Keuchhusten trotz Impfung

Dieses Thema im Forum "Kinderkrankenpflege" wurde erstellt von Knorke, 28. September 2005.

  1. Hallo zusammen
    in Bekes Klasse ist ein Junge trotz Impfung an Keuchhusten erkrankt (durch Blutbild nachgewiesen). Nun ist Beke seit gestern krank mit Fieber seit gestern und heute mit Husten. Da der Junge neben ihr sitzt habe ich sie zum Doc gebracht. Es wurde ein Nasen-Rachneabstrich gemacht. Die andere Mutter meinte aber der sage nichts aus, wenn das Kind geimpft ist.... Was ist denn nun richtig? Mein Arzt sagte der Abstrich sei genauer..... Soll ich auch noch auf eine Blutuntersuchung bestehen? Das Abstrichergebnis haben wir hoffentlich Freitag. Bis dahin sollen wir nichts weiter machen, ausser VIEL trinken und Fieber senken mit Nurofen.

    Dankbar für Tips von
     
  2. Die Schutzrate durch den Keuchhustenimpfstoff ist ... bedenklich schlecht. Lediglich 70-85% der Impflinge sprechen auf die Impfung an und sind zudem nur vorübergehend geschützt (AAP 1997).
    Die Schutzdauer wird v. d. Herstellern mit mindestens 5 Jahren angegeben. Bereits jedoch im 4. Jahr ... wurde eine Zunahme von KH-Erkrankungen auf Grund nachlassenden Impfschutzes beobachtet...
    Die KH-Impfung schützt frühestens nach der 3. Injektion, also generell auch nicht in den ersten 6 Monaten ... Die Wirksamkeit der Impfung ist unbefriedigend und verschiebt die Krankheit...: viele Geimpfte im Schul- oder Erwachsenenalter machen oft „ihren“ KH durch; junge Säuglinge werden meist durch die Eltern angesteckt...
    (Quelle: Martin Hirte; keine persönliche Meinung...)

    VG Pépé
     
  3. Ich merke gerade, dass ich mal wieder sehr schlau sein wollte, aber auf Deine eigentliche Frage gar nicht eingegangen bin...
    Eine Blutuntersuchung würde ich persönlich nicht machen, sondern erst mal in Ruhe abwarten...
    VG Pépé
     
  4. @ Pepe
    Danke für die Infos.
    Abwarten ist nicht gerade befriedigend, zumal ich sie zur Zeit wegen des Verdachts ja auch nicht zur Schule schicke... Und wenn sie dann "nur" noch hustet würde ich sie bei einem banalen Infekt ja wieder hinschicken. Wenn sie dann aber unentdeckt (weil nicht getestet) doch Keuchhusten, vielleicht einen weniger schweren Verlauf, hätte, dann würde sie ja rundum Kinder anstecken, zumal mind. ein Kind in der Klasse nicht geimpft ist....
    @ all: Daher möchte ich es wissen und meine Frage: reicht der Nasen-Rachenabstrich oder muss eine Blutuntersuchung gemacht werden? Im Internet steht Abstrich, aber die Mutter eines anderen Kindes meinte Blutuntersuchung... Was denn nun? LG
     
  5. Hallo

    Als meine Noémi den Keuchhusten hatte, war sie 3,5 Monate, und erst einmal geimpft. Aber ich denke, dass sie schon etwas Antikörper aufgebaut hatte.

    Jedenfalls war der Abstrich positiv, also die Erreger wurden nachgewiesen.

    Wenn ich so drüber nachdenke, dann kann ich mir nicht vorstellen, dass die Impfung den Abstrich fälscht, da es sich bei der Impfung um einen toten Keim handelt, der keine Krankheit auslösen kann.

    Liebe Grüsse

    Rachel
     
  6. Florence

    Florence Hautärztin

    Registriert seit:
    10. Dezember 2002
    Beiträge:
    7.700
    Zustimmungen:
    6
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    hier
    Wiebke, ich würde das Abstrich-Ergebnis abwarten. Wenn das positiv ist, erübrigt sich alles weitere.
    Blutproben werden kaum was bringen, weil man beim Vorhandensein von Antikörpern nicht weiß, ob sie von der Impfung kommen oder von einer akuten Ansteckung. Es können nämlich auch Akutantikörper nachgewiesen werden, wenn man vor kurzem Kontakt zu einem Keuchhusten-Erkrankten hatte und die Impfung aber wirkt.
    Es gibt noch weitere Möglichkeit, die DNA des Erregers im Abstrich nachzuweisen, die PCR. Sie wird auch aus Abstrichmaterial gemacht und kann auch geringe Erregermengen nachweisen.
    Alles klar?
    Liebe Grüße, Anke
     
  7. Hallo Anke

    vielen Dank- das hat mir geholfen.
    Also hat mein Doc doch das richtige gemacht. Es wird ein PCR gemacht hat die Arzthelferin gesagt, daher das Ergebnis erst nächste Woche. Zur Blutuntersuchung wurde mir genau das gleiche gesagt, dass es oft "falsche" positive Ergebnisse bringt. Vielleicht hat der andere Junge dann ja doch keinen Keuchhusten und "nur" Kontakt zu Erregern gehabt (und daher positiv im Blutbild, Abstrich wurde bei ihm keiner gemacht) und Beke einen normalen grippalen Infekt....
    Na wir warten mal ab und ich hoffe es geht ihr bald besser, sie fiebert ganz schön und ist platt und dieser doofe Husten (der aber eher nach Erkältung als nach Keuchhusten klingt) nervt halt.

    Danke nochmal und schönes Wochenende von
     
  8. Abgesehen von sämtlichen Abstrichen oder Blutuntersuchen möchte ich gerne etwas anmerken, was schon viel Diskussionsdifferenz ergeben hat - trotzdem:
    Wenn ich verhindern möchte, dass mein Kind bestimmte Erkrankungen durchläuft (vornehmlich, indem mein Kind sich bei anderen, lasse ich es dagegen impfen. Wenn ein Kind dann dennoch eine Kinderkrankheit "einbringt", akzeptiere ich das als "dagegen habe ich ja schließlich geimpft" oder als "Ich nehme es in Kauf, weil ich NICHT dagegen geimpft habe". Ein NonplusUltra ist hier sicher schwer "abzuhaken".
    VG Pépé
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...