Joghurt statt Milch

Dieses Thema im Forum "Rund um Babys Ernährung" wurde erstellt von claudel, 1. November 2010.

  1. claudel

    claudel Dauerschnullerer

    Registriert seit:
    25. Februar 2004
    Beiträge:
    1.226
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Karlsruhe
    Hallo,

    mein Kleiner macht mir auch im Moment Sorgen:

    Ich war jetzt schon mehrmals beim Kinderarzt wegen Sebastians Gesichtshaut. Er sah schrecklich aus. Nachdem mir jetzt 3 Kinderärzte nicht weiterhelfen konnten war ich beim Heilpraktiker.

    Er ist spezialisiert auf diese Ekzeme. Er ist auch Apotheker . Er meinte, dass solche Kinder mit diesen Ekzemen keine Milch vertragen. Ich soll die Folgemilch weglassen. Es sei sowieso nur künstliches Zeug mit Zucker.

    Da er jetzt 8 Monate jung ist soll ich auf Familiekost umstellen und ihm Joghurt statt Milch geben. Ein Wechsel auf Sojamilch rentiere sich nicht mehr.

    Ehrlich gesagt passt mir das nicht so arg. Was meint Ihr? Oder Du Ute? Er muss doch noch nuckeln, er braucht das noch. Er schafft auch noch gar nicht so viel Brot. Mit Milchbrei wird er halt schon schneller satt. Bin mir jetzt echt unsicher was ich tun soll.

    Gruß
    Claudi
     
  2. Eos

    Eos Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    23. April 2007
    Beiträge:
    4.909
    Zustimmungen:
    16
    Punkte für Erfolge:
    38
    AW: Joghurt statt Milch

    Es gibt doch auch Flaschenmilch für Kinder mit Milchunverträglichkeit. Vielleicht probierst du die mal? Mit acht Monaten braucht er doch noch ein paar Flaschenmahlzeiten, das wär mir nix ohne... :ochne:
     
  3. runninghorse1973

    runninghorse1973 Dauerschnullerer

    Registriert seit:
    25. Januar 2005
    Beiträge:
    1.434
    Zustimmungen:
    11
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Mal hier und mal dort...
    AW: Joghurt statt Milch

    Hallo Claudia,

    mein Sohn hatte aufgrund seiner massiven Kuhmilchunverträglichkeit 3 volle Jahre lang Milupa SOM als Nahrungsmittelgrundlage bekommen. Ich habe sowohl Trink- als auch Breimahlzeiten daraus zubereitet. Insofern kann wohl kaum die Rede davon sein, dass sich eine Umstellung auf Aptamil Soja (so heißt das Produkt heute) oder Humana SL für ein 8 Monate altes Kind, das zudem wirklich noch seine Flaschenmahlzeiten braucht, nicht lohnen würde. Allerdings kann Soja durchaus auch allergen wirken. Am sinnvollsten wäre es einen Allergietest zu machen, aber ich weiß, dass es sehr schwer ist, diesbezüglich einen kompetenten Arzt zu finden. Entegen der landläufigen Meinung ist ein Bluttest (RAST oder CLA) nämlich in jedem Alter möglich und gerade bei ungeklärter Ekzembildung äußerst sinnvoll.

    Neben Soja gibt es noch sogenannte Vollhydrolysate (Nestle Alfare, Milupa Pregomin, Neocate). Diese sind jedoch erstens teuer und zweitens oft sehr bitter, so dass die Umstellung nicht gerade leicht ist. Die Finanzierung erfolgt durch die KK in der Regel wohl auch nur bei nachgewiesener Kuhmilchallergie. Ohne Allergietest kommt Ihr hier nicht weiter.

    Schau doch mal bei www.nd-kids.de vorbei. Das ist ein kleines Forum für den Austausch betroffener Eltern. Ich habe seinerzeit dort viele Hilfestellungen finden können. Ggf. findest Du dort auch Adressen fähiger Therapeuten.
     
  4. claudel

    claudel Dauerschnullerer

    Registriert seit:
    25. Februar 2004
    Beiträge:
    1.226
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Karlsruhe
    AW: Joghurt statt Milch

    mir graut es vor dem Allergietest. Die ziehen das Blut ja nicht raus sondern es tropft raus oder?

    Ich weiß net, irgendwie glaub ich nicht so sehr an eine Milchunverträglichkeit. Ich denke immer noch das liegt am Zahnen. Aber ich denke wirklich nur ein Allergietest kann mir weiterhelfen.

    Mein Kinderarzt meinte, der Stuhl wäre dann grünlich. Das ist er aber nicht immer. Er ist durchaus braun. Grün nur wenn er Spinat gegessen hat.

    Bei uns gibt es keinerlei Allergien in der Familie. Ich bin mit sowas gedanklich schon echt überfordert. Ich will das nicht und ich brauch so ein Quatsch auch nicht. 'Grrrrr

    Gruß
    Claudi
     
  5. lausemaus

    lausemaus on the rocks

    Registriert seit:
    24. April 2010
    Beiträge:
    1.308
    Zustimmungen:
    66
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    im schönen Oberbayern
    AW: Joghurt statt Milch

    Boah, ganz ehrlich, wenn der Mann das so gesagt hat, würde ich noch lange nicht darauf vertrauen und lieber nochmal eine zweite Meinung einholen. Habe nicht so den Eindruck, dass es sich hier um einen Ernährungsexperten für Babys handelt. Gerade der Rat mit dem Joghurt erscheint mir doch eher komisch - soweit ich weiß, sind die Kleinen in dem Alter doch noch mit dem Eiweißgehalt überfordert.

    :winke:
     
  6. Ute

    Ute mit Engeln unterwegs ....
    Moderatorin

    Registriert seit:
    19. März 2002
    Beiträge:
    16.584
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    BiBi in BW
    Homepage:
    AW: Joghurt statt Milch

    Dann hat er wohl gepennt bei beiden Ausbildungen. Als Apotheker sollte er in der Lage sein Päckchen zu lesen, Inhaltsstoffe eindeutig zu identifizieren und eine Parallele zur Muttermilch herzustellen.

    Wenn er tatsächlich der Meinung ist, das Kindlein würde Milchnahrung nicht vertragen ist Joghurt-Empfehlung ein Kardinalfehler. Denn Joghurt hat ein vielfaches von Eiweiß als Folgemilch. Und Eiweiß = (wenn) das Allergen.

    Wenn das Ekzem "nur" im Gesicht ist, halte ich eine Milchunverträglich für eher unwahrscheinlich. Das liest sich eher nach Kontaktekzem. Achte mal darauf dass er mit dem Gesicht immer nur auf Mullwindeln liegt. D.h. wenn Du ihn auf dem Arm hast, lege eine Mullwindel dorthin wo er sein Gesicht an dich kuschelt. Vermeide selbst parfümierte Seifen zum Hände waschen usw.

    Für Sojamilch herkömmliche Art ist er in der Tat genauso zu jung wie für Vollmilchprodukte. Eine Spezialnahrung auf Sojabasis wie auch in einem Erfahrungsbericht geschrieben halte ich für prima bei einem Milchunverträglichkeitsverdacht .... aber wie geschrieben, ich glaube eher nicht dass er auf Milch reagiert.

    Und ja, das saugen ist und bleibt wichtig!

    Gute Besserung und Liebgruß Ute
     
  7. runninghorse1973

    runninghorse1973 Dauerschnullerer

    Registriert seit:
    25. Januar 2005
    Beiträge:
    1.434
    Zustimmungen:
    11
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Mal hier und mal dort...
    AW: Joghurt statt Milch

    Wenn es jemand professionell beherrscht, ist die Abnahme in ein paar Sekunden über die Bühne. Bei kleinen Kindern wird dazu gern eine Kopfevene verwendet. Das klingt dramatisch, ist es aber nicht, sofern der Durchführende sein Handwerk beherrscht. Das Blut wird ganz normal aufgezogen. Von Tropfen ist mir nichts bekannt.

    Mit Glauben hat das leider wenig zu tun. Letztendlich kannst Du nur mit einer Eliminationsdiät oder einem Test herausfinden, was Sache ist. Es ist aber auch nicht einfach damit getan, die Milch wegzulassen. In diesem Fall muss man mit Soja- oder einer Hydrolysatnahrung arbeiten, um sicher zu stellen, dass das Kind auch alle Nährstoffe bekommt.

    Wer braucht das schon? Leider fragt das Leben nicht danach (das mein ich jetzt nicht bös) und im Endeffekt kann man nur versuchen, das Beste aus allem zu machen;).
    Du musst allerdings aufpassen, es gibt viele Abzocker in der Branche und es ist nicht einfach, einen guten Therapeuten zu finden. Wie Ute schon sagte, ist Joghurt bei einer Kuhmilchallergie absolut kontraindiziert. Sorry, aber diese Empfehlung spricht nicht unbedingt für die Qualität des Therapeuten.
     
  8. claudel

    claudel Dauerschnullerer

    Registriert seit:
    25. Februar 2004
    Beiträge:
    1.226
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Karlsruhe
    AW: Joghurt statt Milch

    Also Ihr habt recht, ich hab auch kein so gutes Gefühl.

    Und wie Ute schon meint, ich denke auch eher an eine Kontaktallergie. Das mit der Mullwindel werde ich machen. Ich hab nochmal einen 4. Kinderarzt um Rat gefragt. Er denkt er hat wohl entweder einen Saft nicht vertragen oder ein Waschmittel o.ä. Die restliche Haut an seinem Körper ist geradezu butterweich und babyglatt.
    Es sind nur die Wangen.

    Ich mach jetzt Eliminationsverfahren. So wahnsinnig viel zu Essen bekommt er ja noch nicht.
    Und ich tippe stark auf Parfüm.
    Apfel bekommt er jetzt auch nicht mehr, wobei fast überall Apfel drin ist.

    Danke nochmals für Eure Antworten. Und wenn es nochmal so schlimm wird dass ich Antibiotikacreme benötige mach ich doch einen Allergietest.

    Gruß
    Claudi
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...