Ist es eine Phase, eine Verhaltensauffälligkeit oder ein Rückschritt???

Dieses Thema im Forum "Rund um die Erziehung" wurde erstellt von sandra, 3. Juli 2006.

  1. sandra

    sandra the best of 74

    Registriert seit:
    8. Juli 2003
    Beiträge:
    4.893
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Hallo Ihr Lieben,

    Tizian ist in einer sehr seltsamen Phase (?), womit ich gerade mal nicht klar komme.

    Seit einiger Zeit heult er wegen jeder Kleinigkeit los, kann sich auf einmal die Schuhe nicht mehr anziehen, bei Socken anziehen hört für ihn der Spaß ganz auf, pieselt aus dem Töpfchen raus, kann sich seine Hose ohne Gezeter nicht mehr alleine hochziehen. Bei allem und jedem heißt es nur unter Heulen oder wenn ich nicht seinen Wünschen entsprechend reagiere im Bundeswehrton: "Mama, du sollst das machen - ich kann das nicht!"

    Er ist in diesen Momenten auch einfach nur taub, nicht offen für meine Worte, für meine Motivation an ihn - er "kann" es nicht und basta. Das geht unter Umständen mehrere Stunden - ich muss ihn oft nach einer langen Zeit aus der Situation rausholen bis er dann wieder ansprechbar ist. Manchmal mache ich es dann unter Schimpfen dann doch. D.h. aber, dass er dann das erreicht hat im Endeffekt, was er wollte.

    Ich fühle mich durch sein Verhalten momentan derart provoziert und schikaniert, dass ich schon richtig böse werde und am kochen bin.

    Bin ich zu oft gesprungen, wenn er gepfiffen hat oder was probiert der junge Mann da mit mir aus? Oder ist es eine Verhaltensauffälligkeit, die sich da schon abzeichnet?

    Was würdet ihr tun, bei den einzelenen Fällen? Ihm helfen, mit ihm sprechen (wenn man bei ihm durchkommt) oder die Dinge einfach ausstehen? Denn er kann es ja alles - er will nur nicht. Oder kann er es wirklich nicht mehr? Was ich nicht glaube.

    Liebe Grüße

    Sandra
     
  2. Sonna

    Sonna W(ö)rlds best Coach

    Registriert seit:
    5. Februar 2003
    Beiträge:
    14.692
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    AW: Ist es eine Phase, eine Verhaltensauffälligkeit oder ein Rückschritt???

    Ich unterschreibe Dein Posting zu 100%!

    ...und reiche Dir die Hand und warte auf Ratschläge...

    Ich denke, es ist ein Austesten... Sie können das und haben das ganz sicher nicht verlernt!!!

    Aber ich stelle mir auch oft die Frage, was ich falsch gemacht habe und ob ich nicht nachgeben sollte.. ABer es geht mir da oft ums Prinzip! Oder ist das der falsche Weg?


    Ebenfalls schwer genervte Grüße
    Sonja
     
    #2 Sonna, 3. Juli 2006
    Zuletzt bearbeitet: 3. Juli 2006
  3. Ignatia

    Ignatia die mit dem Efeu tanzt

    Registriert seit:
    23. Februar 2003
    Beiträge:
    22.192
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    AW: Ist es eine Phase, eine Verhaltensauffälligkeit oder ein Rückschritt???

    Phase :jaja:

    hatten wir bis vor kurzem auch und es macht einen wahnsinnig :D

    habe immer wieder gesagt, ich weiss das du es alleine kannst mein Schatz. natürlich nur bei den Sachen wo ich es wusste :D

    Alles andere wurde geholfen.

    Ebenso sagte ich: Ich mag nicht reden wenn du weinst, du verstehst mch dann nicht.

    klar fruchtet das alles nicht am ersten tag, aber es geht vorbei :jaja:

    Sandra
     
  4. jackie

    jackie buchstabenwirbelwind
    Moderatorin

    Registriert seit:
    11. Juli 2002
    Beiträge:
    13.343
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    wien
    Homepage:
    AW: Ist es eine Phase, eine Verhaltensauffälligkeit oder ein Rückschritt???

    hallo :D

    das sind so fasen (ja es ist ne fase, aber die kommt immer mal wieder) wo sich die kinder wünschen, wieder mehr umsorgt zu werden. ich mach das f jani an sich gern :herz: er ist ja noch irgendwo ein teil baby, auch wenn er schon so ein großer ist :wink:

    oft ist er so unausgeglichen und bedürftig, kurz bevor er krank wird oder auch besonders, wenn ein entwicklungs oder wachstumsschub ansteht.

    sandra, frag dich mal, warum dich das so berührt, dass es dich so wütend macht? was in dir reagiert da? wurde von dir schon sehr früh selbstständigkeit erwartet?

    dass die kinder auf muttertaub stellen, das liegt m.e. nach auch oft dran, wenn sie finden, dass die mama mal wieder gar nix versteht. :nix: da hören sie lieber weg, sonst müßten sie sich noch mehr über uns aufregen :lol: f mich ists immer ein anlass, mich mal anzugucken. weniger ist dann mehr, grad beim reden.

    alles liebe
    jackie
     
  5. Tamara

    Tamara Prinzessin

    Registriert seit:
    1. August 2002
    Beiträge:
    28.454
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    hinterm Berg
    AW: Ist es eine Phase, eine Verhaltensauffälligkeit oder ein Rückschritt???

    Auch ich unterschreibe zu 100 % :jaja: Ich hatte ja schon ein eigenes Posting deswegen eröffnet, Leon rastet auch wegen Kleinigkeiten aus und kommt da alleine nicht raus.

    Seie Sätze beginnen auch mit DU SOLLST...., ICH WILL..., NEIN..... oder er ignoriert uns und tut so als höre er nichts.... :-?

    Ich denke auch es ist ein austesten und vielleicht macht es den Kindern auch Angst "groß" zu werden und wären manchmal auch gerne wieder klein ?!

    Meine Erfahrung zeigt, das es wichtig ist in solch einer Phase die Tagesabläufe wirklich zu struktuieren, nicht zu viel neues, keine AUfregung und den Tag ruhig ausklingen zu lassen. Ruhe bewahren und konsequent bleiben...

    Gute Nerven Ihr Lieben
    :bussi:
    Tami
     
  6. Ignatia

    Ignatia die mit dem Efeu tanzt

    Registriert seit:
    23. Februar 2003
    Beiträge:
    22.192
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    AW: Ist es eine Phase, eine Verhaltensauffälligkeit oder ein Rückschritt???

    Ja Jackie, wir mussten recht früh selbständig werden. meine Mutter musste arbeiten gehen als wir noch im Kiga waren. Danach kamen wir bis abends zur tagesmutter. Später in der Schule waren wir sogenannte "schlüsselkinder"

    Vll liegt es wirklich daran. Es gibt tage da macht es mir auch irgendwie gar nix aus, und an manchen regt es halt auf. Warum es genau an manchen tagen ist weiss ich leider nicht :(

    Mir gefällt meine reaktion auch nicht, es ist doch mein baby, es will umsorgt werden. Ich ärgere mich meistens danach mehr über mein verhalten ihm gegenüber

    sandra
     
  7. jackie

    jackie buchstabenwirbelwind
    Moderatorin

    Registriert seit:
    11. Juli 2002
    Beiträge:
    13.343
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    wien
    Homepage:
    AW: Ist es eine Phase, eine Verhaltensauffälligkeit oder ein Rückschritt???

    vielleicht weil auch wir dann und wann dünnhäutiger sind, genau wie unsere kids :herz:

    aus psychologischer milchmädchensicht ist es schon so, dass man grad bei dingen, die man selber nicht bekam oder sich nicht gönnt, besonders leicht ungehalten wird, wenn die von einem gefordert werden. auch und gerade wenns das eigene kind ist.

    :bussi:
    jackie
     
  8. Ignatia

    Ignatia die mit dem Efeu tanzt

    Registriert seit:
    23. Februar 2003
    Beiträge:
    22.192
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    AW: Ist es eine Phase, eine Verhaltensauffälligkeit oder ein Rückschritt???

    Hast du vll auch einen tip wie man das in den Griff bekommt?
    Ich mag eigentlich nicht, das es den kindern so geht wie mir. Wobei ich sagen muss, das es meine Mama auch nicht so gewollt hat. Sie brauchten das geld zum überleben.

    Ich mag, das meine Kinder die Kindheit in schönen Erinnerungen haben

    Sandra
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...