Katze und Arthrose

Dieses Thema im Forum "Hund - Katze - Maus" wurde erstellt von Anna, 12. Oktober 2008.

  1. Hallo,

    hat jemand von Euch Erfahrung mit einer Katze, die an Arthrose leidet?

    Meine Katze ist ca. 13 Jahre alt (Alter wurde damals vom Tierheim geschätzt), ein kleiner zäher Wildfang, lässt sich kaum einfangen, schon gar nicht hochnehmen.
    Sie wird in ihrem Leben schon einiges mitgemacht haben und hat so die ein oder andere "Macke" entwickelt.
    Mir ist in letzter Zeit schon aufgefallen, dass sie etwas ungewohnt läuft, gestern Mittag konnte sie gar nicht mehr gescheit laufen sondern humpelte/hüpfte vorm Staubsauger weg - also ab zur Tierklinik (ich konnte gestern nichts besseres brauchen) - das Einfangen hat ungefähr eine Stunde gedauert, und das, wo sie körperlich absolut eingeschränkt ist.
    Sie wird starke Schmerzen haben, verlässt ihren Schlafplatz kaum, schafft es auch nicht mehr zum normalen Standplatz der Katzentoillette, welche jetzt näher zum Schlafplatz gerückt wurde.

    Das Schmerzmittel, welches wir gestern mitbekommen haben, verweigert sie.

    Könnt Ihr mir von Euren Erfahrungen berichten?
    Morgen werde ich erstmal mit unserem Tierarzt sprechen, mal sehen was er so vorschlägt.

    Vielen Dank schon mal,

    liebe Grüße,

    Anna
     
  2. Six-Pack

    Six-Pack Dauerschnullerer

    Registriert seit:
    22. November 2006
    Beiträge:
    1.254
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    kennt sowieso Niemand
    AW: Katze und Arthrose

    :winke: in rauen Mengen. Ich kenne nicht eine Katze im gesetzten Alter, die nicht Arthrose hat. Ich habe jede Menge Patienten mit Arthrose oder anderen degenerativen Gelenkserkrankungen.

    Das Wichtigste ist, dass der Teufelskreis Schmerzen= Schonung,Schonung= Verschlimmerung durchbrochen wird.

    Das Gelenk bildet nur diesen Gleitfilm zwischen den Knochen, wenn es bewegt wird.

    Also ist die Schmerztherapie das A und O bei Arthrose. Bei übergwichtigen Stubentigern dann noch ganz ganz dringend das Gewicht reduzieren.

    Je nach Katze kann man noch homöopathisch unterstützen oder mit Mittel wie z.Bsp Viacutan Plus, was das Allgemeinbefinden stärkt und entzündungshemmend wirkt.

    Bei einer konsequent durchgezogenen Therapie kann man den Tieren noch ein gutes Mass an Lebensqualität bieten für einige Jahre.

    Gruß,
    Berrit
     
  3. AW: Katze und Arthrose

    Danke Berrit,
    aber ich frag mich, wie ich den Teufelskreis durchbrechen soll.
    Bzw. ob es im Interesse der Katze (überhaupt nicht übergewichtig, eher schlank) ist, sie dermaßen zu stressen - wie gesagt, wenn ich irgendetwas unters Futter mische, wird es nicht angerührt, ihr irgendwas direkt zu geben, kann ich gleich vergessen und sie jedesmal einzufangen um zum Tierarzt zu gehen ist sicherlich arg viel Stress für alle.
    Ich ruf unseren Tierarzt später mal an und frag ihn nach seiner Einschätzung.

    LG

    Anna
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...