keine festen Schlafzeiten mehr nach Krankheit

Dieses Thema im Forum "Schlafprobleme" wurde erstellt von Anonymous, 16. Januar 2003.

  1. Hallo,
    habe endlich ein vernünftiges Forum gefunden.
    Mein Sohn Nico ist jetzt fast 5 Monate alt.
    Bis Weihnachten hat er von 19-7 Uhr durchgeschlafen (ohne Brust ohne Geschrei Nachts usw.), am Tage schlief er von 11-ca 13 Uhr und dann nochmal von 15 Uhr an so ca 1/2 bis 3/4 Stunde.
    Weihnachten bekam er einen Infekt, konnte tags wie nachts nicht gut schlafen, hatte hohes Fieber und es ging im nicht so gut.
    Der Infekt ist überstanden, geblieben ist das unregelmässige Schlafen.
    Nicht zu wenig sondern zu viel.
    Erschläft jetzt nachts ab 19 Uhr, wird aber drei bis viermal wach und braucht die Brust.
    Früh schläft er bis 8/8.30 Uhr will aber um 9.30/10 Uhr schon wieder ins Bett, wenn ich ziehen will, gibt es richtige Schreianfälle, er will einfach nur noch ins Bett.
    Über den Tag verteilt geht das so weiter.
    Ca 1-1 1/2 Stunden wach, ca 1-1 1/2 Stunden Schlaf.
    Was soll ich da nun noch machen?
    Er schläft so 18 bis 20 Stunden am Tag.
    Mit dem Stillen ist es übrigens genauso.

    Wer hat eine Idee?

    Sabine
     
  2. Hi,

    Ich kann Dir leider nicht helfen.

    Aber möchte Dich hir Herzlich Wilkommen heißen hab viel spaß beim lesen schreiben und süchtig werden

    Es werden sich bestimmt noch welche melden die Dir helfen oder Tipps geben können

    LG [​IMG]

    Danny
     
  3. Liebe Sabine,

    es kann gut sein, dass Dein kleiner Schatz einfach noch schlapp und erschöpft von der Krankheit ist und nun einfach Nachholbedürfnis an Schlaf hat. Wichtig ist, dass er, wenn er wach ist, einen munteren Eindruck macht und sich weiter entwickelt. Die Krankheit ist eventuell noch nicht ganz auskuriert, wenn Du das Gefühl hast, dass er auch wach ohne Schwung und Kraft ist. Dann würde ich dringend einen Besuch beim Kinderarzt raten, denn dann steckt vielleicht noch irgendetwas in ihm. Wenn ich Dich richtig verstehe, dann trinkt er auch weniger als vorher - auch das kann ein Zeichen sein, dass er noch nicht wieder richtig "auf dem Damm" ist. Wahrschienlich ist es wirklich das Beste, wenn Du Deine Befürchtungen dem Kinderarzt schilderst - der weiß ja auch, wie der Kleine sonst so ist und kann vergleichen.

    Liebe Grüße und alles Gute

    Regina
     
  4. Noch mal kurz...

    Danke für Euren freundlichen Empfang, bin froh, was gefunden zu haben , wo man seine Sorgen loswerden kann.
    Danke, für die Antwort Regina, aber ich habe wohl falsch formuliert.
    Er trinkt nicht weniger als sonst, sondern mehr. Das heisst öfter unregelmäßiger und pro Mahlteit die gleiche Menge wie vorher.
    Zeitweilig hatte ich Angst, dass die Milch nicht reicht, aber das hat sich einepegelt.

    Liebe Grüße Sabine
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...