen kann ich Dir leider nicht, aber ich drück Dich mal ((((Andrea)))) und kannst Du ihn mir mal leihen? damit meine beiden Großen mal sehen das man sich keinen Zacken aus der Krone bricht wenn man mal hilft? :nix: bzw. ihn am Sonntag mitbringen damit ich auch ein bissi mit euch quatschen kann :hahaha:

    :bussi: Heike
     
  3. Lapislazuli

    Lapislazuli Steinchen

    Registriert seit:
    19. Juni 2004
    Beiträge:
    3.709
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: Kevin´s Angst "allein zu sein" - das uns etwas passiert..

    Guten Abend, Andrea

    Gar nicht so einfach das Ganze ohne euch zu kennen. Von daher kann ich dir nur sagen was ich wahrscheinlich an deiner/eurer Stelle tun würde:

    Ich schätze, ich würde mit ihm in die Angst 'hineingehen'. Ich würde mich als Eltern mit ihm zusammensetzen und wirklich drüber reden was wäre wenn. Ihm sagen was die rechtlichen Aspekte sind, ihm sagen was ihr euch in einem solchen Fall wünschen würdet für ihn, resp. was ihr ausgemacht/abgesichert habt (ich weiss es ja nicht) und auch ihn fragen was er denn möchte angenommen dieser schlimmste Fall würde eintreffen.

    Ich würde mit ihm so durch das ganze in ganz konkreter Vorstellung durchgehen und versuchen vielleicht so etwas von der Schreckensvorstellung zu nehmen. Und am Schluss, wie du wahrscheinlich immer wieder tust, die Hoffnung aussprechen, dass ihr dieses Szenario nie, nie brauchen werdet.

    Versprechen, dass das nie geschieht, geht nicht, denn es KANN passieren.

    L.
     
  4. Su

    Su Das Luder

    Registriert seit:
    15. Oktober 2002
    Beiträge:
    24.833
    Zustimmungen:
    181
    Punkte für Erfolge:
    63
    Ort:
    Dahoam
    AW: Kevin´s Angst "allein zu sein" - das uns etwas passiert..

    Liebe Andrea,

    ich kenne das von mir, wenn ich mir vorstelle das mein Papa oder ein anderer nahestender Mensch stirbt kann ich losweinen und ich kann mich da auch reinsteigern. Und das konnte ich auch schon mit 12 Jahren. Das passiert nicht oft und ich kann es kontrolieren. Ich bin überhaupt nicht depressiv oder negativ.

    Ich würde ihm sagen, das ich es kenne (weil ich es eben kenne), das es passiert das die Eltern sterben, aber sehr, sehr stark die Ausnahmen ist, das Ihr auf Euch aufpasst und kein unnötiges Risiko eingeht (wie Du ihm das mit dem Motorrad erklärst, weiß ich nicht, den das finde ich ein unnötiges Risiko).

    Ich würde nicht zu sehr die Sitution durchspielen, wer sich kümmert und wo und wie er wohnt ohne Euch *grusel*, das würde mich erst recht zum heulen bringen. Lieber ne Statisik wieviel bzw. wie wenig Eltern vor den Kindern sterben.

    Eher den Schwenk auf das Leben ist wertvoll und genau deshal soll man es genießen, nicht im Streit auseinandergehen usw.

    Sei stolz auf Deinen sensiblen Sohn.

    Alles Liebe
    Su
     
  5. kieselchen

    kieselchen Edelsteinchen

    Registriert seit:
    30. Oktober 2003
    Beiträge:
    11.995
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    aus dem 500 Seelendörfchen...
    AW: Kevin´s Angst "allein zu sein" - das uns etwas passiert..

    Oh, ich danke euch schon mal für die schnellen Antworten.

    Selbst mir laufen jetzt ein paar Tränchen..:-( das Thema ist nicht wirklich schön aber es gehört dazu.

    Aus euren Antworten kann ich mir schon einiges wieder herausziehen für ein weiteres Gespräch. Einiges haben wir ja schon angesprochen, doch tat sich bei mir immer wieder die Frage auf ob ich/wir noch "was vergessen" haben - wenn ihr wisst was/wie ich das meine.

    Wir haben ja einmal im Monat eine "Familiensitzung" an diesem Nachmittag oder Abend wird alles wiedergeboren was in der letzten Zeit passiert ist, was einen gefreut hat, gestunken hat oder ähnliches. Ich denke ICH werde eine "Sondersitzung" anmelden ... ihm zuliebe.

    :jaja: ich denke das ist nötig, denn die anderen relativ kurzen Gespräche gefielen mir nicht im Ablauf. Er verschwand nach kurzer Zeit auf sein Zimmer und am nächsten Tag wenn ich ihn darauf ansprach tat er so als wäre es wieder ok. War es am Abend wieder nicht.

    Ich bin ja auch auf eine Art froh das er so offen seine Gedanken mit uns teilt - immerhin bin ich ja nicht seine leibliche Mutter. Kevin lebt seit gut 4-5 Jahren bei uns.. somit "fehlt mir seine Kindheit" ich bekam ein "fertiges Kind" und konnte nur durch Erzählungen in besser kennenlernen, auf ihn reagieren. Hat aber gut geklappt - es gibt Dinge die weiß NUR ICH und der Papa nicht :)

    ich denke das ich/wir das Dank eurer Hife nun noch viel besser erklären können

    ...
     
  6. kieselchen

    kieselchen Edelsteinchen

    Registriert seit:
    30. Oktober 2003
    Beiträge:
    11.995
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    aus dem 500 Seelendörfchen...
    AW: Kevin´s Angst "allein zu sein" - das uns etwas passiert..


    Heike, wie gesagt das mit seiner Hilfe ist wie Ebbe und Flut. Zur Zeit einfach ungewöhnlich viel. Ich geniesse es, obwohl die Hilfe einen leichten Beigeschmack hat - da ich weiß warum er es macht --- das Thema ansich.

    Und ob er Sonntag mitkommt? schön wäre es ja, mal sehen ob wir ihn dazu bewegen können. Bisher ist zwar Interesse da, aber "ist doch nur für kleine".. :???: verstehst Du ?? :)
     
  7. Lapislazuli

    Lapislazuli Steinchen

    Registriert seit:
    19. Juni 2004
    Beiträge:
    3.709
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: Kevin´s Angst "allein zu sein" - das uns etwas passiert..

    @Su

    Siehste genau deswegen meine Bemerkung, dass es sehr schwierig ist, wenn man die Menschen nicht kennt. Wenn ich mir eine Situation vorstelle, dann logischerweise so, wie das mit dem (ähnlich alten) Teenager hier wäre (und in diesem Fall sogar vor einiger Zeit war).

    Insofern: Keine grosse Hilfe, Andrea, sorry.

    L.
     
  8. kieselchen

    kieselchen Edelsteinchen

    Registriert seit:
    30. Oktober 2003
    Beiträge:
    11.995
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    aus dem 500 Seelendörfchen...
    AW: Kevin´s Angst "allein zu sein" - das uns etwas passiert..

    doch Steinchen, Du/ihr seid mir eine Hilfe !! wie schon geschrieben nach einigen Gesprächen steh ich nämlich mittlerweile still.. nur Kevin´s Gedanken nicht. Es scheint irgendwie auszuarten :-(

    das schlimmste an der Situation ist, das mein GG kein Redner ist - kann sehr schlecht über Gefühle, Stimmungen reden. Schon gar nicht über seine (ziemlich selten) und wie soll er dann als VATER ihm helfen? ich tue meins ja dazu - bin mir aber nicht sicher das er mich bei dem Thema so "annimmt" wie ich hoffen würde.

    Hach, echt nicht einfach.

    Ich Danke trotzdem von :herz:en
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...