Jan Weiler - Maria, ihm schmeckt's nicht

Dieses Thema im Forum "Bücher Kiste" wurde erstellt von NeverTouchARunningSystem, 1. Mai 2005.

  1. NeverTouchARunningSystem

    NeverTouchARunningSystem Familienmitglied

    Registriert seit:
    30. April 2005
    Beiträge:
    710
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Hallo,

    gegenwärtig lese ich das Taschenbuch davon.

    Wie es ist, wenn man als Mann in eine italienische Familie einheiratet, erzählt Jan Weiler. Sara - das ist die Auserwählte. Man findet sich in einer Bäckerei, hat kein Geld mehr für die Brötchen und eine fremde Frau hilft aus. Hier hat alles seinen Anfang.

    Sara hat einen aus Italien stammenden Vater (Antonio), der mit seiner deutschen Frau Ursula seit über 30 Jahren glücklich in Deutschland lebt. Um Antonio und den Schwiegersohn geht es dann auch im Wesentlichen. Antonio nimmt seinen Schwiegersohn nach dem ersten "Schock" sofort an und ist glücklich einen neuen Sohn zu haben. Sara ist froh, dass ihr Papa den Auserwählten angenommen hat.

    Nonna Anna (die Mutter von Antonio) lebt in Italien und nach und nach lernt der Schwiegersohn die ganze Sippe kennen, die sich in lauter Antonio's und Maria's aufgliedert. An sehr vielen Stellen ist es eine witzige Lektüre und im Generellen läßt sich das Buch flüssig durchlesen. Also ein gutes Buch zum "Entspannen".

    Sara bekommt von ihrer Familie aus Italien einen Porzellanschwan zur Hochzeit geschenkt, den man mit Bonbon's befüllen kann. Jenes ist aber zunächst auch das Einzige, was der Schwiegersohn von der Familie zu sehen bekommt - in einem gemeinsamen Urlaub mit den Schwiegereltern lernt er seine Schwiegerfamilie kennen und erzählt aus seiner Sicht die Dinge.

    Den Porzellanschwan kenne ich noch in einer anderen Ausführung - jenes war damals ein Geschenk von meiner Patentante, als sie geheiratet hatte. Demnach wird hier die Kultur Italien's richtig beschrieben und basiert auf Tatsachen. Vielleicht an manchen Stellen etwas sarkastisch, denn so klar ist es noch nicht, ob der Schwiegersohn von seinem Schwiegervater genervt ist, aber wer ist manchmal nicht von irgendeinem Familienmitglied genervt.

    Ich stufe das Buch jetzt nicht in die Klasse ein, dass man es unbedingt gelesen haben muss, ansonsten hat man etwas verpasst, aber ich fand es schön, dass auch mal aus der Sicht eines Mannes über die "Familie" geschrieben wird. Ansonsten sind es immer Frauen, die aus ihrer Position berichten, hier ist es mal ein Mann.

    Viel Spaß beim Lesen wünscht,

    Claudia
     
    #1 NeverTouchARunningSystem, 1. Mai 2005
    Zuletzt bearbeitet: 1. Mai 2005
  2. Silly

    Silly Moni, das Bodenseeungeheuer

    Registriert seit:
    26. Mai 2002
    Beiträge:
    19.188
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Claudia :guckstdu: hier

    LG Silly
     
  3. Birgit

    Birgit freches Huhn
    Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2002
    Beiträge:
    6.108
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Werne
    Homepage:
    Danke Silly :bussi:

    Es wäre schön, wenn Ihr im Inhaltsverzeichniss nachschauen würde, ob das Buch das Ihr vorstellen wollt dort schon gelistet ist.
    Ich werde die Verlinkungen in den nächsten Wochen fertig haben und alles sollte zu finden sein.

    Ich finde es schade, wenn so schöne Buchbeschreibungen wie die jetzt hier im Nirwana verschwinden.
    Ein netter Kommentar zu dem Buch im ersten Threat wird immer wieder gelesen.

    :winke:
     
  4. NeverTouchARunningSystem

    NeverTouchARunningSystem Familienmitglied

    Registriert seit:
    30. April 2005
    Beiträge:
    710
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ich danke Euch beiden für den Hinweis :bussi:.

    LG,

    Claudia
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...