Jetzt ist es amtlich...Toms U7...Entwicklungsverzögert unf frühforderung, brauche Rat

Dieses Thema im Forum "Ratgeber" wurde erstellt von MamivonPrinzTom, 31. Juli 2006.

  1. MamivonPrinzTom

    MamivonPrinzTom Familienmitglied

    Registriert seit:
    6. Juli 2005
    Beiträge:
    842
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ort:
    Ruhrgebiet
    So,
    wie gestern schon angekündigt, haben wir die U7 nun hinter uns.

    Tom ist also entwicklungsverzögert und die Ärztin hat uns ans SPZ ins örtliche Krankenhaus überwiesen, bzw. bereits einen Termin vereinbart.

    Wer von Euch hat Erfahrung und kann mir sagen, was dort passiert? Die Ärztin hat gesagt, eben nochmal nachgeschaut, was er nun genau kann bzw, können sollte und eben, wie es dann weiter geht...Ergotherapie/Sprachliche Frühförderung oder beides...

    Wer ist auch diesen Weg gegangen??

    LG
     
  2. AW: Jetzt ist es amtlich...Toms U7...Entwicklungsverzögert unf frühforderung, brauche

    HIIIIER!

    Wo genau hat er denn Defizite? Sprache, Motorik, allgemein?

    Hat der Kinderarzt schon einen ausführlichen Test gemacht?

    Wenn nicht, kann es sein, dass er im SPZ gemacht wird.

    Bei uns war es der sog. Münchner Funktionalitätstest. Da muss er bestimmte Dinge bauen, benennen. Dir werden Fragen gestellt, was er schon alles kann (anziehen, ausziehen, wie er Treppen steigt z. B., hüpfen, auf einem Bein stehen, schiessen).

    Justy hat eine Sprachverzögerung von einem Jahr diagnostiziert.

    Nach den Tests wurde vom SPZ empfohlen, Ergotherapie, Montessorie und jetzt auch Physio zu machen. Ergo hatten wir jetzt ein Jahr und heute den letzten Termin. Wir werden jetzt wohl weiter Logo machen.

    Was interessiert Dich ganz besonders - her mit den Fragen.

    Sonja kann Dir bestimmt auch noch weiterhelfen.

    LG
    Sandy
     
  3. MamivonPrinzTom

    MamivonPrinzTom Familienmitglied

    Registriert seit:
    6. Juli 2005
    Beiträge:
    842
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ort:
    Ruhrgebiet
    AW: Jetzt ist es amtlich...Toms U7...Entwicklungsverzögert unf frühforderung, brauche Rat

    Hi Sandy,

    also das Tom von Anfang an eigentlich langsamer war mit der Entwicklung, war schon vorher klar.
    Haben bereits 90 Std. Krankengym hinter uns. Nach den Münchner Funktionellen hat er folgendes Alter:

    Laufalter: 18 Monate
    Motorisch: 18 Monate
    Sozialalter: 15,5 Monate
    Sprachverständnisalter: 19 Monate
    Sprechalter: 16,5 Monate
    und Perzeptinsalter: 16 Monate

    Dazu wäre zu sagen, dass sich in den letzten 6!!!Monaten nur im motorischen, im Lauf- und im Sprachverständnisalter etwas getan hat!!

    Wie alt ist Dein Kind jetzt und wann wurde die Verzögerung festgestellt?
    Gibt es so etwas wie Prognosen? ALso, wird es jemals die Gleichaltrigen einholen, wie wird es als Erwachsener sein? Was wird bezüglich des Schulbesuches gesagt?
    Wie genau verläuft diese Untersuchung im SPZ ab? Die Kinderärztin hat jetzt gerade die U7 gemacht...wobei eben auch mir als Laien auffiel, dass er eigentlich nichts kann, von dem, was sie fragte...Und ich auch jede Frage mit Nein beantworten musste, als sie wissen wollte, ob er das oder das kann/macht...
     
  4. AW: Jetzt ist es amtlich...Toms U7...Entwicklungsverzögert unf frühforderung, brauche

    Hallo,

    jetzt erst mal zu Deinen Fragen.

    Justy ist jetzt 3,5 Jahre alt. Im April 2005 wurden die Diagnosen gestellt, genau vor einem Jahr - also mit 2,5 Jahren - wurde mit den Therapien begonnen.

    Also ein halbes Jahr später als jetzt bei Euch, weil die Ärzte ihm bis 2,5 Jahre Zeit lassen wollten. Wenn aber schon vornherein "Probleme" bei der Entwicklung waren, denke ich, dass gleich damit begonnen wird.

    Zum Thema Prognosen:
    Es heisst immer, dass die Kinder das mit den passenden Therapien aufholen.
    Aber nicht mit 3 oder 4 Jahren sondern bis zum Schuleintritt.
    Solang wird den Kinder Zeit gegeben.
    Justy hatte zwischendurch aufgeholt auf 3 Monate Rückstand und ist jetzt wieder auf ein Jahr zurück. Allerdings alles nur noch sprachlich, bei allem anderen ist er altersgerecht und weiter entwickelt.
    Sollte sich bis 5-6 Jahren noch nicht viel getan haben oder der Kinderarzt feststellen, dass es noch größere Defizite gibt, wird bei uns ein Besuch einer Montessorischule empfohlen.
    Das wollte ich evtl. trotzdem - bei uns sind da die Klassen 1 - 3 zusammen.

    Im Erwachsenenalter dürfte dann nichts mehr sein. Als bestes Beispiel kann ich Dir von meinem Bruder erzählen, der mit 4 das Sprechen begonnen hat, in der Schule immer eher mittelmässig bis schlecht war und jetzt Meister in seinem Handwerk ist.
    Er hat als bester aus Bayern abgeschlossen...

    Soweit würde ich aber noch gar nicht denken. Wichtig sind die kommenden 4 Jahre!

    Zurück zum SPZ.

    In der Regel wird der Münchner Funktionalitätstest dort nochmal gemacht.
    Das Kind kommt in ein Zimmer mit Spielzeug und dann kennst Du ja den Ablauf schon. Es wird auch viel beobachten, es wird ihm Spielzeug gegeben um zu sehen, was das Kind damit und daraus macht. Alles spielerisch und ohne Zwang.

    Dann körperliche Untersuchung wie abtasten und Ultraschall von Herz usw.

    Habt Ihr schon Hörtests bekommen? Um evtl. Probleme die von daher kommen auszuschliessen?

    Diese werden dann auch im SPZ gemacht. Da gibt es mehrere verschiedene. Als erstes bekommt ihr wohl diese Stöpsel ins Ohr. Wenn es da Auffälligkeiten geben würde, gibts noch weitere. Hin bis zur BERA einer Hirnstammaudiometrie.

    Kann es andere Probleme geben? Justy hat einen Macrocephalus diagnostiziert - einen zu großen Kopf.

    Wenn ich Eure Daten so lese, denke ich, dass auch mit Ergo begonnen wird. Evtl. dann noch weiter Montessorie.

    Die Physio kam bei uns erst später. Justy war ja bis auf die Sprache und die Grobmotorik immer auf dem Laufenden. Für die Grobmotorik haben wir jetzt die Physio.

    Das ist soviel - frag einfach. Es kann sein, dass ich immer mal was vergesse, weil es so viel ist.

    LG
    Sandy
     
  5. MamivonPrinzTom

    MamivonPrinzTom Familienmitglied

    Registriert seit:
    6. Juli 2005
    Beiträge:
    842
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ort:
    Ruhrgebiet
    AW: Jetzt ist es amtlich...Toms U7...Entwicklungsverzögert unf frühforderung, brauche Rat

    Tom hat mit 50 cm Kopfumfang zwar einen großen, aber keinen zu großen Kopf. Er hat jedoch eine vorzeitig verschlossene Schädelnaht (Stirnnaht). d.h. er hat quasi einen Buckel auf der Stirn und einen ganz flachen Hinterkopf.
    Man sagte mir, dass es eine Laune der Natur ist. Die Angst, die ich bei der zweiten Schwangerschaft hatte, dass sich beim 2. Baby alles wiederholen könnte, hat sich glücklicher Weise nicht bestätigt. Pia hat ein motorisches Alter von sieben Monaten, obwohl sie noch keine fünf ist, das ist toll! Natürlich mache ich mir jetzt neue Sorgen, dass sie Tom wahrscheinlich irgendwann eingeholt hat und er darunter leiden könnte...

    Zurück zu Tom: Also wir hatten schon viele Untersuchungen bzgl. des Kopfes, es war auch eine OP im Gespärch, die jedoch nur die kosmetische SEite behoben hätte (natürlich kann man ja mit einer OP keine Entwicklung beheben...) Wir haben uns dagegen entschieden, bzw. hat die Kinderärztin auch davon abgeraten, da sein Kopf jetzt nicht irgendwie nicht komisch aussieht.
    Interessant ist, dass bei Eurem Justy ja wohl auch was am Kopf vorliegt. Was genau ist das?

    Das er gut hört, da bin ich sicher. Er hat für sein Alter einen überaus ungewöhnlichen, sehr gefestigten Charakter..d.h. man kann ihn nicht mit irgendetwas mal einfach so ablenken, oder ihn von irgendwas abbringen. Hoffe, dass man das im SPZ bzw. bei der Förderung erkennt, denn er ist ein ganz ungewöhnliches Kind...hat schon damals bei der KG alle vernatzt...kann ihn schlecht beschreiben, wenn man ihn nicht kennt :))

    Wir als Eltern wissen ja alles, bzw. durchschauen ihn ja auch sofort. Für uns war es jetzt sehr ungewöhnlich ein "normales" Kind zu haben. Sind immer noch etwas verwirrt, wie einfach doch die handhabung dann ist :)
    Unsere Sorgen richten sich natürlich speziell auf Toms Zukunft. Das er eben nicht in diese vorgeschriebenen normalen Wege passt, bzw. alle, die nach dem KiG kommen...
    Daher fragte ich auch, was man Euch dazu gesagt hat.

    Wie läuft es denn nach dem ersten Termin im SPZ weiter? Müssen wir dann noch öfter dahin, oder reicht ein Termin um zu beurteilen was weiter geschieht.

    Wie lange wird dieser Termin dauern?
     
  6. AW: Jetzt ist es amtlich...Toms U7...Entwicklungsverzögert unf frühforderung, brauche

    Nina,

    nur nochmal kurz - ich muss mit dem Racker weg.

    Bei uns hat ein Termin gereicht (mal abgesehen von dem MRT und den Hörtests).
    Gedauert hat er über 1,5 Stunden.

    Wir machen die Therapie aber auch im SPZ. Und Ergo war bisher bei der AWO.

    Wie weit ist das SPZ von Euch weg? Je nachdem wird eben auch empfohlen dort Therapien zu machen oder sich eben an eine Frühförderstelle zu wenden.

    Sei Dir da bei dem "hören" nicht so sicher. Es kann Töne geben, die kann er gar nicht hören und sogar nur am Lippenablesen erkennen. Solche Töne könnte man mit der BERA erkennen. Aber ich mag Dir da keine Angst machen. Ich geh fest davon aus, dass sie einen Hörtest machen, wenn es noch keinen gegeben hat ;)

    Bei Justy heisst der "Großkopf" einfach, dass zuviel Wasser drumrum ist. Es drückt aber nix ab, da er sonst einen sog. Shunt bräuchte. Der Druck könnte entstehen, es wird aber nicht davon ausgegangen. Einen ganz flaschen Hinterkopf hat er auch. Wenn wir jetzt wieder die Haare geschnitten haben, kann ich Dir gerne mal ein Foto machen.

    Tom hat aber noch sooooo viel Zeit! Gib ihm die - regelmässige Kontrollen finden ja sowieso statt und ich würde mich bzw. mein Kind nicht dadurch "verrückt" machen.

    Ich weiss wie schwer es ist, ich mach mir derzeit auch wieder verstärkt Sorgen. Und kaum ist es so, lernt Justy Neues. Was er die letzten Tage das Sprechen angefangen hat, das ist der Wahnsinn. Jetzt haben wir am 23. August wieder Kontrolltermin im SPZ.

    LG
    Sandy
     
  7. JASMIN

    JASMIN Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    22. Februar 2003
    Beiträge:
    2.824
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Im schönem Staudenländle
    AW: Jetzt ist es amtlich...Toms U7...Entwicklungsverzögert unf frühforderung, brauche Rat

    Hallo

    wenn du regelmäßig mit ihm bei den Untersuchungen bist wegen dem Kopf denke ich nicht das es daher kommt.

    Dein Kleiner ist noch sehr jung und kann vieles aufholen das habe ich an meinem Sohn gesehen. Es kann Schubartig gehen oder auch langsam aber du musst ihm die Zeit geben.

    Liebe grüße Jasmin
     
  8. AW: Jetzt ist es amtlich...Toms U7...Entwicklungsverzögert unf frühforderung, brauche Rat

    Hallo Nina!

    Also erst mal find ich es sehr positiv von Eurem Kinderarzt, dass er so aufmerksam ist und schon in dem Alter genaues Auge auf die Entwicklung hat und eine Förderung schon in dem Alter ín Betracht zieht.
    Ein Test ist eine Momentaufnahme und das SPZ wird sich Deinen Sohn einfach eingehender anschauen, normalerweise läuft das sehr spielerisch ab und erst nach einigen Stunden kann Näheres gesagt werden. In dem Allter läuft es meist so ab, dass ein Angebot gestellt wird und geschaut wird, ob und wie das Kind darauf eingeht, die Therapeuten versuchen, Kontakt zu dem Kind aufzubauen und in Interaktion zu gehen. Oftmals können die Kinder erst richtig zeigen, was in ihnen steckt, wenn sie Vertrauen haben und die Situation und Umgebung nicht merh neu für sie ist.

    Ganz wichtig ist auch die genauere Abklärung aller Sinneswahrnehmungen, also so weit wie möglich wird ein aussagekräftiger Hörtest und Sehtest gemacht und z.B. in der Ergotherapie wird genauer auf die Neurophysiologie und die Wahrnehmungsentwicklung geguckt.

    In der Förderung wird normalerweise auf die Elternarbeit großen Wert gelegt, d.h. Ihr werdet genug Anregungen und Erklärungen bekommen.

    Prognosen lassen sich immer nicht so leicht stellen, weil im Voraus nicht gesagt werden kann, wie sich ein Kind weiterentwickelt und was alles in ihm steckt. Ich selber halte nicht sooo viel von Prognosen, weil sie in dem einen Fall z.B. Grenzen setzen können für den positiven und freien Entwicklungsausblick, im anderen Fall evtl. in "Sicherheit wiegen" können.
    Wie sich ein Kind entwickelt, kann man im Detail einfach nicht wissen. Das Wesentliche ist, dass man den Kindern die richtigen Entwicklungsanreize gibt, damit sie sich ihren Fähigkeiten entsprechend entwickeln können. Ohne Druck und ohne behindernde Einschränkungen, immer im jeweiligen Entwicklungsstand.

    Liebe Grüße
     

Diese Seite empfehlen

Stichworte:

  1. baby stirnnaht verschlossen motorik

Die Seite wird geladen...